Pfeil rechts

Hallo nochmal an alle

Habe mich in diesem Forum wegen meiner in den letzten Monaten sehr stark und häufig auftretenden Panikattacken angemeldet. Ich weiß nicht genau ob diese mit meiner momentanen Gefühlslage in meiner Beziehung zusammenhängen aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass es da einen Zusammenhang geben muss.
Aber ich will ganz von vorne anfangen. Ich befinde mich seit fast zwei Jahren in einer festen Beziehung in der ich mich bisher immer sehr wohl gefühlt habe. Mein Freund bzw seine Wohnung ist eigentlich der anzeige Ort an dem ich mich total sicher fühle und vollkommen frei von Panik und negativen Körpergefühlen bin.
Vor ca acht Wochen habe ich fast jede Nacht bei meinem Freund verbracht, da die Panik vorallem nachts kommt, wenn es Zeit wird ins Bett zu gehen. Ich bekomme dann Herzrasen, Schweißausbrüche, starke Schwindelgefühle, Übelkeit...
Jedenfalls habe ich mich oft zu ihm geflohen. Natürlich war das keine ideale Dauerlösung. Hatte auch Schuldgefühle, weil ich ihm viel abverlangt/ihn so beansprucht habe.
Dann ist vor drei Wochen die "Sache" passiert, die alles hat eskalieren lassen. Ich habe ihn betrogen. (Und das ist etwas, dass ich normalerweise niemals tun würde!).
Warum? Ich weiß nicht genau. Derjenige ist ein guter Bekannter von uns beiden. Wir haben eine sehr enge Freundschaft und ja, es hat in den letzten Monaten auch schon des öfteren mal gefunkt zwischen uns. Er hat mich jedenfalls von Anfang an fasziniert.
Trotzdem hätte ich niemals gedacht, dass ich so weit gehen könnte/würde. Und ich kann auch nicht leugnen, dass es toll war. Bis zum nächsten Morgen, als ich bei ihm aufgewacht bin und total heftige Symptome hatte. Mir war wahnsinnig übel und schwindelig, ich hatte Schweißausbrüche und einfach ein total negatives Körpergefühl.
Habe es meinem Freund auch sofort erzählt. Er hat relativ ruhig reagiert und wir haben vereinbart uns die nächste Zeit nicht zu sehen. (Das waren die letzten zwei Wochen). In diesem Zeitraum ging es mir eigentlich sehr gut, wofür ich mich irgendwie schäme. Ich hatte kaum Panikattacken und mein Leben gut im Griff, auch wenn ich fast keinen Bissen runtergebracht habe. Ich bin jedenfalls irgendwie klargekommen.
Vorgestern haben wir geredet und er hat mir verziehen. Wir sind wieder zusammen. Und irgendwie hab ich das alles nicht verdient. Plötzlich bin ich mir auch meiner Gefühle nicht mehr sicher. Ich war immer so wahnsinnig verliebt in ihn und jetzt... weiß ich nicht was ich für ihn empfinde. Ich will, dass er glücklich ist und ich will diese Sicherheit zurück. Gestern abend hatten wir Sex und auch das hat sich falsch angefühlt. Hab danach total zu zittern angefangen. Er dachte es wäre, weil ich mich schlecht fühle. Aber ich fühle mich wegen dem Fremdgehen irgendwie immer noch nicht schlecht genug. Irgendwie habe ich keine psychischen Empfindungen mehr, die ich irgendwie einordnen kann. Alles negative zeigt sich irgendwie nur noch durch körperliche Reaktionen die widerlich sind. Das macht mir so wahnsinnige Angst.
Ich weiß überhaupt nicht mehr was ich tun soll. Besagter Kumpel hat mir am Wochenende gestanden, dass er sich in mich verliebt hat und ich fühl mich bei beiden nicht mehr wohl obwohl mir beide in den letzten Jahren total wichtig und lieb waren.
Ich fühle mich total kaputt, kann kaum was essen und ich grübel nicht mal mehr, weil ich gar nicht mehr weiß was ich will -.-
habt ihr eine ahnung was mit mir los sein könnte?

07.07.2009 18:04 • 19.07.2009 #1


2 Antworten ↓


Meli77de
Hi technicolor,

hm schwer zu sagen.
Wenn ich so lese, was Du geschrieben hast, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Deine Gefühle Achterbahn fahren. Dann würde ich glaube ich auch völlig neben der Spur sein.
Bei Dir mischen sich jetzt Angst, Panik, Verliebtheit, Reue, Zweifel und viele mehr Gefühle.

An Deiner Stelle würde ich mir eine ganze Zeit eine Auszeit von allen gönnen. Du kannst Deinem Freund ganz klar sagen, dass nur um Dich geht und die Auszeit nicht in Ablehnung zu ihm zu verstehen ist. Auch den anderen würde ich erstmal auf Distanz halten.

Nimm Dir gaaanz viel Zeit und geb den Gefühlen, die Chance, sich wieder zu beruhigen bzw. sich zu setzen.

Ich bin in meiner letzten Beziehung selber alleine für 5 Tage weggefahren, da ich mir meiner Gefühle nicht sicher war.
Das hat mir unglaublich gut getan. Wirklich, das würde ich in einer solchen Situation wieder machen.

Viele Grüße
Meli

10.07.2009 15:28 • #2


elster
Kann es sein, dass du dich bloß dazu zwingst, die Beziehung zu deinem Freund aufrecht zu erhalten, weil sie für dich auf eine merkwürdige Art und Weise die einzige Form von Sicherheit und Geborgenheit symbolisiert, die du in deiner momentanen Situation kennst? Dennoch könnte vielleicht das krampfhafte Festhalten an einer "falschen" Beziehung der Grund für deine Ängste an sich sein ( hatte ich nämlich auch mal ), die klammerst dich an den einzigen, vermeintlichen Rettungsanker und der ist eventuell der Grund für deinen Untergang. Wenn es sich nicht richtig anfühlt für dich, tue es nicht aus Gewohnheit. Halte nicht an einer Beziehung fest, die keine mehr ist oder einseitig geworden ist. Mich hat das auch krank gemacht.
Was ist mit dem anderern Mann, empfindest du etwas für ihn? Du mußt zu dir selber ehrlich sein, sonst wird es nie besser sein, überlege, was deine Motive sind und wo du hingehörst, um glücklich zu werden! Ich weiß, wovon ich rede !
Gruß elster

19.07.2009 18:05 • #3




Dr. Reinhard Pichler