Pfeil rechts

Hey ihr,

vielen Dank schon einmal vorweg an diejenigen, die sich durch den Text quälen. Denn ich befrüchte er wird etwas länger...

In meinem Kopf und Herzen herrscht ein totales Chaos. Ich muss das endlich einmal loswerden.

Ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Die Beziehung war von Anfang an nicht einfach. Mein Freund war/ist Canna. abhängig. Ich bin niemand der grundsätzlich was dagegen hat, wenn jemand ab und an einen *beep* am Wochenende raucht. Aber er tut es täglich und dann auch nicht nur einen... Ich wusste davon am Anfang nichts. Er hat mir zwar erzählt, dass er ziemlich lange geraucht hat, aber dass er schon vor einer Weile aufgehört hat.
Aber nach und nach hatte sich dann herausgestellt, dass er ziemlich viele Probleme mit sich herumgeschleppt hat. Er war früher jemand, der alles mit sich selbst ausgemacht hat. Er war auch immer auf sich allein gestellt. Ich möchte an dieser Stelle nicht weiter ausführen, weil das sonst wirklich den Rahmen sprengt.

Auf jeden Fall wollte ich ihm eine Chance geben, weil ich finde, dass jeder Mensch eine verdient hat. Er war von Anfang an jemand sehr Besonderes für mich.
Es kam dann nach einiger Zeit auch raus, dass er nie aufgehört hatte mit dem Rauchen. Er hat es in der Anfangszeit verheimlicht. Hat deshalb viel gelogen und ich wurde immer misstrauischer. Damit war also auch nicht mehr wirklich eine Vertrauensgrundlage da. Was auch in unserer Beziehung ein ziemliches Problem ist.
Er wusste aber, dass er ein Problem hat und er wollte damit aufhören. Er wollte mich nicht verlieren, weil er mich liebt und ich einer der wenigen Menschen war, die es wirklich gut mit ihm meinten. Er hat natürlich immer wieder versprochen er arbeitet an sich, er hört auf damit. Es war mir natürlich klar, dass das nicht von heute auf Morgen passieren wird.

Aber tatsächlich - auch wenn es bis dahin ein anstrengender Weg war - hat er damit aufgehört. Die Veränderung war für alle sichtbar. Er hat sich ziemlich positiv verändert. Sah wieder frisch aus, hatte eine feste Arbeit gefunden usw. Nur leider war da ja auch noch sein Freundeskreis...

Nach ca. 6 Monaten rauchfrei ging es vor 2 bis 3 Monaten wieder los... Er hat wieder seine alten Freunde getroffen. Anfangs hat er mir immer wieder versichern wollen er raucht nicht mit. Würde nur daneben stehen. Das war natürlich leeres Gerede. Er hat es wieder vor mir verheimlichen wollen. Aber nach und nach ist wieder alles rausgekommen. Ich war so verletzt, dass er nach all dem was war, was wir zusammen durchgemacht haben, tatsächlich wieder die gleiche Nummer abzieht. Ich wäre ihm nicht böse gewesen, dass er einen Rückfall hat, ich habe damit sogar fast gerechnet, aber diese Lügerei ging nicht/geht einfach nicht.

Letztendlich habe ich mich getrennt. Nach ca. 1 Monat sind wir aber wieder zusammen gekommen. Er war am Boden zerstört, hat mich gebeten wieder zu kommen, weil er mich so sehr vermisst und er würde mich nie wieder aufs Spiel setzen usw. und so fort. Er wollte auch das Rauchen wieder lassen. Er hätte gemerkt, dass er mich einfach mehr braucht und es das nicht wert ist.

Und ich habe mich wieder drauf eingelassen. Natürlich hätte ich es besser wissen müssen. Ich möchte dazu aber sagen ich liebe diesen Kerl über alles. Ich bin nicht abhängig in dieser Beziehung oder so. Ich bin sehr eigenständig, hab viele Freunde. Keine Angst vor dem Alleinsein. Es nur aber so, dass er einfach mein absoluter Traummann ist. Außerhalb dieser Probleme sind wir super zusammen. Wir haben tolle Gespräche, lachen zusammen, Unternehmen schöne Sachen, er ist unendlich liebevoll mit mir und ich weiß wir würden füreinander so ziemlich alles tun. Ich weiß das klingt jetzt ziemlich kitschig, aber so ist nunmal.

Nur kann er das Rauchen einfach nicht lassen. Hier widerspricht es sich. Damit einher gehen auch wieder Lügen, Verheimlichungen etc. Und ich kann das nicht mehr. Und vorallem kann ich nicht mit ansehen, wie er sich damit wieder kaputt macht. Ich wünsche mir ein tolles Leben für ihn und nicht das. Ich fühle mich durch das Gras ersetzt. Als wäre das wichtiger. Er hat mir gesagt ich wäre wichtiger. Aber anscheinend bin ich es nicht.

Und darin besteht mein Chaos. Ich möchte ihn nicht verlassen, aber ich weiß auch, dass mich diese Sucht kaputt macht, weil ich mir das nicht mit ansehen kann. Ich weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber dann habe ich das Gefühl ich lasse ihn im Stich und dass alles noch schlimmer wird, wenn ich weg bin.

Ich weiß, dass ihr mir nicht sagen könnt, was ich tun soll, aber vielleicht hat hier jemand schon einmal etwas Ähnliches durchgemacht.

Vielen Dank, dass ich mir das endlich mal von der Seele quatschen konnte.

VG

05.06.2014 10:17 • 05.06.2014 #1


2 Antworten ↓


Hallo:)

also deine Geschichte klingt wirklich kompliziert. wie du sagst, kann ich dir nicht sagen was du tun sollst aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dein Freund es nicht alleine schaffen wird von dem Zeug wegzukommen. ich war auch jahrelang mit jemandem zusammen der gek. hat. Alles auf ihn einreden hat nichts gebracht und am Ende hab e ich es irgendwie akzeptiert dabei zuzusehen wie er vor die Hunde gegangen ist. Jeder ist für sein eigenes Leben verantwortlich. Ich bin irgendwann gegangen aber weil die Liebe einfach weg war, es mich auch betrogen hat uns so weiter. Ich hatte auch das Gefühl ihn im Stich zu lassen. das ist jetzt vier Jahre her und wenn ich manchmal treffe, dann tut er mir einfach nur leid. Sein ganzes Leben ist wegen der Dro. total verfahren. Er bekommt sein Studium nicht auf die Reihe, hat mit seinen Eltern gebrochen usw. ich empfinde großes Mitleid, aber ich habe auch gelernt, dass sich jeder nur selbst aus der schei. ziehen kann. Die Freund sollte sich meiner Meinung nach professionelle Hilfe suchen und sich von seinen Freunden distanzieren. Ansonsten wird er es vermutlich nicht schaffen. Du kannst ihn dabei zwar unterstützen. Das ist eine Sucht, ich bin mir sicher er will dich nicht anlügen und will bestimmt auch wirklich aufhören, aber ohne professionelle Unterstützung wird er das nicht schaffen. Wenn er nicht bereit es diesen Schritt zu gehen, dann würde ich an deiner Stelle gehen. Aber das gilt nur für mich. Du musst deine Entscheidung selbst treffen. Vllt habt ihr ja auch wirklich eine gute Chance wenn er sich Hilfe holt. Er hat ja anscheinend eine tolle Partnerin, die ihn liebt und bereit es ihm zu helfen. das ist schon viel wert.

Ich wünsche dir ganz viel Glück!

05.06.2014 11:06 • #2


Vielen Dank für deine liebe Antwort! Tut auf jeden Fall gut zu wissen, dass man nicht allein ist.

Ich sehe das sehr ähnlich mit der professionellen Hilfe und den Freunden. Er hat da aber leider eine andere Meinung... Wie du schon sagst drauf einreden bringt nichts.
Beim Betrügen wäre bei mir auch sofort eine Grenze erreicht. Ich hoffe du hast das alles gut verarbeiten können inzwischen.

VG

05.06.2014 14:55 • #3