Pfeil rechts
50

Anna1009
Hallo,

ich möchte gerne die Geschichte zu meinem Ex Freund (er 25, ich 27) schildern.

Für ihn war ich die erste Freundin, mit der er sich sicher war, dass wir heiraten und Kinder kriegen wollen, die er allen Freunden vorgestellt hat und in den Urlaub zum ersten mal gefahren ist - für mich war es auch die erste richtige Beziehung, die für mich zukunftssicher war.

Er hat nun bereits 5 mal mit mir Schluss gemacht. Wir hatten einige Konflikte in unserer Beziehung, u.a. Misstrauen, Eifersucht und Streit. Er hat mir am Anfang unserer Beziehung einige Fragen bzgl meiner Vergangenheit zu Männern gestellt. Er sagte, er möchte gern wissen, wenn er mit jemand zutun hat, ob da mal was vorher war mit demjenigen. Er wollte dann aber auch ganz genau wissen WAS da war und WANN und wie oft ich da war etc. Ich habe mich dann häufig so in die Enge gedrängt gefühlt, dass ich eben Angst vor seiner Reaktion hatte und aus diesem Grund manchmal schon herumgedruckst, manchmal wusste ich auch einfach nicht mehr genau wie oft da was war etc. Jedenfalls hatte ich in den ersten 3 Wochen unserer Beziehung mit einem Mann Kontakt, mit dem ein Jahr davor mal was war und ich hatte ihm diese Unterhaltung auch nicht vorenthalten, es ging um job-relevante Dinge, da er mir bei was helfen konnte. Als mein Freund mich dann später mal fragte ob da was lief, dann habe ich ihn nicht angelogen, aber er empfand es schon als Lüge, dass ich ihm das vorher ja verheimlicht hatte. Ich habe dann im weiteren Verlauf, wenn solche Fragen kamen, von alleine immer gesagt was da war, aber manchmal war es eben nicht detailliert genug, ich habe "Informationen ausgelassen" usw.

Wir hatten am Anfang auch beide festgestellt, dass wir keine Freunde des anderen Geschlechts haben. Eines Tages hat er sich dann mit einem Mädchen getroffen, bei denen sich wohl schon die Familien sehr lange kennen, für mich fiel der Name allerdings zum ersten mal. Ich war dann sehr eifersüchtig und habe mir Sorgen gemacht, weil es als eine "Date Situation" empfand und ich ja wusste, dass er keine weiblichen Freunde hat. Ich fand es zwar nicht so toll, aber er hat sie getroffen, da er mich auch erst am gleichen Tag ein paar Stunden vorher informiert hat. Ich habe ihn aber nie eingeschränkt wenn er ohne mich feiern gehen wollte, Jungs Trips macht oä. Er sagte mir dann auch nach dem Treffen mit dem besagten Mädchen, dass er das bei mir ja eigentlich auch nicht wollen würde, dass ich andere Männer treffe und er das in Zukunft nicht mehr machen wird.
Er sagte, er war vorher NIE eifersüchtig in vorherigen Beziehungen, doch da ich "so eifersüchtig bin", wurde er es auch, und misstrauisch.

Er hat mich dann sogar irgendwann nach der Anzahl meiner vorherigen Sexualpartner befragt. Ich konnte ihm keine Antwort geben, das hat er mir natürlich wieder nicht geglaubt - weshalb er daraufhin meinte, er hätte ja gerne gewusst mit was für einer *beep* er zusammen ist. Er hingegen hat auch ein Vorleben und hat mir ohne Probleme seine "Zahl" genannt, und sagt er ist so transparent und bei mir muss man immer alles "herausquetschen". Ich hingegen verurteil aber auch nicht.

Er wurde in Steitsituationen aggressiv, fing an mich bis aufs übelste zu beleidigen (F****, Stück Sch**** etc.) und sogar mit Gegenständen zu schmeißen, sodass ich Angst bekommen habe. Ihn hat häufig meine Art gestört, da ich manchmal vergesslich und schusselig/ chaotisch bin. Ich hatte Angst, wieder etwas etwas falsch zu machen und habe es nichtmal in den Situationen geschafft, zu gehen.

Es war dann so dass sich sein Misstrauen allerdings (wegen meiner ungenauen Angaben zu meinem Vorleben) so zugespitzt hat, dass er Beweise haben wollte, wenn ich im Praktikum von Männern umgeben war, mir nicht mehr glauben wollte, Screenshots verlangt hat und angefangen hat, mich zu kontrollieren. Er hatte auch mehrmals mir damit gedroht die Beziehung zu beenden, und ich habe Angst bekommen. Aus diesem Grund habe ich ihm dann zB von einem beruflichen Telefonat mit einem Kollegen nach dem Praktikum (wo er mir weiterhelfen konnte), das ja eigentlich völlig harmlos ist, erst eine Woche später erst erzählt - da er auf diesen Kollegen total eifersüchtig war. Ich habe ihn also nich vor dem Telefonat darüber informiert (weil ich so viel Angst hatte und es dann aufgeschoben habe. Er hat daraufhin mir mir zum 1. Mal Schluss gemacht. Er sagte es herrscht ein Ungleichgewicht in unserer Beziehung, da ich in meinem Job nur von Männern umgeben bin, er allerdings nicht von Frauen, und sagte, dass er sich deshalb auch mal mit weiblichen bekannten treffen wollte, um für Ausgleich zu sorgen.

Die weiteren Schlussmachgründe waren in meinen Augen Lappalien, weil ich nicht unsere gemeinsame Wäsche in dem Moment aufhängen wollte oder einmal, als ich nicht ein 2. Mal Danke gesagt habe, als ich ein Geschenk eingelöst habe. Für ihn war das allerdings unfassbar schlimm.
Des Weiteren hatte ich ziemlich viele Probleme in Praktika und in der Uni, da ich mich schlecht anpassen kann und immer so unter den Beziehungsproblemen litt. Er hat dann häufig im Streit mir genau das vorgehalten, dass ich nichts auf die Reihe kriegen würde, wenig abliefer im Leben und der Albtraum jedes Arbeitgebers wäre, dass er sich gut vorstellen könne wie ich es geschafft hätte eine ganze Uni auf die Nerven zu gehen etc. und dabei noch immer denke, dass ich die Größte bin und die Tollsten Jobs bekomme. Am Ende hat er sogar damit gedroht, der Uni mal "ein paar Dinge" zu erzählen. Wegen der Probleme in der Uni litt ich häufig unter Rückenschmerzen - in den ersten Monaten unserer Beziehung. Er hat mich in dieser Zeit wirklich total unterstützt und mich vor meinen Kommilitonnen auch verteidigt.
Er sagte er hätte das gerne gemacht und hätte da ja viel mitmachen müssen mit mir (im Sinne von, dass ich früher von Parties gehen wollte, mich häufig auch mal hinlegen musste und auf Reisen Schmerzen hatte). Ich sagte dann zu ihm dieses Jahr in einem Moment, dass ich ihn doch genauso unterstützt habe - und das war für ihn der entscheidende Moment, wo er den Eindruck hatte, dass ich seine Unterstützung überhaupt nicht wertschätze und allen ernstes behaupten würde, ich würde ihn genauso unterstützen. Ich habe ihm IMMER meine Hilfe angeboten, doch er ist eigenständiger und wenn er dann mal meine Hilfe angenommen hatte, dann habe ich es nicht gut genug gemacht/ er hätte es schneller alleine geschafft (da er auch sehr perfektionistisch ist) Er hat mir dann vorgeworfen, dass es mir ja "egal" ist, und ich mir deshalb nicht genug Mühe gebe. Im Grunde bin ich der Meinung, dass ich wirklich auch sehr viel für ihn getan habe, auch wenn mit Fehlern, bis auf die Tatsache, dass es ihm eben körperlich besser ging.

Ich wusste nicht wie ich es schaffe endlich Vertrauen aufzubauen und ihm zu beweisen, dass ich nur ihn möchte und keinen anderen. Ich habe Schuldgefühle, weil er immer sagt, er wäre nur eifersüchtig weil ich ja damit angefangen habe.

Das hat er mir sehr lange übel genommen und konnte mir nicht vergessen. In unseren letzten 4 Wochen Beziehung konnte ich ihm endlich mal wirklich richtig unter die Arme greifen, und habe für ihn ein Interview konzipiert, damit er einen Job bekommt und sogar meine Uni vernachlässigt habe, um ihm zu helfen. Damit er sieht dass ich IMMER für ihn da bin. Aber die Aussage von vorher, dass ich ihn "genauso viel unterstütze" konnte er mir trotzdem nicht vergessen.

Wir sind nun seit 6 Wochen wieder getrennt und er sagte mir dass er auch einfach kein Vertrauen mehr herstellen kann, da ich bald für 4 Monate ins Ausland gehe und er es nicht aushält, dass ich auch da wieder hauptsächlich von Männern umgeben bin.
Wir hatten in den 6 Wochen auch immer wieder Kontakt, und er kam wieder mit romantischen Urlaubsbildern von uns beiden an, wo wir uns küssen und hat es mir dadurch wirklich nicht einfach gemacht. Er sagte ich fehle ihm, aber er kann sich keine Beziehung mehr vorstellen. Wir haben uns letzte Woche noch einmal gesehen und miteinander geschlafen, danach habe ich mich wieder furchtbar gefühlt, da er mir ständig unterschiedliche Signale gibt. Es war schon wieder so unglaublich leidenschaftlich, er sagte er hat mich so sehr vermisst. Ich spüre aber, dass er mir die Dinge nicht verzeihen kann (Chats löschen, "Unehrlichkeit" in seinen Augen, mangelnde Unterstützung etc).

Ich habe so gekämpft für die Beziehung, habe ihm Geschenke gemacht, ihm absolute Treue und Verfügbarkeit gegeben und immer probiert, auf einer ruhigen Ebene Lösungen zu finden und ihn zu besänftigen, mich immer zu rechtfertigen, aber fühle mich nicht gehört und verstanden und kann schwer damit umgehen, dass er die gesamt Schuld mir zuschreibt.


Für Antworten wäre ich sehr dankbar!

08.07.2020 00:32 • 11.07.2020 #1


21 Antworten ↓


Calima
Rakete kaufen. Kerl reinsetzen. Auf den Mond schießen. Mit einem Glas Rotwein dem ollen Mond zuprosten. Fertich .

Im Ernst: Typen wie ihn sollte man weiträumig meiden. Er nährt sein kleines Ego dadurch, dass er dich wie Dreck behandelt und obendrein die Frechheit besitzt, dir die Schuld dafür zuzuschieben.

Je schneller, weiter und vor allem dauerhafter du dich von ihm entfernst, umso gesünder und besser für dich.

08.07.2020 00:41 • x 8 #2



Trennung, Misstrauen und Schuld

x 3


Soulfighter
Ich hab ja schon viel hier gelesen aber das ist echt der Hammer...nimm lieber eine ganz große Rakete.

08.07.2020 01:13 • x 4 #3


Anna1009
Ok... ich frage mich nur, wenn ich ihm eher Grenzen gesetzt hätte, ob sich sein Verhalten zu mir vielleicht geändert hätte... Aber immer wenn ich mich nicht gerechtfertigt habe oder erklärt ist er noch mehr ausgerastet. Wir konnten nie wirklich Dinge ad Akta legen, da er mir nicht so gut verzeihen konnte.
Er sieht auch überhaupt nicht, dass er viel falsch gemacht hat und behauptet, er hätte mir kaum Anlass gegeben, auf ihn sauer zu sein. Ich dagegen hätte ihm ständig Anlass gegeben und seine Ausraster wären immer eine Konsequent meines Verhaltens...

08.07.2020 17:43 • #4


Zitat von Anna1009:
Ok... ich frage mich nur, wenn ich ihm eher Grenzen gesetzt hätte, ob sich sein Verhalten zu mir vielleicht geändert hätte... Aber immer wenn ich mich nicht gerechtfertigt habe oder erklärt ist er noch mehr ausgerastet. Wir konnten nie wirklich Dinge ad Akta legen, da er mir nicht so gut verzeihen konnte.Er sieht auch überhaupt nicht, dass er viel falsch gemacht hat und behauptet, er hätte mir kaum Anlass gegeben, auf ihn sauer zu sein. Ich dagegen hätte ihm ständig Anlass gegeben und seine Ausraster wären immer eine Konsequent meines Verhaltens...


Frag' es Dich nicht, die Antwort ist ein eindeutiges Nein.

Und zum Eingangsposting... nimm eine Rakete, die es bis zum Uranus schafft oder noch weiter ins Nirvana.

Kleiner Tipp:
Kein Kontakt mehr. Wenn er sich meldet, nicht reagieren und am Besten auch gar nicht erst lesen.
Das geht mit ihm immer so weiter und diese Art On/Off-Beziehung macht einen irgendwann kaputt.
Zieh Du den Schlussstrich, aber richtig.

08.07.2020 17:52 • x 5 #5


Mariebelle
Dieser Mann liebt dicht nicht,er respektiert dich nicht ,hat wie es aussieht massive Probleme die keine harmonische Beziehung auf Augenhoehe jemals zulassen.

Ich hoffe,er akzeptiert die Trennung und wird nicht noch zum Stalker.

Zitat:
Am Ende hat er sogar damit gedroht, der Uni mal "ein paar Dinge" zu erzählen.

08.07.2020 17:56 • x 5 #6


Soulfighter
Allein die Aussage dass er sich mit anderen weiblichen Personen treffen muss damit Ausgleich herrscht allein dafür gehört er schon in eine andere Dimension geschossen.

08.07.2020 18:04 • x 4 #7


Zitat von Soulfighter:
Allein die Aussage dass er sich mit anderen weiblichen Personen treffen muss damit Ausgleich herrscht allein dafür gehört er schon in eine andere Dimension geschossen.


Bei dem ist irgendwas ganz gewaltig nicht ausgeglichen

08.07.2020 18:10 • x 2 #8


Anna1009
Zitat von Soulfighter:
Allein die Aussage dass er sich mit anderen weiblichen Personen treffen muss damit Ausgleich herrscht allein dafür gehört er schon in eine andere Dimension geschossen.


Auch wenn er damit nur ganz normale Cafe-Treffen meint (also keine "Dates" in seinen Augen...)?

08.07.2020 18:11 • #9


Mariebelle
Liebe @Anna1009 ,

willst du dich jetzt an einem einzigen Detail festbeissen?
Der Mann liebt dich nicht,kontrolliert dich,beleidigt dich,will genaue Auskuenfte ueber deine Vergangenheit/Gegenwart?
Reicht dir das noch nicht? Brauchst du wirklich noch mehr Demuetigung?

Bitte bleib bei dir und arbeite an deinem Selbsbewusstsein/Selbstwert,dann brauchst du so einen Mann nie mehr.Du verdienst etwas Besseres.

08.07.2020 18:15 • x 2 #10


Mariebelle
Ich habe nochmal alles gelesen und es ist ja nur furchtbar,wie er sich verhaelt...

Zitat:
Er wurde in Steitsituationen aggressiv, fing an mich bis aufs übelste zu beleidigen (F****, Stück Sch**** etc.) und sogar mit Gegenständen zu schmeißen, sodass ich Angst bekommen habe...


Nein,hier gibt es mMn keine Diskussion mehr.
Sei froh,dass du lebend und unversehrt da rausgekommen bist.
Alles Gute

08.07.2020 18:35 • x 4 #11


Auch wenn's vielleicht 'nen Fünfer ins virtuelle Phrasenschwein kostet:
Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

So blöd es klingt, es ist (leider) die Wahrheit.

08.07.2020 18:38 • x 3 #12


Anna1009
Ich habe natürlich nur von den negativen Dingen berichtet... Er war eben der erste Mann der wirklich wahres Interesse an mir hatte, der mich als Freundin haben wollte am Anfang und gesagt hat dass er mich liebt, so wie noch keine zuvor. Er hat mir das Gefühl gegeben dass ich so etwas besonderes für ihn bin - davor habe ich mich fast ausschließlich nur an die gehalten, die gar nichts ernsthaftes von mir wollten. Er war auch wirklich sehr häufig lieb und romantisch und nett und hat viel für mich getan, insofern hänge ich eben auch wirklich an ihm. Er hat einen riesen Freundeskreis, ist beliebt, kommt bei allen gut an, hat eine nette und intakte Familie (im ggsatz zu mir).
Auch war ich eben häufig eifersüchtig, wie oben beschrieben und habe ihn dadurch eingeengt - er mich allerdings auch. Und ich war auch nie misstrauisch ihm ggüber sondern wurde einfach ängstlich wenn andere Frauen da waren.
Aus diesem Grund frage ich mich eben manchmal, warum ich ihn immer so zur Weißglut bringen musste und sonst alle so gut mit ihm auskommen...

08.07.2020 19:46 • x 1 #13


Mariebelle
Du verwechselst hier Aufmerksamkeit/Kontrolle mit Liebe.!

Er liebt dich nicht,im Gegenteil,er versuchte dich zu manipulieren ,klein zu halten.

Ich hoffe,du erkennst das bald,so dass dir so eine ungute Beziehung nicht nochmal passiert.

08.07.2020 19:54 • x 2 #14


Zitat von Anna1009:
Ich habe natürlich nur von den negativen Dingen berichtet... Er war eben der erste Mann der wirklich wahres Interesse an mir hatte, der mich als Freundin haben wollte am Anfang und gesagt hat dass er mich liebt, so wie noch keine zuvor. Er hat mir das Gefühl gegeben dass ich so etwas besonderes für ihn bin - davor habe ich mich fast ausschließlich nur an die gehalten, die gar nichts ernsthaftes von mir wollten. Er war auch wirklich sehr häufig lieb und romantisch und nett und hat viel für mich getan, insofern hänge ich eben auch wirklich an ihm. Er hat einen riesen Freundeskreis, ist beliebt, kommt bei allen gut an, hat eine nette und intakte Familie (im ggsatz zu mir). Auch war ich eben häufig eifersüchtig, wie oben beschrieben und habe ihn dadurch eingeengt - er mich allerdings auch. Und ich war auch nie misstrauisch ihm ggüber sondern wurde einfach ängstlich wenn andere Frauen da waren.Aus diesem Grund frage ich mich eben manchmal, warum ich ihn immer so zur Weißglut bringen musste und sonst alle so gut mit ihm auskommen...


Ich formuliere es mal sehr deutlich: Nimm die verdammte rosarote Brille ab!
Glaub' mir, wenn Du mal 1-2 Jahre wirklichen Abstand ohne Kontakt zu ihm hast, wirst Du wissen, warum ich es so krass ausdrücke.
Durch diese Schwüre und dieses Gehabe, wie einzigartig Du bist usw. usf. hat er Dich einfach um den Finger gewickelt und Dich bis zu einem gewissen Punkt emotional abhängig von ihm gemacht.
Genau das brauchte er, um Dich jetzt wie den letzten Dreck zu behandeln.

Stell Dir einfach die Frage, ob Du bereit bist, mit jemandem Dein Leben zu verbringen, der wegen Nichtigkeiten ausrastet, der Dich emotional erpresst, indem er Zuckerbrot und Peitsche spielt und der x Mal mit Dir Schluss macht, nur um Dich dann mit irgendwelchen Fotos zu besäuseln, während er gleichzeitig rumschreit und Gegenstände rumwirft.
Wenn Du Dich so erniedrigen möchtest, dann musst Du den Weg gehen, dann kann Dir aber irgendwann niemand mehr helfen, denn er wird sich nie ändern und er wird immer Dinge finden, die für ihn einen Grund darstellen, Dich wegzutreten.

08.07.2020 20:22 • x 2 #15


Susalie
Den Tipp mit der Rakete unterstütze ich. Bitte ohne Treibstoff für die Rückkehr.

Und du solltest dir ernsthaft Gedanken machen, vielleicht auch mit professioneller Begleitung, weshalb du dich so erniedrigen lässt. und nachher noch die Schuld dafür bei Dir suchst.

08.07.2020 21:59 • x 1 #16


FeuerWasser
Zitat von Anna1009:
Er hat nun bereits 5 mal mit mir Schluss gemacht. Wir hatten einige Konflikte in unserer Beziehung, u.a. Misstrauen, Eifersucht und Streit.

Meiner Erfahrung nach ist es immer viel einfacher über ungelegte Eier zu reden als im Hier und Jetzt zu leben. Kinder, Heirat etc. und dann 5 mal Schluss machen. Bei euch hapert es schon an so grundlegenden Dingen, dass ihr euch über eine Zukunftsplanung gar keine Gedanken machen müsst.

Ich müsst beide, unabhängig von einer Beziehung, erst lernen mit euch selbst klar zu kommen, Stolz und Selbstwert herstellen und eine goldene Mitte finden anstatt Extremen zu leben.

08.07.2020 22:59 • x 2 #17


Anna1009
Vielen Dank für Antworten. Es tut mir leid, dass ich immer noch nicht richtig sehen kann, was hier geschieht, weil ich eben trotz allem, was er getan hat, Schuldgefühle habe.
Ich frage mich einfach die ganze Zeit, ob er Recht hat, denn ich habe ihn schon öfter auch eingeengt, da ich eben auch nicht einverstanden war, wenn er sich mit einer anderen Frau trifft oder ich des öfteren eifersüchtig wurde. Es wäre bei mir allerdings anders gewesen, wenn er Frauenkontakte bzgl seines Job hätte. Und was private Treffen mit dem anderen Geschlecht betrifft haben wir eigentlich sehr ähnlich gedacht, dass wir das beide nicht möchten... Nur er brauche eben "Ausgleich" dadurch.
In jedem Fall sagte er, er wurde nur eifersüchtig weil ich es war...
Er hat mir eine sehr lange Nachricht geschrieben, warum ich nicht mehr die Frau für ihn bin. Ich hätte ihm eben sehr häufig das Gefühl vermittelt, dass ich untreu bin. Sei es das T-Shirt meines Ex-Freundes was ich einmal anhatte (natürlich aus versehen und Schusseligkeit), Chats die ich gelöscht habe (aus Angst ihn wieder zur Weißglut zu bringen) oder meine "Verheimlichungen" zu meiner Vergangenheit. Er schrieb, dass ich mir doch hingegen NIE Sorgen machen musste, da er fast gar nichts mit Frauen im täglichen Leben zutun hatte.
Allerdings wurde ich bei diesem besagten privaten "Date" sehr eifersüchtig, zumal ich wusste, dass er das bei mir auch nie wollen würde.
Für die Situation mit meinem Job kann ich ja nichts...als ich dann aber ein weiteres Mal eifersüchtig wurde, als er in einem Jungsurlaub mit diversen Frauen feiern war und mir auch sagte dass eine probiert hätte ihn zu küssen (zwar auf Nachfrage), wollte er eben "Gleichberechtigung" durch ein weiteres Treffen mit der einen Frau, da sein Frust ab dem Zeitpunkt so stieg. Er sagte, ich würde im Glashaus sitzen und mit Steinen werfen, da ich eben (IM BERUF) nur von Männern umgeben war und dann aber eifersüchtig wurde, wenn er sich privat mit Frauen trifft. Ich hingegen dachte immer, dass man das nicht gleichsetzen kann (privat und Beruf).
Man muss aber auch sagen, dass ich mich in dieser Hinsicht auch geändert habe, das nächste Mal als er ein Jungswochenende hatte, habe ich gar nicht mehr nachgefragt, ob irgendwelche Frauen dabei waren. Das war aber in seinen Augen einfach "zu spät".
Ich habe mich in jeglicher Hinsicht versucht anzupassen, mehr zu unterstützen, keine Eifersucht zeigen (außer bei den Treffen zu 2.)... Er konnte nicht vergessen was passiert ist.
Des Weiteren schrieb er, ich hätte ihn vor seinen Freunden "degradiert", da ich einmal bei einem Essen meinte, dass die letzte Party ja nicht so toll war -- ich wollte betonen wie toll dafür die heutige Party ist! Habe gar nicht gemerkt wie unangebracht das gerade ist -- Das konnte er mir nie vergessen, da es für ihn eine extreme Respektlosigkeit ihm ggüber war. Ich habe mich hilflos gefühlt weil er wirklich so erbarmungslos war und kalt und mich nicht einmal anhören wollte.
Er sagte er hätte sich insgesamt so viel gefallen lassen, sodass er keine positiven Gefühle mehr aufbauen kann. Er hingegen hätte mir "Treue, 100% Transparenz, Unterstützung, Liebe und Einbindung in seine Familie und Freundeskreise" geboten.

Das alles macht mir große Schuldgefühle, obwohl ich einfach nicht gegen ihn ankam, sich die Themen nicht mit ihm klären ließen und mich zu Tode gerechtfertigt habe.

09.07.2020 12:09 • #18


Calima
Kein Mensch wird eifersüchtig, weil der andere es "zuerst" war. Entweder neigt man zu Kontrollzwängen oder nicht. Wenn man es tut, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, früher oder später immer wieder in dieses Muster zu fallen.

Eifersucht ist immer ein Zeichen von Selbstunsicherheit und mangelndem Vertrauen. Das ist ganz sicher auch dein eigenes Thema und daran solltest du arbeiten, wenn du es beim nächsten Mal besser machen möchtest. Eifersucht führt Paare niemals zusammen, auch wenn manche behaupten, sie wäre ein Zeichen von Liebe. Sie ist lediglich ein Zeichen von Angst. Angst davor, dass ein anderer einem etwas wegnimmt. Man kann jemandem aber nur etwas wegnehmen, wenn es ihm vorher gehört hat. Und kein Mensch gehört einem anderem.

Wenn sich also jemand entschließt, einer Verlockung nachzugeben, trifft er eine Entscheidung. Und die lässt sich durch keine Kontrolle der Welt verhindern.

Was dein Kerl veranstaltet, hat nichts mit dir zu tun oder dem, was du "zuerst" getan hast. Er dirigiert sein ganz eigenes Konzert, für das er sich seine Begründungen bastelt, wie es ihm taugt. ihm nachzulaufen in der Hoffnung, etwas "klären" zu können, führt zu nichts. Es bestätigt ihn in seinem Tun, denn er hat einen Hebel gefunden, dich weiterhin am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen.

Tank die Rakete voll.

09.07.2020 12:34 • x 2 #19


Mariebelle
OMG,das liest sich ja wie ein "Schlagabtausch" zwischen euch beiden.

Das war nie Liebe und das wuerde auch nie Liebe werden.

Nimm dir die Zeit ,die du brauchst,um diese schlechte Erfahrung zu verarbeiten.
Kontrolle in einer Beziehung ist immer ein schlechtes Zeichen.

09.07.2020 13:04 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag