Pfeil rechts
8

H
Ich glaube, unter den doch seeeehr vielen herzgesunden ES-Geplagten hier gibt es sicher auch einige, bei denen die ES wieder komplett oder zeitweise verschwunden sind.

Daher die Fragen:
- Hat es jemand von euch geschafft?
- Habt ihr ES nur phasenweise? Wochen? Monate?
- Gab es einen vorangegangenen Auslöser für das plötzliche Auftreten? Stress/Angst/Trauer?

Ich weiß, wenn solche Symptome wieder verschwinden, ziehen die Leute sich meist aus solchen Foren wieder zurück. Das ist völlig normal und ok so. Bei dem vielen Leid wäre ein wenig Hoffnung durch Erfolge jedoch nicht verkehrt.

Auch weiß ich, dass ES bei fast allen Menschen vorkommen. Ich lese aber auch oft, dass diese auch mal aus heiterem Himmel komplett verschwinden. Ich halte das für realistisch. Alles, was der Körper an funktionellen Beschwerden macht, soll ja sogar normal und gesund sein.

Kurz zu mir:

ich hatte schon so viele seltsame Symptome, die mir Angst machten, diese aber oft von alleine verschwanden. Manchmal nach vielen Monaten, aber sie verschwanden.

Meine SVES (kardiologisch abgeklärt) werden von Woche zu Woche weniger. In den ersten Wochen um die 80 tgl. Heutzutage 5 - 20. Ich schiebe sie auf meine GAS. Am Tag des ersten ES-Auftretens war ich joggen und hatte danach Angstschwindel mit einem irgendwas-stimmt-nicht-mit-mir-Gedankenkarussell. Stunden danach - in Ruhe - kamen die ersten ES und damit eine saftige Panikattacke/Todesangst. Die ersten Tage zitterte ich nach dem Aufstehen vor lauter Stresshormonen und hatte durchgehend ES. Lt. Hausarzt und Kardio bin ich gesund. Nun bin ich zwar nicht überm Berg, aber sie scheinen weniger zu werden, je ruhiger ich werde. Am meisten stört mich, dass ich sie mit bestimmten Körperpositionen provozieren kann.

09.02.2023 15:48 • 09.02.2023 x 1 #1


5 Antworten ↓


E
‍️ Hallo, nach dem Tod meines Vaters vor 3 Jahren hatte ich es ganz schlimm. Denn ganzen Tag, ich dachte ich sterbe mit. Jetzt habe ich es mal mehr mal weniger. Manchmal monatelang nichts.

09.02.2023 17:17 • x 3 #2


A


Extrasystolen wieder verschwunden?

x 3


H
@Ankergirl tut mir Leid für dich sowas ist schrecklich. Das klingt aber auch sehr danach, als ob deine ES durch psychische Belastungen hervorgerufen werden. Hattest du in den monatelangen Pausen die Hoffnung, sie endlich los geworden zu sein oder dich mittlerweile dran gewöhnt, dass sie kommen und gehen?

09.02.2023 17:45 • #3


Angstmaschine
Hi!

Grundsätzlich habe ich ES, seit ich mich erinnern kann. Ganz früher nur sehr selten (2-3 im Jahr!) sind sie mit den Jahren zwar grundsätzlich häufiger geworden, aber ich habe immer wieder sehr lange Phasen wo nichts ist.
Trigger

Ganz schlimm war es einen Winter, wo ich sehr viel Stress hatte und sich ein Freund von mir umgebracht hat. Ich war damals zu erschöpft, um überhaupt richtig trauern zu können. Auf und vor seiner Beerdigung hatte ich ES ohne Ende..
Danach hat es sich komischerweise beruhigt, vielleicht weil ich mich da auch entspannen und loslassen konnte.
Die Beerdigung war im Wald und die Trauerfeier mit allen Freunden und Verwandten war mit Lagerfeuer, Grillen und vielen lustigen Erinnerungen auch eher unkonventionell aber im Sinne des Verstorbenen. Ich konnte da ganz gut loslassen und mich verabschieden.



Mittlerweile machen mir die ES nichts mehr aus, nur nerven sie natürlich manchmal, vor allem wenn ich mich erschrecke.
Noch Ende des Jahres hatte ich eine Phase mit etlichen ES am Tag, im Moment nur noch ab- und zu eine.

Und sie haben irgendwie viele verschiedene Auslöser:
- Stress / Angst
- wenig Bewegung (zumindest wird es bei mehr Bewegung wieder besser)
- manchmal Bewegungsabhängig
- manchmal Lageabhängig
- manchmal durch Druck im Magen

Den eindeutigen Beweis, dass auch der Kopf und körperliche Anspannung Auslöser sein können, habe ich mal in einem Urlaub gehabt: Das war so die erste Phase, in der ich wirklich oft ES hatte - nämlich immer, wenn ich mich hingesetzt habe. Das war schon unheimlich, wirklich jedesmal egal, ob ich mich ins Auto, auf Sofa oder einen Stuhl gesetzt habe, kamen mehrere ES. In meiner Panik habe ich dann meine Schwester (ist Ärztin) angerufen und sie hat mich beruhigt und mir kurz erklärt, was es mit den ES auf sich hat.
Von dem Moment an - ich schwöre, das ist wirklich wahr - habe ich lange Zeit keine einzige ES mehr gehabt.

Zitat von herrAngsthase:
Stunden danach - in Ruhe - kamen die ersten ES

Auch das ist mir schon aufgefallen, dass die manchmal dann kommen, wenn man zur Ruhe kommt - sie können auch ein Zeichen von Entspannung sein. Merke ich dann auch direkt, dass mein Herz sich irgendwie über die ES entspannt und danach wesentlich ruhiger und gelassener schlägt.

09.02.2023 18:34 • x 1 #4


E
@herrAngsthase Also wenn ich es lange nicht hatte dann erschrecke ich mich erst einmal. Dann kommt wieder die ist mir egal Einstellung und dadurch werden sie wieder weniger.

09.02.2023 18:45 • x 2 #5


H
@Angstmaschine Das mit dem zu Ruhe kommen: ich habe von einem Kardiologen gehört, dass ES häufiger auftreten, wenn das Herz das Tempo drosselt bzw. nach Anstrengung in den Ruhemodus übergeht. Einige Ärzte gehen davon aus, dass untergeordnete Reizgeber hier mehr Raum bekommen, sprich: je länger die Pulspausen, desto wahrscheinlicher rutscht ein Reiz außerhalb des Sinusknotens rein.

Und die Lage-Abhängigkeit erkläre ich mir so: es ist ja alles recht eng im Brustkorb. Wenn da irgendwo der Bauch das Zwerchfell nach oben drückt oder das Herz durch bestimmte Lageänderung eingeengt wird (und das Herz ist ja auch nur ein flexibler Muskel) könnte ein Extra-Reiz (z. B. aus dem Vorhof) dadurch ausgelöst werden. Völlig normal, tritt aber eher auf, wenn man ein gereiztes Nervensystem hat. Heißt: Stresshormone wie Adrenalin begünstigen die Reizweiterleitung. Daher hilft so vielen Menschen Bewegung gegen ES. Und ich glaube, Stress ist der Anfang der Verkettung.

09.02.2023 19:58 • x 1 #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel