3

Christl2000
hallo ihr lieben!
schön 'Tini dass du dich gemeldet hast.. ja.. ich hatte ja panikattaken, und totale innere Unruhe.. und Angstzustände.. um das abzustellen, hab ich ja damit begonnen, aber mit sowas hab ich dann doch nicht gerechnet.. seufz..

ja eine Kur wäre nicht schlecht, aber es gibt bei uns in österreich keine Mutter-Kind-Kuren und mit Kinder daheimlassen.. ist schwierig.. mein mann ist schwerst spielesüchtig.. und verbringt bis zu 20 std. am Tag vor dem PC und ist schon völlig realitätsfremd und schwiegervater hat Krebs im Endstadium... tja.. ich glaub ja... das das ganze mir wohl eher schon ein Burn-out ist... mit allem Zubehör halt..

Tamara, Charly... ihr gebt mir hoffnung... seufz.. heute Tag 4....................
was mir so zu schaffen macht, sind die Schlafstörungen.. ich liege jeden Tag ab 4 uhr morgens putzmunter im Bett... aber muss natürlich tagsüber funktionieren............ seufz...
nicht einfach das ganze....

wünsche euch einen schönen Tag!
christl

24.03.2013 11:03 • #41


Hallo Ihr Lieben, hier bin ich wieder!
Der Besuch ist wieder weg, es war schön, aber von Ablenkung ist da bei mir leider nie die Spur...weiß nicht, wie es euch da geht.
Tini, Christel und Tamara, wie sieht es bei euch aus?
Ich kann es gar nicht so richtig sagen. Meine körperliche Symptome, deretwegen ich ja Citalo nehme, ängstigen mich nach wie vor, jeden Tag ein neues Horror-Szenario, kann auch nicht recht unterscheiden, ob die Symptome von einer zu intensiven Beobachtung oder von Citalo kommen.....

Liebe Grüße!

24.03.2013 18:21 • #42



Angst vor Serotonin Syndrom - Citalopram genommen

x 3


Hallo Charly,

leider habe ich heute einen sehr schlechten Tag. Ich bin so unruhig und nervös, ich wusste auch gar nicht wie ich mich ablenken sollte. Alles was ich unternommen habe, brachte bei mir auch keine Ablenkung.

Meine körperlichen Symptome ängstigen mich nicht mehr so sehr. Ich war anfangs total nervös, wenn mir übel wurde oder ich Ohrensausen hatte. Aber das hat sich mittlerweile gelegt. Ich denke, dass es vor allem auch von der zu intensiven Beobachtung kommt. Ich habe ja auch fast täglich meinen Arzt befragt und er meinte auch, dass ich meinen Körper momentan einfach zu stark beobachte. Vor allem weil man ständig Angst vor den Nebenwirkungen hat.
Nur die Unruhe ist heute so extrem, ich gehe ab Morgen wieder arbeiten. Vielleicht habe ich auch einfach nur Angst vor der Angst und bin deshalb so nervös.
Heute ist der 19. Einnahmetag und ich habe echt gehofft, dass ich wenigstens bis Morgen so ruhig bin, dass ich wieder normal arbeiten kann. Ich habe gerade zwei Neurexan genommen, vielleicht helfen die ein wenig....

Liebe Grüße

24.03.2013 22:43 • #43


Christl2000
hallo Mädels!

habe heute erst nach 4 Stunden statt nach 2 Stunden nach der einnahme eine halbe Xanor gebraucht, das find ich schon mal einen Fortschritt.. und da hier gerade sooo was von Chaos ist, hatte ich nicht mal zeit mich meinen Ängsten hinzugeben, obwohl sie schon sehr präsent sind... ...

Tamara ich glaub schon, daß das im Unterbewußtsein die Angst vor der arbeit ist, die dir die Unruhe so stark kommen lässt.. hab ich auch heute gehabt, als ich auf einmal wußte, daß ich heute ALLEINE mit dem auto fahren muss (das ghet schon seit 1 Woche nicht mehr) .. ich bin lt. meiner Großen Tochter zwar miserabel gefahren aber ich habs geschafft...

lg
christl

24.03.2013 23:05 • #44


Hallo Tamara,

ich empfinde genauso. Ich hatte auch gehofft, dass es nach 14 Tagen rapide bergauf geht....heute ist der 18.Tag, ich denke, ich spüre bis dato keinen Unterschied oder geht es vielleicht so schleichend, dass man es nicht merkt? Ich hoffe es.
Ich wünsche dir für morgen auf jeden Fall viel Erfolg! Das wird schon! Ich kann mir aber auch sehr gut vorstellen, dass du unbewusst schon Angst vor morgen hast, daher die neuerliche Unruhe.
Ich werde in den nächsten Tagen wenig Gelegenheit haben, hier ´rein zu gucken , mal sehen...

Erst einmal liebe Grüße und gute Nacht!

24.03.2013 23:06 • #45


Christel

24.03.2013 23:07 • #46


Tini74
hallo euch allen..

also ich kann das nur bestätigen. Sobald ich weis mir steht etwas bevor ist meine innere Unruhe und das Herz rasen nicht mehr auszuhalten.

Geistere heut schon seit 6 Uhr rum obwohl ich frei habe.

Und das nur weil ich wußte das ich einen Termin beim Psychologen wegen meinem neuen Rezept absprechen muss. Es ist echt lächerlich, aber ich komm da dann auch nicht raus, egal was ich versuche. Ich kann wieder nix essen, mein Gewicht erreicht langsam bedenkliche Tiefpunkte.

Hatte dann aber Glück für heut nachmittag einen Termin zu bekommen. So muss ich nicht noch Tage zittern. Dann muss ich "nur" noch bis Donnerstag durchhalten bis ich mit der Einnahme anfangen kann. (da kommt mein Mann wieder). Weis garnicht wie ich es bis dahin schaffen soll....Hab einfach überhaupt keine Lust mehr auf die Unruhe und die Schlaflosigkeit und das alles....

Hoffe wirklich das ich diesmal mehr Glück mit dem Medikament habe....

Merkt ihr alle den garnichts besseres. Nicht mal irgendwas kleines ?

Ich habe ja auch Erwartungsangst und auch den Kreislauf in den ich mich selbst ziehe verstanden. Seitdem ich versuche nicht mehr so aufs Herz zu hören ist es manchmal echt schon besser abgelaufen. Nur eben gegen die Unruhe hilft es wenig.

Denke das man eben mit AD erwartet/hofft das es einem besser geht. Vielleicht löst man aber durch diese Erwartung/Druck den man sich dadurch macht wieder Symptome aus. Ich weis ich werde es genauso machen, weil man einfach soooo verzweifelt ist, aber vielleicht muss man wirklich versuchen locker zu bleiben



Christl schon doppelte Zeit ist doch ein Fortschritt...PRIMA

Tamara genau wie du habe ich es auch verstanden, heißt nur leider nicht das es ab dann auch besser wird...darum habe ich ja auch jetzt entschieden AD zu nehmen...

Fühlt euch alle mal gedrückt und viel Glück heut...möge endlich mal ruhe einkehren...

25.03.2013 12:45 • #47


Hallo Ihr Lieben,

nun möchte ich mich auch mal wieder melden.

Ich war gestern und heute arbeiten - und was soll ich sagen? Ich hatte keine Angst *freu*
Gestern Morgen war ich so nervös, dass ich mich übergeben musste. Ich wollte dann zuerst kneifen und doch zu Hause bleiben, aber ich bin doch zur Arbeit gefahren. Dort war mir nur in den ersten Minuten komisch, aber ich wurde so lieb von meinen Kollegen empfangen, dass ich mich wohl gefühlt habe und die Angst vor der Angst immer mehr in den Hintergrund rückte.
Gestern Abend konnte ich auch richtig gut schlafen und bin nur einmal kurz wach geworden.

Ich habe immer noch mit etwas Übelkeit zu kämpfen, aber ich hoffe, dass es nun endlich bergauf geht. Der erste Schritt ist ja schon einmal getan

Liebe Grüße

26.03.2013 18:59 • #48


Tini74
Ach Tamara das freut mich aber für dich. Das macht doch Hoffnung.

Ich will morgen abend mit 7,5 mg Mirtazapin starten und hab unheimliche Angst davor.
Lese schon den ganzen Nachmittag im Internet

Hoffe für dich das es weiter Berg auf geht..

26.03.2013 19:08 • #49


Hallo Tini,

ich kann dir echt raten (auch wenn es schwer fällt), mache es nicht mit dem Googlen nach dem Mirtazapin.
Ich habe mich auch nach Beiträgen im Internet "wundgesucht" und je mehr ich las, um so nervöser wurde ich. Ich habe mich dann nur auf die negativen Beiträge konzentriert und hatte dadurch noch mehr Angst, das Citalopram zu nehmen.

Danke schön, ich wünsche Dir auch alles Gute und halte uns auf dem Laufenden
Das wird schon alles werden.

26.03.2013 20:35 • #50


16.10.2015 15:03 • #51


Schlaflose
Zitat von Daniel92:
Ich hab jetzt seit paar Tagen so ne leichte Unruhen beben festgestellt, manchmal wie als ob ich ausrasten könnte und irgendwie kommt diese Unruhe so bissle ausmachen Genital Bereich


Ich nehme abends Doxepin (je nach Bedarf zw. 25-50mg) und habe genau das auch manchmal. Ich habe dann immer den Drang mich im Bett hin und her zu werfen. Ich glaube aber nicht, dass das etwas mit dem Serotoninsyndrom zu tun hat. Ich habe früher sogar 125mg Doxepin genommen.

16.10.2015 17:25 • #52


Hallo Daniel,

mit dieser Kombination in deiner Dosierung ist kein Serotoninsyndrom zu erwarten!

16.10.2015 17:45 • #53


Hey danke für die Antworten Leute
schei. Angst man!
Aber kann man bei gleicher Dosierung nach ein paar Monaten ein serotonin Syndrom bekommen obwohl man eigentlich schon drauf eingestellt ist?

16.10.2015 19:34 • #54


Nein, der Körper baut ja den Wirkstoff ab und bei der Dosierung ist keine Gefahr!

16.10.2015 19:37 • #55


Zitat von Daniel92:
Hey danke für die Antworten Leute
schei. Angst man!
Aber kann man bei gleicher Dosierung nach ein paar Monaten ein serotonin Syndrom bekommen obwohl man eigentlich schon drauf eingestellt ist?


Zu einem Serotonin Syndrom kommt es i.d.R nur bei einer Kombination von SSRI/SNRI und MAO Hemmern.
Du nimmst zur Zeit ein SSRI und ein trizyklisches AD und damit bist du auch noch in ein paar Monaten auf der sicheren Seite.
Die Kombi könnte sich auf Dauer höchstens negativ auf dein Gewicht auswirken.

16.10.2015 20:09 • #56


Okay alles klar vielen Dank.
Schönen abend noch

16.10.2015 20:44 • #57


Filou

17.12.2015 09:06 • #58


Hallo,
du hast damals das Fluoxetin gut vertragen? Gab es denn da schon ein Problem mit Serotonin? Ich würde der Ärztin vertrauen und bis zur Blutabnahme die Dosis nehmen. Es dauert doch eine Weile, bis das Medikament den Serotoninmechanismus aufbaut. Das Medikament schlägt ja nicht gleich die ersten Tage an. Wahrscheinlich sind auch im Blut die ersten Werte erst messbar, wenn du Fluoxetin ein paar Tage genommen hast.
An 'Überdosierung' ist dann zu denken, wenn du noch ein Serotoninmedikament, wie MAO-Hemmer zusätzlich nimmst. Auch Johanniskraut kann z.B. die Wirkung eines Serotoninmedikamentes verstärken, sowie tryptophanhaltige Präparate als Nahrungsmittelergänzung beispielsweise.
Vorsicht bei Antidepressiva ist immer begründet. Da du aber bereits Fluoxetin schon einmal erfolgreich genommen hast, würde ich nicht denken, daß es da Probleme geben sollte. Bis Montag sind es ja auch nur 5 Tage.

Grüße

17.12.2015 09:55 • #59


Filou
Hallo Reenchen,
Fluoxetin habe ich damals gut vertragen. Ich habe es gute 1 1/2 Jahre genommen. Anfangs hatte ich Magen und Darmprobleme, das merke ich gerade auch. Ich nehme nur Citerizin gegen meine Allergien, sonst nichts. Keine weiteren Antidepressiva und auch kein Johanniskraut. Fühlte mich am Anfang irgendwie benommen und als hätte ich Steine verschluckt. So fühle ich mich gerade auch.
Schon schwierig einem Angstpatienten etwas zu geben ohne das er Angst davor hat Habe auch Angst, dass ich Magenbluten bekommen kann, weil ich momentan Probleme mit meinem Magen habe, aber ich denke dafür muss man das Zeug schon etwas länger nehmen oder?

Danke für deine Aufmunterung

17.12.2015 10:05 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf