5

Hallo Alle Miteinander, ich bin seehr traurig, denn mein ehemals totkranker Zukünftiger Lebenspartner hat mit mir Schluß gemacht, Knall auf Fall, ohne dass ich dachte, dass es für immer sein soll. Er hat eine Stammzelltransplantation bekommen und hat vorher Todesangst, Aggressionen ua. gehabt. Ich hab alles ausgehalten, bis tief in der Nacht getröstet.
Er hat wirklich überlebt und war nach 6 Wochen Krankenhaus noch explosiver, aggressiver und depressiver. Ich glaube, er hat dann auch Wahnvorstellungen gehabt, dass ich ihm was Böses tue und nicht will, dass er überlebt, man stelle sich vor. Er lebt nur dank 15 Medikamenten, sonst würde der Körper seine Organe abstoßen. Alles und jeder stört, wenn man Essen kaut, wenn das Licht hell wäre. Als ich mir aus der Küche ein Papiertuch genommen habe, sagte er dass ich ihn aufrege und jetzt fahren solle. Nichts wurde besprochen, die eingebildeten bösen Gedanken über mich hat er im Gehirn wie einen bösen Schatz behalten und mich angebrüllt, dass ich fahren solle, er könne nicht reden. Leider habe ich gerade gesehen, dass er wieder eine neue Frau sucht, obwohl mit mir nichts geklärt wurde. Ich hatte eigentlich zu ihm ziehen wollen und den Rest meines Lebens bei ihm bleiben. So einen Schmerz, wie zur Zeit dauernd, habe ich noch nie gespürt.
Über Eure Ratschläge würde ich mich sehr freuen. Vielleicht möchte auch jemand mit mir telefonieren? Kennt sich jemand aus? Eine neue Frau sucht er, weil er überhaupt nicht alleine sein kann und sein einziger Halt, ich, weg ist. Er hat zum ersten mal mit einer Frau Schluß gemacht.
Krümelmonster1

04.01.2020 02:17 • 04.01.2020 #1


5 Antworten ↓


survivor3
Hallo,
im Angesicht seiner schweren Krankeit muss man mMn mit seinem Verhalten Nachsicht haben.
Ich hoffe,dass ihr noch zu einer Aussprache kommt.
Ich faende es nicht schlecht,wenn du ihm einen Brief schreibst.
Darin kannst du deine Gedanken und Gefuehle ausdruecken,hast es dir von der Seele geschrieben und er kann sich in Ruhe und ohne Druck eine Anwort ueberlegen.
Ich wuensche dir alles Gute

04.01.2020 06:21 • x 1 #2



Hallo krümelmonster1,

Schwerkranker Partner hat Schluß gemacht

x 3#3


Kann sein das er versucht die Vergangenheit abzustoßen damit er nicht daran denken muss. Oder das die Medikamente komisch auf ihn wirken, da kenn ich mich nicht aus.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft.

04.01.2020 06:42 • x 1 #3


Sara80
Geht es ihm allgemein gesundheitlich besser oder hat er nur eine geringe Lebenserwartung?
Solche schweren Krankheiten verändern vieles, mein Cousin hatte Krebs im Endstadium und war auch oft aggressiv hat sich eingeschlossen und wusste alles besser.
Die vielen Medikamente haben mit Sicherheit Nebenwirkungen, Lichtempfindlichkeit wird nur eines von vielen sein.
Vielleicht wollte er das du ein Leben ohne ihn führst, weil er denkt es geht dir ohne ihn und seiner Krankheit besser?

04.01.2020 07:02 • x 1 #4


Sonnenzombie
Könnte dass sein dass er dich nicht mit seiner Krankheit runterziehen will ?
Und er darum so apprupt Schluss gemacht hat ?
Als meine Mama erfuhr dass sie nicht mehr lange zu Leben hat wollte sie auch in ein Pflegeheim gehen damit wir nicht
So leiden müssen ,ich hielt sie davon ab und sagte zu ihr dass sie zuhause bleiben soll und ich sie pflege bis es nicht mehr geht !
Es ist emotional ein sehr schwerer Weg für so todkranke Menschen und darum wird es ihm sehr schlecht gehen psychisch !
Dass er aber gleich eine andere sucht ist schon seltsam ,überhaupt ohne dass er sich mit dir ausspricht vorher .
Ich hoffe er stellt irgendwann noch klar was sein Problem mit dir ist aber prinzipiell würde ich ihn in Ruhe lassen das er seine Gedanken sammeln kann.Für dich tut's mir sehr leid ich kann mir vorstellen wie weh dir dass jetzt tut !
LG Sonnenzombi

04.01.2020 10:14 • x 2 #5


Hallo Alle Miteinander,
Vielen Dank für Eure Antworten, es hat mir die Tränen in die Augen getrieben.
Leider ist er sehr egoistisch und denkt nur an sich, dass er Ruhe braucht und überleben will. Ich bin ihm dabei egal, da gab es keinerlei Rücksicht.
Körperlich geht es ihm schon so gut als wären schon 6 Monate vergangen.
Geistig ist es noch viel schlimmer als vor dem Krankenhaus. Vorher hat er wenigstens erkannt, dass nur negative Sätze in seinem Gehirn ankommen und auch da bleiben. Dass ich nichts dafür kann.
Er sollte Antidepressiva nehmen, laut Psychoonkologen, er wehrt aber alles ab.
Es kann sein, dass er mich mit den bösen Todesgedanken zusammen abstoßen wollte und alles neu sein soll.
Er sucht schon so lange eine Frau an seiner Seite, seit 8 Jahren. Er hat aber vor lauter bösen Gedanken gar nicht bemerkt wie er mich wert schätzen sollte und dass wir soo gut zusammenpassen. Das kommt vielleicht nie wieder. Und er nicht einfach zack eine neue Lebenspartnerin findet, die soo viel Verständnis für ihn hat.
Er geht bei mir nicht ans Telefon und vor seiner Tochter, die zu Weihnachten da war, ist er weggelaufen als sie über mich sprechen wollte. Er will nicht wieder diese zermürbenden Gedanken und Sätze im Kopf haben und hat mich lieber abgestoßen als Hilfe anzunehmen. Er hat eigentlich einen Therapeuten. Er hat inzwischen einige psychische Probleme. Ein Brief wäre gut, nur wird er ihn sicher nicht lesen, da er dann wieder überlegen muß, ob er mit meinem Rauswurf nicht doch einen riesen Fehler gemacht hat. Und ob etwas mit seinem Gehirn nicht stimmt.
Ich habe ihm noch gesagt, dass er eine schwere Depression habe, da hat er böse lachend abgeblockt.
Ich freue mich, wenn jemand doch irgend eine Lösung hat für diese aussichtslos erscheinende Angelegenheit. Wenn eine neue Frau da ist, habe ich verloren. Er hat noch eine Glatze und ist sehr abgemagert. Noch wird er sich mit keiner treffen. Er fühlt sich allein zu Hause rettungslos verloren und deshalb muß schnell. egal wer, her.
Möchte jemand mal mit mir telefonieren? Ein persönliches Gespräch würde mir gut tun.
Bis bald.

04.01.2020 16:06 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag