Pfeil rechts
2

Hallo zusammen,

ich (32) leide seit mehr als 2 Jahren an generalisierter Angststörung, Agoraphobie und Soziale Phobie mit Panikstörung, angefangen mit einer Ohnmacht am Flughafen mit Notaufnahme. Ergebnis = Kerngesund, aber daraus entwickelte sich durch die ganze Verzweiflung mit der Zeit die oben genannten Diagnosen laut Facharzt.

Trotz dessen gehe ich arbeiten und lasse mich selten von der Angst einschränken aber es quält mich sehr. Medikamentös wurde ich 1 Jahr lang mit Paroxetin 20mg behandelt und diese wurde auch bis zu 50mg erhöht. Leider habe ich keine positive Wirkung von dem gespürt, sodass ich vom Arzt auf Venlafaxin 150mg umgestellt wurde. Auch hier spürte ich keine positive Wirkung nach knapp 9 Monaten. Cipralex 15mg (Escitalopram) nahme ich zuletzt nun ungefähr 6 Monate lang mit keinerlei Wirkung. Ich habe dann auf Rat den ABCB1 Gentest machen lassen für 150Euro.

Ergebnis lautet: verminderte Passage von Antidepressiva mit P-Glykoprotein der Bluthirnschranke ( Paroxetin, Venlafaxin und Cipralex gehören zu dieser Klasse leider)

Empfohlen wurde mir nun Fluoxetin (ohne P-Glykoprotein) in Standartdosierung, dieses ist auch wahrscheinlich die einzige SSRI ohne P-Glykoprotein, welche ich nur nehmen kann. Ist aber nicht für meine Diagnosen zugelassen, mein Arzt meint, dass die Wirkung gleich sei und es wirken kann.

Irgendwie lässt der Test auch erklären, warum die Tabletten nicht so richtig gewirkt haben. Ich setze aktuell Cipralex ab und soll nächste Woche 10mg Cipralex komplett weglassen und mit 10mg Fluoxetin anfangen und eine Woche später auf 20mg erhöhen.

Eine Psychotherapie (Verhaltenstherapie) habe ich auch über 1 Jahr lang gemacht, es hat mir aber nur mäßig geholfen. Trotz regelmäßiger Konfrontation, ist die Angst vor der Angst und die quälende Unruhe immer noch spürbar da.

Hat jemand Erfahrung mit dem Test ? und mit dem Medikament welches ich nun nehmen soll ? Ich hoffe so sehr, dass der Test es erklärt hat warum ich ein Medikamenten-Marathon durchgemacht habe und Fluoxetin das passende Medikament nun sein soll.

Freue mich schon auf eure Antworten.

22.09.2019 20:57 • 03.12.2020 #1


7 Antworten ↓


Kimsy
Hallo Miko, ich habe meine Ärztin auf den Test angesprochen, weil ich es auch in Erwägung gezogen hatte durchführen zulassen. Sie meinte zwei Ihrer Patienten hätten den Test gemacht. Bei einem kam genau das AD in Frage, welches er seit Jahren nahm und nicht half. Bei dem anderen Patienten, half das laut dem Test empfohlene AD, rein garnichts. Somit werde ich den Test nicht durchführen lassen. Hoffe konnte dir etwas helfen. Lg kimsy

22.09.2019 21:24 • #2



ABCB1 Gentest machen lassen! Jemand Erfahrung?

x 3


Soulclaw90
Ich hab auch überlegt diesen test zu machen, finde bisher auch nicht das richtige Medikament. Nehme schon mehrere Jahre sertralin 100mg weil ich zu sehr Angst vor den Entzugserscheinungen habe... Hatte es schonmal probiert

27.09.2019 20:19 • #3


Ich nehme seit ca. 3 Wochen nun Fluoxetin. Seit ein paar Tagen aber erst die Dosis 20mg. Bei 10mg war alles gut, anfangs Unruhe aber danach endlich mal das Gefühl der Ruhe und Gelassenheit erlebt. Seit dem ich auf 20mg bin, quält mich die innere Unruhe sehr. Ich muss mich da nun die nächsten Wochen durchkämpfen. Die innere Unruhe löst bei mir immer negative Gedanken und Verzweiflung aus.

20.10.2019 19:22 • #4


kleiner
Hallo, wie geht es dir inzwischen?
Hat es was gebracht?

07.12.2019 18:38 • #5


Plopp
Ich denke Miko geht es inzwischen gut sonst hätte sie bestimmt noch was geschrieben.

07.12.2019 18:54 • x 1 #6


Hallo zusammen, nach fast einem Jahr kann ich berichten, dass ich immer noch funktioniere.

Was habe ich gemacht?

Fluoxetin 20mg : Wirkte besser gegen Angst und Panik, aber diese waren trotzdem noch da. Ich habe aber irgendwie krankhafte Schuldgefühle entwickelt. Dann wurde die Dosis auf 30mg erhöht, das ging dann so bis August 2020 weiter, Panikattacken und Angstzustände waren nie weg aber gegen Schuldgefühle hat es geholfen. Leider musste ich wieder zurück auf 20mg, da ich mit meinem Harndrang nicht zurecht kam. Mit 30mg lachte ich darüber wie ich banale Schuldgefühle entwickeln konnte..Tja bei 20mg habe ich diese wieder entwickelt :/

Also zusammengefasst: Ein Nutzen von dem Test , den ich machen lassen habe, habe ich nicht wirklich. Das ist aber auch nur meine persönliche Erfahrung

03.12.2020 02:02 • x 1 #7


Flocke1979
Zitat von Plopp:
Ich denke Miko geht es inzwischen gut sonst hätte sie bestimmt noch was geschrieben.

Das Danke war ein Versehen.
Noch zu früh am Tag.

Ich finde gut, daß man nochmal nachfragt. Es kann ja auch sein, der der Thread-Ersteller sich nicht meldet, weil es ihm/ihr mega kacka geht. Interesse kann nie verkehrt sein!

03.12.2020 08:28 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf