Pfeil rechts
5

Ihr Lieben, ich bin nach einigen Jahren, wieder hier im Forum gelandet, weil ich nicht mehr ein noch aus weiß.
Ich habe über zehn Jahre an sehr extremen, täglichen Panikattacken gelitten. Vor allem in Bezug auf Kontrollverlust, Angst vor Medikamenten Nebenwirkungen und Angst vor Krankheiten. Zusammengefasst, Angst zu sterben

Nach jahrelanger Therapie ging es mir deutlich besser. Nun wissen wir ja alle, dass Corona ein Trigger für unsere Erkrankung sein kann. Ich bin kurz vor dem Ausbruch von Corona schwanger geworden und habe während des ersten Lockdown mein erstes Kind bekommen. Und nun verzweifel ich an der Impfung.
Und zwar nur aus Angst, aber tatsächlich nur aus Angst vor dem anaphylaktischen Schock. Diese Vorstellung löst in mir eine solche Angst aus. Ich kenne das schon, früher war es vor jedem neuen Medikament so. Kurz zum Hintergrund, als Kind hab ich miterlebt wie meine Mutter nach einem anaphylaktischen Schock zusammen gebrochen ist und ins Krankenhaus musste. Aufgrund eines Wespen Stich.
Leider hilft mir die Erklärung für meine Angst überhaupt nicht weiter, denn ich möchte mich gerne impfen lassen. Ich habe nur unglaubliche Angst dabei eine so schlimme Reaktion zu bekommen, dass ich sterbe.
Dazu kommt dass ich aufgrund von Stress an Quinke Ödemen leide, dh meine Lippe oder Finger schwillt dann an.
Ich wollte einfach mal fragen ob jemand mit ähnlichen Ängsten hier ist. Vielleicht kann man sich ja austauschen.
Über Antworten freue ich mich sehr
Alles Liebe

Gestern 02:46 • 26.11.2021 #1


3 Antworten ↓


Johnny83
@marie27
ich verstehe dich. mir war bei den beiden Impfungen auch etwas mulmig - bei allen früheren Impfungen aber habe ich kaum einen Gedanken daran verschwendet. Durch die mediale Aufmerksamkeit ist das Thema Nebenwirkungen einfachh viel präsenter als sonst, und setzt sich eben im Unterbewusstsein fest.
Wie geht es deiner Mutter heute?

Welche Impfangebote hast du in deiner Umgebung? Wähl dir den Ort aus, an dem du die beste notfallmedizinische Versorgung hast. Du wirst sowieso gebeten, noch 20 Minuten sitzen zu bleiben, das ist derzeit zumindest in Ö Standard. Denk dir: Auch wenn du dann eine Reaktion haben solltest (was denkbar unwahrscheinlich ist), können die Ärzte sofort reagieren!

Gestern 10:16 • x 2 #2



Angst vor anaphylaktischem Schock

x 3


@ Marie: genau diese Angst plagte mich auch. Ich sagte dies vor der Impfung und sprach mit der Ärztin. Sie klärte mich gut auf und zack war die Impfe drinnen. Alles gut vertragen, außer 2 Tage Müdigkeit und Armschmerzen hatte ich keine Impfreaktionen. Die Angst vor einer Infektion und einem schweren Verlauf war bei mir um ein Vielfaches höher. Viel Glück für dich und nur Mut!

Vor 7 Stunden • x 1 #3


Lilith8990
Meine zweite Impfung gab mir meine Ärztin sofort, als ich ihr sagte ich habe Angst und war am überlegen die zweite machen zu lassen. Bin aber froh, dass sie es gemacht hat.

Vor 7 Stunden • x 2 #4




Dr. med. Andreas Schöpf