Pfeil rechts

M
Hallo, ich bin am Boden.... mein Partner setzt mich unter Druck ich weiss nicht mehr was ich machen soll....meine Gedanken drehen sich im kreis. Seit einiger zeit läuft es bei uns nicht mehr...wir streiten und diskutieten über die ünnötigten Dinge. Ich habe einen fast zwei Jährigen sohn wo mein partner nicht der richtige Vater zu ist. Mein Partner beschwert sich wenn ich ihn alleine mit meinem kleinen lasse besteht aber vorher drauf das ich ihn bei ihm lasse anstatt ihn zu meiner mutter zu geben. Ich habe kein Führerschein, und wenn ich von irgendwo abgeholt werden muss sagt er ich hol dich ab obwohl ich jemand anderes fragen könnte. Dann muss ich mir ständig vorwerfen lassen ich würde ihn nicht mehr lieben ihm fremdgehem, ihn nicht wertschätzen. Wenn ich keine lust auf S. habe dann liebe ich ihn erst recht nicht mehr hält er mir vor. Gestern musste ich ihm dann erzählen das uns der leibliche vater meines kindes bald besuchen möchte da ist er komplett ausgerastet. Nach einer 3 stündigen diskusdion darüber ob er das nun will oder nicht und das ich meinem sohn den kontakt zu seinem vater nicht verbiete wollte er uns nachts um 12 uhr rausschmeissen. Weil ich nicht wusste wohin nachts bin ich eingeknickt obwohl er sich von mir getrennt hat. Ich war irgendwo froh das er sich trennen wollte....ich fühle mich so unwohl in meinem zuhause mit ihm und in meiner haut....
Es gibt noch mehr probleme wie das seine mutter bei uns mit im haus wohnt und mir das leben auch erschwert..... mache ich etwas falsch sollte ich bleiben oder gehen....ich weiss nicht weiter....

12.10.2017 11:52 • 16.10.2017 #1


5 Antworten ↓


ichbinMel
Zitat von Mia2401:
Ich war irgendwo froh das er sich trennen wollte....ich fühle mich so unwohl in meinem zuhause mit ihm und in meinet haut....
Es gibt noch mehr probleme wie das seine mutter bei uns mit im haus wohnt und mir das leben auch erschwert..... mache icj etwas falsch sollte ich bleiben oder gehen....ich weiss nicht weiter....

Im Grunde genommen weißt du die Antwort schon .Diese ständigen Vorwürfe von ihm, weswegen ?.Alleine schon die Tatsache das er euch rausschmeißen wollte mitten in der Nacht und du deswegen eingeknickt bist das wäre für mich persönlich der absolute Trennungsgrund .Sowas als Partner ,das brauch man nun wirklich nicht .Wenn du dir und deinem Kind einen Gefallen tun willst dann geh .Ich finde das auch richtig das du dem Kindsvater den Kontakt erlaubst das ist für beide wichtig da muss der Partner mit klar kommen das ist nun mal so .Und wenn er dir nicht vertraut( und so sieht das ja aus) dann ist das eh keine taugliche Beziehung,denn Vertrauen ist das a und o .

12.10.2017 12:39 • #2


A


Soll ich bleiben oder gehen - fühle mich unwohl bei ihm

x 3


F
Zitat von ichbinMel:
Alleine schon die Tatsache das er euch rausschmeißen wollte mitten in der Nacht und du deswegen eingeknickt bist das wäre für mich persönlich der absolute Trennungsgrund .Sowas als Partner ,das brauch man nun wirklich nicht .


Das seh ich auch so.
Lass ihn los und mach Platz für einen Partner,der Dich unterstützt und wertschätzt.

12.10.2017 14:38 • #3


B
Sehe es ähnlich. Laß ihn los, aber kümmere Dich um Dich selbst, damit Du nicht weiterhin solche Partner anziehst.

12.10.2017 14:56 • #4


YesItsMe0
Schleunigst da raus. Toxische Bekanntschaften muss man hinter sich lassen, erst recht wenn man ein Kind hat. Zudem finde ich es gut das der Vater kontakt zu seinem Kind will.

12.10.2017 16:16 • #5


Daisho
Hallo Mia2401,
der Mann an deiner Seite scheint ein arges Problem mit seinem Selbstbewusstsein zu haben. So, dass er es nötig zu haben glaubt, dich - neben ihm - klein zu machen. Der Begriff Partner will mir dabei nicht mehr über die Lippen.
Du wirst wohl nicht umhin kommen, abzuwägen und eine Entscheidung zu treffen. Diese können wir dir nicht abnehmen, auch wenn du schon gelesen hast, wohin die Tendenz geht. Ebenso wirst du nicht umhin kommen, deine Entscheidung selber umzusetzen. Mit allen Vor- und Nachteilen.

Wäge ab; was wird passieren, wenn du bei ihm bleibst? Dich weiter seinem, dem Druck seiner Mutter aussetzt? Es zulässt, das dein Sohn diesen Druck, deinen Schmerz mitbekommt? Selber darunter leidet?Wäre dies für dich erstrebenswert?
Wenn du auf die letzte Frage ein klares Ja im Kopf hattest, brauchst du natürlich nichts zu ändern. Kam irgend etwas Unentschiedenes, wirst du dich noch länger mit dem Thema auseinander setzen müssen um zu einer klaren Aussage zu kommen. War es ein klares Nein, hast du wiederum zwei Möglichkeiten: Entweder du schaffst es, 'ihn zu ändern' oder du änderst dein eigenes Leben.

Nur; genauso wenig wie ich hast du die Möglichkeit das Leben eines anderen Menschen zu ändern. Du kannst ihm höchsten Motive liefern, es selber zu tun. Aber, kannst du ihm so starke Motive liefern, dass er an seinem Leben arbeitet? Auch braucht dieses seine Zeit. Hast du noch die Kraft darauf zu warten? Hat sie dein Sohn?

Auch hier, wenn du die letzten drei Fragen mit Ja beantwortet hast, sollte deine Entscheidung klar vor dir stehen. War es ein Nein, dann ebenso. Und gleich, wie diese Entscheidung aussieht, du solltest SOFORT mit dem Handeln - zuvor dem Nachdenken darüber - beginnen. Tröpfelt dein Handeln nur so dahin, werden weder er noch seine Mutter dich und deine Entscheidungen ernst nehmen können.

Den Beiden deine Entscheidungen mitteilen? Frühestens dann, wenn du dir selber in deiner Entscheidung sicher bist und weißt, wie du handeln musst.
Viel Erfolg bei deinen Entscheidungen!

16.10.2017 06:51 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag