Pfeil rechts

Luny
Hallo, brauche einen Rat von euch...
Leide seit 3 1/2 Jahren unter einer panik und angststörung mit depressionen.
Seit nun fast 4 Jahren bin ich in einer Beziehung und verlobt, das seltsame ist das meine ganze Krankheit angefangen hat seit ich in dieser Beziehung bin.
Habe vorher mit meiner Mutter zusammen gewohnt, habe mit meiner Mutter ein sehr schlechtes Verhältnis, wir stritten jeden tag und schrien uns an.
Als ich mit meinen freund kennenlernte sind wir zusammen gezogen , das erste halbe Jahr war sehr schön ich fühlte mich beschützt und geborgen ...
Aber dann fingen diese panikanfälle an, jetzt hab ich das seit dieser Zeit ...
Mein partner ist sehr geduldig und warmherzig genau wie seine Familie. Er hat eine geistig behinderte Schwester und seine Mutter ist etwas bestimmend und zu mütterlich zu mir ....
Jetzt bin ich mit ihm in sein Heimatort gezogen 200 km von meiner Heimat entfernt, seine Freude sind meine geworden , eigendlich könnte man denken es sei alles gut aber das ist es nicht !
Ich habe dauernt diesen kloß im hals, ich fühle mich als würden andere mir meine Freiheit nehmen , als würde ich mich unterwerfen, habe angst NEIN zu sagen wenn seine Mutter sonntags zum essen einlädt wenn ich das nicht will... es ist alles so anstrengend für mich mit seiner Familie am ess Tisch zu sitzen und seine Mutter die mutter Rolle übernimmt. .. ich fühle mich im denken , handeln und sprechen eingeschränkt und fange an eine richtige wut zu bekommen. ..
Vieleicht bin ich es ja nicht gewöhnt unter einer so intakten Familie zu sein? Aber vieleicht will ich das auch nicht? Ich bin total verwirrt... ich habe jetzt angst das meine Krankheit mich soweit im griff hat das ich anfange meinen freund nicht mehr zu lieben? ...
Ich weiß nicht was los ist mit mir wenn wir miteinander schlafen will ich das es schnell vorbei ist , es macht mir kein Spaß weil er nicht auf mich eingeht. .. keine küsse direkt, nix mit streicheln irgendwie auch kein richtiges Vorspiel. ..
Ich fühl mich total unter Druck... jetzt hab ja im Moment keine Arbeit weil wir umgezogen sind und ich in 4 wochen auf kur gehe ... jetzt fühl ich mich total abhängig von ihm das passt mir garnicht! Wir wollen September heiraten und er ist der festen Überzeugung das wenn wir dann Kinder bekommen ich Zuhause bleiben soll und am besten die Rolle seiner Mutter übernehmen soll ...
Meine mutter hat mich alleine erzogen und ging arbeiten ...
Irgendwie stoßen da Welten in meinen Kopf zusammen.

Früher hatte ich sehr viele Beziehungen konnte mich nie richtig binden aber ich hab das irgendwie auch genossen, ich liebte das leben.
Einen mann in meinen leben hab ich richtig geliebt und das war eine schmerzliche Erfahrung.

Habe mit meinen freund schon geredet das ich mir wünsche das er mehr auf mich eingeht wenn wir Sex haben ... es is ja nicht so als würde ich erwarten das er Gedanken lesen kann ^^
Aber es is zwecklos...
Er ist wirklich ein perfekter mann was alles andere betrifft, ich bin mit mir total Zwiespalt...
Macht das meine Krankheit mit mir , oder bin ich einfach so? :/

03.05.2016 14:03 • 02.06.2016 #1


3 Antworten ↓


yellowBag
Hallo Luny,

mal kurz gesagt weder deine Krankheit macht das mit dir, noch bist du so.

Ich denke deine Gefühl sagt dir, dass da etwas nicht passt. Schreibst ja auch eine Menge was da bei euch nicht stimmig ist.
Je länger du das unterdrückst und so weiter lebst so lange wird auch die Angst , Panik und co. nicht weg gehen.

Auch wenn er sicher kein schlechter Mann ist heist das ja nicht das er für dich passt.
Die Geschichte mit der Mutter noch oben drauf.Eine Zukunft als Hausfrau und Mutter, schön fremd bstimmt.
Da kriege ich schon beim lesen Panik.

Du schreibst doch selber eigentlich liebst du ein ganz anderes Leben. Dann gehe hin und lebe das.
DAnn wirds dir auch wieder besser gehen. Eine Kur löst dir das Problem nicht.
Wenn der Richtige kommt wirst du das merken, aber bis dahin traue dich zu leben.

03.05.2016 14:35 • #2


A


Angst vor der Wahrheit

x 3


Luny
Achherje...
Jetzt war gerade seine Mutter da und hat mir essen vorbei gebracht was noch übrig war...
Das mein ich damit... das is total nett aber!
Ich komm mir auch so kontrolliert vor...
Als ich einmal nich ans Telefon ging rief sie am Handy und Telefon x mal an ... ich mein das kommt so rüber von ihr wie ... könnt ja sein das ich nen Hausfreund hab
Immer schön nicken und lächeln und so tun als ob...
Und dann guggt sie auch immer so seltsam die Wohnung ganz genau an... das geht mir so aufn Zeiger...
Ich bin wirklich damit beschäftigt es immer recht zu machen..
Als ich vor paar Wochen heftige depressionen hatte und konnte nix machen im Haushalt rief sie an und war sofort hier und sah mich etwas ensetzt an dann hab ich ihr erklärt was eine depression genau ist und das man das als Außenstehender nicht direkt nachvollziehen kann... ich fühle mich wirklich total gefangen ... und muss mir noch die Blöße geben vor allen ...
Ich will auch nicht klein gehalten werden , das beste is ja die kur ist jetzt in der nähe von unserem Wohnort, also ich möchte nicht jeden Tag Besuch von schwiegermama ...
Hoffentlich gibt es Besuchs sperr Zeiten.
Ich bekomme jetzt schon wieder ein schlechtes gewissen wenn ich das schreibe , ich versuch dann immer umzudenken das sie es alle nur gut meinen und das sie ja nix dafür können usw
Aber mitlerweile denke ich mir... hey bist du blöd lass nich alles mit dir machen .

Es ist ein sehr schwieriger Punkt zu sagen Schluss aus wir sind getrennt weil Gefühle sind ja da nur passt das alles drumherum nicht wirklich.

03.05.2016 15:15 • #3


FeuerWasser
Zitat:
Aber dann fingen diese panikanfälle an, jetzt hab ich das seit dieser Zeit ...

Eine Beziehung ist eine enge Bindung und mit engen Bindungen scheinst du bereits in der deiner Kindheit schlechte Erfahrungen gemacht zu haben.
Du schreibst, dein Freund sei sehr warmherzig, fühlst dich bei ihm beschützt und geboren. Das sind Attribute die du von zuhause nicht kennst und
das löst im Seelenleben etwas aus und nicht nur positives. Ich denke, dass dir diese Nähe zu deinem Freund Angst macht, Angst davor hast ihn
zu verlieren. Diese Bedenken die du hast, dass es passieren könnte, dass du deinen Freund anfängst abzulehnen, kann durchaus passieren.
Deswegen wäre es umso wichtiger mit einem Psychotherapeuten die Sachlage zu betrachten und die Auslöser zu bearbeiten. Diese Auslöser
liegen nicht in der Partnerschaft sondern in deiner Kindheit begraben.
Frühere Beziehungen haben vielleicht deswegen besser funktioniert weil das Partner waren die selbst nicht zuviel Nähe zugelassen haben, die vielleicht
nicht richtig zu dir gepasst haben und wo du dich auch nicht öffnen konntest/durftest/musstest.

02.06.2016 12:00 • #4