Pfeil rechts

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich bin neu hier und irre bereits seit 7 Monaten etwas planlos durch die Gegend. Vielleicht finde ich hier ja einen guten Rat.

Ich bin 24 und hatte meine erste längere und richtig ernsthafte Beziehung mit 19 für knapp 3 Jahre. Als diese zerbrach, war ich ziemlich am Boden zerstört und habe ein halbes Jahr lang versucht, mich mit wenigen kurzen Affären wieder aufzubauen und seelisch zu motivieren. Habe allerdings festgestellt, dass ich wohl absolut kein Typ für lockere Sachen, sondern ein totaler Beziehungsmensch bin.

Als ich das ganze einigermaßen überstanden hatte, lernte ich Anfang 2009 einen jungen Mann kennen, ich den ich mich Hals über Kopf verliebte, mehr als jemals zuvor in einen anderen. Ihm ging es genauso, wir verbrachten Tag und Nacht zusammen, ich lernte schnell seine Eltern kennen und nach 7 Monaten zog ich bei ihm ein und fühlte mich sehr wohl.

Leider kam schnell der Alltag und die Probleme. Er war ein Mann, der vor mir noch nicht viele lange Beziehungen hatte (nur 2x je knapp ein Jahr), sondern nur viele kurze Affären und One-Night-Stands. Mit diesem Wissen musste ich erstmal klarkommen, da ich ziemlich eifersüchtig veranlagt bin. Von Anfang an hatte er regelmäßigen Kontakt mit einer Exfreundin, die angeblich nur noch eine gute Freundin sei. Leider bekam ich mit, dass sie ihm diverse SMS und Mails schrieb, dass er ihr fehlt und sie ihn bald wieder sehen möchte usw. Ich bat ihn, den Kontakt abzubrechen oder zumindest einzuschränken, weil ich eine Gefahr in ihr sah. Dies tat er jedoch nicht und telefonierte stattdessen hinter meinem Rücken mit ihr, v.a. wenn wir Probleme/Streit hatten. Das trieb schon den ersten Keil in unsere Beziehung.

Nach und nach merkte ich, dass er ein sehr schwieriger Mensch ist. Direkt nach seiner kaufmännischen Ausbildung lies er sich zum Berufskraftfahren umschulen, hatte viele immer nur kurze Jobs und zog schließlich von Sachsen nach Bayern, seinem besten Freund hinterher (das war 2007). Demzufolge war er auch hier schrecklich unzufrieden, weil er mit seinem Beruf nicht richtig Fuß fassen konnte und bei einer guten Firma nach der Probezeit leider wieder gehen musste wegen Einstellstop.

Schließlich arbeitete er in einem kleinen Familienbetrieb als Heizölfahrer und Mädchen für alles, schimpfte jeden Tag, wenn er nach Hause kam, über die langen Arbeitszeiten (teilweise über 15 Stunden) und lud seinen ganzen Frust bei mir ab.

Mit der Zeit wurde der Sex weniger (trotzdem noch mehrmals pro Woche) und wir stitten fast täglich, weil er mit einfach allem unzufrieden war: sein Auto war ihm nicht schnell genug, das Motorrad nicht prestigeträchtig genug, die Wohnung zu klein, die Nachbarn zu laut, ich zu unspontan. Schließlich kamen sogar Vorwürfe, dass ich zu laut kauen und zu sehr trampeln würde beim Laufen. Ich konnte einfach nichts mehr richtig machen und war total verzweifelt!

Trotz allem hatten wir vor allem an den Wochenenden immer schöne Zeiten, da ich für Abwechslung sorgte und viele Ausflüge und Urlaub nach Rom organisierte. Da war es dann immer, als ob wir uns nochmal ganz neu kennenlernen würden. Ich war unheimlich verliebt in ihn und wollte ihn auf keinen Fall verlieren, obwohl er (hauptsächlich im Streit) viele Sachen tat, die mich verletzten. Ich konnte ihm nicht zu 100% vertrauen und wusste, dass er (sobald er einmal früher als ich Feierabend hatte) am Laptop saß und P. schaute. An Weihnachten hatten wir einen großen Streit, als ich bei meinen und er bei seinen Eltern zuhause war, im Nachhinein bekam ich mit, dass er sich auf einer Sexseite angemeldet hatte, vermutlich mit der Hoffnung auf neue Kontakte. Sobald ich sowas immer mitbekam, flehte er mich unter Tränen an, ihm zu verzeihen, weil er so sehr unter Stress stünde und mich nie mehr hergeben wolle.

Schließlich endete die Situation so, dass ich mir eine eigene kleine Wohnung suchte, weil er einfach nicht mehr klarkam mit sich selbst und uns. Oft rief er morgens weinend von der Arbeit aus an und wusste selbst nicht, was los war. Ich vermutete zu diesem Zeitpunkt bereits, dass er Depressionen hat.

Letztendlich fand ich eine Wohnung (er gab mir einen Monat Zeit) und musste dann die drei Wochen bis zum Umzug allerdings von meinen Eltern aus täglich 100km pendeln, da es uns nicht mehr möglich schien, zusammen in der Wohnung zu leben - ein schlimmer Streit am Vorabend (bei dem er bitterböse bei seiner Mutter anrief und mich quasi aus unserer Wohnung warf) brachte das Fass zum Überlaufen.

Allerdings versprachen wir uns, uns Zeit zu geben, bis ich umgezogen war und dann zu sehen, ob es wieder besser läuft. Eine andere Frau oder Affären waren nie ein Thema, er sagte mir täglich, wie sehr er mich liebt und ich glaubte ihm.

Noch während der Pendelzeit lernte er ein anderes Mädel kennen und beendete unsere Beziehung am Telefon, noch bevor ich überhaupt umgezogen war. Meine restlichen Sachen packte er innerhalb einer Woche in Kartons und als ich schließlich umzog, drückte er mir einen Kuss auf die Stirn, nahm mich in den Arm und sagte "nimm es nicht so schwer". Ich wusste leider nicht, dass er schon eine neue Freundin hat.

Inzwischen sind 7 Monate vergangen und die beiden sind immer noch zusammen... sie ist 21 (somit 5 Jahre jünger als er), studiert und kellnert nebenbei in einer Bar (dort lernte er sie auch kennen). Hin und wieder sehe ich Fotos von ihnen im Internet und sie sehen sehr glücklich aus, allerdings habe ich seit Monaten keinen Kontakt mehr zu ihm, da er eine neue Handynummer hat und mir deutlich gesagt hat, dass er nie wieder etwas von mir hören will.

Von einer gemeinsamen Freundin habe ich mitbekommen, dass er im September einen schweren Nervenzusammenbruch hatte, lange krankgeschrieben war, eine Therapie macht, ohne Medikamente gar nicht mehr schlafen oder zur Ruhe kommen kann und außerdem seinen Job gekündigt hat. Das war die letzte Info, die ich habe.

Nun habe ich das Problem, dass ich einerseits froh bin, diese vielen Probleme nicht mehr ertragen zu müssen, andererseits aber unheimlich verletzt, dass er sofort nach mir eine Neue hat und mit ihr viel glücklicher zu sein scheint, obwohl ich mich vollkommen aufgeopfert und alles für ihn getan habe, damit er sich wohl fühlt. Sogar um seine berufliche Zukunft und Weiterbildungschancen habe ich mich gekümmert und kurz vor der Trennung kam ein Spruch von ihm "ich hatte noch nie eine Freundin, die sich so sehr bemüht und so viel um die Beziehung gekämpft hat und es tut mir leid, wenn ich das in der Vergangenheit nicht zu schätzen wusste, du bist wirklich etwas Besonderes". Im Nachhinein sagte er mir allerdings, dass er sich getäuscht habe und ich nur eine von Vielen gewesen wäre... wieder ein Schlag in den Magen, obwohl ich schon litt wie ein Hund!

Er hat mich oft mies behandelt und ich weiß, dass er vermutlich nicht der Richtige für mich war, trotzdem fehlt er mir wahnsinnig und ich denke jeden Tag wehmütig an die Zeit mit ihm zurück.

Im Vergleich zu anderen Freunden war er so außergewöhnlich und hat mir so viel gegeben, dass ich mir nicht vorstellen kann, jemals wieder so jemanden zu finden.

Und nun die Frage: wie komm ich endlich über das alles weg? Lange hatte ich die Hoffnung, dass er irgendwann "aufwacht" und begreift, dass ich nicht schuld war an seinen psychischen Problemen und dass er mich zurückmöchte. Aber darauf kann ich wohl lange warten... als ich eine Woche nach der Trennung vor seiner Tür stand, um ihm seine restlichen Sachen vorbeizubringen, drohte er mir mit Polizei, da ich nicht vorher angerufen hatte. Allerdings ging er ja auch kaum noch ans Telefon.

Er hingegen brauchte fast 2 Monate, um mir alles zurückzugeben und war generell nur extrem genervt und gemein, falls wir uns sprachen. Gesehen hab ich ihn seit Juli kein einziges Mal mehr.

Ich verstehe die ganze Situation einfach nicht richtig. Angeblich hatte er mich schon Monate zuvor nicht mehr geliebt, aber gesagt hat er es trotzdem bis kurz vor Schluss.

Und warum macht seine neue Freundin das alles mit... ein Zusammenbruch am Anfang einer Beziehung ist sicherlich nicht einfach. Ich würde gerne wissen, was sie anders macht und der Gedanke an die beiden zusammen bricht mir auch jetzt noch das Herz

Ich hätte niemals gedacht, dass er mich von heute auf morgen einfach sitzenlässt und sich nicht mehr für mich interessiert, vermutlich sofort vergisst!

Es tut auch jetzt noch weh und er fehlt mir.. ich weiß nicht, ob eine zweite Chance überhaupt funktionieren würde, aber gegen meine Gefühle momentan komm ich einfach nicht an, habe schon alles versucht (hatte sogar eine kurze Beziehung, aber das hat nicht funktioniert)!

Für Rat und Tat wäre ich sehr dankbar

21.02.2011 14:22 • 16.09.2011 #1


20 Antworten ↓


Hallo Pebbles

Der Gerichtstermin meiner Scheidung war letztes Jahr im April und trotzdem bringt mich dein Beitrag zum Weinen. Das zu lesen ist, wie das alles noch einmal zu erleben.

Ich habe meine Frau unendlich geliebt und in gewisser Weise liebe ich sie heute noch. Nach 7 Monaten Beziehung haben wir geheiratet und es war einfach nur schön. Wir haben viele verrückte Sachen gemacht, haben Freunde in NRW besucht ohne uns anzumelden, mit der Gefahr dann eben im Auto übernachten zu müssen u. ä. war ja auch egal, wir hatten doch uns, das war alles was wir brauchten.

Dann musste sie unbedingt umziehen, weit weg, Von Oldenburg nach Nienburg/Weser, aufs Dorf, alter Resthof. Obwohl ich ein absoluter Stadtmensch bin habe ich das mitgemacht, ihr zu Liebe. Und es war nach langer Unzufriedenheit endlich wieder eine schöne Zeit zwischen uns. Bis die Unzufriedenheit wieder kam.

Vor mir hatte sie viele Frauengeschichten. Kurze, längere, aber nie so richtig lang, war mir auch egal, sie hat immer wieder gesagt, ich bin die einzige, mit der sie den Rest ihres Lebens verbringen will. Und dann hat sie angefangen mich zu betrügen. Und immer wenn ich es mitbekommen habe, hat sie versichert, ich sei die einzige, die sie liebt und hat die Affären beendet.

Anfang 2007 hatte sie einen neuen Job in Hannover. Wir sahen uns nur noch am Wochenende. Jeden Abend haben wir telefoniert. Ich hab ihr am Telefon Bücher vorgelesen, weil wir das sonst Abends vor dem Einschlafen im Bett immer gemacht haben. Und dann kam ein Wochenende, an dem sie in Hannover blieb und ich konnte sie nicht erreichen. Ich hab mir solche Sorgen gemacht, dass ihr etwas passiert ist. Ich und 2 gute Freundinnen von ihr haben 3 Tage gebraucht um ein Lebenszeichen von ihr zu bekommen. Erklärung, sie hat bei einer Bekannten übernachtet und der Akku war leer. Ein Wochenende später, dachte ich es sei alles wieder in Ordnung, aber Montags morgens, ein Zettel auf dem Tisch, sie liebt mich nicht mehr, es ist vorbei.

Ergebnis, ich erlitt einen Nervenzusammenbruch und machte meine erste stationäre Therapie. Wohnung aufgelöst und räumlich getrennt. Nach 3 Monaten Klink und 2 weiteren ohne meldete sie sich, ob wir nichtmal einen Kaffee trinken und ich nichtmal ihre Wohnung sehen wolle. Ich blieb über Nacht, löste meine neue Wohnung auf, zog in das Haus in dem sie wohnte, allerdings in eine eigene Wohnung.

Damit fing der Horror an. Sie ließ mich an sich ran und wenn ich dachte, jetzt finden wir den Weg zueinander, dann hat sie sich eine andere gesucht und mir gesagt sie liebt mich nicht mehr. Sobald ich versucht hab mich auf jemand anderen einzulassen, kam sie zurück und sagte mir ich sei was ganz besonderes und ich bin doch die einzige für sie. Eine richtige Ehe haben wir nie wieder geführt, aber sie wirlich verlassen konnte ich nicht.

Irgendwann habe ich beschlossen mir eine neue WOhnung zu suchen und die Scheidung einzureichen und auch wenn es nach 1,5 Jahren noch immer weh tut und ich noch imer nicht in der Lage zu sein scheine eine neue Beziehung zu führen und sie oft zurück möchte, weiß ich, es war die einzige richtige Entscheidung, die ich treffen konnte.

Ich habe mir sehr ähnliche Fragen gestellt, wie du und ich habe einige Antworten gefunden. Vielleicht sind das auch deine Antworten.

Was hat die andere, was ich nicht hab? Sie kennt den Menschen nicht, mit dem sie zusammen lebt. Meine Ex hat zwar immer neue Partnerinnen gehabt, aber wann immer sie persönliches, etwas aus ihrem Inneren los werden musste, dann hat sie mich angerufen, sie hat die "Neue" einfach gar nicht so sehr an sich rangelassen.

Warum hat sie immer wieder gesagt, dass ich etwas besonderes bin sich aber nicht so verhalten? Weil sie das nicht konnte, sie konnte meine Liebe nicht aushalten, auch wenn es das beste war, was ihr passiert ist.


Hat sie mich jemals wirklich geliebt? Ja, und vermutlich geht es ihr wie mir und sie tut es heute noch, aber sie ist nicht in der Lage das zu zu lassen und einfach zu leben.

Hat sie mich einfach vergessen? Ich denke nein und ich denke das wird sie auch nicht, denn wir sind Teil im Leben des anderen, auch wenn unser gemeinsames Leben vorbei ist.

Nun zu deine Frage, wie du darüber weg kommen sollst. Such dir jemanden zum Reden. Schreib ein Tagebuch. Versuch die schönen Erinnerungen zu behalten und erinnere dich daran, wenn du an ihn denkst, aber vergiss die schlimmen Momente nicht. Mach dir klar, dass ER etwas verändern müsste, sonst hätte ein neuer Versuch der Beziehung keinen Sinn. Versuch dein Leben zu leben und dich zu finden, und vergiss erstmal den Gedanken an eine Beziehung. Verbring Zeit mit deinen Freunden, es gibt Menschen, die dich lieben, auch wenn sie nicht dein Partner sind. Und denke daran, dass es irgendwann wieder jemanden geben wird, mit dem du glücklich bist.

All das ist nicht einfach und es gibt Tage an denen ich glaube, nie wieder teile ich mit jemandem mein Leben, aber ich hab begriffen, dass ist die Angst, Angst, dass mir das nochmal passiert. Und irgendwann werde ich sie besiegt haben.

Und wenn es dir hilft ihn ein wenig besser zu verstehen, informier dich doch mal über das Thema Borderline, was du von ihm erzählst klingt sehr danach. Gibt da ein Buch das heißt "Ich hasse dich, verlass mich nicht" ich finde der Titel sagt alles

So nun hab ich dich ein wenig mit meinem eigenen Leid zugemüllt, vielleicht hilft es dir ja irgendwie

Bb
Sabo

21.02.2011 17:54 • #2



Gefühlschaos nach 7 Monaten

x 3


Vielen vielen Dank Sabo, für deine lange und ehrliche Antwort (und sorry, dass du deswegen weinen musstest)!
Das bringt mich zum Nachdenken, andererseits erleichtert es, dass ich nicht die Einzige bin
Ich hoffe, für uns beide wendet sich irgendwann/bald alles zum Guten...
Das Widersprüchliche bei mir ist halt einfach, dass mein Kopf weiß, dass es mit ihm auf lange Dauer niemals funktioniert hätte, aber mein Herz hängt noch immer an ihm - trotz vieler negativer Eigenschaften und zig Problemen war er oft auch ein toller lieber Freund und hat mich zum Lachen gebracht... das alles fehlt mir

23.02.2011 14:32 • #3


Hi

Sorry...ich war ein paar Tage indisponiert
Das muss dir doch nicht leid tu, ch geh mal nicht davon aus, dass du das mit Absicht wolltest, sowas passiert einfach, wir haben halt alle unsere Geschichte

Ja ich denke und hoffe doch, dass wir wieder glücklich werden und ich kann es unglaublich gut nachvollziehen, dass er dir fehlt, obwohl du weißt, er tut dir nicht gut. Ich glaube (fürchte) an diesem Punkt ist es wichtig, erst mal wieder zu "lernen" dass wir auch ganz alleine glücklich sein können, auch hne Partner, und dass ein Partner nur Bereichung sein kann und nicht Lebensinhalt oder Rettungsanker o.ä.

Aber wir schaffen das scon!!

Bb
Sabo

05.03.2011 12:35 • #4


Hallo liebe Unbekannte
ich weis nicht ob ich dir helfen kann,eigentlich stecke ich fast in einer ähnlichen Situation..Vorab sollte ich dir vielleicht schreiben ich hatte oder habe selber schwere Deppresionen gehabt,und habe eine Beziehung mit einem Mann gehabt der auch welche hatte oder auch noch hat.Ich kann dir nur so viel sagen nimm das Verhalten nicht persönlich ich habe am eigenen Leib erfahren wie mein Freund in seiner schlimmsten Phase der Depression war...er wollte mich einmal sehen ..einmal wochenlang nicht...
er war gemein zu mir,dann wieder ganz lieb...also ich habe mich damals sehr über das Thema Deppresionen schlau gemacht...und was da alles stand wie sehr das einen Menschen beeinlfussen und verändern kann...das ist echt traurig...und ich habe es am eigenen Leib gespürt,wenn man Gefühle überhaupt nicht in den Griff bekommt...die einen werden in so einer Phase aggresiv und die anderen so wie ich sehr traurig....
und es ist absolut nicht einfach in so einer Phase eine Beziehung zu führen...habe hier unter Jandia einen Beitrag von mir geschrieben....ich komme von diesem Mann auch nicht los....weil ich weis er hat seine Probleme.....morgen reden wir nochmal....vielleicht habe ich noch die Chance mit ihm weiterzusammen zu bleiben....aber glaub mir das wird nicht einfach....aber ich liebe ihn und komme trotzt vielen Gemeinheiten nicht weg von ihm.....Dir darf ich nur nochmal den Rat geben ,nehm es nicht persönlich was da passiert ist,man kann leider auch nicht immer nachvollziehen was in so einem Menschen vorgeht....aber du bist bestimmt nicht daran Schuld.....
liebe Grüße Jandia

05.03.2011 16:55 • #5


Ohje, heute wieder Durchhänger
Ich weiß, ich sollte nicht grübeln und mir den Kopf zerbrechen, da ich eh keine Antwort bekommen werde, aber es nagt sooooo sehr an mir, dass ER und seine Freundin ("Neue" kann man nach 8 Monaten ja nicht mehr sagen) immer noch zusammen sind...
Alle Beziehungen vor mir waren immer kurz und wenn er gemerkt hat, dass es nur im Ansatz nicht passt, hat er sie sofort verlassen.
Aber ausgerechnet jetzt scheint es was Längeres zu sein, das ist so unfair! ICH wollte diejenige sein, mit der er sein Leben teilen will... und jetzt darf das ne andere :'(
Wie kann man denn zwei Wochen, nachdem die Freundin ausgezogen ist (mit der man immerhin 1,5 Jahre jede Nacht im selben Bett verbracht hat), eben dieses mit ner anderen teilen, ohne jede Erinnerung oder Traurigkeit? Bei ihm scheint ja überhaupt kein Bedauern über die Trennung oder Vermissen jemals hochgekommen zu sein.
Ich sag's mal so, wie's zu 99% sein wird: er hat mich nie geliebt, war superglücklich über meinen Auszug, was ihm die Trennung (per Telefon) natürlich total einfach gemacht hat und hatte sofort die Nächste (auf die er vermutlich schon monatelang gewartet hat), mit der er jetzt superglücklich und das perfekte Paar ist. Bloß keinen Gedanken mehr an mich oder unseren Hamster (den er so sehr mochte, der inzwischen aber leider gestorben ist - war ihm auch egal) verschwenden, an das gemeinsame Jahr zusammen in der Wohnung, an Urlaub oder sonst was.
WIE BITTE GEHT DENN SOWAS?? Wie kann ein Mensch, dem man täglich gesagt hat wie sehr man ihn bzw. sie liebt, von einem Tag auf den anderen sch***egal sein? Ich werde das nie verstehen! mist!

Ach, was mich noch interessieren würde: warum hatte er während unserer Beziehung ständig Kontakt zu mehreren Exfreundinnen, mit denen er jeweils nur ein paar Monate zusammen war, die ihm aber soooo wichtig als Freundinnen waren (ganz egal wie weh es mir getan hat)? Und warum hat er jetzt konsequenterweise nicht ständig Kontakt zu mir? Wäre doch nur logisch! Noch so ne Sache, die total unfair ist...

LG Jule

17.03.2011 13:12 • #6


Hallo Jule

Meine Erfahrungen mit dem Thema kennst du ja bereits und auch was ich über die Situation mit deinem Ex-Freund denke. Ich möchte mal einige Dinge, die du schreibst interpretieren, vielleicht kannst du nachvllziehen was ich dazu denke und hast dann eine andere Sichtweise.

Er hat dir täglich gesagt, dass er dich liebt, ich glaub ihm das mal und ich behaupte auch mal, dass er das zumindest in gewisser Weise noch immer tut und vielleicht ein wenig sogar immer tun wird.

Er hat per Telefon Schluss gemacht - vielleicht war für ihn (aus welchen Gründen auch immer) die einzige Lösung, die Beziehung mit dir zu beenden. Und wenn meine Theorie oben stimmt, dann wird ihm das unglaublichh schwer gefallen sein, und er konnte es dir nicht ins Gesicht sagen, weil es ihm weh getan hätte und weil es ihm weh getan hätte dich so verletzt zu sehen.

Er hatte vor dir immer nur kurze Beziehuhngen - vielleicht hat er nach der richtigen gesucht, und vielleicht warst (bist) du die Richtige. Deshalb hat er es geschafft sich dir auch zu öffnen und dich an sich ran zu lassen. Und die Trennung von dir musste für ihn deshalb sein, weil du ihm zu nah gekommen bist und weil er das nicht aushalten konnte. Also nicht du hast einen Fehler gemacht, er konnte nur mit der Situation und seinen Gefühlen nicht umgehen (vielleicht hat er das nie gelernt und nie erlebt, dass ihm jemand so nah sein kann, das können dann viele nicht aushalten).

Keine Erinnerung, Trauer, Bedauern, Vermissen - glaub ich nich, ich glaube er trägt all diese Gefühe in Verbindung mit dir in sich, er lässt dich das nur nicht wissen. Ich vermute auch, das hab ich ja schon einmal geschrieben, dass er die "Neue" nicht so an sich ranlässt wie dich. Ich denke, sie war Ablenkung und er musste nach dir erstmal einen Schritt zurück machen, er macht also seine Problematik mit sich und ihne sie aus, deshalb funktioniert ist. Er ist nicht 100% bei ihr, weil er einiges von sich nicht preisgibt, sondern nur bei sich behält. So funktioniert eine Beziehung für solche Menschen besser. Ich sag mal, er hat sich einen Kompromiss geschaffen, dmit er abgelenkt ist und nicht kaputt geht.

Superglücklich und jetzt das perfekte Paar - ich glaube nicht dass er glücklich ist, und ich glaube er wird irgendwann die jetzige Beziehung in Frage stellen müssen, wenn er nicht in einer Lüge leben will. Ob er dann den Mut findet zu dir zurück zu kommen, ob du ihn dann überhaupt nch willst, das weiß keiner, du solltest einen Weg finden, jetzt zu leben, das ist schwer ich weiß, aber nötig. Und das perfekte Paar, nunja, wenn an meinen Theorien was dran ist, dann sind sie momentan das perfekte Paar, ja, weil er sich nicht ganz öffnen muss und sie damit zufrieden ist. Ich halte so eine Beziehung für hochgradg unbefriedigend auf Dauer, aber vielleicht wird er sich auf Dauer damit einrichten und nichts an sich ändern, damit musst du rechnen.

Ex-Freundinnen - es gibt viele Menschen, die sich nicht im bösen trennen und Freunde bleiben und das auch sein können. Ihm scheint es wichtig gewesen zu sein, den Frauen zu zeigen, dass sie keine schlechten Menschen, nur eben keine Beziehungspartner für ihn sind. Und auch hier bestätigt sein Verhalten meine Theorie. Wenn er Kontakt zu dir hätte, dann würde er von seinen Gefühlen überschwemmt, er wäre traurig, vielleicht sogar wütend auf sich, dass er nicht in der Lage ist, sein Leben mit dir zu teilen. Er würde vielleicht feststellen, dass seine Gefühle für dich stärker und ehrlicher sind, als für die neue Partnerin, er würde dich vermissen. Er weiß das alles sicher, aber er kann sich nicht anders verhalten und so verdrängt er das alles. Er scheint wirklich eine gebeutelte Seele zu haben und sein Verhalten ist der einzige ege seine Seele zu schützen. Er vermeidet den Kontakt also nicht weil du ihm egal bist, sondern weil du ihm zu wichtig bist.

Unfair - Ja unfair ist das alles, aber nicht er ist unfair, er schafft es nicht sich anders zu verhalten, das Leben ist es, was hier unfair ist.

Meine Ex-Frau hat mal zu mir gesagt, sie könne mir das nicht länger antun, dass sie mit mir zusammen ist, sie liebt mich, und genau deshalb will sie nicht, dass ich sie aushalten muss, vielleicht gehts deinem Ex da ähnlich.

Bb
Sabo

17.03.2011 14:28 • #7


Puh, das war heftig... das muss ich jetzt erstmal verdauen.
Ehrlich gesagt hab ich diese Sichtweise so in der Form noch von niemandem gesagt bekommen, aber ich selbst habe mir das auch schon hin und wieder mal gedacht... dass ich ihm evtl. zu wichtig sein könnte. Diesen Gedanken hab ich dann aber immer wieder ganz schnell verworfen, weil er mir irgendwie Hoffnung macht und die sollte ich nicht haben!
Außerdem kann ich mir nicht erklären, wie man so sehr seine eigenen Gefühle niederkämpfen und unterdrücken kann, aber da tickt er (oder generell manche Männer) wohl einfach anders!
Danke für deine Sicht der Dinge, ich werde das jetzt erstmal sich setzen lassen!!
Viele lieben Dank, dass du dich immer wieder aufs Neue mit meiner Problematik auseinandersetzt...

17.03.2011 16:19 • #8


Huhu
Wie gehts dir denn mit der Sicht der Dinge jetzt so nach ein paar Tagen?

Hoffe ich hab dich zu sehr durcheinandergebracht und nicht Hoffnungen geschürt, die unerfüllt bleiben...

Ichhab übrigens Briefe an meine Ex geschrieben, vielleicht hilft dir das auch. Ich hab sie gesammelt und mir überlegt, ob ich sie ihr irgendwann alle zusammen schicke, im Zusammenhang mit der Scheidung hab ich sie dann aber alle vernichtet. Ich überlegen das jetzt aber während der Therapie nochmal zu machen, weil die Trennungsverarbeitung dort auch ein wichtiges Thema sein wird.

23.03.2011 00:40 • #9


@All

Ich finde da kann nmamn überlegen und grübeln was nur zeit kostet und müßig ist und jünger wird auch keiner von uns

Neue Liebe neues Glück. Ich habe auch gedacht als meine große Liebe an Brustkreba gestorben ist nach 7 endlos glücklichen Jahren und 2 Kids hinterlies die noch mitten in der Pubertät steckten es geht nicht mewhr weiter.

Doch sie sagte mir ich solle ihr versprechen wenn sie nicht mehr ist, mein leben zu leben. Ich vermiße sie heute noch und trotzdem bin ich seit 16 Jahren mit einer anderen Frau zusammen. Beide kann man nicht vergleichen . Doch immer nur trauern.....wer will das schon. Außerdem muss ich doch mein versprechen einlösen

meine Liebe lebt nicht mehr . Das ist schlöimmer als zu wissen das vieleicht noch mal die Möglichkeit besteht später noch mal zusammen zu kommen

Auch eine gemeinsame Freundin von uns als sie noch lebte wäre mit mir gerne noch eine Bewzihung eingegangen. Sie hatte ungefähr dasselbe Wesen , war Französin und unglaublich schön.

Leider war sie gebunden und hat sich wegen ihres Mannes vor die Strassenbahn geworfen.

Auch ein Schlag ins Genick. Und mein Sohn den ich von einer ganz frühen Liebe hatte ist gestorben alks er gerade 4 Wochen alt war.

Das Leben geht weiter. Macht Euch nicht so verrückt auch wenn es gerade weh tut

Es gibt schlimmeres

23.03.2011 14:00 • #10


Natürlich gibt es Schlimmeres (momentan z.B. die Situation in Japan), es gibt IMMER Schlimmeres als Liebeskummer und wie soll man mit seinen profanen Sorgen und Ängsten schon gegen sowas ankommen, wie du schreibst?
Trotzdem ist es für den, der in dieser Situation steckt, nun eben mal schlimm und man denkt ne Zeitlang, es wird niemals besser.
Der Gedanke, dass man es im Vergleich zu anderen ja noch gut hat, hilft in solchen Momenten leider auch nichts, sorry!!

@Sabo: nachdem ich mich am Wochenende nochmals ausgiebig mit Freunden und Familie über die ganze Situation unterhalten habe, wird mir langsam bewusst, dass die Beziehung die meiste Zeit wirklich nicht gut war und ich sehr oft unglücklich war, aber einfach aus eigener Kraft nicht Schluss machen konnte - die Entscheidung hat er mir dann abgenommen.
Auch wenn deine Schlussfolgerungen durchaus etwas Wahres haben können, so hat er mich doch oft sehr mies behandelt und nicht wie einen Menschen, den man respektiert und mit dem man zusammenleben möchte (trotz gemeinsamer Wohnung).
Aus Erzählungen von ihm und Freunden vermute ich, dass dies einfach sei Wesen ist (bei vorhergehenden Beziehungen lief es wohl ähnlich) und man ihn nicht ändern kann, wenn dann muss er das selbst erstmal verstehen.
Eigentlich möchte ich auch keine Beziehung mit jemandem führen, der so von Grund auf unzufrieden ist und anderen ständig vorsätzlich wehtut.
Offensichtlich wusste er mich nicht zu schätzen und so jemanden möchte ich auch nicht zurück, denn verdient hat er mich auf keinen Fall - einen gewissen Stolz habe ich schließlich auch

Trotzdem hat mir dein langer Beitrag geholfen, zu reflektieren und manches besser zu verstehen. Vielleicht geschieht ja noch ein Wunder und irgendwann in ferner Zukunft meldet er sich (wobei ich nicht damit rechne), aber dann bin ich schon längst weg

23.03.2011 15:22 • #11


Sehr gut...ich gratuliere!

Genau das ist der richtige Weg. Reflektieren ist ein wichtiger Teil der Trennung und ihrer Verarbeitung und dann muss man nach vorne schauen

Freut mich zu lesen, dass es dir besser geht uund du dein Selbstwertgefühl wiedergefunden hat. Und ja du hast rerecht, völlig egal, ob meine Theorie stimmt oder nicht, er verhält sich wie ein Ar., wenn er nichts dafr kann ist es nur um so schlimmer, gefallen lassen musst du dir das nicht. Genau das hab ich versucht dir zu vermitteln (und scheinbar ist es auch bei dir angekommen). Warte nicht auf jemanden, der sich nicht ändert, leb dein Leben und du findest jemanden der es wert ist an deiner Seite zu stehen, weil er dich so wert schätzt wie du bist.

23.03.2011 18:01 • #12



Man kann einen anderen eh nicht ändern sondern nur sich selber. Und wenn man für sich entschieden hat sich nicht mehr sinnlos aufzuopfern, kanns auch wieder weitergehen.

Dann biste bei meinem Satz vorher angekommen

23.03.2011 21:57 • #13


Hmm... vielleicht hab ich mich doch zu früh gefreut

Nachdem die letzten Tage ganz in Ordnung waren, gab's gestern wieder einen kleinen Rückschlag, der mich selbst erstaunt.
Der beste Freund meines Ex hatte mal ein Mädel kennengelernt, mit der ich jetzt gut befreundet bin, mit den beiden Jungs hat sie allerdings kaum noch Kontakt. Jedenfalls wohnt sie zufällig in derselben Straße wie mein Ex und hat mir gestern, als wir uns getroffen haben, nur nebenbei erzählt, dass sie ihn vor ein paar Tagen zusammen mit seiner Freundin beim Spazierengehen gesehen hat.
Das hat mir wieder dermaßen nen Schlag in die Magengrube verpasst und das ärgert mich, weil ich es einfach nicht abstellen kann!
Ich will ihn nicht zurück und ich WEIß ja, dass sie schon fast 9 Monate zusammen sind (von "Übergangsbeziehung" bzw. Rebound kann man hier wohl nicht mehr sprechen), aber allein diese Vorstellung macht mich ziemlich fertig...
Wenn er zu ihr so wäre, wie er teilweise bei mir war (unfair, verlogen, verletzend), hätte sie sich sicherlich schon getrennt, sie ist nämlich ne ziemlich Taffe und nicht auf den Mund gefallen - also das Gegenteil von mir! Und ich bin leider ein Mensch, der sich sehr sehr viel gefallen lässt, bevor er mal die Konsequenzen zieht. Logischerweise verhält ER sich jetzt also anders, sonst wäre sie schon lange weg... so ne Blöde wie mich kann's einfach kein zweites Mal geben!
Ich dachte immer, er braucht eine Frau, über die er Macht haben kann, aber bei den beiden scheint es wohl zu passen.... argh ich weiß, sinnlose Spekulation und Vermutungen, aber ich KANN'S nicht abstellen
Ich hab langsam keine Lust mehr auf das ewige Leiden und das Stechen in der Brust - am Liebsten würd ich die kompletten 1,5 Jahre einfach vergessen!!

Aber ich kenn mich ja inzwischen und solche trüben Tage sind wohl auch nochmal... naja, morgen sieht die Welt hoffentlich wieder anders aus. Leider träume ich nach solchen "Vorfällen" meistens auch von ihm (inzwischen ist er sogar im Traum unerreichbar) und dann ist der Tag eh erstmal gelaufen...

LG

25.03.2011 09:39 • #14


Hallo Ihr,


ich hab das selbe durchgemacht ich war mit meinem Freund seit Juni 2004 zusammen und Juli 2010 haben wir geheiratet, seit 7monate ehe wird immer alles schlimmer, jeder mischt sich in diese ehe ein und er lässt es zu,...er kämpft nichtmal für mich ich bin ihm so egal geworden...ich weiss echt nicht wieso ....ich bereue dass ich ihm 7 jahre geschenkt habe, und als dank kommt sowas...

30.03.2011 15:47 • #15


Hallo Pebbles,

als Mann kann ich Dir nur sagen, eure Beziehung ist zum Scheitern verurteilt. Er ist mit sich und seiner Umwelt (auch DU) unzufrieden und er läßt nicht von seiner geheimen Freundin. Das schlimme heutzutage ist ja, dass wir uns vom verliebtsein blenden lassen. Ich war auch in meine Exfrau verliebt, bin sogar nach 3! Monaten zu ihr gezogen. Für mich war es die große LIebe. Sie war 9 Jahre älter. Die ersten Krise kam, als die erste Fehlgeburt kam. Nach 10 Jahre Ehe dann das aus. Wenn man es positiv sieht, sind 10 Jahre für die 1 Ehe ja nicht schlecht.

Aber Dir wünsche ich mehr Abstand zu diesem Mann, denn er zieht DIch nur runter. Vielleicht seit ihr zwei einfach füreinander nicht bestimmt. Schlimm ist es bestimmt nicht. Und viel Sex, wenn er auch gut ist, ist nicht ausschlaggebend für eine funktionierende Beziehung. Das kann ich DIr heute sagen. AUs Erfahrung. Ich fühle mit DIr. Gehe es demnächst etwas behutsamer an bevor DU mit einem Mann zusammenziehen möchtest. AM ANfang ist alles blümchenhaft......

Gib acht auf DIch.

LG Uwe

31.03.2011 19:59 • #16


Zitat von bianca23:
Hallo Ihr,


ich hab das selbe durchgemacht ich war mit meinem Freund seit Juni 2004 zusammen und Juli 2010 haben wir geheiratet, seit 7monate ehe wird immer alles schlimmer, jeder mischt sich in diese ehe ein und er lässt es zu,...er kämpft nichtmal für mich ich bin ihm so egal geworden...ich weiss echt nicht wieso ....ich bereue dass ich ihm 7 jahre geschenkt habe, und als dank kommt sowas...



Hallo bianca,

7 Jahre sind doch schon was. Vielleicht ist er der Beziehung müde? Das verflixte 7 Jahr.....Schlimm nur, wenn Kinder im Spiel sind oder gerade gebaut wurde. 2009 wurden 3 Prozent mehr Ehen geschieden. 195000 an der Zahl......Heiraten wir zu früh? In deinem Fall denke ich seid ihr ja schon wenige Jahre zusammengewesen.

Ich weiß heute, ich werde aus Liebe nochmal heiraten. Fühle mich nicht als geschädigter. Obwohl ich mit dem Thema 1 Ehe noch nicht ganz durch bin.

Wie sieht es denn momentan bei euch aus? Was habt ihr gemeinsames? was trennt euch? habt ihr Kinder?

LG Uwe

31.03.2011 20:05 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Jandia:
Hallo liebe Unbekannte
ich weis nicht ob ich dir helfen kann,eigentlich stecke ich fast in einer ähnlichen Situation..Vorab sollte ich dir vielleicht schreiben ich hatte oder habe selber schwere Deppresionen gehabt,und habe eine Beziehung mit einem Mann gehabt der auch welche hatte oder auch noch hat.Ich kann dir nur so viel sagen nimm das Verhalten nicht persönlich ich habe am eigenen Leib erfahren wie mein Freund in seiner schlimmsten Phase der Depression war...er wollte mich einmal sehen ..einmal wochenlang nicht...
er war gemein zu mir,dann wieder ganz lieb...also ich habe mich damals sehr über das Thema Deppresionen schlau gemacht...und was da alles stand wie sehr das einen Menschen beeinlfussen und verändern kann...das ist echt traurig...und ich habe es am eigenen Leib gespürt,wenn man Gefühle überhaupt nicht in den Griff bekommt...die einen werden in so einer Phase aggresiv und die anderen so wie ich sehr traurig....
und es ist absolut nicht einfach in so einer Phase eine Beziehung zu führen...habe hier unter Jandia einen Beitrag von mir geschrieben....ich komme von diesem Mann auch nicht los....weil ich weis er hat seine Probleme.....morgen reden wir nochmal....vielleicht habe ich noch die Chance mit ihm weiterzusammen zu bleiben....aber glaub mir das wird nicht einfach....aber ich liebe ihn und komme trotzt vielen Gemeinheiten nicht weg von ihm.....Dir darf ich nur nochmal den Rat geben ,nehm es nicht persönlich was da passiert ist,man kann leider auch nicht immer nachvollziehen was in so einem Menschen vorgeht....aber du bist bestimmt nicht daran Schuld.....
liebe Grüße Jandia



Hallo Jandia,

kannst Du mir näher erklären warum Du bei einem Mann bleibst der DIr oft wehgetan hat? Ist es dein gemindertes Selbstwertgefühl? AUfgrund deiner eigenen Depression? Würde mich sehr interessieren.

Vielen Dank

LG

31.03.2011 20:13 • #18


Zitat von uwe42:
Hallo Pebbles,

als Mann kann ich Dir nur sagen, eure Beziehung ist zum Scheitern verurteilt. Er ist mit sich und seiner Umwelt (auch DU) unzufrieden und er läßt nicht von seiner geheimen Freundin.


Danke für deine Einschätzung, aber ich glaube, du hast da etwas falsch verstanden
Ich bin schon lange nicht mehr mit diesem Mann zusammen und er hat auch keine heimliche, sondern ganz offizielle Freundin - die halt direkt 2 Wochen nach unserer Trennung kam. DAS ist es, was mir zu schaffen macht, aber so langsam bin ich mit dem Thema durch. 9 Monate hinterherheulen ist wirklich keiner wert, vor allem nicht einer, der mir nicht mal zum Geburtstag (gestern) gratuliert!

04.04.2011 13:47 • #19


Ohje, gestern ist mein schönes Kartenhaus der letzten Wochen wieder in sich zusammengefallen. Ich hab jetzt eigentlich ganz gut gelebt mit der Vorstellung, dass man(n) sich nicht innerhalb weniger Wochen komplett ändern kann und dass die beiden sicherlich auch ihre Probleme haben.
Und gestern hab ich erfahren, dass er zwar immer noch arbeitslos ist (seit September inzwischen), aber seine/ehemals unsere Wohnung zum Ende des Monats gekündigt hat und mit seiner Freundin zusammenzieht.
Einerseits tut unheimlich weh, weil er mir kurz vor der Trennung quasi noch geschworen hat, dass er nicht reif für eine so enge Beziehung mit Zusammenwohnen ist (deshalb bin ich ja wieder ausgezogen nach 9 Monaten) und das letzte woran er denkt, eine andere Frau ist. Und dann hat er innerhalb von EINER WOCHE eine neue Freundin und zieht jetzt auch schon wieder nach 10 Monaten Beziehung mit ihr zusammen, obwohl er doch eigentlich von unserem tollen Erlebnis geschädigt sein müsste... Mich ärgert das und ich finde es unfair, dass es ihm so gut zu gehen scheint.
Schlecht zu laufen scheint es ja nicht bei den beiden, sonst würde er nicht den riesen Schritt wagen und seine Wohnung (sein Ein und Alles) aufgeben. Vor knapp einem Jahr haben wir noch zusammen Möbel gekauft und die Wohnung renoviert und jetzt macht er das mit einer anderen... es tut einfach weh

@Sabo: ich glaube, deine Einschätzung trifft in meinem Fall wohl doch nicht (mehr) zu

11.05.2011 15:25 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag