Pfeil rechts
1

hallo leute , ich hoffe das mir jemand helfen kann denn ich weiss so langsam nicht mehr weiter.. seit ca einem jahr habe ich eine angsstörung die leider mit einer ständigen Benommenheit verbunden ist..es ist wirklich permanent da also nicht nur in bestimmten Situationen.. mache seit ca 9 Monaten eine Verhaltenstherapie die mir auch sehr gut gegen die ganzen Ängste und körperliche Symptome geholfen hat, meine Ängste sind viel weniger und ich hatte auch schon lange keine pa mehr.. das schlimme an der Sache ist das aber diese Benommenheit einfach nicht verschwinden will sie ist einfach jeden tag da.. von morgens bis abends .. ich verstehe das einfach nicht.. ich dachte eigentlich wenn meine Ängste verschwinden wird sich auch irgendwann dieser schwindel zurückbilden aber so ist es nicht.. nun wollte ich fragen ob es jemandem von euch auch so geht ? was soll ich denn nur tun, es ist einfach so unangenehm den ganzen tag mit dieser matschbirne rumzulaufen..ich hab das gefühl das das nie wieder weggehen wird irgendwie.. .. mmh hoffe ihr habt vielleicht noch irgendwelche tipps oder es gibtjemanden der mir etwas Hoffnung machen kann.. herzlichen dank!

10.06.2014 14:29 • 12.06.2014 #1


9 Antworten ↓


Es ist natürlich sehr schwer deine Beschreibungen mit meinen Erfahrungen zu vergleichen, aber ich könnte mir denken, dass dein Gehirn einfach noch Zeit benötigt, um sich von der Angststörung wirklich zu erholen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Ängste gerade auf der unbewussten Ebene wegen der Angst vor der Angst durchaus noch sehr aktiv sein können, weil sich das Vertrauen in die neuen Angstbewältungsstrategien noch festigen und weiter bestätigen muss. Nur weil man ein paar bessere Verhaltensmuster usw. gelernt hat und die Ängste auf der bewussten Ebene zurück gegangen sind, sind die alten Denk-. Gefühls und Verhaltensmuster ja nicht gelöscht, sie arbeiten durchaus noch so lange im Gehirn weiter bis die neuen sich bewährt haben, was je nach Ausprägung der Angststörung durchaus Monate oder sogar Jahre dauern kann.
Leider haben Betroffene von Angststörungen meist viel zu wenig Geduld, dabei ist der Faktor Zeit sehr wichtig, einfach weil das Gehirn auch Zeit benötigt, um sich von so etwas zu erholen. Diese Ungeduld, so verständlich sie auch ist, sorgt dann dafür, dass man durch solche ständigen Sorgen und Fokussierungen auf eigentlich nur unangenehme Begleitsymptome die Heilung verzögert oder verhindert.
Wenn dies ein Symptom deiner Angststörung ist, dann wäre es viel sinnvoller, wenn du nun lernen würdest dies einfach als "momentan noch vorhanden" zu akzeptieren und zuzulassen. Es ist einfach nur noch ein Symptom, dass noch ausheilen muss. Je mehr du lernst gelassen und verständnisvoll damit umzugehen, um so weniger machst du aus einem eigentlich nur unangenehmen Symptom ein Problem, je weniger du daraus ein Problem machst, um so schneller verliert es an Bedeutung, und um so eher wird es mit der Zeit verschwinden.

Ich selbst habe sogar mehrere Jahre gebraucht, um im Kopf wieder richtig klar zu werden, weil meine damaligen ängstlich-depressiven Probleme so extrem waren und sehr lange bestanden. Ich kann dir aus dieser Erfahrung aber viel Hoffnung machen, dass es mit der Zeit ganz von alleine verschwinden wird, besonders auch weil du diese Angststörung noch nicht so lange hattest.
Macht dir daher nicht so viel Stress indem du ständig darüber grübelst, weil dies dazu beiträgt dies weiter aufrecht zu erhalten. Arbeite lieber daran den Fokus deiner Wahrnehmung und Gedanken auf sinnvolleres zu lenken, auf die weitere Heilung auf wichtigere Dinge in deinem Leben.

11.06.2014 15:51 • x 1 #2



Angstzustände verschwunden,Dauerschwindel geblieben :-(

x 3


Lieber dädalus , vielen lieben dank für deine lange ausführliche Antwort ! Ich freue mich das überhaupt noch jemand geantwortet hat .. Du hast sehr recht damit das ich momentan recht ungeduldig bin und mich ständig permanent auf diesen Schwindel fixiere .. Ich weiß eigentlich selber das das falsch ist und eher das Gegenteil bewirkt aber diese Benommenheit und dieser Kopfdruck sind einfach so Mega unangenehm das ich mich jeden Tag frage wann dieser Mist denn bitte endlich aufhört ..

11.06.2014 16:34 • #3


Ich frage mich auch mittlerweile ob das überhaupt ohne Einnahme eines antidepressiva verschwinden kann , habe schon sehr viele Beiträge über Benommenheit und phobischen Schwindel gelesen und bei den meisten trat erst eine wirkliche Besserung ein wenn sie ein ad genommen haben .. ich habe aber schon mal für einige Tage paroxetin genommen und es überhaupt nicht vertragen und ich stelle mir oft die frage ob ich nun ein leben lang mit so einem Matschkopf leben muss , es war auch schon für einige Wochen mal besser aber nie ganz weggegangen .. Habe echt Angst das wenn ich nun eben keine ssri Vertrage aber sie das einzige sind was gegen diesen Schwindel hilft , ich nun bis in alle Ewigkeit damit zu tun haben werde .. ( viele Grüße

11.06.2014 16:42 • #4


Aber nochmal vielen dank für deine Worte , sie haben mir wieder neuen Mut und Hoffnung gegeben

11.06.2014 16:45 • #5


einsamerengel1980
ich leide auch unter schwindel . mal mehr , mal weniger stark , jedoch halfen mir ADs nicht und somit versuche ich den schwindel ohne in den griff zu bekommen .
aber es geht , man kann es schaffen . man darf sich nur nicht von dem schwindel so ängstigen lassen , das man seinen normalen alltag nicht mehr leben kann , auch wenns schwer fällt . versuch ganz normal zu leben , gönn dir pausen und finde zu dir selbst ....

11.06.2014 16:51 • #6


Ist denn bei dir der Schwindel nur zeitweise da ? Weil ich leide dauerhaft darunter also wirklich permanent wenn s wenigstens mal Zeiten dazwischen geben würde wo es mir mal normal gehen würde , nur abends wird es irgendwie besser zumindest etwas .. Und wenn ich die Augen schließe und auch beim schlafen Merk ich nix .. Manchmal hab ich schon gar keine Lust morgens aufzustehen weil ich weiß das es gleich wieder losgeht.. Den ganzen Tag ! ;

11.06.2014 16:57 • #7


einsamerengel1980
ja phasenweise ...ich hab den schwindel aber auch mal so schlimm gehabt , das ich fast 1 nen monat nur gelegen habe , da wiklich aufstehen und laufen garnicht möglich war ....
ich merke das er schlimmer wird , je nach meiner stimmung und tagesform ...

11.06.2014 16:59 • #8


Ich hatte ja schon mal einen Thread eröffnet mit dem Thema dauerbenommenheit , da hatten eigentlich recht viele geschrieben die ähnliche Probleme haben / hatten ? Mich würde es sehr interessieren was aus denen geworden ist also ich meine eben was die Beschwerden angeht .. Vielleicht schreibt ja der ein oder andere nochmal etwas zu dem Thema .. viele liebe Grüße an alle !

11.06.2014 19:29 • #9


Leide auch unter Schwindel und ich meine so ein druck spüre ich auch
seit das bei mir losging mit meiner Panikatakke und Angstöhrung jeden Tag

12.06.2014 15:40 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler