Pfeil rechts
51

Partychr
Hallo zusammen,

auf Grund von Tagesmüdigkeit würde ich gerne mein Medikament ändern.

Ich nehme seit ca. 2 Wochen Trimipramin 25mg, seit 1 Woche Erhöhung auf 50mg.

Allerdings verbunden mit einer Tagesmüdigkeit und erheblichen Schwierigkeiten morgens früh in die Gänge zu kommen.

Desweiteren habe ich nachts Flashbacks auf Grund einer offenbar doch stark belastenden Situation damals bei mir mit Todessangst.

Zusätzlich habe ich Verstopfungen und kann aktuell nicht groß auf Toilette gehen.

Daher würde ich gerne das Medikament absetzen und ggf. gegen Paroxetin austauschen.

Bei dieser kurzen Zeit der Einnahme…., wie könnte ich das Medikament am besten umstellen bzw. absetzen und wie das andere einschleichen ?

Wie sieht es mit den Absetzerscheinungen und vor allem mit der Müdigkeit nach dem Beginn des Absetzen aus ?

07.05.2024 09:51 • 14.06.2024 #1


72 Antworten ↓


progylein
Zitat von Partychr:
Hallo zusammen, auf Grund von Tagesmüdigkeit würde ich gerne mein Medikament ändern. Ich nehme seit ca. 2 Wochen Trimipramin 25mg, seit 1 Woche ...

Hallo
Das solltest du doch mal mit deinem Arzt besprechen , von dem du das Medikament bekommen hast.
Lg

07.05.2024 09:55 • #2


A


Trimipramin absetzen und Medikamentenänderung

x 3


Partychr
Zitat von progylein:
Hallo Das solltest du doch mal mit deinem Arzt besprechen , von dem du das Medikament bekommen hast. Lg

Das habe ich auch vor, trotzdem würden mich Eure Gedanken und Erfahrungen dazu interessieren, um dadrüber Nachbau denke bzw. das ggf. in meine Entscheidung mit einfließen zu lassen….

07.05.2024 10:11 • #3


Partychr
Was mich vor allem interessiert ob ich mir das mit der Müdigkeit bei der geringen Dosis (50mg) aktuell nur einbilde oder ob es wirklich davon kommt…..

07.05.2024 10:14 • #4


progylein
Zitat von Partychr:
Das habe ich auch vor, trotzdem würden mich Eure Gedanken und Erfahrungen dazu interessieren, um dadrüber Nachbau denke bzw. das ggf. in meine ...

Ich nehme selbst Trimipramin und habe es von 125 mg auf 25 mg runtergesetzt.
Immer in kleinen Schritten von 12.5 mg und das hat ganz gut funktioniert.
Wichtig ist es langsam zu reduzieren.
Lg

07.05.2024 10:18 • #5


progylein
Zitat von Partychr:
Was mich vor allem interessiert ob ich mir das mit der Müdigkeit bei der geringen Dosis (50mg) aktuell nur einbilde oder ob es wirklich davon ...

Die Müdigkeit, gerade am Anfang, könnte damit zu tun haben...muss aber nicht.
Nimmst du noch andere Medikamente?
Aus welchem Grund nimmst du Trimipramin? Angststörung?Lg

07.05.2024 10:20 • #6


Partychr
Zitat von progylein:
Die Müdigkeit, gerade am Anfang, könnte damit zu tun haben...muss aber nicht. Nimmst du noch andere Medikamente? Aus welchem Grund nimmst du ...

Eine Angststörung habe ich definitiv, ja….

Ich habe eine neue Arbeitsstelle angefangen und war damit stark aufgeregt gewesen…., soweit so gut, es läuft, allerdings ist eine noch starke Müdigkeit vorhanden bei mir, die extrem nervt….

Hinzu kommt das Thema mit der Erfahrung, ich würde es als Trauma bezeichnen, mit Todesangst und schon fast mit dem Leben abgeschlossen zu haben die mich extrem triggert und weshalb ich nachts Flashbacks habe, die eher unangenehm sind leider….

07.05.2024 10:27 • #7


progylein
Zitat von Partychr:
Eine Angststörung habe ich definitiv, ja…. Ich habe eine neue Arbeitsstelle angefangen und war damit stark aufgeregt gewesen…., soweit so gut, ...

Habe das Trimipramin auch wegen einer Angststörung bekommen....allerdings kann deine Müdigkeit auch durch deine Angststörung kommen.....ist auch ein Symptom davon.
Die Müdigkeit von dem Trimipramin verschwindet nach längerer Einnahme von selbst.
Wenn es gut wirkt, solltest du dem Medikament noch eine Chance geben

07.05.2024 11:14 • #8


Partychr
Ok, dazu habe ich auch noch seit 2 Wochen Bisoprolol 5mg gegen meine Extrasystolen und Bluthochdruck bekommen……, Blutdruck ist damit runtergegangen auf Optimalwerte…, das kann blöderweise ja auch Müdigkeit verursachen…..

Wie lange hat bei dir die Müdigkeit angehalten und wann ging deine Angstproblematik damit weg ?

07.05.2024 11:30 • x 1 #9


Partychr
Es ist halt sehr schwer ab zu schätzen ob eine Erhöhung, eine Verringerung, oder gar ein Wechsel auf ein anderes Medikament (ggf. Paroxetin) bei mir sinnvoll wäre…., vor allem wenn unklar ist wo die Müdigkeit herkommt…..

07.05.2024 14:36 • #10


Schlaflose
Zitat von Partychr:
Was mich vor allem interessiert ob ich mir das mit der Müdigkeit bei der geringen Dosis (50mg) aktuell nur einbilde oder ob es wirklich davon kommt…..

Trimipramin ist ein sedierendes Antidepressivum und wird auch gerne bei Schlafstörungen verschrieben, eben weil es müde macht und schlafanstoßend wirkt. Das nimmt man dann nur abends. Bei sedierenden ADs ist es üblich, dass die ersten 2-3 Wochen Tagesmüdigkeit als Nebenwrkung auftritt, aber das gibt sich normalerweise nach einiger Zeit. 50mg ist nicht so wenig, wenn man bedenkt, dass 150mg die Höchstdosis ist. Die müdemachende Wirkung bei diesen ADs tritt gerade bei geringerer Dosierung auf.

07.05.2024 17:08 • x 1 #11


Partychr
Zitat von Schlaflose:
Trimipramin ist ein sedierendes Antidepressivum und wird auch gerne bei Schlafstörungen verschrieben, eben weil es müde macht und schlafanstoßend wirkt. Das nimmt man dann nur abends. Bei sedierenden ADs ist es üblich, dass die ersten 2-3 Wochen Tagesmüdigkeit als Nebenwrkung auftritt, aber das gibt sich ...



Ahh, verstehe, ok…..
Tritt die Tagesmüdigkeit denn nur am Anfang bei Beginn der Therapie auf, oder angenommen ich würde es nun erhöhen auf 75 oder 100mg…, kommt dann erneut wieder Müdigkeit ?

Können diese Flashbackträume bzw. Momente nachts ggf. mit der Sedierung zusammenhängen ?

07.05.2024 17:20 • #12


Schlaflose
Zitat von Partychr:
Ahh, verstehe, ok….. Tritt die Tagesmüdigkeit denn nur am Anfang bei Beginn der Therapie auf, oder angenommen ich würde es nun erhöhen auf 75 oder 100mg…, kommt dann erneut wieder Müdigkeit ? Können diese Flashbackträume bzw. Momente nachts ggf. mit der Sedierung zusammenhängen ?

Das ist individuell. Kann sein, dass bei dir nach jeder Erhöhung erstmal die Tagesmüdigkeit stärker wird. Das muss man ausprobieren und vor allem durchhalten, bis sich der Körper dran gewöhnt hat. Bei mir hatte Trimipramin selbst bei 100mg gar keine Wirkung. Ich hatte es mal ausprobiert, als ich mein altes AD wechseln wollte. Bin dann doch bei Doxepin geblieben.
Bei vielen ADs ist es so, dass sie zu verstäkter Traumtätigkeit und lebhaften Träumen führen. Meine Träume sind ein einziges absurdes Theater

07.05.2024 17:37 • x 1 #13


Partychr
@Schlaflose
Ahh, verstehe, ja Trimipramin ist ja auch wohl nicht Mehrbelastung gelbe vom Ei…..

Wenn ich wechseln würde dann vermutlich nach Paroxetin, hat mir zumindest schon einmal geholfen…..

Müsste mann dann erst das Trimipramin komplett ausschleichen bevor ich Paroxetin nehmen würde, oder wie läuft das ?

Da würde es ja ziemlich lange dauern bis Paroxetin wirkt einschl. dem vorherigen ausschleichen….

Das Problem ist bei mir vor allem dass ich mittlerweile nicht mehr unterscheiden kann vorher meine Müdigkeit kommt…..

Ich konnte im Moment noch nicht einmal sagen ob es die Nebenwirkungen sind, oder durch Angst kommt, oder gar natürlich ist…., das vor allem lässt mich schwer entscheiden was richtig ist.

Mein Psychater lässt mir da ziemlich freie Hand bei, es wäre einfach Ihm etwas zu erzählen wenn ich wüsste woher Düse Müdigkeit kommt…..

07.05.2024 17:54 • x 1 #14


Schlaflose
Zitat von Partychr:
Müsste mann dann erst das Trimipramin komplett ausschleichen bevor ich Paroxetin nehmen würde, oder wie läuft das ?

Das ist je nach Medikament unterschiedlich. Manche kann man direkt gegeneinander tauschen, bei anderen schleicht man eins aus und parallel dazu das andere ein, bei manchen muss man eins komplett ausschleichen und dann erst mit dem neuen beginnen. Da musst du deinen Arzt fragen, wie es bei diesen zwei Medikamenten ist.

07.05.2024 18:09 • #15


progylein
Zitat von Schlaflose:
Trimipramin ist ein sedierendes Antidepressivum und wird auch gerne bei Schlafstörungen verschrieben, eben weil es müde macht und schlafanstoßend ...

Die Therapie beginnt mit 20 bis 25 mg Trimipramin pro Tag – eine Dosis, die dann bei Bedarf Schritt für Schritt gesteigert werden kann. 100 bis 150 mg Trimipramin sind bei mittelgradiger Depression notwendig, bei schwerer Depression können bis zu 400 mg des Wirkstoffs pro Tag zugeführt werden.28.01.2019

07.05.2024 18:18 • #16


progylein
Zitat von Partychr:
Ok, dazu habe ich auch noch seit 2 Wochen Bisoprolol 5mg gegen meine Extrasystolen und Bluthochdruck bekommen……, Blutdruck ist damit ...

Kann gar nicht genau beantworten Mut der Müdigkeit....Schätze mal 2- 4 Wochen....hatte ja auch eine viel höhere Dosierung.
In der Klink können die Ärzte sogar bis 400 mg täglich hoch gehen....aber das wäre schon extrem.
MEine Ängste sind damit nie ganz verschwunden...es hat mich nur ein bisschen ruhiger gemacht und für meinen Blutdruck habe ich momentan noch 1/2 Metroprolol 23,75 mg, aber seit Ernährungsumstellung brauche ich die wahrscheinlich gar nicht mehr, da meine Werte oft schon recht tief sind mit 110/70 .
Gruß

07.05.2024 18:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Partychr
Zitat von progylein:
Kann gar nicht genau beantworten Mut der Müdigkeit....Schätze mal 2- 4 Wochen....hatte ja auch eine viel höhere Dosierung. In der Klink können die Ärzte sogar bis 400 mg täglich hoch gehen....aber das wäre schon extrem. MEine Ängste sind damit nie ganz verschwunden...es hat mich nur ein bisschen ruhiger ...


Ja, das geht mir ähnlich….

Gefühlt hilft es nicht gerade optimal gehen meine Ängste.
Auch der Gedanke dass es wohl nicht mehr das Mittel der 1. Wahl ist lässt mich stutzig werden…

Und für nächtliche Flashbacks ist es ggf. auch nur bedingt geeignet, da die spedierende Wirkung diese wohl verstärken kann, wie ich gelesen habe…..

Kann das sein ?
daher der Gedanke nach Paroxetin zu wechseln….

Paroxetin soll ja weniger Müde machen…..

07.05.2024 18:32 • #18


progylein
Zitat von Partychr:
Ja, das geht mir ähnlich…. Gefühlt hilft es nicht gerade optimal gehen meine Ängste. Auch der Gedanke dass es wohl nicht mehr das Mittel der 1. ...

Ich finde das Trimipramin ein gutes Medikament ist...kann damit gut schlafen 6-8 Stunden und das ist schon die halbe Miete.
Es gibt wohl auch nichts, was dir zu 100% die Angst nimmt.Es hilft nur Konfrontation auf Dauer und versuchen damit zu leben.....irgendwann verschwindet die Angst oder wird zumindest erträglicher....Bewegung ist sehr wichtig.....ich hab den Mist seit 2018 und bin immer noch am kämpfen....hab aber mittlerweile auch mal gute Phasen....nicht aufgeben....ich drück mal die Daumen....wenn du die Wunderpille gefunden hast, sag mir bitte bescheid....aber die gibt es glaube ich nicht

07.05.2024 18:46 • #19


Psychic-Team
Hallo,

alle Themen zu Trimipramin findest Du übrigens auch hier:

tags/trimipramin/

Vielleicht hilft dir das ein oder andere Thema aus dieser Liste.

Beste Grüße
Carsten

07.05.2024 21:18 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf