Pfeil rechts
1

Nun hat sich am vergangenen Samstag meine Frau von mir getrennt, sie würde mich nicht mehr lieben. Sie hat noch Gefühle, aber ein Chaos in ihrem Kopf. Wir wohnen zu fünft in ihrer kleinen Wohnung, also mit ihren 3 Kindern. Ich suche nun eine Wohnung und ich kann das alles nicht verstehen. Ich habe die ersten Tage nur meine Verzweiflung mitgeteilt und bin nun dabei, zu versuchen den Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren, obwohl es mir dreckig geht. Sie denkt, wenn wir getrennt wohnen, dann würde es wieder besser werden, die Wohnung ist einfach zu klein. Wir hatten keine Zweisamkeit, keinen Raum für uns.

Wir wollten im Sommer bauen, die Verträge waren unterschrieben und nun kommen immense Kosten auf uns zu. Das alles überblickt sie nicht. Ich versuche sie absolut in Ruhe zu lassen und nun meinen Weg zu gehen, ich kann die Trennung aber nicht akzeptieren, nur sage ich es ihr nicht. Ich will sie zurück, lese tausend Foren und Tipps und weiß nicht was richtig ist.

Wie soll ich eine Kontaktsperre einführen, wenn ich noch hier wohne und nein ich kann nirgends anders hin. Ich habe alles aufgegeben und nach zwei Monaten zusammen wohnen, ist alles aus und vorbei und ich stehe vor dem Nichts.

Ich will keine Fehler machen, ich will sie zurück

Liebe Grüße
Thomas

28.02.2015 11:41 • 28.02.2015 #1


9 Antworten ↓


Luna70
Kann es sein, dass deine Frau so eine Art Torschlusspanik hat? Man unterschreibt doch normalerweise keine Verträge für einen Hausbau, wenn man sich nicht sicher ist.

Ich würde an deiner Stelle erstmal in eine günstige Pension oder so ziehen, zumindest für die nächsten Tage. Zusammen in einer kleinen Wohnung, wenn man eigentlich getrennt ist, das ist doch eine unerträgliche Situation.

28.02.2015 12:08 • #2



Trennung aber noch gemeinsam wohnen

x 3


Ich kann nicht weg..ich habe kein Geld zur Zeit und weiss nicht wohin. Ich weiss nicht warum sie so reagiert hat und denke, dass ihr alles über den Kopf gewachsen ist. Sie hat das Ausmaß noch nicht erkannt. Ich halte mich fern, in dem ich mich außerhalb der Wohnung aufhalte oder im Zimmer des Sohnes, wenn er nicht da ist. Meine Liebe ist ungebrochen

28.02.2015 12:13 • #3


Habe ich das richtig verstanden, dass ihr erst seit 2 Monaten zusammen wohnt ? Wie lang seid ihr denn zusammen?

28.02.2015 12:22 • #4


Wir waren 3 Jahre zusammen. Ja offiziell haben wir 2 Monate zusammen gewohnt

28.02.2015 12:50 • #5


Luna70
Wie wolltest du denn einen Hausbau finanzieren, wenn du zuwenig Geld hast um für ein paar Tage in eine Pension zu gehen? Entschuldige, dass ich da nachfrage, aber das verstehe ich nicht ganz.

Warum deine Frau so reagiert, kann dir natürlich keiner hier sagen. Vielleicht hast du recht, und es ist ihr alles zu viel geworden. So ein Hausbau ist eine enorm anstrengende und langwierige Sache, war ihr das denn klar?

Hast du gar keine Freunde oder Verwandten wo du mal unterkommen kannst?

28.02.2015 12:52 • #6


Zur Zeit habe ich keine Möglichkeit. Wir haben schon viel bezahlt unter anderem Notar und Teile des Grundstückes. Aber das ist ein anderes Thema. Ich muss eben schauen wohin bis ich was habe. Sie sagt weiterhin es gibt Hoffnung
Worauf baut sie denn diese Hoffnung

28.02.2015 15:14 • #7


Zitat von Thomas1608:
Zur Zeit habe ich keine Möglichkeit. Wir haben schon viel bezahlt unter anderem Notar und Teile des Grundstückes. Aber das ist ein anderes Thema. Ich muss eben schauen wohin bis ich was habe. Sie sagt weiterhin es gibt Hoffnung
Worauf baut sie denn diese Hoffnung



Vielleicht ist ihr momentan alles zu viel, zu eng ?
Ich mein Ihr seid grad zusammengezigen müsst euch einen gemeinsamen Alltag schaffen, das geht aber nicht weil " Hausbau " ist nicht Alltag sondern Stress pur, da kriegen selbst langjährige Partnerschaften oft Probleme, ihr habt extrem wenig Platz, keine Ausweichmöglichkeit, es gibt keinen Rückzugsort. Ich kann verstehen, dass einen da die Panik packt und man so ganz grundsätzlich alles in Frage stellt.

28.02.2015 15:18 • x 1 #8


Wir haben uns wieder gestritten und es ist besser wenn ich ersteinmal gehe, egal wohin. Mit Luft und Raum und Abstand kann vieles besser werden und ich werde dann merken, ob sie noch möchte

28.02.2015 17:19 • #9


Luna70
Erstmal raus aus der Situation ist bestimmt das beste. In einer kleinen Wohnung, in der noch dazu drei Kinder sind, kann man sich ja nicht wirklich aus dem Weg gehen.

Dann lass ihr erstmal ein paar Tage zum Nachdenken. Wenn du gar keine Möglichkeit bei Familie oder Freunden hast, gehe zur Not zur Bahnhofsmission oder in eine Notunterkunft, wenigstens für heute Nacht.

28.02.2015 17:46 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag