Pfeil rechts

Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand was aufmunterndes schreiben. Mein Freund und ich waren 13 Jahre zusammen und haben uns jetzt getrennt, und zwar habe ich ihn immer eingeengt (ja sogar erdrückt, wie er es nannte) und war auf alles und jeden eifersüchtig. Ich weiß, damit treibt man jemanden erst recht weg. Die Trennung ist ja jetzt auch da. Ich komme damit kaum klar, es spielt auch eine Rolle, dass ich eine ängstlich vermeidende Persönlichkeitsstörung habe und mein Freund eine Zwangsstörung und Depressionen. Wir sind beide in Therapie, ich mache jetzt eine Psychoanalyse. Er sagte mit nun erst vor 2 Tagen, er liebt mich nicht mehr. Die Gefühle sind nicht mehr da. Ich muss dazu sagen, dass wir uns eigentlich jeden Tag sehen und telefonieren, wobei es dann immer wieder zu den gleichen Diskussionen wegen Trennung usw. kommt. Gestern sagte er mir, er hätte ja noch Gefühle für mich, da wäre eine starke Zuneigung zu mir. Heute sagte er, dass ich aber auch keine 3 Tage vergehen lasse, ohne dass es wieder zu einem Streit kommt. Er hätte ja gar keine Zeit, um mal zu schauen, ob er mich überhaupt vermißt. Damit hat er ja wohl auch recht. Es fällt mir halt nur sehr schwer, ihn mal in Ruhe zu lassen, obwohl ich gestern den Vorschlag zu einem Kontaktabbruch gemacht habe, aber dann hat er heute angerufen. Ich habe das Gefühl, dass es ihm damit auch nicht so gut geht. Heute hat er mir gesagt, dass er sich gestern mit zwei Arbeitskolleginnen getroffen hat. Ich war natürlich wieder wütend. Da meinte er, dass da mit den beiden nichts wäre und dass er genau deshalb ausgezogen ist und die Gefühle weg wären. Auf jeden Fall war er sehr wütend auf mich. Ich weiß, dass ich das alles schuld bin. Aber wie soll ich mich verhalten, ich weiß, dass man keine Gefühle erzwingen kann, ich gebe aber die Hoffnung nicht ganz auf, dass er seine Gefühle irgendwann wiederfindet. Hat jemand einen Rat für mich?

16.11.2007 19:06 • 16.11.2007 #1


3 Antworten ↓


Hallo Ella,
du bist ja noch ganz durcheinander - komm erst mal ein bißchen zur Ruhe.. Mach dir´n Tee und atme mal durch.
Wenn man nach so langer Zeit sich trennt, dann macht das ganz viel Angst - das geht jedem so.
Was jetzt wichtig ist, denke ich, ist dass du dich ganz und gar auf dich selbst konzentrierst. Du mußt jetzt noch nicht rauskriegen, oder voraussehen, ob ihr noch irgendeine Chance habt.
Du mußt zu dir kommen - das meine ich ganz wörtlich. Deinen Blick von ihm und von der Beziehung abwenden und auf dich selbst schauen und hören.
Das kannst du nur, wenn du Ruhe hast - ich denke dass es eine gute Idee ist, wenn ihr mal mindestens eine Pause macht - man muss ja nicht alles sofort endgültig entscheiden.
Nimm dir das Recht das notfalls auch anders zu definieren, als dein Partner. Wenn er sagt, dass er sich trennen will und du spürst, dass dir eine Pause gut tut, dann nimm sie dir - denn wenigstens darin seid ihr euch ja einig. Alles weitere kannst du dann sehen, wenn sich alles ein bißchen gesetzt hat. Halte dich da nicht zurück aus Angst ihn zu verlieren. Erklärs ihm in Ruhe. Akzeptiere seine Entscheidungen und akzeptiere deine eigenen - auch wenn sie anders lauten.
Es ist schwer - aber nimm es als Chance noch mal ganz für dich zu schauen wie das geht: für dich selbst sorgen. Liebe basiert auf Freiheit. Du kannst nur soweit lieben, wie du auch frei sein kannst und den anderen frei lassen kannst.
Und den anderen frei geben, ist nur möglich, wenn es dir nicht mehr so viel Angst macht allein zu sein - das kannst du jetzt lernen. Hol dir Hilfe dafür, wenn nötig - und dann fang an dir andere Kraftquellen als nur die Beziehung aufzubauen. Klar - du wirst auch Zeit zum traurig sein brauchen, vielleicht auch zum Abschied nehmen, wenn es nicht anders geht - aber trotzdem kannst du mit dem ersten kleinen Schritt jetzt schon anfangen (Hast du dir schon einen Tee gemacht?

An diesem Punkt begegnet sich das, was für dich nötig ist mit dem was für die Beziehung nötig ist - wenn es denn sein soll, dass ihr noch mal zusammen findet. Je besser du es schaffst für dich zu sein, desto eher gibst du dem, was gut zwischen euch war wieder Luft zum atmen.

Ich wünsch dir Kraft und Ruhe
flo

16.11.2007 22:03 • #2



Trennung nach 13 Jahren

x 3


Hallo Flo,

ich danke schon mal für deine Antwort. Als ich deinen Text eben durchgelesen habe, wurde ich schon mal viel ruhiger. Du hast recht, ich bin noch ganz durcheinander und kann alles immer noch nicht wahrhaben. Nur, als er von den zwei Frauen heute erzählt hat, hat er mich sehr verletzt. Überhaupt habe ich den Eindruck, er will mich die ganze Zeit verletzen. Ich könnte mir vorstellen, wenn ich mal einige Zeit nichts von ihm höre oder sehe, könnte ich auch mal zur Ruhe kommen. Aber ich habe auch Angst davor, dass er ganz weg ist. Oder dass er eine andere kennenlernt. Aber das stimmt schon, ich muss jetzt nur auf mich schauen. Ich habe mit meinen Ängsten auch schon genug zu tun. Wie gesagt, das schlimmste ist die Angst. Aber du hast das ganz realistisch geschrieben und ich werde mir das auch nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ich danke dir schon mal.

Liebe Grüße Ella

16.11.2007 22:15 • #3


Tschuldigung, der Gast bin natürlich ich (Ella). Ich war nicht mehr eingeloggt.

16.11.2007 22:17 • #4




Dr. Reinhard Pichler