Pfeil rechts

Hallo Zusammen,

zuerst einmal möchte ich euch sagen, dass ich es ganz toll finde, dass es solch ein Forum gibt. Ich war mir nicht sicher, ob ich anmelden soll oder nicht - ich denke im Nachhinein war es eine gute Entscheidung gewesen.

Kurz zu mir, ich bin 28 Jahre als, habe seit drei Jahren eine Beziehung. Wir haben einen Altersunterschied von 18 Jahren, klappt jedoch eigentlich recht gut (wenn man mein ständiges Misstrauen und die Eifersucht übersieht).

Eifersüchtig und Misstrauisch bin ich geworden, weil mir mein Freund verschwiegen hat, dass er noch Kontakt hatte zu seiner ehemaligen Geliebten. Dies habe ich ziemlich zu Beginn unserer Beziehung rausbekommen. Es ging sogar deswegen soweit, dass ich mich trennt habe. Er hatte noch zu ihr Kontakt, weil er ihr eine Menge Geld schuldete, fand es damals jedoch unpassend, mir es direkt zu Beginn zu sagen - jedoch zerstörte dies bei mir alles. Als wir uns trennten, kämpfte er um mich, öffnete sich mir und gegenüber meinen Eltern und ich beschloss ihm eine neue Change zu geben.

Eine Zeit lang ging es auch gut, jedoch merke ich dass ich bei den kleinsten Anzeichen wo ich denke, er könnte nicht ehrlich zu mir sein anfange zu misstrauen, nachzufragen und eifersüchtig zu werden. Dies belastet mich sehr. Ich habe mich deshalb entschlossen, vor sechs Wochen eine Therapie zu beginnen mit Bachblüten. Mir hat es insoweit geholfen, dass ich ruhiger und entspannter geworden bin. Die Gedanken kreisen nicht pausenlos und ich hinterfrage nicht alles. Dies führt natürlich auch dazu, dass es bei uns ruhiger und entspannter geworden ist. Mein Freund sagt, dass er sehr stolz auf mich ist.

Gestern jedoch bin ich wieder total stutzig geworden. Wir wohnen nicht zusammen. Er hat eine eigene Wohnung. Ich bin dann gestern zu ihm hin um ihn abzuholen. Als wir auf der Couch saßen entdeckte ich auf der anderen Couch auf der Sitzfläche zwei dunkle Haare. Würde sagen so mittlere Länge. Ich selber habe blonde Haare. Mein Herz schnellte in die Höhe. Ich sprach in jedoch in aller Ruhe darauf an, wo diese denn herkommen. Er reagierte recht cool darauf und meinte, dass er es sich selbst nicht erklären kann eventuell hatte er diese irgendwie an seiner Fleecejacke hängen. Er ist viel unterwegs.

Da ich natürlich nur misstrauisch bin in jeglichen Situationen weiß ich natürlich jetzt nicht, was ich glauben/machen soll. Dies hatte mich jedoch gestern wieder total mitgenommen obwohl ich total ruhig geblieben bin. Ohne diese Tropfen wäre wieder der größte Streit ausgebrochen.

Fühlen tue ich mich jedoch überhaupt nicht. Fühle mich schlecht. Fühle mich wie eine betrogene und belogene Frau obwohl ich überhaupt keine Anzeichen habe.

Mein Vater sagt immer, traurig sein kannst du, wenn du es zu 100% weißt und auch Beweise dafür hast. Zwei Haare sagen natürlich gar nichts aus eigentlich. Ich hoffe, dass ich hier jetzt nichta als die Histerische dargestellt werde die eine Meiste hat.

LG, Golfinchen.

28.07.2011 11:23 • 08.08.2011 #1


13 Antworten ↓


Guten Morgen Golfinchen und willkommen hier!

Wir haben uns ja gestern schon ein einem anderen Thread getroffen. Die Sache mit den Haaren ist schon nicht ohne. Da würde ich an Deiner Stelle wohl auch ein Problem mit haben. Was mich angeht, denke ich, eine gewisse Hysterie ist der Eifersucht schon zu Eigen, und ne Meise hat sie auch.

Aber ich kann Dich halt total gut verstehen! Was nicht heißen soll, dass die Haare nun ein besonders schlechtes Zeichen sind. Sie stammen von einem anderen Menschen, potentiell von einer anderen Frau. Das war es dann aber auch schon. Wie ich schon gestern sagte, vermutlich gibt es da ne völlig harmlose Erklärung für. Was Deine Eifersucht daraus macht, das kann ich mir nur zu gut vorstellen.

Nachdem ich jetzt zu Deiner Geschichte mehr gelesen habe, sind mir da noch ein paar Fragen eingefallen.

Er hat Dir am Anfang Eurer Beziehung verschwiegen, dass er noch Kontakt zu seiner Ex hat. Den Kontakt hat er noch, weil er ihr ne Menge Geld schuldet. Aber kann es nicht sein, dass er Dir verschwiegen hat, dass er seiner Ex ne Menge Geld schuldet, und er deshalb den Kontakt zu ihr nicht erwähnt hat?

Was wäre gewesen, wenn er Dir erzählt hätte, dass er noch Kontakt zu seiner Ex hat, ohne das Geld zu erwähnen? Hätte er da nicht befürchten müssen, dass Du nach dem Warum fragst, weshalb er noch Kontakt zu ihr hat und wie dieser Kontakt denn ausschaut?

Anders herum, wenn er Dir erzählt hätte, dass er jemandem ne Menge Geld schuldet, hättest Du doch bestimmt gefragt, bei wem er da in der Kreide steht, oder?

Es ist egal wie rum Du es drehst. Ich denke, der entscheidende Punkt ist, dass er am Anfang Eurer Beziehung nicht damit rausrücken wollte, dass er Schulden hat. Das er deshalb noch Kontakt zu seiner Ex hat, macht die Sache für ihn auch nicht leichter, und ich denke, dass ist ihm klar gewesen. Er hatte einfach Angst Dich zu verschrecken, denke ich.

Was müsste sich ändern, dass Du ihm wieder vertrauen kannst?
Was könnte ER ändern, damit Du wieder vertrauen hast?

Vielleicht magst Du meine (ich zähl mal eben) 5 Fragen ja beantworten.

Lieber Gruß
Sven

29.07.2011 07:22 • #2



Misstrauen und Eifersucht

x 3


Guten Morgen Sven,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Gerne mag ich dir diese Fragen beantworten. Ich lege mal los. Fühle mich heute ja schon besser als gestern.

1.
Zitat von weiti6611:
Er hat Dir am Anfang Eurer Beziehung verschwiegen, dass er noch Kontakt zu seiner Ex hat. Den Kontakt hat er noch, weil er ihr ne Menge Geld schuldet. Aber kann es nicht sein, dass er Dir verschwiegen hat, dass er seiner Ex ne Menge Geld schuldet, und er deshalb den Kontakt zu ihr nicht erwähnt hat?

Ja so war es auch. Hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

2.
Zitat von weiti6611:
Was wäre gewesen, wenn er Dir erzählt hätte, dass er noch Kontakt zu seiner Ex hat, ohne das Geld zu erwähnen? Hätte er da nicht befürchten müssen, dass Du nach dem Warum fragst, weshalb er noch Kontakt zu ihr hat und wie dieser Kontakt denn ausschaut?

Ja natürlich. Ich denke nicht, dass ich das so einfach hingenommen hätte.

3.
Zitat von weiti6611:
Anders herum, wenn er Dir erzählt hätte, dass er jemandem ne Menge Geld schuldet, hättest Du doch bestimmt gefragt, bei wem er da in der Kreide steht, oder?

Sowieso. Arbeite ja im Insolvenzbereich. Ist also mein Job.

4.
Zitat von weiti6611:
Es ist egal wie rum Du es drehst. Ich denke, der entscheidende Punkt ist, dass er am Anfang Eurer Beziehung nicht damit rausrücken wollte, dass er Schulden hat. Das er deshalb noch Kontakt zu seiner Ex hat, macht die Sache für ihn auch nicht leichter, und ich denke, dass ist ihm klar gewesen. Er hatte einfach Angst Dich zu verschrecken, denke ich.


Richtig, du hast 1000 Punke. Meine bessere Hälfte wollte mir nicht zu Beginn unserer Beziehung sagen, dass er Schulden hat und deshalb noch Kontakt zu seiner Ex hat. Wer sagt sowas schon gerne zu Beginn einer Beziehung? Würden wir das machen wenn wir ganz ehrlich sind? Wir als Eifersüchtige? Ich glaube, keiner würde das machen. Er hatte tatsächlich angst, dass ich die Beziehung dann nicht eingehen würde und wollte mich nicht verlieren, weil er schon sehr sehr lange in mich verliebt war.

5.
Zitat von weiti6611:
Aber ich kann Dich halt total gut verstehen! Was nicht heißen soll, dass die Haare nun ein besonders schlechtes Zeichen sind. Sie stammen von einem anderen Menschen, potentiell von einer anderen Frau. Das war es dann aber auch schon. Wie ich schon gestern sagte, vermutlich gibt es da ne völlig harmlose Erklärung für. Was Deine Eifersucht daraus macht, das kann ich mir nur zu gut vorstellen.


Ich denke, dass es tatsächlich so ist, dass er die von irgendwo draußen mitgebracht hat. Er trägt viel Fleecejacken und an denen bleibt ja bekanntermaßen viel dran hängen. Er hat mir gesagt, ich brauche mir keine Sorgen zu machen. Es ist nicht. Er liebt mich, er weiß das ich ihn liebe und er sagt, sowas nutzt er nicht aus. Er weiß alles, was ich und auch meine Eltern für ihn zun zu schätzen.

Habe ihm dann heute Morgen bevor ich zur Arbeit gefähren bin gesagt, dass ich mir wegen der Haare keine Gedanken mache und ich glaube, dass er es tatsächlich von draußen mitgebracht hat. Er meinte, er kann es sich auch nur so vorstellen, wüsste nicht, wo sie sonst her kommen sollten. Vll. hingen sie auch irgendwo am Autositz. Er leith sich schonmal ein Auto von den Nachbarn aus... Viele Dinge, aber ich kann ihm jetzt nicht dauerhaft Vorwüfe machen wegen zwei Haaren. Denn sollten sie zu Unrecht sein die Vorwürfe, dann verletzen wir auch und dann ist es natürlich kein Wunder, dass wir angelogen werden. Zumal sie ja nur auf der Couch waren und die war bis vorgestern auch noch voll mit Klamotten etc. gewesen. Ich mein mein Partner ist zum Teil schon verunsichert, was er sagen kann und was nicht, weil er nicht weiß ob ich da wiededr ein Drama draus machen würde oder nicht.

6.
Zitat von Golfinchen:
Was müsste sich ändern, dass Du ihm wieder vertrauen kannst?

Eigentlich brauch sich nichts zu ändern. Der Kontakt mit seiner Ex ist seit zwei Jahren beendet und ich weiß über seine komplette Situation bescheid, weil er sich ja mit mir und meinen Eltern an einen Tisch gesetzt hat und dann gesagt at, was bei ihm los ist.

7.
Zitat von Golfinchen:
Was könnte ER ändern, damit Du wieder vertrauen hast?

Er bringt schon soviel Verständnis auf, dass er schon gar nichts mehr ändern kann. Er hat sich schon um 180 Grad nach unserer ersten Trennung gedreht, damit ichihm wieder vertrauen kann und soll. Er sagt, es tue ihm weh, wenn er weiß, dass ich ihm nicht vertraue. Er ist halt ein offener Typ der sehr kontaktfreudig mit anderen Menschen ist. Aber er sagt, er weiß zu wem er gehört und wen er liebt. Nur das glauben ist für mich natürlich total schwer. Generell vertrauen ist für mich sehr sehr schwer. Eigentlich ganz einfach. ABer für mich nicht. Dem Grunde nach ist eigentlich alles gut und trotzdem fühlen wir uns betrogen und belogen und in allem bestätigt, obwohl überhaupt nichts ist.

LG, Golfinchen

29.07.2011 08:53 • #3


Hi Golfinchen!

Ich gehe später noch einmal genauer auf Deine Antworten ein, versprochen!

Mich interessiert im Moment die Frage recht dolle, ob Du weißt, woher Deine Eifersucht oder vielmehr Dein Problem, nicht so einfach vertrauen zu können, kommt? Scheinbar hast Du Dir darum schon so einige Gedanken gemacht.

Es geht mir gar nicht darum, zu erfahren, was bei Dir die Eifersucht ursprünglich ausgelöst hat. Ich möchte tatsächlich nur wissen, ob Du die Ursache kennst.

Ich habe so in etwa 30 Jahre gebraucht, um bei mir die Ursache zu entschlüsseln und die Zusammenhänge zu erkennen. Mir war früh klar, dass es mit meinem Mangel an Selbstwertgefühl zu tun hat, und dass das wohl aus meiner Kindheit resultiert. Aber es war nur eine wage Vorstellung, die ich hatte.

Für mich war es, glaube ich, extrem wichtig, herauszufinden, wo genau die Lücken in meinem Selbstwertgefühl zu suchen sind. Das hat zwar einerseits dazu geführt, dass ich ne ganze Menge zu verdauen habe, weil meine Vergangenheit und die Wünsche und Bedürfnisse, die ich versucht habe auszuleben und zu befriedigen, mir plötzlich in einem anderen Licht erschienen. Ich fand es nicht angenehm herauszufinden, dass vieles von dem, was ich getan, gedacht und gefühlt habe, letztlich auf dieses Manko in meiner Kindheit zurückzuführen ist. Wenn Du so willst ne Art Identitätskrise.

Andererseits versetzt es mich heute in die Lage, mich selbst besser einschätzen zu können. Es eröffnen sich mir neue Möglichkeiten, etwas gegen meine Probleme zu unternehmen, eben zu lernen, anders mit ihnen umzugehen. Ich bin noch weit davon entfernt, dass alles in die Tat umzusetzen. Das wird wohl mein Leben lang dauern. Aber Hoffnung macht es mir doch. Und so wie ich es derzeit schaffe, mit der Eifersucht umzugehen, wohl auch zu Recht.

Lieber Gruß
Sven

29.07.2011 09:43 • #4


Hallöchen Sven,

tja, was die Eifersucht ausgelöst hat, kann ich dir eigentlich nicht genau sagen, versuche jedoch mal meine Gefühle etwas zu beschreiben.

An meiner Kindheit kann es nicht liegen. Ich hatte eine wunderschöne Kindheit und auch Jugend. Meine Eltern waren immer für mich da, haben mich aus meinen Fehlern lernen lassen, so wie sich das gehört. Freunde und Freundinnen hatte ich auch. Alles wunderbar.

Ein großes Selbstbewusstsein habe ich auch. Finde mich nicht blöd oder häßlich. Ich weiß was ich kann, was ich will und stehe mit beiden Beinen im Leben. Habe eine tolle Familie, Job, Auto alles was das Herz begehrt.

Ich bin sehr hilfsbereit und habe natürlich oftmals angst, dass dies ausgenutzt wird. Ich regel auch sehr viel für meinen Freund (Papierkram) er hilft mir bzw. uns dann andersherum in dem er uns im Garten oder bei Umbauarbeiten hilft und das auch als selbstverständlich anszieht. Wie es halt ist ein geben und ein nehmen.

Als ich das damals rausgefunden habe mit der Ex, da hab ich nur gedacht, nun mache ich soviel für ihn und er hat kein Funken Ehrlichkeit. Auf der anderen Seite wurde ich dann von meinem Papa gefragt, was gewesen wäre, wenn er es mir gesagt hätte. Wie hätte ich reagiert? Die Antwort kannte mein Papa, die kenne ich und die wirst auch die kennen Sven. Ganz einfach. Es hätte nicht akzeptiert werden können, die Angst, dass dann dort was läuft, wäre genauso da gewesen.

Was also genau der Grund ist, kann ich nicht sagen. Was ich jedoch habe sind große Verlustängst. Die habe ich schon lange. Das hat auch direkt meine Heilpraktikerin im ersten Gespräch herausgefunden. Ich habe Verlustängst und ich mag keine großartigen Veränderungen.

Ich habe auch unheimliche Angst, meinen Partner zu verlieren. In meiner ersten BEziehung war ich mit meinem Freund acht Jahre zusammen. Ich habe dort anders geliebt als jetzt. Mit meinem Freund bin ich nun drei Jahre zusammen und ich liebe viel intensiver. Ob das damit damit zusammenhängt?

29.07.2011 10:22 • #5


Hallo Golfinchen!

Hab mir jetzt Deine Antworten von heute Morgen mehrfach durchgelesen. Mehrfach zum Einen, weil meine Konzentration manchmal ein wenig mangelhaft ist. Aber vor allem, weil Du meine Fragen so gut beantwortet hast, dass da kaum weitere Frage mehr offen blieben. Normalerweise ergeben sich auf diese Art und Weise (Frage/Antwort) neue Aspekte und genauere Informationen, so dass ich mich so zu sagen langsam herantasten kann. Ist bei Dir gar nicht so leicht gewesen.

Ich sehe das als gutes Zeichen, weil es für mich bedeutet, dass Du Deinem Liebsten das Leben nicht leichtfertig schwer machst, sondern Dir schon viele Gedanken gemacht hast. Zum anderen schreibst Du ja auch, das Du ihm schon sehr viel aufgebürdet hast durch Deine Eifersucht, und ihm sehr Dankbar für seine Geduld und sein Veständnis bist.

Ich fang mal mit den Fragen an, die sich für mich ergeben haben:

Zitat:
Denn sollten sie zu Unrecht sein die Vorwürfe, dann verletzen wir auch und dann ist es natürlich kein Wunder, dass wir angelogen werden.
Genau, richtig erkannt. Wir machen die Situation immer schlimmer. Wir üben Druck aus, unser Schatz versucht diesen Druck zu vermeiden, in dem er ausweichend, zögernd oder gar bewußt falsch (ich will es nicht lügen nennen) antwortet oder erzählt, wir eifersüchten Hansel kriegen das mit und werden noch misstrauischer. Kannst Du sagen, oder beschreiben, warum wir es trotzdem nicht hinbekommen, unsere bohrenden Fragen zu stellen?

Zitat:
Er bringt schon soviel Verständnis auf, dass er schon gar nichts mehr ändern kann.
Du hast da echt Glück mit Deinem Schatz! (Ich, dem Himmel sei Dank auch mit meinem!) Was denkst Du? Hilft Dir sein Entgegenkommen und Verständnis, gegen die Eifersucht anzugehen?

Zitat:
Er hat sich schon um 180 Grad nach unserer ersten Trennung gedreht, damit ich ihm wieder vertrauen kann und soll. Er sagt, es tue ihm weh, wenn er weiß, dass ich ihm nicht vertraue.
Wie Du selber festgestellt hast, hat Deine Liebster schon ganz schön unter Deiner Eifersucht zu leiden. Siehst Du irgendeine Möglichkeit, was Du in Zusammenhang mit Deiner Eifersucht tun könntest, oder bereits tust, dass ihm das Leben erleichtern könnte?

Zitat:
Eigentlich ganz einfach. ABer für mich nicht. Dem Grunde nach ist eigentlich alles gut und trotzdem fühlen wir uns betrogen und belogen und in allem bestätigt, obwohl überhaupt nichts ist.
Jep, das ist das Miese daran. Wir haben keinen wirklichen Grund, sehen unser Misstrauen aber doch irgendwie immer bestätigt oder begründet. Nehmen wir aber mal die beiden Haare. Irgendwie hast Du das ja für Dich abgehakt. Wo ist hier die oben genannte Bestätigung, wenn Du es doch abgehakt hast?


Zitat:
Nur das glauben ist für mich natürlich total schwer. Generell vertrauen ist für mich sehr sehr schwer.
Damit sind wir dann jetzt bei Deinem letzten Beitrag und meiner Frage nach der Ursache Deiner Verlustangst bzw. Eifersucht. Und stecken fest, oder?

Schöne Kindheit, liebe Eltern, guter Freundeskreis, großes Selbstbewusstsein, tolle Familie, Job, Auto und einen verständnisvollen und geduldigen Partner, der sehr um Dich gekämpft hat, als er dabei war, Dich zu verlieren, der Dir sagt, dass er Dich liebt, mit dem Du das Geben und Nehmen einer Beziehung teilen kannst.
Wow, die Frage, wo eigentlich Dein Problem ist, drängt sich förmlich auf! Du bist schon zu beneiden! Aber, natürlich weiß ich, dass es leider so einfach nicht ist.

Zitat:
Ich habe Verlustängst und ich mag keine großartigen Veränderungen.
Ok, die Verlustangst ist wohl der Auslöser oder Trigger Deiner Eifersucht. Aber wo kommt sie her? Und warum magst Du keine Veränderungen?

Also, ich hab da die ganze Zeit mehrere Gedanken bzw. Fragen im Kopf.

Was in Deiner Aufzählung fehlt, sind Hobbys oder Freizeitbeschäftigungen und ein aktueller Freundeskreis.
Zitat:
Freunde und Freundinnen hatte ich auch
Hatte? Wie schaut es heute mit diesen Dingen aus? Was tust Du für Dich alleine? Tust Du überhaupt etwas für Dich alleine?

Die nächste Frage beginnt mit einer Antwort.
Zitat:
Mit meinem Freund bin ich nun drei Jahre zusammen und ich liebe viel intensiver. Ob das damit damit zusammenhängt?
Könnte sein! So, wie Du Dein Leben beschreibst, hast Du sehr viel zu verlieren! Aber ich denke, das reicht noch nicht aus, Deine Verlustangst/Eifersucht zu erklären. Was zeigt Dir, dass Deine Liebe heute intensiver ist?

Kann es sein, dass Du in Deiner Vergangenheit einen Menschen oder ein Haustier verloren hast, der oder das Dir sehr am Herzen lag? Das wird Deine Heilpraktikerin Dich wohl auch gefragt haben. Es könnte sogar in der frühen Kindheit ein sehr geliebtes Spielzeug gewesen sein, dass verloren gegangen ist. Seit ihr in Deiner Kindheit vielleicht mal umgezogen? Das könnte auch eine Erklärung für Deinen Wunsch nach Beständigkeit sein.

So, jetzt reicht es erst einmal. Ich hoffe, Du nimmst mir den teils lehrerhaften Frageton nicht übel. Ist ein Zeichen dafür, dass Du es mir nicht leicht machst!

Du bist in Deinen Überlegungen schon sehr weit gekommen. Ich finde, Du hast begonnen, die Verantwortung für Deine Eifersucht zu übernehmen. Deshalb bekommst Du meine Sichtweise oder Spekulationen nicht einfach so präsentiert, sondern als Fragen aufgetischt. Ich könnte alle möglichen Ideen, Ratschläge oder Tipps runter rasseln, die mir so einfallen. Aber das ist mir zu langweilig und hilft Dir nicht. Zumal ich gar nicht weiß, ob ich Dir überhaupt helfen kann. Jedenfalls versuche genau das herauszufinden. Wenn es Dir zu viel wird, sagst Du bescheid, ja?

Ganz lieber Gruß und ein schönes Wochenende
Sven

29.07.2011 20:15 • #6


Guten Morgen Sven,

habe es gestern leider nicht mehr geschafft zurückzuschreiben, dafür aber heute. Ich hoffe, dass es dir soweit recht gut geht. Bei mir geht es im Moment.

Zitat von weiti6611:
Kannst Du sagen, oder beschreiben, warum wir es trotzdem nicht hinbekommen, unsere bohrenden Fragen zu stellen?

Nein, leider nicht. Ich denke, dass wir uns zum einen auch sogar schon zum Teil daran gewöhnt haben unseren Partner zu durchbohren. Zum anderen denke ich, dass wir einfach nur nochmal sicher gehen wollen, ob wir belogen werden oder nicht. Wir wollen es quasie testen, dies jedoch abzustellen ist sehr schwer. Ertappe mich auch jedes Mal dabei, einen Schritt zurückzuschalten.

Zitat von weiti6611:
Was denkst Du? Hilft Dir sein Entgegenkommen und Verständnis, gegen die Eifersucht anzugehen?

Die Frage ist desweiten auch noch, wie weit kann er mir noch Entgegenkommen. Mehr geht ja schon nicht mehr. Und verbieten, dass er irgendwas macht, kann ich ja schlecht machen. Wenn er irgendwo eingeladen ist, und das mal ohne mich, dann geht er da schon hin, ob mir das dann passt oder nicht. Dem Grunde nach ja auch richtig wenn man logisch denkt. Keiner sollte sich eingeengt oder eingesperrt fühlen, was wir natürlich mit unserer Eifersucht schnell dem anderen gegenüber verdeutlichen. Dadurch brechten auch viele aus. Dem Grunde nach kann er schon gar nichts mehr machen, was mir hilft.

Zitat von weiti6611:
Siehst Du irgendeine Möglichkeit, was Du in Zusammenhang mit Deiner Eifersucht tun könntest, oder bereits tust, dass ihm das Leben erleichtern könnte?

Ich lasse ihn ziehen. Lasse ihm seine Freiheiten. Mein Liebster ist ein sehr kontaktfreudiger und sehr offener Mensch und er liebt es unterwegs zu sein in jeglicher Hinsicht. Schwer für mich ihm zu vertrauen, aber ihn macht es glücklich. Und ich denke, wenn ich ihn nicht ziehen lassen würde, dass würde der Schuss nach hinten losgehen. Denn wenn wir ehrlich zu uns sind, wir brauchen ja auch unsere Freiheit auch wenn wir es dem Partner oftmal wohl nicht gönnen.
Des Weiteren helfe ich ihm natürlich in seinem privaten Leben sehr viel. Wenn es irgendwas zu regeln gibt, sage ich ihm wie oder ich mache es für ihn. Das ist schon eine große Erleichterung oft für ihn. Bringt halt mein Beruf mit sich und ich mache es gerne.
Zitat von weiti6611:
Nehmen wir aber mal die beiden Haare. Irgendwie hast Du das ja für Dich abgehakt. Wo ist hier die oben genannte Bestätigung, wenn Du es doch abgehakt hast?

Ich habe keine Bestätigung. Aber was soll ich nun wegen den zwei Haaren einen dauerhaften Aufstand machen. Er kann es sich selbst nicht erklären, ist der Meinung, dass sie von außen irgendwie mit reingekommen sind. Sprich dass er sie an seinen Klamotten hängen hatte. Er ist ja viel unterwegs. Da kann sowas natürlich schonmal passieren. Es gibt viele Ursachen. Meine Mutter meinte, ich soll nicht immer direkt immer vom schlechten ausgehen. Eventuell gibt es auch eine ganz simple Erklärung, die er mir aber eventuell nicht sagen möchte, weil er denkt, ich könnte wieder hochgehen. Da sind wir dann wieder bei dem Thema das wir unsere Partner schon soweit gebracht haben, dass sie uns schon gar nicht mehr trauen die simple Wahrheit zu sprechen. Natürlich kommt ab und an nochmal der Gedanke, aber es gibt sonst auch keine Auffälligkeiten bei ihm. Von daher versuche ich mich wegen zwei Haaren nicht verrückt zu machen.

Zitat von weiti6611:
Damit sind wir dann jetzt bei Deinem letzten Beitrag und meiner Frage nach der Ursache Deiner Verlustangst bzw. Eifersucht. Und stecken fest, oder?

Jap, wir stecken fest.

Zitat von Golfinchen:
Hatte? Wie schaut es heute mit diesen Dingen aus? Was tust Du für Dich alleine? Tust Du überhaupt etwas für Dich alleine?

Natürlich habe ich auch Freundinnen, zwar nicht viele, aber ich habe Freundinnen. Eine sehr gute sogar, sie weiß auch über meine Eifersucht bescheid und wir reden öfters darüber. Klar mache ich Dinge für mich. Ich gehe z. B. einmal in der Woche mit meiner Damengruppe Nordic-Walken. Dann ist mein großes Hobby mein Auto. Kann ich auch wunderbar bei abschalten. Gehe gerne Bummeln mit oder ohne Freundin. Lese gerne, Kino etc. Also Dinge mache ich schon für mich alleine. Ist also auch ausgefüllt

Zitat von Golfinchen:
Was zeigt Dir, dass Deine Liebe heute intensiver ist?

Diese Liebe fühlt sich für mich intensiver an. Ich liebe ihn wirklich richtig.

Zitat von Golfinchen:
Kann es sein, dass Du in Deiner Vergangenheit einen Menschen oder ein Haustier verloren hast, der oder das Dir sehr am Herzen lag?

2007 hatte ich ein sehr schweres Jahr mit sehr sehr vielen Verlusten! Und mein damaliger hat mich damals in dieser schweren Zeit sehr hängen gelassen. Die einzigen die mir Kraft gaben, waren meine Eltern sowie meine beste Freundin.

Zitat von Golfinchen:
Wenn es Dir zu viel wird, sagst Du bescheid, ja?

Ist mir nicht zu viel. Es tut mir gut, mit dir zu schreiben!

Ganz lieben Gruß,
Golfinchen

31.07.2011 07:46 • #7


Hallo Golfinchen!

Zitat:
Ist mir nicht zu viel. Es tut mir gut, mit dir zu schreiben!


Das freut mich sehr!


Zitat:
Nein, leider nicht. Ich denke, dass wir uns zum einen auch sogar schon zum Teil daran gewöhnt haben unseren Partner zu durchbohren. Zum anderen denke ich, dass wir einfach nur nochmal sicher gehen wollen, ob wir belogen werden oder nicht.
Beides stimmt, finde ich! Aber ich denke inzwischen, dass die Eifersucht sich so selbst am Leben erhält. Das ist der Suchtfaktor daran. Du Kontrollierst, oder fragst, hast den Eindruck es aus einem Sicherheitsbedürfnis heraus zu tun, in Wirklich verschaffst Du der Eifersucht aber nur neue Nahrung. Ich weiß, klingt abgedreht. Aber das entspricht meiner Erfahrung.

Zitat:
Wenn er irgendwo eingeladen ist, und das mal ohne mich, dann geht er da schon hin, ob mir das dann passt oder nicht.
Ohne, dass Du ihm ein Szene machst?

Zitat:
Ich lasse ihn ziehen. Lasse ihm seine Freiheiten. Mein Liebster ist ein sehr kontaktfreudiger und sehr offener Mensch und er liebt es unterwegs zu sein in jeglicher Hinsicht. Schwer für mich ihm zu vertrauen, aber ihn macht es glücklich. Und ich denke, wenn ich ihn nicht ziehen lassen würde, dass würde der Schuss nach hinten losgehen. Denn wenn wir ehrlich zu uns sind, wir brauchen ja auch unsere Freiheit auch wenn wir es dem Partner oftmal wohl nicht gönnen.
Des Weiteren helfe ich ihm natürlich in seinem privaten Leben sehr viel. Wenn es irgendwas zu regeln gibt, sage ich ihm wie oder ich mache es für ihn. Das ist schon eine große Erleichterung oft für ihn. Bringt halt mein Beruf mit sich und ich mache es gerne
Du schreibst hier sehr wichtige Dinge. Wenn Du das wirklich so siehst und auch leben kannst, trotz Deiner Eifersucht, dann bist Du wirklich schon sehr weit gekommen. Klasse!

Zitat:
Natürlich kommt ab und an nochmal der Gedanke, aber es gibt sonst auch keine Auffälligkeiten bei ihm.
Was wären Auffälligkeiten, die Dir zu Denken gäben? Gehören die Haare in diese Kategorie? Ich meine, würden Dir solche Dinge auch zu schaffen machen, wärst Du nicht eifersüchtig? Was meinst Du? Ich weiß, hätte wenn. Aber versuch da mal bitte drüber nachzudenken.
Zitat:
Also Dinge mache ich schon für mich alleine. Ist also auch ausgefüllt
Tja, son Ärger. Und nu?

Zitat:
Jap, wir stecken fest.
So, wie Du Dich und Dein Leben beschreibst, ist echt nicht leicht, an dieser Stelle voran zu kommen. Wenn Du magst, verschieben wir das auf später. Ich denk da nochmal drauf rum. Vielleicht fällt Dir ja auch noch was zu ein.

Jedenfalls fände ich es wichtig, die Ursache für Deine Eifersucht zu finden. Ist vielleicht überheblich, das hier zu versuchen, aber ich denke, schaden kann es nicht, wenigsten darüber nachzudenken.

Zitat:
2007 hatte ich ein sehr schweres Jahr mit sehr sehr vielen Verlusten! Und mein damaliger hat mich damals in dieser schweren Zeit sehr hängen gelassen. Die einzigen die mir Kraft gaben, waren meine Eltern sowie meine beste Freundin.
Könnte das passen? Mußt hier nicht drauf antworten. Vielleicht kannst Du Dir die Antwort aber selbst geben. Was waren das für Verluste?

Zitat:
Diese Liebe fühlt sich für mich intensiver an. Ich liebe ihn wirklich richtig.
Ok, die Antwort fiel nicht ganz so aus, wie ich es erhofft hatte. Nochmal, was macht sie intensiver? Kannst/magst Du das beschreiben?

Ich weiß, ich bin hartnäckig!

Gruß
Sven

01.08.2011 20:05 • #8


Hallo Sven,

entschuldige bitte, dass ich erst jetzt antworte, jedoch hatte ich die Woche sehr viel im die Ohren. War ziemlch ausgelastet die Tage. Wir machen dann mal weiter...

Zitat von Golfinchen:
Zitat:
Wenn er irgendwo eingeladen ist, und das mal ohne mich, dann geht er da schon hin, ob mir das dann passt oder nicht.
Ohne, dass Du ihm ein Szene machst?

Jap, denn ich würde mich genauso grottenschlecht fühlen, wenn er nicht dorthin gehen würde. Dann würde ich ihn einsperren, und das ist nicht gut und gehört sich auch nicht.

Zitat von Golfinchen:
Zitat:
Natürlich kommt ab und an nochmal der Gedanke, aber es gibt sonst auch keine Auffälligkeiten bei ihm.
Was wären Auffälligkeiten, die Dir zu Denken gäben? Gehören die Haare in diese Kategorie? Ich meine, würden Dir solche Dinge auch zu schaffen machen, wärst Du nicht eifersüchtig? Was meinst Du? Ich weiß, hätte wenn. Aber versuch da mal bitte drüber nachzudenken.

Hier kommt es würde ich sagen gezielt auf die Situation an. Beispiel fällt mir nun spontan nicht ein. Jedoch ist es ja so, dass wenn man seinen Partner genau kennt, dann fällt einem auf, wenn sich sein Partner im Wesen/Verhalten verändert etc....

Zitat von Golfinchen:
2007 hatte ich ein sehr schweres Jahr mit sehr sehr vielen Verlusten! Und mein damaliger hat mich damals in dieser schweren Zeit sehr hängen gelassen. Die einzigen die mir Kraft gaben, waren meine Eltern sowie meine beste Freundin.
Könnte das passen? Mußt hier nicht drauf antworten. Vielleicht kannst Du Dir die Antwort aber selbst geben. Was waren das für Verluste?

Ich denke nicht, dass das was damit zu tun hat... Wäre aber auch zu privat für hier. Jedoch hat das damit nichts zu tun.

Zitat von Golfinchen:
Zitat:
Diese Liebe fühlt sich für mich intensiver an. Ich liebe ihn wirklich richtig.
Ok, die Antwort fiel nicht ganz so aus, wie ich es erhofft hatte. Nochmal, was macht sie intensiver? Kannst/magst Du das beschreiben?

Kann ich nicht beschreiben. Die Gefühle die ich für meinen jetzigen Partner habe, hatte ich bei meinem vorherigen nicht. Meinen EX-Freund habe ich quasie geliebt wie einen Bruder, so ist es bei meinem jetzigen nicht. Ich kann es anders nicht beschreiben, zumual Liebe ja auch jeder anderes definiert.

LG, Golfinchen.

05.08.2011 15:30 • #9


Hallo Golfinchen!

Zitat:
entschuldige bitte, dass ich erst jetzt antworte, jedoch hatte ich die Woche sehr viel im die Ohren. War ziemlch ausgelastet die Tage.
Kein Thema, Du schreibst wann und wenn Du magst!

Zitat:
Jap, denn ich würde mich genauso grottenschlecht fühlen, wenn er nicht dorthin gehen würde. Dann würde ich ihn einsperren, und das ist nicht gut und gehört sich auch nicht.
Ich seh das so wie Du, habs aber leider trotzdem gemacht/versucht. Ist, glaube ich, bei Eifersucht leider normal. Finde, Du kannst da stolz auf Dich sein. Viele andere, mich eingeschlossen, schaffen es nicht, so damit umzugehen.

Zitat:
Hier kommt es würde ich sagen gezielt auf die Situation an. Beispiel fällt mir nun spontan nicht ein. Jedoch ist es ja so, dass wenn man seinen Partner genau kennt, dann fällt einem auf, wenn sich sein Partner im Wesen/Verhalten verändert etc....
Sollte man meinen, ja. Nur die Eifersucht verschleiert oft genug den Blick, so dass man Dinge sieht, die nicht da sind. Ok, auch nur meine Erfahrung.

Zitat:
Ich denke nicht, dass das was damit zu tun hat...
Hatte ich befürchtet, dass Du das sagst!

Zitat:
Kann ich nicht beschreiben. Die Gefühle die ich für meinen jetzigen Partner habe, hatte ich bei meinem vorherigen nicht. Meinen EX-Freund habe ich quasie geliebt wie einen Bruder, so ist es bei meinem jetzigen nicht. Ich kann es anders nicht beschreiben, zumual Liebe ja auch jeder anderes definiert.
Weil ich ahnte, dass Du meine Frage zu Deinen Verlusten in 2007 so beantwortest, wie Du es getan hast, hatte ich mir hier irgendwelche Hinweise erhofft. Schade! Wobei es ja gar nicht um eine Definition geht, sondern um Deine Empfindungen, wie Du sie einordnen kannst.

Nun, was soll ich sagen. Du bist nicht die typische Eifersüchtlerin, soviel steht mal fest. Vielleicht spielt bei Dir die Verlustangst eine deutlich größere Rolle, als alleine die Eifersucht. Anders kann ich das fast nicht mehr sehen. Ich will damit gar nicht kleinreden, dass Du in solchen ‚haarigen‘ Situationen leidest (entschuldige das Wortspiel). Aber für mich ist Dein Problem nicht wirklich zu greifen. Ich könnte jetzt weiter rumspekulieren, dass der Altersunterschied ne Rolle spielt, weil Du Dich unbewusst fragst, was er mit einer so jungen Frau anfangen soll. Aber das hilft Dir nicht und ist auch Quatsch, wenn ich anfange mir etwas aus den Fingern zu saugen.
Ich mags gar nicht sagen, aber ich weiß nicht weiter. Das Einzige, was ich auch nach mehrmaligem Durchlesen Deiner Beiträge nicht verstehe, ist die Tatsache, dass Du Dich selbst als total eifersüchtig schilderst.

Zitat:
wenn man mein ständiges Misstrauen und die Eifersucht übersieht

Zitat:
Eine Zeit lang ging es auch gut, jedoch merke ich dass ich bei den kleinsten Anzeichen wo ich denke, er könnte nicht ehrlich zu mir sein anfange zu misstrauen, nachzufragen und eifersüchtig zu werden.


Jedenfalls hab ich noch kein klares Bild von Dir als eifersüchtigen Menschen. Vielleicht magst Du noch mal erläutern, wie sich Deine Eifersucht genau auf Dich und ihn auswirkt? Bleibt es einfach bei Fragen und den negativen Gefühlen (Verlustangst/Misstrauen)? Oder gibt oder gab es da noch andere Dinge?

Tut mir leid, dass ich Dir noch nicht viel helfen konnte!

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Lieber Gruß

Sven

05.08.2011 16:06 • #10


Hallo lieber Sven,

zuerst einmal möchte ich mich bei dir bedanken, dass du mir jedes Mal zurückschreibst und versucht mir trotzallem zu helfen.

Zitat von Golfinchen:
Nun, was soll ich sagen. Du bist nicht die typische Eifersüchtlerin, soviel steht mal fest. Vielleicht spielt bei Dir die Verlustangst eine deutlich größere Rolle, als alleine die Eifersucht. Anders kann ich das fast nicht mehr sehen.

Meine Heilpraktikerin meint auch, dass meine Verlustangst eine sehr große Rolle spielt bei dem Eifersuchtsthema. Ich habe ja auch große Angst ihn zu verlieren. Wobei, es gibt ja noch 100.000 andere Männer als ihn, aber trotzdem ist diese Angst meinen Partner zu verlieren da. Komisch ist nur, dass ich nicht klammere. Die Menschen, die ja auch Verlustangst haben, die klammern natürlich auch. Das mache ich jedoch nicht, bzw. ich versuche nicht zu klammern, da ich ihn nicht erdrücken will. Ich denke, du versteht dies auc bzw. kannst es nachvollziehen. Leicht ist es nicht Sven.

Zitat von Golfinchen:
Vielleicht magst Du noch mal erläutern, wie sich Deine Eifersucht genau auf Dich und ihn auswirkt? Bleibt es einfach bei Fragen und den negativen Gefühlen (Verlustangst/Misstrauen)? Oder gibt oder gab es da noch andere Dinge?

Ich hinterfrage sehr viel. Möchte alles genau zu 100 % wissen. Ich denke, dies kennst du auch!? Ich denke schon oder?
Probleme haben wir überhaupt nicht. Eigentlich haben wir eine schöne und harmonische Beziehung. Eventuell kann dieses Misstrauen/Eifersucht auch damit zusammenhängen, dass er vor mir sehr viele andere Beziehungen und auch Frauen zwischendurch hatte? Früher hat er es mit der Treue nie so genau genommen. Jedoch hat er mir gesagt, dass ist Vergangenheit, er habe sich gedreht und ich brauche mir keine Sorgen zu machen. Er liebt mich unheimlich und findet es sowas von toll dass er von meiner Familie so herzlich aufgenommen wurde. Er fand es damals wichtig mir von seiner Vergangenheit zu erzählen. Und wenn ich mal genau zurückdenke, dann hat das alles angefanen, nachdem er mir davon erzählt hatte. Natürlich auch auf einiges Nachfragen von mir. Dies ergab sich halt daraus, wenn wir uns unterhielten und grad in der Anfangszeit einer Beziehung ist man ja auch mal daran interessiert wie die Vergangenheit seines Partners so aussah. Zumindest ist dies bei mir der Fall. Ich bin generell neugierig

Mein Gedanke ist dann halt auch immer "warum soll er sich bei mir ändern, wenn er es bei anderen nicht getan hat"? Die Antwort ist doch eigentlich klar, weil er mich liebt und das zeigt er mir auch ganz deutlich. Er steht hintermir zu 100 %, er hat mich nie im Stich gelassen und würde es auch nie machen und ist immer zu mir da. Er sagt es mir zwar nicht so oft wie ich ihm, dafür kommt es, wenn er mir sagt das er mich liebt von herzen und man merkt es auch, dass es ernst gemeint ist. Die Vergangenheit meines Freundes denke ich, trägt dazu bei... Ich habe nämlich umheilich angst davor, dass mir das gleiche passiert wie seinen Ex-Freundinnen. Nur das kann mir auch bei nem Mann passieren, der nicht eine solche Vergangenheit hat. Von daher...

Nun ja nächste Woche geht er auf nen Junggesellenabschied. Hinterfragen ist bei mir natürlich wieder an oberster Stelle. Ich möchte ihn nicht ziehen lassen in dem ich ihm eine Szene mache, aber es ist schon nicht einfach für mich. Die Angst, dass er dort jemanden kennenlernen könnte oder das er jemanden findet die viel besser ist als ich, ist schon da. Aber ich versuche "cool" zu bleiben. Ich denke "was man ziehen lässt, kommt auch wieder zu dir zurück". Meine Heilpraktikerin meine ich solle ihn ziehen lassen, er kommt wieder und es wird nichts passieren. Wenn ich mal meine Misstrauensgefühle bei Seite schiebe, sehe ich das genau so. Was soll passieren? Er hat spass und man sieht sich am anderen Tag wieder aber wenn diese Gefühle wieder da sind malt man sich die dollsten Dinge aus. Will es ihn aber nicht so spüren lassen. Ist schwer, aber ich muss es versuchen.

Ganz lieben Gruß,
Golfinchen.

07.08.2011 21:29 • #11


Guten Morgen Golfinchen!

Zitat:
Wobei, es gibt ja noch 100.000 andere Männer als ihn
Na, ein paar mehr sind es schon.

Zitat:
Komisch ist nur, dass ich nicht klammere. Die Menschen, die ja auch Verlustangst haben, die klammern natürlich auch. Das mache ich jedoch nicht, bzw. ich versuche nicht zu klammern, da ich ihn nicht erdrücken will.
Das ist in der Tat der Teil, der Dich als Eifersüchtlerin so ungewöhnlich macht. Auf irgendeine Art und Weise versucht man ja in der Regel gegen die eigenen Ängste etwas zu unternehmen. Entweder durch Klammer bzw. ein besonderes Maß an 'positiver' Aufmerksamkeit oder durch Kontrolle. Du tust beides nicht, sondern bleibst mit Deinen Ängsten bei Dir. Das ist sehr sehr gut!

Zitat:
Ich denke, du versteht dies auc bzw. kannst es nachvollziehen.
Ja, das kann ich, auch wenn ich es nicht immer so gut hinbekomme wie Du. Aber mir ist absolut klar, dass alles Andere auch kaum richtig Sinn macht!

Zitat:
Leicht ist es nicht Sven.
Nee, das ist mir klar! Das es für Dich ein Problem ist, zeigt ja alleine schon die Tatsache, dass wir uns hier unterhalten. Meiner Erfahrung nach ist es mit das Schwerste, die eigenen negativen Gefühle und Gedanken nicht auf den Partner zu übertragen, nicht die Verantwortung bei ihm zu suchen. Es bietet sich einfach so an, wenn der Partner etwas tut oder getan hat, das mir unangenehme Empfindungen bereitet, ihm die Verantwortung zuzuschieben. So wunderbar einfach und doch so fatal!

Zitat:
Ich hinterfrage sehr viel. Möchte alles genau zu 100 % wissen. Ich denke, dies kennst du auch!? Ich denke schon oder?
Sehr richtig erkannt!

Zitat:
Eventuell kann dieses Misstrauen/Eifersucht auch damit zusammenhängen, dass er vor mir sehr viele andere Beziehungen und auch Frauen zwischendurch hatte?
Eín nachvollziehbarer Gedanke. Ich denke, dass die Vergangenheit der Partner sehr oft als Auslöser für Ängste herhält. Ist ja auch irgendwie klar, denn woher soll man die Sicherheit bekommen, dass die Vergangenheit auch tatsächlich Vergangenheit ist. Auch hier heißt das Zauberwort wieder Vertrauen. Ich vertraue meiner Partnerin, dass sie mir die Wahrheit sagt, dass die Vergangenheit abgehakt ist. Ich vertraue darauf, dass, sollte sie lügen oder es selbst nicht besser wissen, dass ich mit der Enttäuschung umgehen könnte, wenn mich ihre Vergangenheit doch einholen sollte.

Zitat:
Natürlich auch auf einiges Nachfragen von mir. Dies ergab sich halt daraus, wenn wir uns unterhielten und grad in der Anfangszeit einer Beziehung ist man ja auch mal daran interessiert wie die Vergangenheit seines Partners so aussah. Zumindest ist dies bei mir der Fall. Ich bin generell neugierig
Da bist Du wohl nicht alleine.


Zitat:
Ich habe nämlich umheilich angst davor, dass mir das gleiche passiert wie seinen Ex-Freundinnen. Nur das kann mir auch bei nem Mann passieren, der nicht eine solche Vergangenheit hat. Von daher...
Da liegt der Hund begraben. Irgendwie identifizieren wir uns mit den Vorgängern oder versuchen es zumindest, oder aber wir fürchten sie. Manchmal beides. Ich finde diese Gedanken an die Verflossenen manchmal recht verwirrend, weil sie mich nicht weiterbringen, weil sie einfach nichts nützen. Ein gewisses Maß an Vorsicht ist ja in Ordnung und blauäugigkeit ist auch nicht gut. Aber ohne Vertrauen geht halt gar nichts.

Mir fällt dazu ein, dass ein ehemaliger Freund so ein richtiger Frauentyp gewesen ist (oder noch immer ist, keine Ahnung), der gerne jedes WE ne Neue abgeschleppt hat. Ich hab immer nicht verstanden, dass die Frauen tatsächlich glaubten, dass sie die Auserwählten sind, bei denen der Heini backen bleibt. Sicher gabs auch welche, die einfach nur ihren Spaß haben wollten. Aber die Meisten waren einfach nur naiv und leichtgläubig. Ich hab nie kappiert, warum die immer gleich mit dem in Kiste gehüpft sind, und sich dann wunderten, dass der am nächsten Tag weg war. *schulterzuck* *kopfschüttel*

Zitat:
Nun ja nächste Woche geht er auf nen Junggesellenabschied. Hinterfragen ist bei mir natürlich wieder an oberster Stelle. Ich möchte ihn nicht ziehen lassen in dem ich ihm eine Szene mache, aber es ist schon nicht einfach für mich. Die Angst, dass er dort jemanden kennenlernen könnte oder das er jemanden findet die viel besser ist als ich, ist schon da.
Alleine bei dem Gedanken sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich beneide Dich darum, dass Du so ‚gelassen’ (ich weiß, dass das Wort nicht den Tatsachen entspricht) damit umgehen kannst.

Zitat:
Ich denke "was man ziehen lässt, kommt auch wieder zu dir zurück".
Ich würde das sogar noch etwas ergänzen: „Was man ziehen lässt, kommt auch wieder gerne zu dir zurück“

Zitat:
Er hat spass und man sieht sich am anderen Tag wieder aber wenn diese Gefühle wieder da sind malt man sich die dollsten Dinge aus. Will es ihn aber nicht so spüren lassen. Ist schwer, aber ich muss es versuchen.
Ich wünsche Dir dafür ganz viel Kraft und dass der Tag für Dich nicht so schlimm wird!

Zusammenfassend möchte ich noch sagen, dass ich denke, dass Du ein gesundes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen hast, in einer harmonischen Beziehung lebst und vor allem Deinen Teil ganz dolle dazu beiträgst, dass es auch so bleibt. Ich glaube mehr kann Mann wohl kaum erwarten!

Was Deine große Verlustangst angeht, so hätte ich Dir gerne geholfen herauszufinden, vorher sie kommt. So wie es ausschaut, gibt es da bei Dir aber keinen besonderen Auslöser. Du wirst sie einfach weiter aushalten müssen, bis es Dir gelingt, das Vertrauen, dass Du in ihn hast, auch auf diesen ängstlichen Teil Deines Selbst zu übertragen. Auch dafür wünsche ich Dir alles Gute!

Wenn noch was ist, wobei ich vielleicht helfen, ich bin hier!

Lieber Gruß
Sven

08.08.2011 12:24 • #12


Hallo Sven,

Zitat von weiti6611:
Das ist in der Tat der Teil, der Dich als Eifersüchtlerin so ungewöhnlich macht. Auf irgendeine Art und Weise versucht man ja in der Regel gegen die eigenen Ängste etwas zu unternehmen. Entweder durch Klammer bzw. ein besonderes Maß an 'positiver' Aufmerksamkeit oder durch Kontrolle. Du tust beides nicht, sondern bleibst mit Deinen Ängsten bei Dir. Das ist sehr sehr gut!

Aber es ist oft verdammt schwer!!

Zitat von weiti6611:
Meiner Erfahrung nach ist es mit das Schwerste, die eigenen negativen Gefühle und Gedanken nicht auf den Partner zu übertragen, nicht die Verantwortung bei ihm zu suchen. Es bietet sich einfach so an, wenn der Partner etwas tut oder getan hat, das mir unangenehme Empfindungen bereitet, ihm die Verantwortung zuzuschieben. So wunderbar einfach und doch so fatal!

Jap. Uns passt was nicht in den Kram was der Partner gemacht hat und schon haben wir wieder einen Grund misstrauisch und eifersüchtig zu sein. Egal ob es was harmloses war oder nicht. Hauptsache wir fühlen uns mal wieder bestätigt. So ein Käse... Das unsere Partner da überhaupt noch Lust haben uns noch was zu erzählen

Zitat von weiti6611:
Da bist Du wohl nicht alleine. Wobei mir im Nachhinein aufgefallen ist, dass, als ich meine Liebste kennenlernte, verschiedene Fragen, die ich ihr stellte, bereits eifersuchtsgesteuert waren, obwohl ich mir dessen nicht bewusst war.

Ich denke, so war es bei mir auch.... Ich habe nämlich schon damals sehr gezielt gefragt...

Zitat von weiti6611:
Zitat:
Nun ja nächste Woche geht er auf nen Junggesellenabschied. Hinterfragen ist bei mir natürlich wieder an oberster Stelle. Ich möchte ihn nicht ziehen lassen in dem ich ihm eine Szene mache, aber es ist schon nicht einfach für mich. Die Angst, dass er dort jemanden kennenlernen könnte oder das er jemanden findet die viel besser ist als ich, ist schon da.
Alleine bei dem Gedanken sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich beneide Dich darum, dass Du so ‚gelassen’ (ich weiß, dass das Wort nicht den Tatsachen entspricht) damit umgehen kannst.

Was meinst Du wie es mir gestern ging? Total mies. Hatte Herzrasen und die Fragerei fing wieder an. Habe mich aber dann im Rahmen gehalten, weil er nämnlich schon sagte, er gehe dort nicht hin... Habe jedoch darauf bestanden, dass er hingeht!! Es sind schließlich seine ehemaligen Arbeitskollegen mit denen er sich immer gut versatnden hat! Mies hätte ich mich auch gefühlt, wenn er am Samstag bleiben würde. Dann würde ich mich wahrscheinlich noch mieser fühlen.

Es wäre nett, wenn du mir helfen würdest, irgendwie das mit samstag auf die Reihe zu bekommen. Mir graut es echt davor. Habe mir schon heute Baldrian genommen, damit ich nicht so ein Herzrasen wieder habe. Möchte ihm auch nicht damit auf die Nerven gehen, dewegen halte ich mich ruhig. Aber na ja... Es ist sehr sehr sehr schwer...

Zitat von weiti6611:
Ich würde das sogar noch etwas ergänzen: „Was man ziehen lässt, kommt auch wieder gerne zu dir zurück“

Das will ich doch hoffen!

Vielen Dank für Deine Hilfe.
LG, Golfinchen.

08.08.2011 12:54 • #13


Hallo Golfinchen!

Zitat:
Vielen Dank für Deine Hilfe.
Wirklich gerne!

Zitat:
Es wäre nett, wenn du mir helfen würdest, irgendwie das mit samstag auf die Reihe zu bekommen. Mir graut es echt davor. Habe mir schon heute Baldrian genommen, damit ich nicht so ein Herzrasen wieder habe. Möchte ihm auch nicht damit auf die Nerven gehen, dewegen halte ich mich ruhig. Aber na ja... Es ist sehr sehr sehr schwer...
Was auch immer ich tun kann! Hast Du eine Idee?

Spontan würde ich Dir vorschlagen, doch mit ihm darüber zu sprechen. Das es ganz doll Dein Wunsch ist, dass er dort hingeht, weil Du weist, dass es ihm viel Spaß machen wird, dass Du Dich aber ein wenig davor fürchtest. In solchen Situationen ist das echt blöd, weil man dem Anderen ja kein schlechtes Gewissen machen möchte. Aber vielleicht kannst Du ja den Wunsch äußern, dass er Dich in den nächsten Tagen besonders in den Arm nimmt, wenn es Dir schlecht geht. Mir jedenfalls hilft das schon ein wenig. Ok, hat schon ein wenig was von Klammerei. Aber es ist nun einmal so, dass körperlich spürbare Zuwendung oft 'greifbarer' ist, als Worte, oder?

Darüber hinaus fände ich es gut, wenn Du irgendetwas hättest, zum Beispiel ein Foto von Euch oder einen Liebesbrief oder irgendetwas in der Art, dass ein Lächeln auf Dein Gesicht zaubert, wenn Du es anschaust oder in der Hand hälst. Etwas, dass Dir die Möglichkeit gibt, die positiven Gefühle Eurer Verbindung quasi greifbar, anfassbar zu machen. Du könntest auch gemeinsame Erlebnisse aufschreiben, die eine besondere Wichtigkeit/Bedeutung für Dich haben. Vielleicht mag er Dir auch ein paar Zeilen schreiben, was ihm an Dir gefällt, was er an Eurer Beziehung mag usw.

Jedenfalls etwas, dass Du hervorholen kannst, wenn es Dir schlecht geht.

Lieber Gruß
Sven

08.08.2011 14:09 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag