13

Chloe Price

9
5
7
Hallo.
Ich weiß aktuell nicht weiter.
Bin seit fast einem Jahr in einer Beziehung mit jemandem, der mir einerseits wirklich offensichtlich zeigt, dass er mich liebt und mich trotz meiner Angststörung unterstützt, aber andererseits mich auch ständig mit Lügen verletzt.
Unsere Beziehung hat eigentlich sogar mit einer Lüge angefangen. Er war eigentlich in einer Beziehung, die nicht mehr so gut funktioniert hatte und hatte dann mir mir eine Affäre angefangen, wovon ich nichts wusste, weil er wirklich über Monate hinweg beim Schreiben nie etwas von einer Beziehung erwähnte. Es wäre ja nicht so schlimm gewesen, wenn er sich von dieser Person getrennt hätte, sobald er mit mir zusammen kam, aber das tat er nicht, er traf sich weiterhin mit ihr und die Beziehung ging erst kaputt, nachdem sie von mir durch Schnüffeln an seinem Laptop erfuhr.
Das alles erfuhr ich erst ca. drei Monate nachdem es geschehen war, da die besagte Person mich kontaktiert hatte.
Meine Welt war damals zerbrochen, weil mein Partner wirklich ein sehr sehr guter Partner eigentlich ist, er hat sich immer bemüht, ist immer etliche Kilometer zu mir gefahren, weil ich das Haus nicht verlassen konnte und war immer geduldig mit mir, seit ich ihn hatte gingen auch meine chronischen Magenschmerzen und Übelkeit weg und es ging mir in allen Hinsichten besser.
Deswegen habe ich ihm verziehen und ihm eine zweite Chance gegeben, obwohl mir bis heute immer noch das Herz wehtut, wenn ich daran denke, dass ich nur seine zweite Wahl war...
Man kann wirklich sagen, dass er das einzige positive an meinem Leben ist und auch der einzige, der mir hilft.
Er fährt mich zu Ärzten, weil ich durch meine Agoraphobie alleine nicht hin kann, ist sogar morgens direkt nach der Nachtschicht 2 Stunden hierher gefahren, um mich zum Zahnarzt zu bringen, obwohl er nicht geschlafen hat.
Er will mich hier sogar rausholen aus meinem schädlichen Umfeld, spart darauf, dass wir zusammen eine Wohnung mieten können und er sagt auch immer, dass er diesen Fehler damals total bereut und mich heiraten will, weil ich ihm alles bedeute.
Ich weiß nicht, ob das gespielt ist, aber er gibt sich so viel Mühe, wie es bisher keiner getan hat, er telefoniert jeden Tag mit mir und kommt jedes Wochenende hierher. Er plant so vieles mit mir und glaubt an mich, glaubt daran, dass ich gesund werde und will mir helfen die Panik zu besiegen.

Wären da nicht nur immer wieder diese Lügen...
Ich habe nach diesem Vorfall schon oft versucht, ihm wieder zu vertrauen, aber das geht einfach nicht, weil dann immer wieder irgendwas ans Licht kommt. Er lügt wirklich irgendwie automatisch, wenn ich ihn nach Dingen zu seiner Vergangenheit frage, erzählt er oft Geschichten, die keinen Sinn machen und wenn ich ihn darauf anspreche, ändert er diese Geschichten oft einfach ab.
Es gab z.B den Vorfall, dass er mir ein Foto geschickt hat, obwohl sein Handy auf dem Fotohintergrund auf seinem Bett zu sehen war... Als ich ihn fragte, ob das ein Zweithandy sei, stellte er mich als verrückt hin und behauptete es sei seine Handyhülle, obwohl er den Grund, wieso seine Handyhülle dort liegen sollte auch mehrmals geändert hat. Ich bin mir 100% sicher, dass es eine Lüge war, aber bis heute hat er es nicht zugegeben.
Dann war da noch der Vorfall, als irgendein dubioser Kontakt ihn anschrieb auf dem Handy und ich das zufällg gesehen habe und fragte, wer das sei. Er begann zu zittern und sagte, er wüsste es nicht und als ich ihn dann bat die Person zu fragen, behauptete er sie hätte nie wieder geantwortet darauf. Als Begründung für das Zittern sagte er auch, dass er Angst hatte, dass ich an die Decke gehe und misstrauisch werde, obwohl es keinen Grund gibt.
Solche Dinge passieren immer wieder.
Auch bei Kleinigkeiten lügt er häufig, als würde er das automatisch tun.
Er hat mir erzählt, er würde an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, dass es irgendwie sein Schutzmechanismus ist, zu lügen, er weiß gar nicht so genau, wieso er das tut.
Ich versuche ihm zu glauben, aber das ist nicht so einfach.

Ich habe einfach so eine Angst, dass ich das einzige verliere, was ich habe, meinen einzigen Halt, die einzige Person, die ich als Familie bezeichnen würde. Ich weiß nicht, wie ich damit klarkommen sollte. Als ich die Sache mit dem Ex erfuhr, habe ich wochenlang kaum geschlafen oder gegessen, nur noch geweint.

Er hat damals in seiner letzten Beziehung immer noch mit anderen Leuten geschrieben, war auf komischen Seiten unterwegs und hat sich auf Snapchat, Kik und co. irgendwelche anzüglichen Fotos senden lassen.
Das, was mich traurig macht ist, dass er mir sagte, dass seiner Meinung nach nichts dabei ist, das kein Betrug sei etc., obwohl ich das anders sehe...
Er sagte er hätte mir zu Liebe damit dann aufgehört, aber ich glaube ihm das nicht...
Ich weiß nicht, was ich dagegen auch tun soll...
Er wird es trotzdem immer weiter tun, für ihn ist es erst ein Fehler, wenn ich ihn dabei erwische...

Ich will mich nicht trennen, weil es eigentlich immer gut mit ihm ist... Aber ich weiß nicht, was ich tun soll...

19.11.2018 16:44 • 03.01.2019 #1


9 Antworten ↓


Icefalki

Icefalki


14300
11
11087
Zitat von Chloe Price:
Er hat mir erzählt, er würde an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, dass es irgendwie sein Schutzmechanismus ist, zu lügen, er weiß gar nicht so genau, wieso er das tut.


Hier hast du deine Erklärung.

Zitat von Chloe Price:
Er fährt mich zu Ärzten, weil ich durch meine Agoraphobie alleine nicht hin kann, ist sogar morgens direkt nach der Nachtschicht 2 Stunden hierher gefahren, um mich zum Zahnarzt zu bringen, obwohl er nicht geschlafen hat.


Was wäre, wenn er nimmer da ist und dir nicht helfen würde, bei deiner Erkrankung?

Im Prinzip verlangst du etwas, was bei dir auch noch nicht funktioniert. Er soll nicht mehr lügen und er könnte sagen, hör auf mit deiner Agoraphobie.

Geht das alles so einfach?

19.11.2018 17:27 • x 1 #2


Safira

Safira


2626
6
1423
Zitat von Chloe Price:
er würde an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, dass es irgendwie sein Schutzmechanismus ist, zu lügen, er weiß gar nicht so genau, wieso er das tut.

hmmmm, weisst Du denn was er so belastendes erlebt hat? Habe ehrlich gesagt noch nie von einer "ich muss lügen Sucht/Symptom" gehört. Schon gar nicht was als Begründung für schlechtes Benehmen gebraucht wird. Hat er diese Diagnose gestellt bekommen? Ist er in Therapie?

Auch bei einer PTBS sind die leute mit ihren Triggern in einer anderen Welt und legen Verhaltensverändernde Wesenszüge an sich die aber wohl keine Entschuldigung dafür sein dürfen andere Menschen zu verletzten oder zu belügen. Das ist wirklich keine Entschuldigung

19.11.2018 17:55 • x 1 #3


kirasa

kirasa


8225
5
9216
Das ist schwierig zu sagen, weil er doch sehr viel für dich macht .

Ich bin eigentlich auch immer schnell für Trennung, aber im deinem Fall?

Ich denke jetzt kommt Weihnachten und Silvester, versuche trotz die Zeit mit ihm zu genießen und bitte um Unterstützung die du brauchst.

Aber ich würde dir auch raten ein ehrliches Gespräch mit ihm zu suchen und sage ihm das die Lügen aufhören müssen, denn dann habt ihr keine gemeinsame Zukunft.
Eine gute Beziehung basiert nunmal auf Vertrauen.
Und ich sage immer, achte auf dein Bauchgefühl!

19.11.2018 18:08 • x 2 #4


Icefalki

Icefalki


14300
11
11087
Er kennt aber die Diagnose PTBS, also hat er auch seine Probleme. Ich will das Lügen ja auch nicht runterspielen, aber Ich kann mir schon vorstellen, dass, wenn man "Lügen" gelernt, gebraucht hat, und/oder das als Strategie entwickelt hat um leichter davonzukommen, das schon irgendwie ein Selbstläufer werden könnte. Wär doch möglich.

19.11.2018 18:18 • x 1 #5


FeuerWasser

FeuerWasser


1023
873
Alleine die Anfänge dieser Beziehung und der Tatsache, dass er seine ExFreundin monatelang betrogen und belogen hat, wäre für mich Grund genug gewesen mich von ihm zu distanzieren.
Es verwundert mich wie du darüber hinweggesehen hast.
Er verabschiedet sich mit Lügen aus der alten Beziehung und geht mit Lügen eine neue Beziehung ein. Was soll von ihm noch zu erwarten sein als noch mehr Lügen?
Für mich liest sich deine Frage weniger nach Partnerschaft als nach einem Abhängigkeitsverhältnis in dem er dir viel hilft, du ihm dankbar bist, dass er dich zu den Ärzten bringt, dich aus einem schädlichen Umfeld heraus holt und dafür schluckst du halt die Kröte, dass er dir in einer Tour etwas vorgaukelt unter dem Deckmäntelchen "posttraumatische Belastungsstörung".


Zitat von Chloe Price:
Ich habe einfach so eine Angst, dass ich das einzige verliere, was ich habe, meinen einzigen Halt

Genau darin sehe ich das "Kernproblem". Du schreibst, dass du dich nicht trennen willst. Ich glaube nicht, dass du dich nicht trennen willst weil er so ein Goldstück von Mann ist sondern weil du deine eigene Existenz gefährdet siehst wenn dir diese ganzen Hilfen wegfallen. Bleibt fraglich ob ihm das nicht genau so bewusst ist und gezielt deine Abhängigkeit ausnutzt. Er hätte es ohne dich auch nicht einfach eine Frau zu finden die das freiwillig mitmacht.

20.11.2018 12:00 • x 4 #6


Kaltstart

Kaltstart


192
1
202
Ich sehe das genauso wie FeuerWasser.

Irgendwann wird er Dir schaden, solange er nicht bereit ist sein Problem professinell bearbeiten zu lassen. Sprich eine Theraphie macht.

Und bevor Sprüche kommen, wie:"Macht Ihn das böse?" Nein, er ist grau, wie wir alle. Aber mit Dauergelüge kann man nicht leben. Weil man irgendwann Lüge von Wahrheit gar nicht mehr unterscheiden kann. Vertrauen funktioniert einfach anders.

20.11.2018 12:08 • x 2 #7


Luna70

Luna70


6368
5
4553
Das heißt, du kennst von seinem Leben außerhalb eurer Beziehung alles nur aus seinen Erzählungen? Du warst nie in seiner Wohnung, kennst seine Familie nicht, seine Freunde, seinen Arbeitsplatz?

Zitat von Chloe Price:
Er lügt wirklich irgendwie automatisch, wenn ich ihn nach Dingen zu seiner Vergangenheit frage, erzählt er oft Geschichten, die keinen Sinn machen und wenn ich ihn darauf anspreche, ändert er diese Geschichten oft einfach ab.


Ja, klar, weil er sich wahrscheinlich nicht mehr ganz genau erinnert, was er wann erzählt bzw. erfunden hat und da kann man schon mal durcheinander kommen. Das ist ja das tückische an Lügen.

Ich fürchte, du wirst dir da Klarheit verschaffen müssen, was dein Freund denn nun eigentlich für ein Mensch ist und zwar am besten, bevor ihr in eine gemeinsame Wohnung zieht und du dich noch abhängiger machst. Oder du findest dich damit ab, wie es ist, fragst nicht mehr nach seiner Vergangenheit und nimmst das, was er dir gibt. Dann halt im Bewusstsein, dass du deinen Freund nur zum Teil kennst und er noch ein Leben führt, von dem du nichts weißt.

20.11.2018 13:08 • x 1 #8


guteFee

guteFee


917
18
724
Es wäre jetzt einfach zu sagen, trenne Dich von ihm.

Du alleine musst wissen, ob Du mit einem Menschen zusammen leben kannst, der Dir auf der einen Seite Halt gibt, Dir aber auf der anderen Seite den Boden unter den Füßen weg reißt.

Mag ja sein dass er vieles für dich tut und Du dich dadurch sicher fühlst.

Aber wie sicher fühlst Du Dich wirklich?

Ich glaube, ich würde mein Leben besser alleine hin kriegen, als mit einem Mann dem ich nicht vertrauen kann.

Mach Dich nicht von einem Mann abhängig, bei dem Du nie weißt ob er dir die Wahrheit sagt.
Du wirst Dich niemals wirklich fallen lassen können!

Lass Deine Angst nicht der Grund sein, Dich an ihm fest zu klammern.

Auch wenn Du meinst er tut Dir gut.....
Seine Lügen sind für deine Gesundheit eher gefährlich...

Sorry.... Lügen kann man mit einer Krankheit nicht entschuldigen!

20.11.2018 14:06 • x 1 #9


Chloe Price


9
5
7
Danke für eure Antworten, obwohl ich erst jetzt dazu kam, sie zu lesen. Ihr habt mir wirklich ein paar neue Denkanstöße gegeben.

03.01.2019 01:57 • #10




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag