Pfeil rechts
16

E
Hallo,
ich versuche mir hier meine Gefühle von der Seele zu schreiben und hoffe vielleicht Ratschläge zu finden.
Aber von Anfang an: Ich bin in Jugoslawien geboren und als Kind mit meiner Familie nach Belgien gekommen. Wir hatten nicht viel Geld und die ersten Jahre war es hart weil ich oft alleine war. Als ich 10 Jahre war hat meine ältere Schwester einen Jungen von der Schule heimgebracht um mit ihm ein Project zu machen. Ich habe mich mit ihm unterhalten und war direkt verliebt in die Art und sein Aussehen. Ich habe mich immer wieder in Träumereien verloren und bin immer rot geworden wenn er in der Nähe war. Naja ein Kindheitscrush.

Wir haben nicht viel miteinander zu tun gehabt und irgendwann hatte er seine erste Freundin aber es hat nicht lange gehalten. Mit 13 haben Freundinnen mich dann dazu überredet ihn zu fragen ob er mal Lust hat in die Stadt zu gehen. Er hat sich sehr gefreut und nur gemeint er hat schon oft überlegt mich zu fragen aber hat sich nicht getraut. Wir hatten ein wunderschönes erstes Date und sind kurz darauf zusammengekommen. Als ich mit meiner Familie Probleme hatte bin ich auch kurzerhand zu ihm gezogen.

Als ich 16 war, er ist gerade 18 geworden hatte eine Ausbildung angefangen, ich war noch auf der Schule wurde ich schwanger. Für mich war das ein großer Schock und ich wusste nicht mehr weiter. Als ich es ihm gesagt habe hat er mich in den Arm genommen und nur gemeint früher oder später wollten wir eine Familie gründen, dann ist es jetzt eben früher als geplant. Er hat mich während der gesamten Schwangerschaft unterstützt, genau wie seine Familie. Wir wollten auch heiraten aber da ich die Erlaubnis meiner Eltern gebraucht hätte haben wir noch gewartet. Er hat unsere Tochter über alles geliebt und war obwohl er selbst noch jung war ein großartiger Papa.

Wir haben uns als er mit der Ausbildung fertig war eine eigene kleine Wohnung gesucht, ein paar Häuser entfernt von seinen Eltern und für uns war es unser kleines Paradies. Und für mich war das Leben perfekt bis zum Sommer 2001.
Unsere große war knapp ein Jahr alt, ich bin gerade 18 geworden, wir waren frisch verheiratet und ich war im dritten Monat schwanger. Ich habe mich nicht gut gefühlt und wir waren eigentlich bei seinen Eltern eingeladen, er wollte ihnen absagen aber ich habe ihn fast dazu überredet trotzdem zu gehen. Wir haben abgemacht, dass unsere große bei den Großeltern übernachtet Er hat noch einige Male nachgefragt ob das wirklich ok ist wenn er noch weggeht und ich hab es ihm versichert. Er hat mir noch versprochen spätestens um 8 wieder da zu sein und dann haben wir bisschen Zeit zu zweit. Er ist dann mit unserer großen im Kinderwagen rüber gelaufen und ich habe daheim auf die beiden gewartet. Es wurde acht, neun und irgendwann bin ich noch rüber gelaufen weil ich dachte sie hätten sich vielleicht verquatscht und ich habe mich alleine nicht wohl gefühlt. Meine Große ist im Arm von ihrer Oma vor dem Haus eingeschlafen. Es waren noch paar andere Leute da aber mein Mann war schon weg. Ich wurde gefragt ob wir etwas vergessen haben aber ich habe nur gemeint, dass ich dachte mein Mann wäre noch da. Ich bin noch mindestens 5x hin und her gelaufen in der Hoffnung dass er irgendwo ist aber er war nicht da. Wir sind am nächsten morgen bei der Polizei gegangen und alles was wir zur Antwort bekamen war: so ein junger Mann braucht auch mal eine Auszeit der kommt schon wieder. Erst einige Tage später wurde die Anzeige aufgenommen aber wirklich gesucht hat außer der Familie, Freunden und irgendwann einem Privatdetektiv niemand.

Ich habe heute zwei wunderschöne erwachsene Töchter die so viel von ihm geerbt haben aber ich vermisse ihn bis heute. Ich bin seit Jahren in Therapie und habe immer wieder mal kurz Männer gedatet aber komme nicht über meinen Mann hin weg. Vor zwei Wochen war ich beruflich mit dem Zug unterwegs und habe einen jungen Mann gesehen der mich an ihn erinnert hat und alles kam wieder hoch wie schon 1000x vorher.

Ich weiß, dass ich wahrscheinlich nie wieder sehen werde aber ich will wissen was mit ihm passiert ist damit ich damit abschließen kann.

30.03.2024 20:28 • 03.04.2024 x 4 #1


9 Antworten ↓


Frau_Pübbels
Hallo.

Deine Geschichte hat mich wirklich berührt. Das ist ja furchtbar, was dir und deinen Kindern passiert ist.
Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, dass die Polizei nicht geholfen hat. Wenn ein Mensch einfach so ,von jetzt auf gleich, verschwindet muss doch was gemacht werden. Vor allem scheint es ja keine Gründe für ein Abtauchen zu geben. Es hätte ja auch zb ein Unfall oder Verbrechen passiert sein.

Ich kann nachvollziehen, dass es dich so belastet und dass du nicht abschließen kannst.
Tipps habe ich leider keine, wahrscheinlich wird die Polizei nicht nach so langer Zeit ermitteln ,aber ich würde trotzdem nochmal nachfragen. Hat der Privatdedektiv eine Spur gehabt ?
Wäre es möglich, sich ans Fernsehen zu wenden ? (Wie zb bei Julia Leischek oder wie die heißt)

Fühle dich unbekannter weise mal gedrückt.

31.03.2024 00:01 • x 2 #2


A


Partner verschwunden und wurde nie gefunden

x 3


Donnie_Darko
Hallo,
wenn du wüsstest, dass er euch bewusst verlassen hat, würdest du mit ihm Kontakt aufnehmen wollen?

31.03.2024 00:11 • x 1 #3


E
Zitat von Donnie_Darko:
Hallo,
wenn du wüsstest, dass er euch bewusst verlassen hat, würdest du mit ihm Kontakt aufnehmen wollen?

Natürlich wäre ich enttäuscht, dass er uns ohne ein Wort verlassen hat und damit vielen Menschen unglaublich viel Schmerz zugefügt hat aber es wäre für mich die schönste Lösung weil es bedeutet dass es ihm gut geht. Wenn ich wüsste er lebt jetzt irgendwo würde ich Kontakt aufnehmen einfach um zu versuchen ihn zu verstehen
Zitat von Frau_Pübbels:
Hallo.

Deine Geschichte hat mich wirklich berührt. Das ist ja furchtbar, was dir und deinen Kindern passiert ist.
Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, dass die Polizei nicht geholfen hat. Wenn ein Mensch einfach so ,von jetzt auf gleich, verschwindet muss doch was gemacht werden. Vor allem scheint es ja keine Gründe für ein Abtauchen zu geben. Es hätte ja auch zb ein Unfall oder Verbrechen passiert sein.

Ich kann nachvollziehen, dass es dich so belastet und dass du nicht abschließen kannst.
Tipps habe ich leider keine, wahrscheinlich wird die Polizei nicht nach so langer Zeit ermitteln ,aber ich würde trotzdem nochmal nachfragen. Hat der Privatdedektiv eine Spur gehabt ?
Wäre es möglich, sich ans Fernsehen zu wenden ? (Wie zb bei Julia Leischek oder wie die heißt)

Fühle dich unbekannter weise mal gedrückt.


vielen Dank für die lieben Worte. Die Polizei ging damals davon aus, dass er freiwillig abgehauen ist deshalb wurde lange nichts gemacht und als sie mal anfingen zu ermitteln war schon einige Zeit vergangen. Man weiß nie was in einem Menschen vorgeht deshalb klar vielleicht wurde es ihm zu viel aber wir hatten eine glückliche Beziehung und aus meiner und auch der Sicht von Leuten aus seinem Umfeld gab es keinen Grund zu verschwinden. Einen Unfall kann man fast ausschließen, da es nur 200m zu Fuß waren und er dort gefunden worden wäre. Wir gehen davon aus dass es entweder ein Unfall war der vertuscht wurde oder ein Verbrechen. Wir haben ihn vor einem Jahr offiziell für tot erklären lassen, da wir immer wieder Briefe bekamen die an ihn adressiert waren und das jedes Mal ein Stich ins Herz gab dadurch wurde auch die Akte offiziell geschlossen und würde nur wenn es begründete Verdacht gäbe geöffnet werden. Der Privatdetektiv hat uns leider nichts gebracht außer Infos darüber wie schlecht von der Polizei ermittelt wurde. Das habe ich auch schon überlegt aber seine Mutter hat seit dem Verschwinden mit schweren Depressionen zu kämpfen, durch den Abschluss wurde es für sie besser und das würde sie vermutlich erneut stark retraumatisieren.

31.03.2024 01:17 • x 2 #4


Donnie_Darko
Wenn du ein Bild von ihm hast, könnte man ihn vielleicht mit Hilfe von Onlinediensten ausfindig machen, wenn es irgendwo im Internet ein Foto von ihm gibt.

31.03.2024 04:22 • #5


E
@Donnie_Darko das haben wir schon versucht aber es werden nur die Fotos aus Zeitungsartikeln oder von Vermisstennetzwerken angezeigt. Wir gehen aber auch nicht davon aus dass er sich freiwillig entschieden hat zu gehen

31.03.2024 22:01 • x 1 #6


laluna74
Zitat von elisa03:
Wir gehen aber auch nicht davon aus dass er sich freiwillig entschieden hat zu gehen


So wie Du es beschrieben hast auch kaum vorstellbar.. eigentlich undenkbar.

Das was Du erleben müsstest hat mich jetzt auch tief berührt..diese Ungewissheit ist mit das Schlimmste was einem passieren kann.

Ich drücke Dich auch virtuell ganz lieb und wünsche Dir ganz viel Kraft.

01.04.2024 00:31 • x 2 #7


Patrick
Hallo,

wie lange ist das jetzt her? 20 Jahre?

Hast Du Kontakt zu den Eltern von Ihm? Wie lange wurde gesucht? Solche Vermisstenfälle verjähren nicht. Geht man von einer Gewalttat aus? Niemand kann do so einfach verschwinden, spurlos. Wahnsinn. Fühle mich dir.

Grüße

03.04.2024 11:23 • x 1 #8


E
@patrick dieses Jahr im Juni werden es 23 Jahre. Sein Vater ist vor einigen Jahren verstorben, zur Mutter habe immer noch ich ein sehr gutes Verhältnis und kümmere mich auch um sie. Sie ist eine wunderbare Frau aber durch das Verschwinden schwer gezeichnet und traumatisiert. Von offizieller Seite (Polizei) hat man nach 6 Tagen angefangen sich zu kümmern. Es wurde 3 Tage lang in einem nahegelegenen Waldgebiet gesucht, danach hat man immer wieder mal wenn sie dazu gedrängt wurden ,,ermittelt aber ohne eine einzige echte Spur. 2018 wurden dann nochmal die Personen die damals befragt wurden befragt und es gab Hausdurchsuchungen aber auch da ohne Ergebnis. Privat haben wir bis 2005 durchgängig entweder selbst gesucht oder versucht Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Später haben wir auch einen Privatdetektiv engagiert, mehrfach Suchaktionen mit der Bevölkerung im Waldgebiet gestartet das hat leider auch nichts gebracht.
Das stimmt so leider nicht. Es gibt eine Löschfrist von 30 Jahren das heißt wenn es bis dahin keine Hinweise gibt werden die Daten gelöscht darüber hinaus wurde mein Mann 2018 für verschollen erklärt da uns regelmäßig Briefe von Behörden (Steuern, Wahlbenachrichtigungen...) erreicht haben und das vorallem für seine Mutter retraumatisierend war. Als dann das Erbe freigegeben war war ich die einzige die konkret im Fokus der Polizei stand.
Es gibt keine offiziellen Aussagen von der Polizei von was ausgegangen wird aber in den Gesprächen hat man schon gemerkt dass sie glauben er ist abgehauen und macht sich ein schönes Leben irgendwo. Ich persönlich weiß nicht was ich glauben soll. Auf der einen Seite stelle ich mir vor er war einfach noch zu jung um sich zu binden und ist abgehauen das tut zwar weh aber es bedeutet es war sein Wille aber das macht keinen Sinn. Er war zu Fuß unterwegs, hatte kein Geld dabei und wenn ihm etwas auf dem Herzen lag war das sehr offensichtlich außerdem an dem Abend waren viele Leute in ihren Gärten irgendjemand hätte ihn sehen müssen aber das ist eigentlich bei jedem Szenario so. Man konnte keine Kontakte zu Kriminellen feststellen aber es gibt in unserer Stadt einen Mann der für andere Taten in Haft sitzt und für mich ist es leider das realistischste dass er auch dafür verantwortlich war aber in die Richtung gab es keine Ermittlungen oder ein Unfall wurde vertuscht.
Egal was es war mir ist das wichtigste in Ruhe um ihn trauern zu können und das er seine Würde zurückbekommt

03.04.2024 21:40 • x 2 #9


Abendschein
Das ist so schrecklich. Du hast mein tiefstes Mitgefühl. Das er Dich/Euch verlassen hat,+
das glaube ich auf gar keinen Fall, eher das er einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.
Er hat Dich/Euch geliebt, das würde überhaupt nicht zu ihm passen, das er sich aus dem Staub
gemacht hat. Er ist ein lieber Mensch.

03.04.2024 22:03 • x 1 #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag