25.06.2008 23:24 • 21.11.2019 #1


42 Antworten ↓


Hallo erst mal willkommen hier ! Tja...kenn ich zur Genüge, habe ja sogar Angst vor einer Aspirin! Habe hier ein paar Schachteln mit verschiedensten Medikamenten die ich gegen meine Ängste nehmen soll, aber nur beim daran denken kommt die Panik!
Habe bis vor einem halben Jahr Tavor und Citalopram genommen, mußte dann vom Tavor her einen Entzug machen, der wirklich nicht einfach war ! Seitdem suche ich sogar bei Baldrian nach Nebenwirkungen !
Du bist also nicht alleine ! Habe auch täglich Panik und kriege die Medis trotzdem nicht runter !
Lieben Gruß erstmal Angel

25.06.2008 23:33 • #2


Melanie29
Hallo julitemp
Ich hatte das auch als man mir direkt die Medis verschrieb nach der Diagnose(Psychatrische Ambulanz).Ich wusste nicht ob das stimmt schließlich hatte ich ja nur nen Fragebogen ausgefüllt und schon hieß es Panik und Angststörungen.Ich dachte nur labber mal,hallo mir wurde nix erklärt ausser nehmen sie die Medis,suchen sie nen therapeuten und melden sie sich wenn was ist oder zur Überbrückung bis sie was haben.
Hey ich wusste nicht was glauben und nun ja ich dachte nicht im Traum daran sie zu nehmen.Ich bekam Cipralex und welche für den Notfall,ausserdem Tetrazepam.
Als ich ne Therapeutin hatte habe ich mit den Cipralex angefangen.
Ich bin nach fünf Tagen einnahme ins KH gekommen wegen verdacht eines Schlaganfalls.
Ich wurde untersucht und es kam raus das es Nebenwirkung der Cipralex war die bekannt dafür sind die PA´s zu verstärken.nach dem sich das nicht besserte sondern eher schlimmer und häufiger wurde mit den Pa´s schlich ich sie wieder aus und nehme seither nix!
Ich habe dank des Forums von Bachblüten gehört und werde das wohl in der Apotheke kaufen.
Ab und an braucht man entspannung.
Lg Melanie

26.06.2008 00:19 • #3


hallo,

ich nehme selbst citalopram und weiß wie schwierig es ist anfangs überhaupt zu akzeptieren dass man krank ist und medikamente braucht.ich nehme sie jetzt seit ca. 5 wochen und spüre langsam wie die wirkung sich entfaltet.anfangs hatte ich auch stake nebenwirkungen,und habe überlegt ob ich die nicht sein lasse aber das durchhalten hat sich gelohnt.
ich bin selbst krankenschwester und kann dir aus meiner praxis sagen dass eine paradoxe wirkung oft durch die angst hervorgerufen wird.dabei meine ich die angst vor der wirkung.und das ist ein teufelskreis.
diazepam wird auch oft bei angstzuständen gegeben und die meisten menschen vertragen es sehr gut.
versuch einfach dich zu entspannen und auf die positive wirkung zu vertrauen-das ist wie mit der sich selbst erfüllenden prophezeiung.
viel glück und kraft dabei!LG!

26.06.2008 00:41 • #4


Schmetterling1968
Ich nehme auch keine Medikamente. Johanniskraut nur die Halbe Dosis - sicher ist sicher. Und bei Baldrian habe ich Panik dass ich am Steuer einschlafen könnte. So ein Käse - aber mei....

Chemisches kommt mir schon mal garnicht die Kehle runter. Dass, was wir erleiden, sich falsche Denkmuster. Medis tun vielleicht eine zeitlang gut, aber dann kommen die alten Denkmuster wieder, weil gegen die ist kein Kräuterchen gewachsen. Nur unser Wille

Ich hatte Panik früher so schlimm, dass ich nicht mehr aus dem Bett raus bin. Zur Toilette erst kurz vorm Platzen. Duschen - 5 Minuten - und unter mega Anspannung

Aber ich habe es geschafft. Bis auf ein paar Ausreißer, und manchmal eine schlechte Woche. Aber ich bleibe dran. Mit Bachblüten und Johanniskraut

28.06.2008 16:08 • #5


Hallo Schmetterling , das mit der anspannung Duschen das kenne ich zugenüge ich trau mich nicht in die Wanne ich wasch mich sonst jeden tag also ich méine jeden tag baden aber im moment geht garnix mehr das ist echt hart dann in die wanne zusteigen und täglich schon garnicht mehr hab auch noch nich gehört das einer das auch so hat wie ich .....lg

28.06.2008 16:25 • #6


hey krass, wusste nicht dass andre das auch haben so ne anspannung beim duschen und so. hatte einmal beim duschen ne PA und bin panisch rausgerannt, weil ich dachte, ich fall um. seitdem kann ich auch nimmer heiß duschen, weil ich angst hab mein kreislauf verträgts nicht. muss immer lauwarm bis kühl duschen.
baden ist auch ne herausforderung, habe da immer angst dass das wasser zu heiß sein könnte... schon krank...

lg an alle

28.06.2008 20:01 • #7


Schmetterling1968
Baden ? No chance ! Das mit dem Duschen hat lange gedauert, aber ich habe es einfach immer getan. Manchmal mit dem Vorsatz, dass es mich eben umhauen soll. Dann merken die ganzen blöden Leute um mich rum wenigstens, dass ich nicht simuliere.

Tja.... In 20 Jahren bin ich noch nie umgekippt....

Die meisten Menschen sagen solche Sachen nicht, weil es ja peinlich ist. Ich gewöhne mir das ab. Raus aus der Hölle geht es nur, wenn ich mitten durch gehe. Außenrum habe ich jahrelang vergeblich versucht !

29.06.2008 20:07 • #8


Ohja...das mit dem Duschen kenne ich auch. Der Kreislauf könnte das ja nicht vertragen und mein Herz könnte stehen bleiben.

Habe auch schon mal während dem Duschen dann meine schlimmen Stolperer bekommen...

Vielleicht lag das auch an der Anspannung?!

Naja, ich dusche halt immer gern, wenn jemand da ist und baden kann ich auch nicht mehr.

Aber am Wochenende bin ich umgezogen udn hab jetzt eh keine Wanne mehr.

Wie merkt ihr denn diese Anspannung dann?

30.06.2008 13:36 • #9


Schmetterling1968
Wie merkt ihr denn diese Anspannung dann?
Wie meinst Du das ?

30.06.2008 19:24 • #10


Hallo ihr lieben...
Ich habe ein großes problem.. da sich meine panikattacken in der letzen zeit zu einer generalisierten angststörung entwickelt haben hat mit meine ärztin heute paroxat 40 mg verschieben..ich soll 5 tage ne viertel,5 tage ne halbe und dann 5 tage ne dreiviertel tablette nehmen..
Nun mein problem ist ich ahbe so angst die zu nehmen,weil ich jetzt auch schon gelesen habe das die eine erstverschlimmerung machen können.. anderseits hab ich auch gelesen das es dann einigen sehr geholfen hat..
Hab echt richtig schiß die jetzt zu nehmen..
ganz liebe grüße mina!

09.04.2009 18:11 • #11


Hi Mina,
mach dir nicht allzu viele Gedanken, das ging ganz, ganz vielen von uns so.
Ich drück dir die Daumen
Grüssli
Iris

09.04.2009 18:23 • #12


Kanti
Hallo,

fange einfach an, wenn es nicht klappt mit paroxat, dann hast du es zumindest versucht...wenn du beim einschleichen des präparats symptome bekommst, dann kannst du dich jederzeit an das Forum wenden und fragen...hier gibt es viele, die Paroxat nehmen...

Ich drücke dir die Daumen, dass es wirkt! Machst du auch eine Thera?

LG

09.04.2009 19:45 • #13


Hallo Mina,

hast Du denn schon mal schlechte Erfahrungen mit einem Medi gemacht?
Ich bin selber sehr empfindlich wegen Nebenwirkungen, nehme deshalb nichts regelmäßig (=täglich), aber wenn Du mit einem Viertel (?) der Tagesdosis anfängst, dürfte das Risiko für verstärkte Angst eigentlich gering sein. Bei solchen AD-Dosen bemerke ich überhaupt keine Angst.

Ich habe manchmal auch gleich mit der vollen Tagesdosis angefangen und trotzdem nicht zwangsläufig störende Nebenwirkungen gehabt.


Grüße

panicchief

09.04.2009 20:14 • #14


Vielen dank für eure antworten..
Ich habe grad gesehen das 40 mg doch schon ziemlich hoch ist,obwohl ich mit ner viertel tabl anfangen soll..
Ach man ich und meine angst.. ich werde die dann auch vor dem schlafen gehen nehmen..damit ich ja nix von irgendeiner wirkung mitbekomme

09.04.2009 21:03 • #15


Hallo Mina,

soviel ich weiß, sollte man Antidepressiva, die man nicht hauptsächlich zum Sedieren gibt, eigentlich nicht so spät am Abend einnehmen.

Es sei denn, Dein Arzt hat das so verordnet.

Grüße

pc

09.04.2009 21:28 • #16


was ist denn sedieren? Also ich habe gestern abend ne viertel genommen.. heute morgen bin ich mit migräne aufgewacht juhuuu..kann das von den tabletten kommen? Bis jetzt hab ich aber nix weiter.. Ich habe jetzt gelesen das viele probleme dann haben beim absetzten..das versteh ich aber nicht,ich dachte von dem medi kann man nicht abhängig werden,das hat mir auch meine ärztin gesagt.
Liebe grüße mina

10.04.2009 14:40 • #17


Hi Mina,

sedieren=beruhigen.

Vielleicht kommt deine Migräne von der ganzen Aufregung gestern.

Wegen dem Absetzen: Das hat nichts mit einer Abhängikeit zu tun. Nur können sich Symtome die du vorher schon hattest, nach dem Absetzen verschlimmern. So können z.B. stärkere Depressionen auftreten. Deswegen soll das Absetzen am besten mit ärztlicher Unterstützung erfolgen, die genau wissen, wie man das macht oder entsprechend mit anderen Medis solchen unangenehmen Symptomen gegenwirken können.

LG Insomnia

10.04.2009 14:55 • #18


Solltest du nun ständig Mirgräne haben, dann würde ich dem Arzt Bescheid geben. Bei manchen Medikamenten können anfangs Kopfschmerzen auftreten. Mein Arzt meinte aber mal, solange sie aushaltbar sind, sollte man versuchen, die erste Zeit durchzustehen und die Tabletten weiter nehmen. Manche Nebenwirkungen verschwinden dann mit der Zeit.

Das schreib ich aber nur als Laie und weiß nicht ob es richtig ist. Also dann besser den Arzt fragen. Hoffe, ich konnte dich trotzdem etwas beruhigen.

LG Insomnia

10.04.2009 15:00 • #19


Hi Mina,

ne wegen Abhängigkeit brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.
Ich glaube nicht, dass das mit der Mirgräne Dauerzustand sein muss.
Was ich von mir kenne, ist so ein leichter Kopfschmerz aber auch nicht immer.

Wenn Du schlafen konntest, ist ja alles OK deshalb hatte ich das geschrieben. Wenn Du es etwas früher nimmst, könnte das mit den Kopfschmerzen vielleicht besser werden.

Grüße

panicchief

10.04.2009 15:48 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf