65

Acipulbiber
Ich war kürzlich in der Situation. Ein Mann hat mich angesprochen. Er würde mich gern kennenlernen und
ich würde genau in sein Beuteschema passen. Ich fand die Wortwahl witzig.
Er passte aber nicht in mein Beuteschema.


Zitat von kritisches_Auge:
Bei mir sind es die Worte Oma und Opa, wenn eine ältere Frau als Oma bezeichnet wird, könnte ich schreien.

Ältere Menschen als Oma und Opa zu bezeichnen finde ich respektlos, das geht gar nicht

31.10.2019 21:10 • x 1 #41


Veritas
Dann sagt halt Beutelschema und alle sind zufrieden.

31.10.2019 21:11 • x 2 #42


juwi
Beutelscham

31.10.2019 21:12 • #43


Veritas
Abturnbeutel

31.10.2019 21:15 • x 1 #44


juwi
Lach- und Sackgeschichten - der Beutelthread

31.10.2019 21:20 • x 1 #45


Acipulbiber
Oder LACK-und Sackgeschichten

31.10.2019 21:25 • x 1 #46


juwi
Im österreichischen Kinderfernsehen gab's Lach- und Sachgeschichten mit Herbert Prikopa (nicht Priklopil, das ist eine andere Geschichte....)

31.10.2019 21:26 • #47


Zitat von dazz:
Sorry, aber man kann sich auch über jeden "normalen" Begriff echauffieren


Kann man, ja.
Oder lernen wie man sich gewählt ausdrückt.

31.10.2019 21:30 • #48


Veritas
Priklopil erinnert mich an Prickel Pit. Er machte einen Pit Stop auf den Gleisen. Irgendein Ösi(?) heißt auch Nedopil (auch bestimmt wieder tschechisch), da denke Ich immer: Klingt wie ein Drehstabenverbucher.

Herr Sack hieß anno 1996 ein Cop in Lünen. Da waren wir auf 'nem Fahrradübungsparcour (wie sich das liest!). War damals schon der Brüller.

31.10.2019 21:30 • #49


dazz
Zitat von Inkompatibel:
Kann man, ja.Oder lernen wie man sich gewählt ausdrückt.
Es muss wahnsinnig anstrengend sein, sich über jeden "sexistischen" Begriff, der so fällt, aufzuregen.

31.10.2019 21:38 • x 2 #50


Zitat von dazz:
Es muss wahnsinnig anstrengend sein, sich über jeden "sexistischen" Begriff, der so fällt, aufzuregen.


Es muss wahnsinnig einfach sein, wenn man selbst eine solch abwertende Erklärung für diesen Begriff hat, sich dann aber trotzdem nicht für eine alternative Wortwahl entscheidet. Ein sehr gutes Beispiel für Gleichgültigkeit.

31.10.2019 22:15 • #51


kritisches_Auge
Mich freut es, dass du es verstehtst.
Ich kann vielerlei Beziehungen zur Sprache haben, ich mag die gehobene Sprache, ich mag aber auch die Gossensprache, ich mag die ironische Distanzierung und Sprache würde ich nie mit Moral verbinden wollen.

31.10.2019 22:28 • x 1 #52


Angor
Nach Wikipedia bedeutet Beuteschema:
"das für bestimmte Predatoren charakteristische Erkennen geeigneter Beutetiere"
Predator kommt vom lateinischischen praedator und bedeutet "Räuber"

Ich finde das Wort Beuteschema deshalb irgendwie doof, das würde ja bedeuten, dass ein Räuber so nach einer Beute sucht, was will er denn rauben? Die Frau? Den Mann?

Niemand ist irgendwens Beute, das klingt beim Menschen einfach abwertend, meine Meinung.

31.10.2019 22:32 • x 1 #53


dazz
Zitat von Inkompatibel:
Es muss wahnsinnig einfach sein, wenn man selbst eine solch abwertende Erklärung für diesen Begriff hat, sich dann aber trotzdem nicht für eine alternative Wortwahl entscheidet. Ein sehr gutes Beispiel für Gleichgültigkeit.
Nein, aber ich sehe nicht gleich in jedem Begriff, der irgendwie sexistisch klingt, auch eine sexuelle, erniedringende, verachtende Bedeutung.

Zudem sind mir andere Themen wichtiger, wie z.B. die 10-jährige Hündin, die auf brutalste Art und Weise schwerst misshandelt wurde

31.10.2019 22:35 • x 5 #54


Zitat von dazz:
Nein, aber ich sehe nicht gleich in jedem Begriff, der irgendwie sexistisch klingt, auch eine sexuelle, erniedringende, verachtende Bedeutung.


Du hast "Beuteschema" ganz von selbst als sexistischen Begriff bezeichnet und ihm damit eine diskriminierende Bedeutung gegeben. Du verstehst also sehr gut worum es geht, willst es aber dennoch schön reden.

Wenn einem Sprache und die Bedeutung von Worten so egal ist, könnte es passieren
von anderen Menschen immer häufiger falsch verstanden zu werden.

Man hat immer die Wahl.

31.10.2019 22:59 • #55


kritisches_Auge
Ja, man hat die Wahl, beherrscht verschiedene Sprachebenen und wendet sie je nach Bedarf und Gegenüber an.

31.10.2019 23:15 • x 1 #56


Acipulbiber
selbst unser DUDEN sieht es locker

BEISPIELE
zum Beuteschema eines Raubtiers gehören
in übertragener Bedeutung: (salopp) meine Zukünftige sollte in mein Beuteschema passen

31.10.2019 23:22 • x 2 #57


Kind-in-mir
Zitat von Odradek:
Ich habe Mega-Frust, in fast allen Bereichen.


Das werden die Frauen spüren und das macht dich halt nicht als potentiellen Partner attraktiv.

31.10.2019 23:41 • #58


kritisches_Auge
Jeder kann bestimmte Wörter nicht mögen, aber ich mag es nicht, daraus eine Allgemeingültigkeit abzuleiten, das kommt für mich in die Nähe der Sprachzensur.

Ich mag es auch absolut nicht, dass heute bestimmte Wörter tabu sind und dass sie in Kinderbüchern durch andere ersetzt werden.
Es kommt immer darauf an wer etwas sagt und bei welcher Gelegenheit es gesagt wird und nur ich bestimme was ich sage und wie es auf mich wirkt wenn andere etwas sagen, Sprache läßt sich nicht in Kästchen einsperren.

Immerhin verdanken wir doch diesem Thread eine gute Diskussion, so etwas liebe ich.

31.10.2019 23:48 • x 2 #59


Acipulbiber
@kritisches Auge

ganz genau so sehe ich das auch

31.10.2019 23:50 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag