Pfeil rechts
1

Dubist
hallo zusammen,
nein ich bin garantiert kein Mensch der für Trennung(en) plädiert.
Weiß aber das es soviele Kränkungen und Verletzungen geben kann, häusliche Gewalt, missbrauch, oder Fremdgehen, wo der andere Teil sich gezwungen sieht nicht mehr mit dem Menschen zusammenbleiben zu wollen der ihn andauernd demütigt und niedermacht.


Hier im Forum, zum Beispiel, hat es eine person(finja) nur ein Beispiel von vielen gut beschrieben, das es für sie erstmal besser ist getrennt zu leben.




ich frage nun die Frauen die eine Trennung durchgemacht haben, allerdings nur Frauen mit einem kind, oder mehreren Kindern, wie sie das empfunen haben.
Bitte nicht nur Geschichten von Frauen die dann noch einen ganz tollen Partner gefunden haben. Bitte auch mal Geschichten von Frauen die auch erstmal nur neuen Ärger anzogen oder zumindest erstmal kein neues glück in der Liebe fanden.


Wie war für euch die trennung, seid ihr ausgezogen oder ging euer Partner?
Seid ihr wieder zusammengekommen oder kam ein neuer Partner?


Wer hat euch bei der Trennung unterstützt?
Wart ihr sehr einsam?


Ich sage für viele Menschen, sind im Moment noch beide wege offen.
Aber manche Frau die immer wieder merkt, ihr Leben ist nicht das wie es sein könnte und der partner weiß sie nicht zu schätzen.
Dei sollten auch mal sich Gedanken machen, könnte vielleicht auch eine Trennung der Weg sein.
DAs was man noch nicht registriert hat, das dies auch ein Weg sein kann?




Nein, ich möchte jetzt auch keine Stimmen hören, ja zie du dubist die Trennung durch, hab ich dir doch auch gesagt.
So menschen sind mehr Rat-schläge, denn in der Not können diese stimmen dann ja auch weiterschmettern. Die kommen nicht vorbei, wenn das Geld knapp ist oder helfen beim Tapezieren, wenn man niemand hat.


Nein, man muß diesen Weg alleien gehen und wenn man den Weg geht, braucht man auch keine Ratschläge.



und vielleicht gibt es auch ein oder zwei stimmen, die sagte, das gehen oder die Trennung hat alles noch schlimmer gemacht in meinem Leben.
ES wurde nicht besser und ich bereute den Entschluss.




Wie denkt ihr darüber.
Ich wünsche euch einen frohen Samstag.

12.10.2013 08:14 • 06.01.2014 #1


20 Antworten ↓


Hallo Dubist,
Zitat von Dubist:
Nein, man muß diesen Weg alleien gehen und wenn man den Weg geht, braucht man auch keine Ratschläge.

Das hast du sehr richtig erkannt. Letztendlich ist es deine Entscheidung, ob du lieber die Demütigungen, Entwertungen aushalten/hinnehmen möchtest, oder ob du dich doch lieber den Herausforderungen des Alleineseins stellen willst.

Ich habe mal den Entschluß gefasst es zu beenden. Als mein Mann mitkriegte (ich habe es ihm auch mitgeteilt), dass ich mir jetzt eine eigene Wohnung suche, war es möglich, doch mal Gespräche zu führen, die vorher nicht möglich waren. Er war sich meiner sehr sicher. Wir blieben dann zusammen. Es ging dann auch eine ganze Weile wesentlich besser, aber leider schlichen sich wieder viele alte Verhaltensmuster ein. Ich hätte dann doch noch einen Schlußstrich gezogen, wenn er nicht so krank geworden wäre. Dann wollte ich ihn auch nicht alleine lassen. Ich habe es aber nicht mehr als Ehe/Partnerschaft empfunden/gehalten, sondern als WG/Freundschaft. Durch diese veränderte Einstellung bei mir war es mir möglich ihn mit anderen Augen zu sehen und ihn zu verstehen. Inzwischen bin ich Witwe.

Versuche herauszufinden, was dir wichtiger ist. Selbstständigkeit oder Abhängigkeit. Beides ist nicht einfach.

12.10.2013 09:05 • #2



Trennung und die Zeit danach

x 3


Liebe Dubist,

bin ja eigentlich auch kein Mensch, der für eine Trennung ist, aber ich habe den Schritt, mich räumlich zu trennen keinesfalls bereut. Habe nun schon seit fünf Jahren meine kleine Wohnung und ich war gegangen, hatte auch Angst vor diesem Schritt, es ihm zu sagen, aus Angst vor seiner Reaktion. Aber ich ich hatte es einfach satt, das mit mir schlecht umgegangen wurde und das über eine längere Zeit, was mich sehr verletzt hatte. Auch sagte ich zu meinen Kindern, das ich Trennungsgedanken hätte und ich mir einen liebevolleren Umgang wünschte. Sie weinten natürlich erst mal, was ich gut verstehen kann, denn sie wollten keine Trennung. Inzwischen akzeptieren sie aber meine Entscheidung und es hat sich seitdem auch einiges gebessert. Niemand macht mir mehr Vorschriften oder kritisiert mich nur oder macht mich nur runter, demütigt mich oder lässt einfach seine schlechten Launen an mir aus. Im Moment habe ich auch nicht vor, meine Wohnung wieder aufzugeben, solange ich sie noch bezahlen kann. Ich hatte auch Angst davor, ob ich es denn allein schaffen würde, aber eigentlich war ich ja in meiner Beziehung trotz Ängste viel allein auf mich gestellt und somit habe ich auch keine Schwierigkeiten weiter allein in meiner Wohnung, auch wenn manchmal noch die Angst kommt, das mir jemand was antuen könnte. Ich bin erst mal so zufrieden, habe ich auch einige Vorteile, die ich vorher nicht hatte. Sicher, finanziell ist es vielleicht nicht ganz einfach für mich, aber hauptsache mir gehts insgesamt besser. Wie gesagt, ich lasse es erst mal so wie es ist, weil kein Mensch hat es verdient, schlecht behandelt zu werden und schon garnicht, wenn man gesundheitlich nicht so ganz auf der Höhe ist.

Liebe Grüße

12.10.2013 10:25 • #3


Zitat von Dubist:
hallo zusammen,
nein ich bin garantiert kein Mensch der für Trennung(en) plädiert.
Weiß aber das es soviele Kränkungen und Verletzungen geben kann, häusliche Gewalt, missbrauch, oder Fremdgehen, wo der andere Teil sich gezwungen sieht nicht mehr mit dem Menschen zusammenbleiben zu wollen der ihn andauernd demütigt und niedermacht.


Hier im Forum, zum Beispiel, hat es eine person(finja) nur ein Beispiel von vielen gut beschrieben, das es für sie erstmal besser ist getrennt zu leben.




ich frage nun die Frauen die eine Trennung durchgemacht haben, allerdings nur Frauen mit einem kind, oder mehreren Kindern, wie sie das empfunen haben.
Bitte nicht nur Geschichten von Frauen die dann noch einen ganz tollen Partner gefunden haben. Bitte auch mal Geschichten von Frauen die auch erstmal nur neuen Ärger anzogen oder zumindest erstmal kein neues glück in der Liebe fanden.


Wie war für euch die trennung, seid ihr ausgezogen oder ging euer Partner?
Seid ihr wieder zusammengekommen oder kam ein neuer Partner?


Wer hat euch bei der Trennung unterstützt?
Wart ihr sehr einsam?


Ich sage für viele Menschen, sind im Moment noch beide wege offen.
Aber manche Frau die immer wieder merkt, ihr Leben ist nicht das wie es sein könnte und der partner weiß sie nicht zu schätzen.
Dei sollten auch mal sich Gedanken machen, könnte vielleicht auch eine Trennung der Weg sein.
DAs was man noch nicht registriert hat, das dies auch ein Weg sein kann?


VIELEN lieben Dank für diesen Beitrag befinde mich ja auch in dieser Situation

ANGSTdavor den Schritt zu tun , wie ist es alleine..ist es vielleicht die Lösung für dein Problem?

ODER fangen die Probleme erst richtig an?

SChaff ich es wo ich zur Zeit durch meine Erkrankung nicht arbeite es mit den Kindern alleine zu managen?
ODer erstmal ganz allein raus damit die Kids aus ihrem Umfeld nicht herausgerissen werden...
Aber das wuerd mir zu weh tun...?





Nein, ich möchte jetzt auch keine Stimmen hören, ja zie du dubist die Trennung durch, hab ich dir doch auch gesagt.
So menschen sind mehr Rat-schläge, denn in der Not können diese stimmen dann ja auch weiterschmettern. Die kommen nicht vorbei, wenn das Geld knapp ist oder helfen beim Tapezieren, wenn man niemand hat.


Nein, man muß diesen Weg alleien gehen und wenn man den Weg geht, braucht man auch keine Ratschläge.



und vielleicht gibt es auch ein oder zwei stimmen, die sagte, das gehen oder die Trennung hat alles noch schlimmer gemacht in meinem Leben.
ES wurde nicht besser und ich bereute den Entschluss.




Wie denkt ihr darüber.
Ich wünsche euch einen frohen Samstag.

12.10.2013 10:35 • #4


Dubist
Rohdiamant mein herzliches Beileid, irgendwie voll traurig, denn man hängt ja auch an einem schwierigen Menschen. Konntet ihr die letzte Zeit noch nutzen, kamt ihr euch vielelicht auf anderer seite näher? dein Schreiben hat mich doch sehr angerührt, ich glaube sowas kann man dann doch fast schon Bestimmung nennen.
Danke auch dir liebe Finja für deinen Beitrag,
Ich darf mich mit niemand hier vergleichen und doch werde ich diese beiden Beiträge mal in mich aufnehmen. Ja, es hat sowas friedliches, wie wenn es bei euch Beiden einfach wirklich doch der richtige weg war.
warum auch immer .

12.10.2013 15:43 • #5


Danke Dubist,
mein Mann konnte nie über Gefühle sprechen, aber ich glaube schon, dass er froh war, dass ich ihn auf seinem Weg begleitet habe. Da ich mich ja mit meiner Einstellung verändert habe, verändert sich auch das Umfeld und es war dann auch viel harmonischer zwischen uns. Es war kein einfacher Weg, aber er war richtig so.

Weißt du, mein Mann war auch kein einfacher Mensch, aber als Freund viel wert. Er war der zuverlässigste Mensch, den ich bisher kennengelernt habe. Nur als Ehemann war er nich so dolle.

Im Moment bin ich sehr froh, alleine zu sein. Keinen mehr, der nörgelt. Ich genieße es und ich kann mich ganz und gar auf mich konzentrieren.

Wünsch dir das richtige Händchen bei deinen Entscheidungen. Es muss ja auch nicht immer Trennung sein, man kann auch so schon Kleinigkeiten zum Positven verändern, wenn man daran arbeitet.

12.10.2013 16:09 • #6


Hallo Rohdiamant,

mein herzliches Beileid auch von mir. Kann einiges nachvollziehen, was du geschrieben hast. Mein Mann hatte auch nie gelernt, über Gefühle zu reden.
Aber wie gesagt, es hat sich einiges gebessert inzwischen und das ist positiv. Ich finde es toll, wie du das so gemeistert hast bis jetzt.

Wünsche dir alles Gute und weiterhin viel Kraft.

12.10.2013 16:27 • #7


Danke Finja,
habe zwar nicht alles von dir gelesen, aber ich glaube du hast auch schon sehr schwere Zeiten hinter dich gebracht und bist auf einem guten Weg. Bewundere das ebenfalls. Weiter so.
LG

12.10.2013 16:32 • #8


Danke dir Rohdiamant, das kann man wohl sagen, das ich schon einiges hinter mich gebracht habe, aber ich mache das Beste draus.

12.10.2013 18:55 • #9


Dubist
Eine Trennung kommt von meiner Seite(erstmal) nicht in Frage.
Jeder muss selber wissen was er tut. Ich weiß das es nicht einfach werden wird.
Aber ich merke immer wieder wer geht, der hat auch die Möglichkeiten.
Ich spreche jetzt nicht von Kopflos und Fluchtentscheidungen.
Und wer bleibt hat dann so denk ich auch die Möglichkeit das der Zustand sich verbessert oder erträglich ist.
Danke Rohdiamant, ein sehr schöner Name den du da gewählt hast.
Ja, man kann es verstehen, alleine sein kann vielleicht erst der richtig genießen der unter zweisamkeit auch stark leiden musste, ich weiß es nicht!

13.10.2013 08:56 • #10


Zitat von Dubist:
Eine Trennung kommt von meiner Seite(erstmal) nicht in Frage.

Warum?
Zitat von Dubist:
Und wer bleibt hat dann so denk ich auch die Möglichkeit das der Zustand sich verbessert oder erträglich ist.

Ist ein erträglicher Zustand schon das was du anstrebst? Reicht dir das? Bist du dir nicht mehr wert?
Wenn man bleibt, hat man auch die Möglichkeit etwas zu verändern, aber man muss was dafür tun. Durch warten wird es nicht besser. Sprich aus Erfahrung.

13.10.2013 09:02 • #11


Dubist
Ja, ich habe schon einiges umgeändert bekommen keine Sorge.

13.10.2013 09:03 • #12


Dubist
warum, das möchte ich jetzt gerne für mich behalten, danke. Aber nichts schlimmes, nichts schlimmes, keine Angst, lach

13.10.2013 09:04 • #13


Dann sei doch stolz darauf!
Kommt bei deinen vielen Ausführungen leider nicht so hervor.

Möchtest du mal erzählen, was sich schon positiv verändert hat?

13.10.2013 09:06 • #14


Zitat von Rohdiamant:
Ist ein erträglicher Zustand schon das was du anstrebst? Reicht dir das? Bist du dir nicht mehr wert?
Wenn man bleibt, hat man auch die Möglichkeit etwas zu verändern, aber man muss was dafür tun. Durch warten wird es nicht besser. Sprich aus Erfahrung.

Da hast du recht, aber oft ist die Angst dass es noch schlimmer wird stärker. Lieber wie ein armer Hund in dem Käfig Sitzen den man kennt und dort leiden als raus zu gehen obwohl man weiß dass man raus kann.....zumindest wenn man die Erfahrung gemacht hat draußen nur geprügelt zu werden.

13.10.2013 09:07 • x 1 #15


Dubist
der letzte satz sagt es. danke malory, danke. es gibt auch verbale prügel von menschen die grundlos einen an den Rand drängen genau das ist es.
Malory ist ein kluges mädchen

13.10.2013 09:11 • #16


Dubist
Liebe Rohdiamant der Thread ist eigentlich nur für leute gedacht die drauf antworten, nicht nur ich, danke für dein Verständnis.

13.10.2013 09:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Dubist:
Liebe Rohdiamant der Thread ist eigentlich nur für leute gedacht die drauf antworten, nicht nur ich, danke für dein Verständnis.

Nachdem du hier der Threadsteller bist, werde ich mich hier nun zurückziehen.
Alles Gute!

13.10.2013 09:16 • #18


Zitat von Rohdiamant:
Zitat von Dubist:
Liebe Rohdiamant der Thread ist eigentlich nur für leute gedacht die drauf antworten, nicht nur ich, danke für dein Verständnis.

Nachdem du hier der Threadsteller bist, werde ich mich hier nun zurückziehen.
Alles Gute!


Deswegen musst du dich doch nicht zurückziehen? Ich fand die Diskussion ganz interessant...

06.01.2014 08:18 • #19


Zitat von Finja:
Deswegen musst du dich doch nicht zurückziehen? Ich fand die Diskussion ganz interessant...

Ich hatte den Eindruck, dass Dubist meine Fragen unangenehm waren und sie sich nicht weiter öffnen möchte. Das muss sie ja auch nicht und das respektiere ich. Und nur so allgemein, da habe ich meine Meinung, meine Erfahrung ja schon weitergegeben.

06.01.2014 08:51 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag