Pfeil rechts
1

Moin,
eventuell gibt es ja jemand der mir sagen kann, welche AD über die Niere verstoffwechselt werden.

Ich nehme aktuell Seroquel und Mirtazapin und wieder sind meine Leberwerte alle erhöht. Neben ASAT,ALAT und GGT ist auch GDHL betroffen und das macht mir Angst. Ich lese überall,dass dieser Wert nur bei schwerer Leberschädigung ansteigt. Das fehlte mir noch.
Nun muss ich wieder alles absetzen,warten bis sich die Leber erholt hat . Leider wurde mir noch keine Alternative genannt.

LG Kathi

29.02.2016 17:39 • 24.03.2016 #1


28 Antworten ↓


laribum
Gibt keine Alternative die leber ist das zentrale Entgiftungsorgan da geht alles rein und raus. Jedenfalls alles was peroral ( über den mund ) eingenommen wird.

Mund ----- Speiseröhre ---- Magen ---- 12 Finger Darm ----- Pfortader ------ Leber ------ Reinigung ------ O2 armes Blut zum Herzen ----- Lunge ----- CO2 wird gegen O2 ausgetauscht --- Herz------- O2 reiches Blut geht wieder in den Körper einen anderen Weg gibs nicht.

29.02.2016 18:05 • #2



AD die über Niere verstoffwechselt werden?

x 3


Nun habe ich schon mal rausgefunden,dass Lyrica über die Niere abgebaut wird. Ich werd auf jeden Fall mit meinem Arzt darüber reden.

06.03.2016 19:59 • #3


lotusmann
hallo Kathi! Das wollte ich auch vorschlagen obwohl Lyrica keine Indikation für die Behandlung von Depressionen hat sondern eine Alternative für die Behandlung von Angststörung ist. Ich nehme seit einigen Monaten (Pregabalin) und es hilft mir gegen meiner Ängste sehr gut.

Alles Gute!

Lotusmann

06.03.2016 20:39 • #4


laribum
lyrica geht trotzdem im Endeffekt über leber.

06.03.2016 21:10 • #5


Ab heute Abend geht es mit 25 mg Lyrica los. Ich hoffenbar so sehr,dass die helfen.

07.03.2016 09:07 • #6


laribum
muss ja erstmal eingeschlichen werden....

07.03.2016 17:06 • #7


Wir starten mit 25 mg heute und dann jeweils 25 mg Morgens und Abends. Ich hoffe wenig Nebenwirkungen bei guter Wirkung. Das wäre traumhaft,nach all den Monaten Medi Quälerei.

07.03.2016 18:25 • #8


Zitat von KathiK:
Wir starten mit 25 mg heute und dann jeweils 25 mg Morgens und Abends. Ich hoffe wenig Nebenwirkungen bei guter Wirkung. Das wäre traumhaft,nach all den Monaten Medi Quälerei.


Lyrica habe ich zur Schmerzdistanzierung bei meiner Polyneuropathie bekommen, ist ein sehr gutes Medikament und habe es ohne Nebenwirkungen sehr gut vertragen. Lass dir nur Zeit mit dem Einschleichen, das verringert Anfangs Nebenwirkungen.

Wünsche dir alles Gute

07.03.2016 19:07 • x 1 #9


Lieben Dank Gerd. Also die erste Dosis ist ganz angenehm. Ganz anders als die SSRI wo ich jedesmal die volle Erstverschlimmerung hatte. Nun kommen ja SSRI,Neuroleptikta,trizyklische AD nicht mehr in Frage wegen meiner hochsensiblen Leber.

Gerade Deshalb hoffe ich ja so sehr auf Lyrica. Ich warte mal ab was passiert und bitte den OA das Alles langsam anzugehen.

07.03.2016 19:50 • #10


Zitat von KathiK:
Lieben Dank Gerd. Also die erste Dosis ist ganz angenehm. Ganz anders als die SSRI wo ich jedesmal die volle Erstverschlimmerung hatte. Nun kommen ja SSRI,Neuroleptikta,trizyklische AD nicht mehr in Frage wegen meiner hochsensiblen Leber.

Gerade Deshalb hoffe ich ja so sehr auf Lyrica. Ich warte mal ab was passiert und bitte den OA das Alles langsam anzugehen.


25 mg ist eh das Geringste und dann habe ich wöchentlich 25mg (also morgends und abends) zuerst, dann 50 mg erhöht, bis ich auf 2x täglich 250 mg war, das war die Erhaltungsdosis

07.03.2016 20:14 • #11


Ab wann hast du eine Besserung gespürt Gerd? Ich merke bei 25 mg Morgens und Abends noch nichts. Ab Montag wird auf 50 mg erhöht.

12.03.2016 20:07 • #12


150mg sind das Minimum damit man eine nachhaltige Wirkung erwarten kann.
Ferner ist die HWZ 6 Stunden, somit sollte man es eigentlich 3x täglich einnehmen (z.b 50-50-50)

12.03.2016 22:12 • #13


Dann ist es auch normsl,dass ich jetzt noch keine Wirkung bemerke?

13.03.2016 09:29 • #14


Durchaus - 50mg sind nicht im therapeutischen Bereich. Wenn 2x 50mg nichts verändern nach 3-4 Tagen, würde ich auf 2x 75mg gehen oder 3x 50mg.

13.03.2016 11:45 • #15


Digo
Hi, sind die Leberwerte wieder normal? Ich nehme schon seit 5 Jahren citalopram oder cipralex. Die Werte waren auch kurzzeitig erhöht! Aber nicht wegen der Tabletten. Sind jetzt wieder normal. Wie hoch wären sie denn? Ich mache Mr auch sorgen wegen der lange Einnahme für die Leber...

13.03.2016 12:40 • #16


Die Werte können 3x vom Basiswert erhöht sein, ohne das Probleme zu erwarten sind.
Bei AD Einnahme sollte man eh alle 3 Monate ein Blutbild machen.

13.03.2016 12:47 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Digo
Zitat von Panikju:
Die Werte können 3x vom Basiswert erhöht sein, ohne das Probleme zu erwarten sind.
Bei AD Einnahme sollte man eh alle 3 Monate ein Blutbild machen.



die können aber auch nur um 2 Einheiten erhöht sein oder sogar im oberen Norm Bereich sein wie bei mir. Und herausgestellt hat sich ich habe seit Kind an Hepatitis C... Ich habe Leute gesehen, die mit leberzerose leben... Erhöhte Werte würde ich immer abklären... Wenn es an Medikamentes liegt, gibt es ja Alternativen....

13.03.2016 13:39 • #18


Mein Gamma GT ist 90 (50 ist Norm) kommt eindeutig vom AD.
Facharzt meint, kein Problem.

Alle Medikamente gehen auf die Leber.

13.03.2016 13:59 • #19


Mein GGT war dreifach erhöht und ASAT und ALAT je um die Hälfte höher. Auch Billirubin ist angestiegen. Das war jatzt harmlos.....ich hatte schon 12 fach erhöhte Werte.

Also erhöht Lyrica auch deine Leberwerte Panikju?

13.03.2016 16:48 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. med. Andreas Schöpf