Pfeil rechts
296

Feuerschale
Zitat:
Zitat:
XX wartet auf ein Zeichen
Ich möcht ihm gern ein Ärmchen reichen
Ein Gruß und - ja- ein Dankeschön, und nicht in seinem Wege stehn.

Denn sieben Jahre sind nicht wenig
man weiß über den Menschen viel.
Doch noch mehr Jahre sind unseelig
wenn einer nicht mehr weiter will.


Soll dass XX du sein und er schreibt aus deiner Perspektive?
Das ist schon irgendwie schräg.

Es klingt so, als würde er schildern, dass du ihm noch danken sollst für die Zeit
und abschließen und "nicht im Wege stehen".

Noch mehr Jahre sollen nicht sein mit euch, auch wenn 7 Jahre viel sind.
(noch mehr Jahre sind unselig/nicht glücklich/nicht gut aus seiner Sicht).
Einer (also er) will nicht mehr.

Ich finde, er ist da schon sehr auf einer metaphysischen Ebene unterwegs und das ganze
organisatorische oder formelle scheint ihn nicht so zu interessieren.

Ich glaub, da wartest du vergeblich, wenn du ihn da in einer bestimmten Form haben und
zum Ende bringen willst.
Da ist er wohl gerade in einer anderen Sphäre unterwegs.

Würde da auch eher mich ärgern und wirklich abschließen, incl. Sachen loswerden,
ob er da jetzt noch irgendwas tun soll oder das ungerecht ist, wäre mir irgendwie auch egal.

Du scheinst ihn ja nicht mit deiner Logik in irgendeine Handlung bringen zu können, die sich
für dich richtig und gerecht anfühlen würde.
Und sich ewig lange ärgern und rumrätseln ist er möglicherweise dann doch nicht wert.

01.04.2020 18:03 • x 1 #201


Calima
Es ist immer schwierig, wenn man in einer Beziehung erwartet, dass der Partner sich verändert. Auch wenn das vielleicht der notwendige Schritt wäre, um miteinander weitermachen zu können, ist es doch keine echte Option.

Die Entscheidung zur Veränderung kann immer nur von einer Person selbst kommen. Wenn du möchtest, dass sich in deinem Leben etwas verändert, bist auch du diejenige, die dafür sorgen muss. Natürlich kannst du darauf hoffen, dass das Verhalten deines Partners nur eine temporäre Krise ist - nur musst du das dann auch aushalten können.

Solange du eine (unterschwellige oder ausgesprochene) Erwartungshaltung daran knüpfst, wird es aber schwierig werden. Wer liebt, ist meist auch bereit, zum Wohlergehen des anderen beizutragen - aber es ist nicht seine Aufgabe. Und auch das vielzitierte Geben und Nehmen funktioniert nur auf Freiwilligkeit. In dem Moment, wo einer von beiden einen Anspruch ableitet oder als einziger investiert, gerät die Beziehung in Schieflage, aus der sie mit der Kraft eines einzelnen auch nicht mehr zu holen ist.

Du wirst für dich abwägen müssen, was du zum Glücklichsten brauchst und was du bereit bist, dafür zu tun. Vertrauen geben gehört dazu - und wenn das nicht gelingt, darf es dich nicht wundern, wenn dein Partner sich wehrt. Dabei ist es tatsächlich vergleichsweise unerheblich, ob er sich wehrt, weil er dich hintergehen will oder weil er sich wehrt, weil du ihm Unrecht tust. In beiden Fällen läuft es darauf hinaus, dass er etwas anderes möchte als du.

Wenn du Kontrolle brauchst, um vertrauen zu können und dein Partner diese nicht will, könnt ihr kaum einen Konsens finden und werdet über kurz oder lang immer wieder im Streit enden. Wenn dir emotionale Wärme fehlt, und der Partner sie nicht geben kann oder will, musst du entscheiden, ob du das ertragen kannst oder nicht. Wenn nicht, wird dich dein Unglück immer wieder dazu bringen, ihm sein Verhalten vorzuwerfen - und das wird nicht gut gehen.

Ihr seid beide psychisch angeschlagen, und das macht das Ganze noch komplizierter. Nach meiner Erfahrung kann eine solche Beziehung nicht aus der Haltung der gegenseitigen Verantwortung heraus gelingen. Ihr seid Partner, kein gegenseitiges Pflegepersonal. Was funktionieren kann ist, dass ihr aus dem Wissen um die eigenen Unzulänglichkeiten heraus großzügiger mit denen des Partners umgehen könnt.

Auch hier muss aber das Grundempfinden der gegenseitigen Zuneigung - nicht Abhängigkeit, nicht Gewöhnung, nicht Angst vor dem Alleinsein... - die Beziehung stützen und tragen. Alle anderen Mechanismen sind Krücken und werden sich genau so anfühlen.

01.04.2020 18:26 • x 2 #202



Depressiver Partner hat keine Gefühle mehr

x 3


Abendmond
Bei xx ist der Name meines Vaters einzusetzen, den ich ja in diesem Blog nutze, deswegen auch 'ihm' danken. Aber damit bin schon ich gemeint, dass er mir einen Gruß schickt, ein Dankeschön und mir nicht im Weg stehen will^^. Ich weiß eigentlich gar nichts mehr, und das macht mich alles konfus und kirre. Es ist halt alles so zweideutig, man kann es so, oder so auslegen. Ich finde es halt alles strange, mit mir über so ein Medium zu kommunizieren. Aber es passt halt auch zu ihm und seinem Wesen. Sich nicht persönlich stellen, keine Reaktion oder Aktion meinerseits sehen zu müssen. Den Weg gehen, der scheinbar einfach für ihn ist. Auf jeden Fall hat es mich wieder mächtig verletzt und Trauer verursacht. Was ich halt auch nicht verstehe, dass er mir nicht im Weg stehen will, von meiner Seite kamen ja keinerlei Versuche in seine Richtung, also steht er mir so gesehen ja nicht im Weg. Ich begreife einfach nicht, was diese ganze bots mir sagen soll....

01.04.2020 18:36 • #203


Abendmond
@Calima

Das was wir haben, kann man ja keine Beziehung mehr nennen. Ich habe ihn das letzte Mal am 31.12, gesehen, geschrieben haben wir das letzte Mal am 20. 01. Also was noch ist, ist einfach eine schwebendes, komisches und nicht geklärtes Konstrukt ://

01.04.2020 18:57 • #204


Feuerschale
Zitat von Abendmond:
Bei xx ist der Name meines Vaters einzusetzen, den ich ja in diesem Blog nutze, deswegen auch 'ihm' danken. Aber damit bin schon ich gemeint, dass er mir einen Gruß schickt, ein Dankeschön und mir nicht im Weg stehen will^^. Ich weiß eigentlich gar nichts mehr, und das macht mich alles konfus und kirre. Es ist halt alles so zweideutig, man kann es so, oder so auslegen. Ich finde es halt alles strange, mit mir über so ein Medium zu kommunizieren. Aber es passt halt auch zu ihm und seinem Wesen. Sich nicht persönlich stellen, keine Reaktion oder Aktion meinerseits sehen zu müssen. Den Weg gehen, der scheinbar einfach für ihn ist. Auf jeden Fall hat es mich wieder mächtig verletzt und Trauer verursacht. Was ich halt auch nicht verstehe, dass er mir nicht im Weg stehen will, von meiner Seite kamen ja keinerlei Versuche in seine Richtung, also steht er mir so gesehen ja nicht im Weg. Ich begreife einfach nicht, was diese ganze bots mir sagen soll....
Schon seltsam, wenn er selbst der Sprechende ist.
Dann macht es aussagelogisch weniger Sinn, was eure Geschichte betrifft.
So wie ich sie bisher verstanden habe, aber da hat er ja vermutlich auch eine andere Version von.
Das "Ärmchen reichen" ist zudem einfach dichterisch gruselig, aber ok, das ist jetzt zweitrangig.

Also ist er der Handelnde in diesen Zeilen und möchte grüßen und nicht im Wege stehen.

Aber für mich würde die Aussage nur andersrum Sinn machen, dass er seinen Weg gehen will (mit Psychotherapie,
Depression, ggf .alternativen Sichtweisen) und du ihm nicht mehr im Weg stehen sollst.

Denn von dir kam ja eigentlich nicht sowas wie "ich muss mich jetzt selbstverwirklichen, steh mir nicht im Weg"?

Das Medium und die Unklarheit der Botschaft ist wirklich verwirrend.

Auf mich wirkt er wir eine luftige Präsenz , ein Konstrukt, und könnte kaum materiell und deutlich da sein.

Allein dies kann eine Partnerschaft und einen Austausch sehr schwierig machen.

Kann es auch sein, dass du ein Vakuum und das Nebulöse bei ihm /euch gefüllt hast und viel
für die Beziehung getan hast, dass es sich irgendwie verfestigt?
Und weißt jetzt nicht so ganz, wohin jetzt mir dir?

01.04.2020 22:16 • #205


Abendmond
Das ist genau das was ich meine, ich kann gerade mit diesem Part in dem Text nichts anfangen. 'Ich möchte dir nicht im Wege stehen'. Meint er damit, dass er mir seine Krankheit, seine Ambivalenz, sein nicht wissen wohin im Leben, sein nicht sicher sein mir gegenüber und seinen Gefühlen 'aufbürden' möchte? Als wir beide noch 'normal' waren in der Beziehung, war das Geben und Nehmen ausgeglichen. Es gab niemand, der bei dem anderen, ein Vakuum füllen musste. Wenn einer von uns sich aus was für Gründen auch immer 'schlechter' fühlte, hat der andere ihm beigestanden und umgekehrt. Es gab keine Schieflage.

Es ist für mich halt alles so schwer zu greifen, wenn er mir nicht im Wege stehen will, dann könnte ich ja auch damit gemeint sein, dass ich nicht mehr weiter will in der Beziehung.
Weil ich mich ja komplett von ihm zurückgezogen habe.
Und er nun denkt, dass ich ohne ihn, seine Krankheit, die ' Last', die er darstellt besser dran bin und ich mich meinen eigenen Dämonen/ Depressionen besser stellen kann. Ohne auch noch ihn 'ertragen/ durchschleppen' zu müssen.
Ich war für ihn sieben Jahre der wichtigste Mensch im Leben, und kann nicht glauben, dass das auf einmal komplett weg sein soll

02.04.2020 09:46 • #206


Abendmond
Zitat von Feuerschale:
Schon seltsam, wenn er selbst der Sprechende ist.
Dann macht es aussagelogisch weniger Sinn, was eure Geschichte betrifft.
So wie ich sie bisher verstanden habe, aber da hat er ja vermutlich auch eine andere Version von.


Was meinst du denn damit Feuerschale, dass es aussagelogisch weniger Sinn ergibt?
Für mich ergibt das alles keinen Sinn mehr, ich weiß nur, dass ich wieder gefühlsmäßig an den Anfang von unserem 'Ende' katapultiert worden bin. Und sogar noch schlimmer leide. Ich kann ihm nicht glauben, dass diese grosse, tiefe Liebe einfach weg sein soll bei ihm.
Ich denke, dass er noch wie vor, Kontakt mit dieser Kurbekannten hält , mal mehr, mal weniger, je nach Gemütszustand. Und sie ihm immer noch krude Gedanken einpflanzt. Ihn bestärkt in seinem abstrusen Handeln. Ich hatte ja erwähnt, dass es sich um jemanden handelt, der in keinster Weise kompetent ist, jemanden Depressiven helfen zu können. Das soll auch nicht wertend in ihre Richtung sein, aber ihre Vita zeigt das deutlich auf. Für so einen labilen Menschen wie ihn, ist der Kontakt das pure Gift.
Ich merke, dass ich ihn immer noch stark liebe... Und weiß einfach nicht mehr weiter.

02.04.2020 10:25 • #207


cube_melon
Hallo Abendmond,

ich habe mir die Mühe gemacht und 21 Seite Matyrium durchgelesen.
Spätestens ab Seite 12 war bei mir rum.

Der hat doch echt die voll fette Midlife-Crisis.
Und wenn ich dann lese das Menschen mit einer Depression keine Gefühle zeigen können - gut ja. Aber er kann das etlichen anderen Frauen gegenüber. Und daher hat der meiner Meinung nach echt eine schwere Schräglage bei seinen Prioritäten.^^

Hier wurde sehr viel hilfreiches geschrieben. Trotzdem möchte ich noch ein paar Dinge erwähnen.

Du hast geschrieben:
"Diese Ehe war für mich auch ein Martyrium von schlagen über mehrfachen Betrug war alles dabei."

Bei dem Hintergrund ist es für mich absolut kein Wunder das es dir so schlecht geht. Das Du das trotzdem aus meiner Sicht relativ gut hinbekommst finde ich echt gut.
Und daher halte ich es für sinnvolll den Kontakt absolut abzubrechen. Seinen Vater antickern, dass er die Sachen abholt. Alles quittieren lassen. Ihn überall sperren, löschen - Ende.

Auch habe ich hier gelesen 40x getrennt, trinken....
Warum tut ihr euch das an?

Man kann Menschen nicht ändern, sondern ihnen nur Wege und Optionen zeigen. Ob sie sich dafür entscheiden oder den Weg auch gehen, obliegt nicht unserer Kontrolle (es obliegt uns auch nicht das zu tun).

Wir können im hier und jetzt nur so sein wie wir sind. Wenn andere uns deswegen nicht lieben, dann ist das eben so.
Man kann sich refklektieren und überlegen ob man an sich arbeitet sollte und das auch evtl. tut, aber ich halte es für unzuträglich uns völlig zu verbiegen.

Dein Ex-Freund kann gerne im Sumpf der ewigen Ambivalenz stecken bleiben, Du solltest aber schauen das Du ganz klar deine Grenzen definierst und schützt. Auch wenn Du das bewusst nicht wahrnimmst, aber die Sachen von ihm in deiner Wohnung schieben bestimmt mehr oder weniger im Hintergrund weiter.

Edit: Eine Antwort auf das "Warum?" und "Wieso?" wirst Du von ihm nicht bekommen. Spekulationen darüber verstehe ich voll, aber im Endeffekt ziehen sie dir nur Energie ab die dir woanders fehlt. Zudem wirst Du dich immer wieder triggern.
Der Fokus sollte auf "Was will ich und was will ich nicht?" liegen.

Bitte sorge gut für dich und ich wünsche dir viel Mut und Gleichgewicht.

Gruß
Cube

02.04.2020 13:35 • x 2 #208


Abendmond
Danke Cube für deine Mühe Ja es ist echt ein Martyrium, anders kann ich das auch nicht mehr nennen. Beim überfliegen, hast du es vielleicht falsch verstanden, wir waren noch nie getrennt, im Gegenteil, alles war harmonisch und gut bis Oktober und die Depression, ein kleiner Streit, und die anschließende Kur in diesem Wahnsinn gipfelte. Das Trinken war nur bei mir in der ersten Phase des "Verlassens', und dann auch nur an ein paar Tagen und ist auch nicht mehr gegeben ^^. Dumme Ableknung meinerseits, da ich eh nichts vertrage und es nix bringt. Ich hatte es bis zu diesem erneuten Rückschlag auch überwiegend gut hinbekommen, auf mich zu schauen, nach vorn zu sehen und wieder ich zu werden. Das selbst auferlegte Triggern meinerseits hatte ich leider noch nicht komplett im Griff
LG

02.04.2020 14:04 • #209


Abendmond
Ich texte euch im Moment wieder viel zu, ich hoffe es wird euch nicht zuviel. Ich habe ja bereits zu Anfang an ihn geschrieben, ohne es abzuschicken. Meine Therapeutin hat mich auch jetzt wieder ermuntert, das zu tun. Wir wollen diese 'ungelesenen' Briefe in der Therapie dann besprechen
Ich stelle später meinen ersten Text hier rein, wenn ihr mögt lest ihn, und gebt mir weiterhin gute Hilfe, danke.

02.04.2020 14:12 • #210


cube_melon
Edit:
Zitat von Abendmond:
Ich texte euch im Moment wieder viel zu, ich hoffe es wird euch nicht zuviel.

Ach quatsch - passt schon : D

Zitat von Abendmond:
. Beim überfliegen, hast du es vielleicht falsch verstanden, wir waren


Ich habe das schon so verstanden mit Ex-Mann der gewalttätig war und betrigen hat und dem aktuellen Ex-Partner wo sich das so hinzieht. Und das das mit den gefühlten 40x trennen nach dem Konsum nicht von dir kam.

Zwischen von aussen Ratschlägen geben und das selbst konsequent durchzuziehen, ist halt ein großer Unterschied.
Das kenne ich halt aus eigener Erfahrung, das so was eine echte Herausforderung sein kann.

Edit 2:
Zitat von cube_melon:
Bei dem Hintergrund ist es für mich absolut kein Wunder das es dir so schlecht geht. Das Du das trotzdem aus meiner Sicht relativ gut hinbekommst finde ich echt gut.

Ich wollte sagen das Du aus der Ehe voher schon belastet genug bist um so Spielchen mit deinem aktuellen Ex mitzumachen.

02.04.2020 14:13 • x 1 #211


Abendmond
Hier nun ein 'reinigender' Brief

Xx wartete nicht auf ein Zeichen, er versuchte das ganze auf seine Art zu verarbeiten. Ja er schaute nach auf diversen Seiten, um zu ergründen, wie es dir geht, was du so machst, und ja vielleicht auch um zu sehen, ob du ihn vermisst. Er glaubt dir nicht, wenn du ihm sagst, dass du ihn nicht mehr liebst. Er merkte es an deinem Blick, als du den dir fremden Ring an meiner Hand sahst. Er merkte es an deinen Augen, als der Mann sich neben mich setzte in der Bahn, und du am Gleis standest, um mir nachzusehen. Er merkte es, als er dich umarmte, und die Regung in dir spürte. Wenn gar nichts mehr an Liebe in dir war /ist, warum frag ich dich warum gab es diese Zeichen. Warum schaust du nach seinen Bildern, warum interessiert es dich dann. Warum darfst du das machen, ohne dass ich es kommentier. Warum meinst du im Umkehrschluss auf dieser Seite, dass du einen Text für mich einstellen darfst. Der wieder mehr Fragen, Verzweiflung und auch Wut in mir zum Vorschein bringt. Es ist für dich so einfach, vor allem zu fliehen, dich mir und deinen evtl für mich noch vorhandenen Gefühlen nicht stellen zu müssen. Ich denke, dass sie immer noch da sind, so kann ein Mensch sich doch nicht verstellen. Sie sind begraben in deiner Depression. Du stellst alles und jeden in Frage, bist nur noch ambivalent. Hörst und umgibst dich aber mit Menschen, die selber nicht gefestigt sind, die Phrasen dreschen, von dem was wertvoll im Leben ist. Nicht materielle Dinge und Geschenke, sondern die Zeit wäre wertvoll. Das ist richtig, ich war nie ein materieller Mensch, ich habe dich nie darum gebeten Geld für mich auszugeben, mir Geschenke zu machen. Du tatest es freiwillig und aus Liebe, wolltest mir eine Freude machen. Die Zeit ist wichtig ja, wir haben viel innige und schöne Zeit verbracht, waren wie eins. Ich war deine einzige Vertraute, deine Geliebte und dein Freund. Es gab kaum Streit oder Übles in unserer Beziehung, und du willst mir sagen, dass das alles nicht mehr zählt. Du hättest nicht fliehen dürfen, dich nicht von kruden Gedanken einer ebenfalls psychisch Kranken verseuchen lassen dürfen. Nicht nach der Kur zu ihr fahren dürfen, du hättest dich mit mir unterhalten müssen über deine Gedanken, wie es dir geht, wie du dich fühlst. Du kannst mir nicht sagen, da ist nichts mehr, dass es auf einmal piff macht, und alles ist weg. Warum ein Haus anschauen und Pläne machen, warum mir die Kette schenken paar Wochen davor. Das kannst du mir nicht sagen, das man sowas macht, für jemanden, für den man nichts mehr empfindet.

02.04.2020 14:33 • #212


Abendmond
Das mit den Ratschlägen bekommen und Durchziehen ist tatsächlich schwierig. Man weiß ja selber, dass das verletztende Verhalten der Person, die man so geliebt hat, einem alle Energie absorbiert. Ich bin bedingt durch diverse Erlebnisse bezüglich der Partnerschaft meiner Eltern in meiner Kindheit, und dem frühen Verlust meiner Mutter, zu einer Person geworden, die sehr schlecht Abschied nehmen kann, sehr leidensfähig ist. Deswegen hab ich auch so lange meine Ehe 'ausgehalten'. In mir bestehen starke Verlustängste, und wenn es dann so kommt, wirft mich das komplett aus der Bahn. Meine immer vorhandenen, unterschwelligen leichten Depressionen und Ängste laufen dann zur Topform auf, und ich verfallen in Apathie, Ausharren, Hinnehmen, komischen Gedanken, ich will nicht mehr da sein. Ich komme mir dann vor, wie in einem Strudel am Boden des Sees gefangen, ohne Möglichkeit zu fliehen, zu atmen, zu agieren.

02.04.2020 14:59 • #213


Luna70
Ich frage mich tatsächlich, wo bleibt dein Zorn? Du müsstest doch eigentlich wahnsinnig wütend sein auf den Kerl. Er lässt dich wochenlang im Ungewissen, taucht einfach ab und schickt dann so eine unklare Botschaft und lässt dich noch rätseln wie es gemeint sein könnte. Ich glaube, in mir wäre so viel Wut, dass ich seinen Kram zusammenpacken und ihm vor die Füße werfen würde inklusive zur Rede stellen was der ganze Quatsch soll.

Aber du musst natürlich deinen Weg gehen, niemand steckt in deine Haut, nur du selbst. Aber eigentlich wäre es nun Zeit, ihn zu konfrontieren, oder?

02.04.2020 15:58 • x 1 #214


cube_melon
Das nichts im Leben einen Konstant ist, ausser so Dingen wie die Zeit, habe ich leider etwas früh kennenlernen müssen. Wobei ich daraus, auch wenn es unverständlich klingen mag, etwas positives gezogen habe.
Zudem das ich mich im worst case nur auf mich verlassen kann und ich für mich selbst verantwortlich bin.

Nur leider besteht auch bei mir, weil ich halt auch fehlbar bin, mehr oder weniger eine Diskrepanz zwischen Logik und Emotionen.

Es gibt in meiner Struktur weniger gute Eigenschaften, wobei ich aber diese Teilweise zu meinem Vorteil nutzen kann. Dadurch fällt es mir leichter eine Trennung im Kopf und Herz zu vollziehen, wenn es notwendig ist. Auch habe ich gelernt das es für mich hilfreich ist, wenn ich temporär eine Art hmmm "Egoismus" lebe. Damit meine ich das gezielte leben und ausleben meiner Selbst. Bis ich wieder mein Ich-Gefühl und meine Welt um mich neu ausgerichtet habe.
Und genau an der Stelle bin ich gerade.

Sinnbildlich gesprochen - ich genieße es die Socken am Deckenventilator zu trocken.

In dem Sinne denke ich, sollte es erst einmal um dich und deine Bedürfnisse gehen.

02.04.2020 16:01 • x 1 #215


Abendmond
Ja @Luna70 in mir steckt natürlich sehr viel Zorn auf ihn und teils erschreckende Hassgedanken.
Dieses vor die Füße schmeißen und zur Rede stellen bekomm ich trotz allem nicht hin. Das ist zum Teil wieder meiner komischen Vita und zum Teil meinen Angst-und Verlustängsten geschuldet. So sieht es auf jeden Fall die Therapeutin, und so sehe auch ich mich in meinen mittlerweile 47 Lebensjahren. Was das angeht bin ich ihm nicht unähnlich, sage wir müssen Organisatorisches klären und schaff es nicht nach seinem Nichtreagieren über die Ziellinie zu laufen. Alles sehr unbefriedigend und enervierend und leider Teil meines Wesens :/
Was haltet ihr denn von meinem 'geheimen' Brief. Mir liefen die Tränen nur so runter, ich hoffe es hilft.

02.04.2020 16:14 • #216


Abendmond
@cube_melon

Darum beneide ich dich sehr, dass du eine Trennung, sowohl vom Geist und Herzen durchziehen kannst.
Mein Geist, mein Verstand, mein Selbsterhaltungsstrieb, weiß schon lange was Ambach ist. Nur mein sch. treues, liebendes Herz bekommt es nicht hin. Oder sagen wir es so, irgendwann schon, aber verbunden mit sehr viel Zeit, Trauer und Selbstzerfleischung :/

02.04.2020 16:59 • #217


cube_melon
Ob das beneidenswert ist - da bin ich mir nicht so sicher. Es hilft in so einer Situation, hat aber auch Nachteile. Und man sollte es dosieren können.

Ob das für dich das richtige wäre ist dann auch die Frage. Denn jeder geht mit Trennung, Verlust, Trauer anders um.
Deinen geheimen Brief kann ich nachvollziehen, jedoch habe da vermutlich einen anderen Zugang dazu als Du.
Es soll dir gut tun, nicht den anderen.

02.04.2020 17:13 • #218


Abendmond
@cube_melon

Was für einen Zugang hast du denn dazu, würde mich interessieren.
Ich schreibe das erst mal für mich, trotz allem, bin ich für jeden Input von außen dankbar. Habe leider kaum soziale Kontakte, und möchte diese auch nicht immer so belasten, mit meinen Gedanken. Also wäre schön, wenn du und auch andere sich hier austauschen könnten, um mir in dieser belastenden Situation beizustehen.

02.04.2020 17:44 • #219


Feuerschale
Zitat von Abendmond:
Was meinst du denn damit Feuerschale, dass es aussagelogisch weniger Sinn ergibt?Für mich ergibt das alles keinen Sinn mehr,
Ich meine, dass ER sich ja distanziert hat und nicht DU.

Ich gehe da nicht von seltsamen Mächten aus, die ihn in die Distanz bringen. Und die ihn jetzt zum schweigen bringen
und in einer geheimen Welt seid ihr die zwei Königskinder und eine böse Hexe manipuliert ihn.

Wenn doch, wie willst du das überprüfen, wie lange willst du warten?

02.04.2020 18:07 • #220



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag