Pfeil rechts

Eine von Vielen
Hallo ihr Lieben,

ich wollte fragen, ob jemand von euch - vielleicht sogar im Rahmen einer Therapie - Strategien gelernt hat, mit einer Trennung umzugehen bzw. diese zu bewältigen?

Oder aber, ob jemand aus eigener Erfahrung Tipps hat, was helfen kann.

( Auch gerne Buchempfehlungen, Links zu guten Seiten etc. )


Kurz zu meiner Situation :

9 Jahre On - Off - Beziehung, Betrug, Lügen, unglaublich viel Streit, seit Anfang letzen Jahres PA / Agoraphobie, Beginn einer Therapie, Hinterfragung der Beziehung, dadurch erneut vermehrt Konflikte, letzlich Trennung durch Partner.

Heute : Vom Verstand her ist klar, dass die Beziehung nicht funktioniert und gut für mich ist. Akzeptanz der Trennung und dennoch nicht möglich gefühlsmäßig loszulassen, immer wieder flammt kurz Hoffnung auf "Es könnte ja doch.." , Angst, wieder "rückfällig" werden zu können.


Was meine ich mit Strategien? - Ablenkung, sich mit Freunden zu treffen etc. ist denke ich klar - Ich denke viel mehr, an etwas, wie z.B. das :
" Brief schreiben,( den man nicht abschickt ) in den man alle Vorwürfe schreibt, was schief gelaufen ist usw. und mit dem Satz abschließen: "Ich verzeihe dir und mir unsere Fehler, ich bin bereit loszulassen"

Wie überzeugt man sich, nicht mehr auf das Herz sondern auf den Verstand zu hören?

Weiß jemand was?


LG

10.01.2013 14:37 • 13.01.2013 #1


6 Antworten ↓


Hallo Eine von vielen,

ich denke, das Briefe schreiben oder Tagebuch sind gute Möglichkeiten, um seinen Schmerz während einer Trennung auszudrücken, wie du schon geschrieben hattest, um Vorwürfe loszuwerden, um am Ende "verzeihen" zu können und loszulassen. Ich nutze auch das Schreiben, um Vergangenes zu verarbeiten, was nicht so gut lief bis jetzt und das ist für mich sehr hilfreich. Wünsche dir sehr, das du es schaffst, deine Trennung zu bewältigen. Manchmal hilft da auch der Gang zu einem Therapeuten.

Alles Gute

10.01.2013 18:34 • #2



Tipps/Strategien zur(m) Bewältigung/Umgang mit Trennung

x 3


Hallo

Vielleicht könnte eine Pro / contra Liste helfen?

Ich befinde mich im Moment auch in dieser Situation

Hoffe ich konnte ein wenig Helfen

mfg toto

10.01.2013 19:01 • #3


Eine von Vielen
Hallo ihr Lieben,

danke für eure Antworten! Die Pro - Contra - Liste werde ich mal in Angriff nehmen, wobei ich mir da zutraue, dass ich das positive dann wieder überbewerten würde - Leider.

Das ist so ein bisschen mein Problem, abzuwegen, was es wirkich wert ist.. Ich habe immer sehr viel in Kauf genommen und ertragen, für ein "bisschen was positives" ..

@ Finja: Mit Therapie hast du vollkommen recht. Bin ohnehin in therapeutischer Behandlung wegen Panikattacken..
Die erstaunlicherweise nach der Trennung weniger werden..

Wenn das kein guter Grund ist, der gegen die Beziehung spricht.

@ Toto tut mir leid, dass es dir im Moment auch so geht! Ich hoffe, dir geht es soweit ganz gut?! Wird schon wieder!

11.01.2013 15:15 • #4


Na das ist doch positiv, das du in Therapie bist, bleib weiter dran.

11.01.2013 21:21 • #5


Eine von Vielen
Finja, befindest du dich auch wegen einer Trennung in Behandlung?

LG


..Ich könnte noch ein paar Tipps gebrauchen.. Falls jemandem noch was einfällt..

13.01.2013 14:27 • #6


Hallo Eine von Vielen,

nun ich bin auch wegen Trennungsgedanken in Therapie. Wie gesagt, mein Partner machte mit mir keine Paartherapie, aus diesem Grund hatte ich mich dann räumlich getrennt. Will ich auch erst mal dabei belassen. Und ich habe mich entschlossen, für mich selbst Therapie weiterzumachen.
Im Prinzip komme ich ganz gut zurecht mit der Situation, wie sie jetzt ist. Aber ich weiß noch nicht, wie es weitergehen wird. Die Zeit wirds bringen. Das Verhalten meines Partners hatte mich ziemlich verletzt, aber ich denke auch, das ich es schaffen werde, zu verzeihen.

Liebe Grüße

13.01.2013 15:15 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag