Pfeil rechts
33

Lizy
Hallo,
ich heiße Lizy, bin 36 Jahre alt und bin seit einigen Jahren in diesem Forum aktiv aufgrund meiner Hypochondrie und generalisierten Angststörung.
Das erste Mal möchte ich ein anderes Thema ansprechen, was mich seit vielen Jahren massiv belastet und wofür ich teilweise meine Angsterkrankung und körperlichen Erkrankungen verantwortlich mache, da ich nach diesem Erlebnis krank geworden bin. Ich kann es bis heute nicht verarbeiten und vergessen und ich möchte es endlich ein für alle mal in der Vergangenheit ruhen lassen.

Ich fange auch direkt an. Damit es keine Verwechslungen gibt, nenne ich ein paar Personen mit ausgedachten Namen

Im Dezember 2010 habe ich Florian auf einer Feier kennen gelernt. Ich war nicht wirklich interessiert, weil ich in der Zeit seit 3 Monaten mit einem anderen ein Verhältnis hatte, mit dem es aber nicht gut lief. Er hieß Tim, war 12 Jahre älter als ich und war Arzt. Unser Verhältnis war rein sexuell. Da ich aber irgendwann mehr wollte und er wiederum nicht, war das ein Problem. Ich war frustriert und traurig. Meine damalige beste Freundin hat mich aufzumuntern auf die Party mitgenommen, wo ich Florian kennen lernte. Wir tanzten und unterhielten uns den ganzen Abend. Als er gehen musste, fragte er nach meiner Nummer. Er schrieb mir gleich am nächsten Tag wie schön der Abend war und er sich freuen würde mich wieder zu sehen. Ich habe nicht geantwortet, weil ich ein schlechtes Gewissen wegen Tim hatte. Er hat mir immer wieder geschrieben und ich habe nie darauf reagiert. Mit Tim ging es richtig böse zu Ende, nach dem ich erfahren habe, dass er auf einer Party auf Suff sich an meine Freundin rangemacht hat und er noch Kontakt zu seiner Ex hat. Nach langem zögern entschied ich mich doch bei Florian zu melden und wir trafen uns regelmäßig. Nach 2 Monaten sind wir uns näher gekommen. Ich wusste nicht ob wir fest zusammen waren aber er tat mir unfassbar gut und ich fühlte mich sehr wohl bei ihm. Er stellte mich seinen Freunden und seinem Bruder vor.

Allerdings bemerkte ich auch bei ihm, dass er komisch war. Wenn wir zusammen waren, war es mega schön, doch an den Tagen wo wir uns nicht sahen, war er kalt. Er meldete sich immer weniger. Wir haben immer nur alle paar Tage geschrieben und telefoniert und unsere Treffen wurden auf 1 mal die Woche minimiert. Mir ist auch aufgefallen, dass er weniger von sich erzählte, ganz besonders über seine Familie. Als ich ihn über seine Eltern und Familie ausfragte, erzählte er mir, dass er mit seinem Vater lebt und die Mutter in Amerika lebt, da die Eltern getrennt sind. Da er mit seinem Vater wohnte, der etwas religiös war und es nicht mochte wenn er Freundinnen mit nach Hause bringt, konnten wir uns leider immer nur draußen treffen. Zu mir konnten wir auch nicht, weil ich auch damals bei meinen Eltern wohnte. Und wenn wir mal alleine sein wollten dann nur bei seinem besten Freund zu Hause oder im Hotel.

Nach dem es schon knapp ein Jahr mit uns lief und ich inzwischen unglaublich verliebt in ihn war wie noch nie in meinem Leben, kam der erste Schock:
Ich traf zufällig ein guten Freund, der Florian zufälligerweise von früher kannte und erzählte mir, dass Florian's Mutter gar nicht in Amerika lebt sondern vor Jahren an Krebs gestorben ist.
WIE BITTE?

Ich verstand meine Welt nicht mehr. Warum ? Wieso erzählt er mir so etwas?
Ich wusste, dass ein Teil seiner Familie dort lebte aber bei aller Liebe, es kann wirklich sein, dass man den Tod seiner Mutter nicht verarbeiten kann aber so eine Story zu erzählen ist irgendwie total unheimlich.
Ich wusste nicht was ich machen soll, weil ich den Freund nicht verraten wollte, da es ja ein Grund geben muss, warum er mir das bis heute nicht erzählt hat. Klar hatte ich die Option einfach den Kontakt abzubrechen aber ich konnte es irgendwie nicht. Meine Gefühle zu ihm waren stärker und ich habe angefangen mir krankhaft das ganze schön zu reden, dass er von ihrem Tod geschädigt wäre und er es vielleicht nicht wahr haben möchte, dass sie tot ist. Ich hatte sogar Mitleid irgendwann. Meine Gefühle zu ihm waren zu stark.

Ich führte die Beziehung weiter mit der Hoffnung er wird es schon erzählen, wenn er sich bereit fühlt.
Als wir uns jedoch wegen etwas anderem gestritten hatten, platze es aus Wut aus mir raus und ich sagte, dass ich das mit seiner Mutter erfahren habe und wann er eigentlich vor hatte mir das zu sagen. Seinen Gesichtsausdruck werde ich wohl niemals vergessen. Seine Augen wurden riesengroß, sein Gesicht kreideweiß und er sagte:
NIE WIEDER WIRST DU ÜBER MEINE MUTTER REDEN; HAST DU MICH VERSTANDEN?
Ich habe ihn nur angeschaut und meinte, dass das mit seiner Mutter mir wirklich leid tut, aber ich hätte mir nur gewünscht, dass er es mir erzählt hätte, weil ich es auch getan hätte. Aber offensichtlich stehe ich für ihn nicht da, wo ich stehen solltee und beendete die Beziehung obwohl es mir sehr schwer fiel. Ich nahm 10 Kilo ab und war tot unglücklich.

1 Monat später sahen wir uns zufällig in einem Cafe. Wir waren beide schockiert, weil wir nicht damit gerechnet haben, sagten uns kurz Hallo, weil auch seine und meine Freunde daneben standen. Es tat so weh ihn zu sehen. Noch am selben Abend bekam ich eine Nachricht von ihm: Du fehlst mir und es tut mir weh.

Wir trafen uns am nächsten Tag und er erzählte mir unter Tränen warum er das mit seiner Mutter nicht erzählen konnte, wie schlimm das für ihn war als sie starb und er auf keinen Fall darüber reden kann und auch nicht will. Wir waren wieder zusammen. Ich konnte ohne ihn nicht mehr. Wir waren inzwischen knapp 2 Jahre zusammen.

Dann kam der nächste Schock:
Florian benahm sich in den letzten Wochen merkwürdig. Er war distanziert und wenn er einen Anruf bekam, ging er zum telefonieren ins andere Zimmer. Ich wurde stutzig. Eine Stimme in meinem Kopf sagte Da stimmt was nicht. Wir verbrachten das Wochenende in der Wohnung von seinem besten Freund, weil er verreist war. Er ging duschen und ich schnappte mir sein Handy mit der Hoffnung, etwas zu finden, was sein Verhalten erklärte. Und in der Tat : Lauter Nachrichten von einer Natalie!
Mir wurde übel, schwindelig, meine Hände und Beine kribbelten.
Ich konfrontierte ihn und er hat natürlich alles abgestritten. Er sagte, das Natalie zwar seine Ex sei aber das da nichts mehr läuft und er sie schon von früher kennt. Sie war angeblich in seiner schwierigsten Phase damals für ihn da gewesen als Freundin und mehr nicht. Ich glaubte ihm kein Wort mehr, packte meine Sachen, fuhr nach Hause und schaltete mein Handy aus. 3 Tage lang ging ich nicht an seine Anrufe ran. Er überredete mich zu einem Gespräch. Ich konnte es nicht ertragen ihn zu sehen, weil ich ihn so sehr liebte. Ich erkannte, dass ich eine unglaubliche Schwäche für ihn habe und er wusste das. Er weinte und versprach mir, dass da nichts läuft und er mich auf keinen Fall verlieren möchte. Ich verzieh ihm noch einmal.

Es vergingen 3 Monate. Er plante mit seinen Freunden am Wochenende wegzufahren. Ein Tag vor der Reise trafen wir uns im Cafe. Er wollte mir auf seinem Handy etwas zeigen und genau in dem Moment erschien plötzlich auf seinem Bildschirm ein Anruf von Natalie. Er hat sie weggedrückt. 2 min später erschien eine Pop-Up Nachricht wieder von NATALIE morgen früh um 7.30 wie besprochen?
Mir lief ein eiskalter Schauer über meinen Rücken. Ich dachte nur das kann jetzt nicht wahr sein.
Meine Tränen strömten buchstäblich aus meinen Augen. Ich war wie gelähmt. Ich nahm meine Tasche und rannte heulend zum Bahnhof. Er rannte mir hinterher. Ich sprang in die Bahn und als er kam gingen schon die Türen zu.

Das war das letzte mal, dass ich ihn gesehen habe. Nie wieder habe ich ihn gesehen. Aber ich habe nie aufgehört an ihn zu denken. Danach war ich nie wieder die, die ich mal war.
Früher war ich immer glücklich, aufgeblüht und immer positiv. Ich hatte einen Nervenzusammenbruch, landete im Krankenhaus mit Ohnmachtsanfällen und Lähmungserscheinungen. Schwindelanfällen, Tinnitus über Monate, Magenschleimhautentzündung, unkontrollierte Zitteranfälle und konnte erstmal nicht mehr arbeiten gehen. 9,5 Jahre ist es her seit der Trennung und es gab kein einzigen Tag wo ich nicht an ihn gedacht habe. Nach ihm konnte ich kein Mann an mich ranlassen, weder emotional noch körperlich.

2016, also 4 Jahre nach der Trennung hatte ich einen sehr schlimmen Rückfall. Nervenzusammenbruch auf allerhöchstem Niveau.
Ich fing mit einer Therapie an.
Eine Empfehlung meiner Therapeutin war: Sie müssen sich mit ihm konfrontieren um zu sehen, dass er nicht mehr das ist, was sie sich im Kopf vorstellen. Sie müssen ihn sehen um zu fühlen, dass sie gar nichts mehr fühlen.
Ich habe ihn gesucht und kontaktiert, da ich seine Nummer auch gar nicht mehr hatte.
Wir trafen uns auch noch gleich am nächsten Tag. Und ich wusste: das war keine gute Idee! Denn ich weiß, dass ich immer noch das gleiche fühlen werde, wenn ich ihn sehe.
Er erzählte mir, dass er seit der Trennung mich nie vergessen konnte. Also theoretisch fühlten wir beide das Gleiche. Lange rede kurzer Sinn. Dieses Treffen sollte, laut meiner Therapeutin, nur dazu dienen, damit ich mich mit ihm konfrontiere und ihn vergesse.

Das Ende vom Lied war, dass wir im Bett gelandet sind.
Der dritte Schlag ins Gesicht:
Ich habe herausbekommen, dass er noch nie da gewohnt hat, wo er es jahrelang behauptet hat, sondern dass er mit seiner Freundin zusammen wohnt. Das Ganze hat so eine hässliche Wendung genommen. Ich hatte Heulanfälle, bin verzweifelt vor seine Haustür gefahren, weil ich es seiner Freundin sagen wollte, dass er sie seit Jahren betrügt, wie er mich auch damals betrogen hat. Habe ich aber letzendlich nicht getan. Wir haben uns so schlimm gestritten und er hat mich als "Du bist ein Psycho" beleidigt und mir sogar gedroht die Polizei zu rufen, wenn ich nicht sofort verschwinde. Schlimmer konnte es nicht mehr kommen. Er hat mich einfach nur kaputt gemacht dieser Mann. Es war der größte Fehler auf diese Therapeutin zu hören und ihn zu kontaktieren. Ich habe danach die Therapie sofort beendet. Und mir geht es immer noch nicht gut.

Vor 3 Tagen habe ich ihn wieder das erste mal nach Jahren mit seiner Freundin und einem Kinderwagen gesehen. ER IST VATER GEWORDEN und es hat so unfassbar weh getan. Und ich weiß nicht warum.
Ich bin selbst seit 4 Jahren in einer festen Beziehung, wo ich nicht glücklich bin. Mein Freund ist geplagt von diversen Problemen, kann keine Gefühle zeigen und ich kann mich nicht öffnen. Ich habe knapp 15 Kilo zugenommen, bin krank geworden, leide an Hashimoto, Endometriose und Fibromyalgie. Und ich weiß, dass er der Auslöser ist.
Womit habe ich das verdient? Warum kann ich ihn immer noch nicht vergessen? Warum tut es mir immer noch weh? Er führt sein glückliches Leben mit Frau und Kind. Und er zeigt 0 Reue für all das was er getan hat. Das ist so ungerecht.

Ich bin verzweifelt, möchte aus diesem Gefühlskarussel aussteigen. Ich will ihn endgültig vergessen .
Was kann ich noch tun?

23.03.2022 14:31 • 23.05.2024 x 1 #1


19 Antworten ↓


S
Ich stimme mit Deiner Therapeutin überein, Du hast ein Wunschbild von ihm im Kopf, das er aber nicht ist. Wenn wir lieben, dann blenden wir oft Tatsachen aus.

Du siehst bzw. konzentrierst Dich nur auf die positiven Sachen.

Der Typ hat Dich mehr als einmal angelogen und das waren keine kleinen Notlügen.

Manchmal muss man es von anderen hüten aber das war keine gesunde Beziehung.

23.03.2022 14:40 • x 4 #2


A


Trotz Beziehung Ex nicht vergessen

x 3


Lizy
@portugal du hast recht und ich weiss das. Aber wieso will mein Hirn das nicht verstehen ?

23.03.2022 15:01 • #3


Farina91
Zitat von Lizy:
@portugal du hast recht und ich weiss das. Aber wieso will mein Hirn das nicht verstehen ?


Weil das bei der großen Liebe immer schwierig ist!
Ich denke auch immer an meine erste große Liebe zurück, der in meinem Kopf idealisiert ist. Frage mich, wie es wohl wäre, wenn ich mich damals nicht getrennt hätte. Er ist mittlerweile verheiratet und glücklich.
Bei mir kommt dieses Denken oftmals über die Schuldgefühle. Das ich mir denke, ich habe ihn kaputt gemacht und er ist sicher traurig. Nein, ist keiner meiner Ex - Freunde. Das passiert alles nur in meinem Kopf.
Ich bin selber frisch getrennt (heute 2 Wochen) und ich sage mir immer wieder, wir wären nicht glücklich geworden.
Erinnere dich an die Momente, wo du wegen ihm geweint hast. Wie verletzt du warst. Wenn du dich durch irgendeine unglückliche Fügung wieder auf ihn einlassen würdest, wäre das genauso! Das sind die Gedanken, die mich heilen. Kein Mensch dieser Welt ist es wert, dass man sich schlecht fühlt. Und dann auch noch so angelogen zu werden.
Du liebst sein Liebesgerüst. Wer weiß, wie viel von der Person, die du kennst überhaupt echt ist.

23.03.2022 15:11 • x 2 #4


kosta
@Lizy du mußt verstehen das solche Menschen einfach nur ein sehr schlechten Charakter haben,richtig übel und böse sind. Sie schaden dir und machen dein Leben kaputt und sind egoistisch. Er hat nur seinen Spaß gesucht und ist launeabhängig, meist belügen sie sich selber und glauben ihre eigenen ausreden.
Können auch super genau auf jemanden eingehen und durchschauen was der andere hören will.
Sorry das ich so direkt bin aber akzeptiere das er Menschlich nichts taugt.
Das ist der erste Schritt zu akzeptieren das er nicht das ist was er vorgibt

23.03.2022 15:11 • x 2 #5


Lizy
@kosta du sagst, er ist ein schlechter Mensch. Ich kann es auch nicht raffen, wie man ein Menschen bewusst so verarschen und verletzen kann. Er wusste ganz genau was er mir damit antut. Und als wir uns 4 Jahre später gesehen hatten, sah er dass ich mich verändert habe und ich habe ihm auch erzählt was ich nach der Trennung durchgemacht habe. Man könnte schon fast davon ausgehen, dass er sich daran aufgeilt, das jemand wegen Ihm kaputt geht.

23.03.2022 15:23 • #6


Farina91
Zitat von Lizy:
@kosta du sagst, er ist ein schlechter Mensch. Ich kann es auch nicht raffen, wie man ein Menschen bewusst so verarschen und verletzen kann. Er wusste ganz genau was er mir damit antut. Und als wir uns 4 Jahre später gesehen hatten, sah er dass ich mich verändert habe und ich habe ihm auch erzählt was ich nach der ...


Hm, ich glaube, das hat eher was mit Verhaltensmustern zu tun.
Mein Ex fand es total toll, dass er immer wieder bei seinen Ex - Freundinnen landen konnte und er so quasi gratis Sex ergattert hat. Ich fand das schon immer ein Armutszeugnis.
Ich denke, er fühlt sich dadurch begehrenswert, weil du ihn so lange nicht vergessen konntest und ihm ja immer noch irgendwo hinterherläufst. Manche Männer haben da ein Faible für (sicherlich auch manche Frauen, ich fand das eher lästig).

23.03.2022 15:26 • x 1 #7


S
Zitat von Farina91:
Ich denke, er fühlt sich dadurch begehrenswert, weil du ihn so lange nicht vergessen konntest und ihm ja immer noch irgendwo hinterherläufst. Manche Männer haben da ein Faible für (sicherlich auch manche Frauen, ich fand das eher lästig).

Ganz genau so - ja. Und Sex ist halt immer garantiert, wenn man sich mal kurz meldet und dran erinnert "hallo ich bin hier ….”

Gut für sein EGO, schlechter Deins. Haben wir wohl alle schon mal durchgemacht …

23.03.2022 15:36 • x 2 #8


kosta
Zitat von portugal:
Gut für sein EGO, schlechter Deins. Haben wir wohl alle schon mal durchgemacht …

Der eine oder andere bestimmt. Es gibt da aber auch besonders schwere Fälle die weit über das erträgliche gehen.
Für mich sind solche Menschen nichts wert.
Natürlich kann das sein das sie sich begehrenswert fühlen, aber auch kann eine Sexsucht dahinter stecken,
oder eben die Abwechslung. 100 % geht er der nächsten fremd und der nächsten usw.
Ich verstehe auch das man sich in die Seite die gespielt wird verliebt, aber wenn man das durchschaut hat sollte der Kopf Abwegen wie es weitergeht. Die Anzeichen sind meistens schon früh zu erkennen, aber man ignoriert sie

23.03.2022 15:55 • x 4 #9


Lizy
@kosta genau. Ich hatte ja auch schon in meinem Text erwähnt, dass ich Anfangs immer wieder gespürt habe, dass er komisch ist. Ich war weder blind noch blöd, sondern habe sie bewusst ignoriert, weil meine Gefühle sehr stark waren und ich nicht von ihm weg kam. Und er hat das maslos ausgenutzt. Hätte er nur jemals zu mir gesagt es ist besser wenn wir das beenden, ich möchte dir nicht weiter weh tun, weil du das nicht verdient hast. Dann Hätte ich zu 100% das Kapitel geschlossen, auch wenn ich Anfangs gelitten hätte. Aber er hat mir nie das Gefühl gegeben, dass er mich nicht will. Er hat mich noch nie abgewimmelt. Hätte er das nur einmal gemacht. Im Gegenteil ich habe schon 2 mal versucht den Kontakt abzubrechen, jedesmal hat er geheult und mich angefleht nicht zu gehen. Ich habe nie von alleine ihm geschrieben , es kam immer von ihm. Und am Ende war ich der Psycho. Er ist wirklich grauenvoll

23.03.2022 16:07 • #10


Farina91
Zitat von Lizy:
@kosta genau. Ich hatte ja auch schon in meinem Text erwähnt, dass ich Anfangs immer wieder gespürt habe, dass er komisch ist. Ich war weder blind noch blöd, sondern habe sie bewusst ignoriert, weil meine Gefühle sehr stark waren und ich nicht von ihm weg kam. Und er hat das maslos ausgenutzt. Hätte er nur jemals ...


Alles Masche. Der weiß ganz genau, wo deine Schwachstelle ist und spielt das aus.
Sehr manipulativ würde ich sagen. Reagiere nicht drauf. Wie @kosta schon schrieb, der macht das bei dir und dann bei der nächsten. Weinen heißt übrigens auch nicht zwangsläufig Gefühle raus lassen. Manche benutzen auch das als Masche, so böse das klingt. Weil wer kann denn da Nein sagen, wenn es ihnen doch gerade so schlecht geht.

23.03.2022 16:12 • x 5 #11


kosta
@Farina91 weinen beeindruckt mich wenig bis garnicht, kommt darauf an! Manche Menschen beherrschen diese Taktik. Nicht das sie in diesem Moment nicht wirklich weinen würden,nein
Sie steigern sich vorteilhaft in die Situation

23.03.2022 16:41 • x 2 #12


GoodFriend
Ich kann allerlei Herzschmerz bzgl zwischenmenschlicher Gefühlsduseleien absolut verstehen, aber dass dich das jahrelang so trifft und so kaputt macht, kann ich nicht nachvollziehen. Das der Typ ein A. war und selbst einen an der Klatsche hat, steht außer Frage, aber wieso geht dir das so lange nach?

Das erinnert mich an ein Dr Joe Dispenza Testimonial aus dem Buch Du bist das Placebo, eines davon gleicht deinem in hohen Maße: Toxische Beziehung Hashimot und andere Krankheiten. Vielleicht solltest du das Buch mal lesen

Klassischer Rat in dieser Situation: Vergib ihm. Ist wohl das schwerste was du tun kannst, weil hier der größte Widerstand sitzt. Dadurch kannst du den ganzen Groll den du in dir angestaut hast loslassen, an welchem du sonst, durch deine Hass und deine Wut, zwangsläufig weiter festhälst. Man vergibt anderen Menschen nicht ihretwillen, sondern sich selbst zuliebe, um innerlich wieder zur Ruhe kommen zu können und Frieden zu finden.

23.03.2022 17:03 • x 5 #13


Lizy
Zitat von GoodFriend:
Vielleicht solltest du das Buch mal lesen

Das werde ich tun. Danke dir

23.03.2022 17:17 • x 2 #14


P
Tut mir Leid, ich kann das alles nicht nachvollziehen. Und es geht mir völlig auf den Keks. Ja, die Gefühle, das Verliebtsein - - - sorry, wie kann man sich auf jemanden einlassen, dem man noch nicht mal vertraut? Wenn meine Freundin mein Handy kontrollieren würde, oder ich verleitet wäre, ihres zu kontrollieren, würde ich sofort die Beziehung kündigen. Das ist doch überhaupt keine Basis! Dieser Typ hat Ohrfeigen verdient und weder Tränen noch Neid deinerseits. Schieß ihn um Gottes willen in den Wind - es sei du, du WILLST leiden. Gibt es ja auch. Besser Schmerz und Drama fühlen als gar nichts. Für mich sieht das ganz klar danach aus, dass du durch ihn so viel Bestätigung ziehst oder gezogen hast, dass du nicht gut von ihm lassen kannst, selbst dann, wenn er dir schadet. Ist doch komplett verrückt. Es gibt anständige Männer, die überhaupt nicht im Sinn haben, den Anderen auszubeuten. Probiere es doch mal mit so einem! Oder sind die dir zu langweilig? Ich verstehe es nicht.

24.03.2022 14:38 • #15


Lizy
@PQhope dass ich nach 10 Jahren immer noch an ihm hänge ist auch nicht normal. Das ist mir selber bewusst. Es liegt aber daran, dass ich die Wunden, die ich eh schon hatte, 4 Jahre später nach der Trennung wieder geöffnet habe, in dem ich auf die Therapeutin gehört und ihn kontaktiert habe. Ich habe quasi das ganze wieder wach gerüttelt. Und das er nach 4 Jahren mir einen schlimmeren Schock verpasst hat, nach dem ich auch erfahren habe, dass er nie mit seinem Vater gewohnt hat, und nicht mal an der angegeben Adresse. Das heisst es gab die ganze Zeit noch eine andere, mit der er jetzt auch noch ein Kind hat. Und das tut einfach verdammt noch mal weh. Das war wirklich nicht leicht zu verdauen für mich weil ich ihn wirklich sehr geliebt habe. Er verdient mehr als Ohrfeigen. Er verdient es nicht glücklich zu sein. Aber verstehe, es ist immer leichter gesagt als getan und ich war damals Jünger als jetzt. Ich war 25, heute bin ich 36. Heute würde ich niemals so etwas mitmachen. Da hast du recht. Aber ich wollte ihm vertrauen, auch wenn es naiv war. Ich kann es leider nicht mehr rückgängig machen. Ich wünschte ich könnte die Zeit zurück drehen. Am liebsten ihn niemals kennen und meine beschädigte Psyche, mein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zurück gewinnen.

24.03.2022 20:44 • x 1 #16


P
@Lizy Sorry, von außen lässt sich das immer alles leicht kommentieren. Ich habe das mit viel zu wenig Empathie geschrieben, ich bitte um Verzeihung. Der Punkt ist: So bitter vieles ist und auch ich wünsche mir oft, die Zeit zurückdrehen zu können, letztlich können wir nur daraus lernen, uns hoffentlich selbst verzeihen und irgendwann auch demjenigen, der uns wehgetan hat und nach vorne sehen. Ich würde aber sagen: Auch der Andere hat ein Recht darauf, glücklich zu sein oder zu werden. So eine Betrügerei abzubekommen, ist sicher mit das Schmerzhafteste überhaupt. Wende dich zu denen hin, die nicht mit Betrug und unechten Versprechen zu punkten versuchen! Alle, die jemand anderen betrügen, betrügen damit zu allererst auch sich selbst. Es wird ihnen nur nicht immer oder nur verspätet bewusst. Dieser Idiot, der dir das angetan hat, wird irgendwann hoffentlich erwachsen werden. Und dann wird es auf ihn zurückfallen, dass er mit falschen Karten spielt. Neide ihm nichts, denn wenn er nicht zu sich kommt, ist das alles auf Sand gebaut, was er treibt.

27.03.2022 12:02 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lizy
@PQhope kein ding. Ich weiss von außen betrachtet ist es auch wirklich schwer zu verstehen, dass man jemanden so lange hinterher heult. Allerdings habe ich vor paar Tagen eine Erleichterung verspürt. Irgendwie scheint es etwas bewirkt zu haben, dass ich ihn mit Frau und Kind gesehen zu haben. Ich glaube mein Unterbewusstsein findet sich so langsam damit ab. Der Schmerz lässt irgendwie nach...

31.03.2022 19:43 • #18


E
Also zunächst mal gute Besserung. Aber dein Therapeut hat dir nicht gesagt dass du mit ihm *beep* sollst. Ist ja wie mit den ganzen Ökofaschisten die sich auf der Straße festkleben und wenn man mal einen überfährt ist man Schuld. Neenee…

Der Vorschlag vom Therapeuten war ok. Nach einigen Jahren kann man sich verändern, muss man aber nicht. Man hat ein Bild im Hirn und bei Interesse auf ein Treffen will man wissen ob sich dieses Bild bestätigt. Manchmal wird man bestätigt, manchmal wird man aber auch eines besseren belehrt. Ob man sich dazu bereit fühlt so ein Treffen stattfinden zu lassen muss man selbst entscheiden.

Vielleicht solltest du die ganze Nummer mal umdrehen. Was hast du getan um nicht betrogen zu werden und immer wieder enttäuscht zu werden? Ein Mann der lügt gehört verlassen. Punkt! Wenn er einmal lügt, wird er wieder lügen. Und das wird er solange tun bis er wirkliche Konsequenzen seines Handelns erfährt.

Du wusstest ja schon dass er betrügt. Wieso sollte er dich also nicht betrügen? Es gibt Männer die können es halt nicht anders. Egal was für eine tolle Prinzessin daher kommt.

Zumindest bleibst du deinen Muster treu. Du stehst weiterhin in eine Beziehung die dir nicht gut tut. Bist du Masochist? Es gibt so viele gute Männer da draußen die suchen händeringend nach guten Mädchen. Nur bleiben die oftmals single weil die Mädchen wollen was sie wollen. Das unerreichbare. Diesen starken maskulinen Mann der nur ein Teilinteresse hegt, lügt und betrügt. Und die Frau tut alles was sie kann, bis zur Erschöpfung um ihn zu zeigen dass sie die richtige ist. Das sie eine gute Frau ist. Und das sie mehr verdient hätte.

Liebe Frauen. Wenn der Mann das selbst nicht sieht, und ihr bis zur Erschöpfung keult damit der Mann in euch das sieht was und wer ihr seid, dann schießt den Mann einfach ab, stempelt ihn als A. ab und zieht weiter. Der Mann verhält sich nicht umsonst wie sich der Mann verhält. Es ist nicht so das er es mit Absicht so macht… nein… bis auf die Pickupguys schliddern die da einfach so rein und gehen dem nach wobei sie sich gut fühlen. Und natürlich bevorzugt der Mann die Aufmerksamkeit einer tollen Frau. Aber einstweilen nur dann wenn er es will.

Viele Männer brauchen ein gewisses Alter um sesshaft und ehrlich zu werden. Müssen erst herbe enttäuscht werden bis sie das schätzen können was sie hatten. Es ist ein ganz normaler Entwicklungsprozess und die meisten Männer kriegen zwischen ende zwanzig und mitte dreißig die Kurve. Wie man hier sieht ist er inzwischen Papa geworden was für dich ein Grund mehr ist ihn zu vergessen. Wenn er sich zwischen dir und seinen Kind entscheiden muss, machst du vermutlich nur den zweiten Platz.

Das was passiert ist, ist der klassische Fall. In einer Beziehung leiden die Frauen, nach einer Beziehung leiden die Männer. Die kommen immer wieder angekrochen auch wenn sie in einer anderen Beziehung stecken, speziell dann wenn die neue Beziehung kritisch ist. Es sei denn er ist ein RICHTIGER Mann und kämpft um seine Frau und versucht die Probleme zu lösen. Aber dann hat er keine Augen für andere Frauen wie dich.

Ziehe weiter, such dir einen anständigen Kerl und werde mit ihm glücklich. Mach dir kein Kopf dass du vorbelastet bist. Das sind die meisten und dennoch werden sie am Ende glücklich wenn sie die Eier haben den Weg zu gehen der nötig ist.

Mal zu mir:
Ich hänge auch an meine Exfrau und bin ihr Jahrelang hinterher gelaufen. Es hat alles nix genützt. Ich weiß nun, nach dem was alles passiert ist, das die Frau nen amtlichen Hirnf*** hat und es kein Sinn macht meine Mühen in diese Frau zu investieren. Seit der Erkenntnis mache ich das was mir Spass macht und kümmere mich nicht mehr um die Vergangenheit. Ich bin froh das meine Exfrau und ich das getan haben was wir getan haben. Denn so wurde ich vom pupertären Teenie zum Mann mit Verantwortung. Trotz so unglaublich vieler Schmerzen, haufen Geld versenkt, Gerichtstermine ect. Pp. Alles was passiert hat seinen Grund aber irgendwann muss man Konsequenzen ziehen, daraus lernen und mit den Wissen den richtigen Weg einschlagen.

Darauf kannst du warten bis dich die Hand Gottes berührt oder du ergreifst selbst die Initiative und sagst zu dir selbst: Ich beginne jetzt damit. Und lasse dieser Entscheidung Taten folgen.

Der Thread ist ja schon etwas älter. Was geht inzwischen?

09.06.2023 11:27 • x 1 #19


Lizy
Hallo, ich krame mal das Thema wieder aus.
Ich war vorhin mit dem Hund Gassi und stand an der roten Ampel. Es wurde grün und als ich rüberlaufen wollte, überkam mich ein Gefühl. Kennt ihr das Gefühl, dass euch jemand gerade beobachtet? Ich habe plötzlich um mich herum geschaut und sah das erste Auto, der an der roten Ampel stand. Ich sah sein Gesicht! Mein Ex. Er hat mich so lange angeschaut, dass es mir schon unangenehm wurde. Und ich wollte nie aber wirklich nie, dass er mich in diesem Zustand sieht. Ich hatte Gott sei Dank meine Sonnenbrille auf, weil ich total unausgeschlafen und Augenringe des Grauens habe. Die konnte ich mit der Brille kaschieren. Aber mein Körper nicht Als er mich das letzte mal gesehen hat, wog ich 64 kg. Heute wiege ich 78 kg. Ich wollte niemals dass er mich so sieht. Es ist mir sowas von unangenehm. Wieso verdammt noch mal musste ich ihn sehen. nächste Frage wäre, warum mich das immer noch juckt?

23.05.2024 10:25 • #20


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag