Pfeil rechts

Liebe Community,
Um ehrlich zu sein fühlt es sich seltsam an diesen Thread zu erstellen, ich nutze das erste mal ein solches Forum und Ihr könnt euch sicher sein, dass ich dies nicht tun würde, wenn meine derzeitige Gefühlslage es nicht erfordern würde...

Ich möchte es kurz halten; ich bin seit etwas über einem Jahr mit meiner Freundin zusammen. Unsere Beziehung ist gut, sehr gut- allerdings analog zu unserem Alter ( ich bin Student, 19- sie Abiturientin, 19) vergleichsweise distanziert. Wir haben viel zu tun, sehen uns im Schnitt einmal in der Woche; der Lerndruck und meine Nebenjobs lassen nichts anderes zu. Dennoch oder vllt sogar gerade deswegen sind meine Gefühle zu ihr genauso deutlich wie am ersten Tag.
Das Problem besteht in ihrem nahenden Freiwilligen Sozialen Jahr in Hanoi (Vietnam), welches immer näher rückt.
Ich habe sie stets in ihrem Vorhaben bestärkt, ihr bei der Bewerbung ausgeholfen, [b]niemals[b] habe ich versucht sie davon abzubringen. Dennoch wird der Druck immer größer, auch aus folgenden Gründen: 1. Sie ist kaum in der Lage Gefühle zu zeigen, weder verbal noch nonverbal. Oft nehme ich mich selbst als eine Selbstverständlichkeit in ihrem Leben wahr, die zuweilen oft hinter ihrem Freundeskreis, ihrer Familie, ihrem Terminplan zurück stecken muss- an Stellen an denen ich ihr immer höchste Priorität zukommen lasse. Ihr müsst euch vorstellen, ich bin jemand der für dieses Mädchen alles tun würde und tut- und das ist kein Spruch. Das ist nichts was ich andersherum erwarten kann- und ich erfahre es auch nicht, ganz salopp gesagt. 2. Sie ist unzuverlässig. Spontane Absagen sind keine Seltenheit, Fürsorge wenn ich sie bräuchte ist eine Seltenheit, Verlass ist wenig. 3. Ich habe ein sehr niedriges Selbstwertgefühl, bedingt durch... ... Keine Ahnung! xD Daher rührt keine... übermäßige, aber vorhandene Eifersucht, eine Art Protektionismus. Ich will keine totale Kontrolle, aber dennoch gewisse Information damit ich nicht komplett in der Schwebe hänge was bei ihr passiert und auch wie es ihr geht. ...

Herunterzubrechen auf: Ich denke nicht, dass sie für mich genauso stark empfindet wie ich für sie. Ich fürchte, dass es zu keinen verlässlichen Absprachen kommen wird was im FSJ Kommunikation angeht. Und es wird mir schwer fallen zu akzeptieren, dass ich 12 Monate lang kein Teil ihres Lebens sein werde, und andere Menschen den Mittelpunkt ihres Alltags ausmachen.

"Warum redest du nicht mir ihr darüber?"
- Ich versuchte es. Oft. Aber sie sperrt sich, wird harsch und blockt ab. Sie sagt dass sie sich sicher ist dass wir das schaffen. Dass eine negative Einstellung auch unweigerlich zum scheitern führt, dass sie nicht daran denken will sondern nur daran dass wir daran wachsen werden. Mehr ist nicht aus ihr heraus zu bekommen. Meine Unsicherheit, meine Zweifel- interessieren sie nicht. Es scheint, sie baut sich eine Wand auf, durch die ich nicht durch dringen kann.
Ich liebe sie.

Leute, wie kann ich zu ihr durchdringen, wie lasse ich sie meine Zweifel hören?
Habt ihr Erfahrungen mit Fernbeziehungen? Sind 12 Monate lang? Was müssen für Vorraussetzungen erüllt sein, damit wir das schaffen können und uns eben nicht verlieren oder auseinanderleben... Ja, ich habe Angst vor dieser Zeit. Was soll ich dagegen tun?... ... ...

Vielen Dank für eure Hilfe, ich kann sie echt gebrauchen

28.05.2017 18:13 • 30.08.2020 #1


4 Antworten ↓


ollie69
ihr seid 19...da gibts keine verläßlichen Beziehungen...warte ab bis das Jahr rum ist... Nach dem Auslandsjahr wird sie sowieso "ein anderer Mensch sein"...

Ich persönlich finde das ziemlich egoistisch von deiner Freundin und würde nicht noch ein Jahr meines Lebens investieren auf sie zu warten. Man entfremdet sich ja auch und die Chancen sind hoch,daß dannach nichts mehr so ist, wie es mal war...

außerdem läßt deine Beschreibung (Punkt 2.) nicht darauf schließen,daß du mit ihr deine Zukunft planen kannst!

28.05.2017 19:03 • #2



Fernbeziehung Probleme - Angst vor Trennung

x 3


FeuerWasser
Was genau ist denn das Kernproblem? Das sie ein freiwilliges soziales Jahr im Ausland macht kann es nicht sein wenn du dir bei der Bewerbung geholfen hast.
Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Nähe- Distanzbedürfnis, jeder Mensch hat eine andere Art und Weise Gefühle auszudrücken. Dazu gibt es keine Konstante,
keine Betriebsanleitung.
Ich lese aus deinen Zeilen, dass du unzufrieden bist, dass ihr beide unterschiedliche Auffassungen von Beziehung und dem zeigen von Gefühlen habt. Liebe alleine
reicht erfahrungsgemäß nicht aus um eine Beziehung zu führen. Es braucht dafür auch eine stabile Basis, Verhältnisse und passende Rahmenbedingungen. Ihr seid
beide in einem Alter wo man sich verändert, das Leben gerade erst anfängt, jeder seinen Platz finden muss. Auf der einen Seite finde ich es nicht "gesund" den Partner
als absolute Priorität zu sehen und für ihn alles zu tun. Beziehung sollte eine Bereicherung sein, nicht der Lebensinhalt. Du bist es für sie auch nicht. Auf der anderen
Seite finde ich ihre Reaktion auch nicht optimal, harsch zu reagieren wenn du das Gespräch suchst und sie damit deine Gefühle nicht ernst nimmt. Auch wenn ich es
verstehen kann, dass du zu ihr "durchdringen" möchtest, ist das keine gute Idee. Dir raubt es eine Menge Energien ohne Erfolgsaussichten. Lass es so laufen wie es ist
und lass die Dinge sich entwickeln. Ich kann dir nur anraten deine Erwartungshaltung herunter zu schrauben.

29.05.2017 09:30 • #3


30.08.2020 19:39 • #4


ja klar ist es nicht schön wenn man sich eine Weile nicht sehen kann und in deinem Alter und frisch verliebt noch schwieriger.
Eine gute Beziehung hält alles aus ,du wirst es noch oft in deinem Leben erfahren und je älter du wirst umso gelassener gehst du mit der Situation um.
Es ist kein Abschied für immer ,ihr könnt täglich Skypen und telefonieren....das ist doch schonmal positiv,du wirst es schon schaffen damit umzugehen.

30.08.2020 22:55 • x 1 #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag