4

Mary95

1
1
Hey,

Ich bin gerade ziemlich verzweifelt und möchte mir einfach mal alles von der Seele schreiben ..

Ich (23) habe meinen Ex vor 9 Jahren kennengelernt. Es war damals Liebe auf den ersten Blick, die Beziehung hielt knapp 6 Jahre und sie verlief sehr harmonisch, wir hatten nie besonders viel Stress miteinander, ich fühlte mich einfach bei ihm angekommen. Ein halbes Jahr vor der damaligen Trennung wurde ich schwanger von ihm. Wir freuten uns total darüber und schmiedeten auch schon Pläne für die Zukunft. Aufgrund eines angeborenen Gendefektes meinerseits, machten sich meine Eltern große Sorgen um mich und waren gegen eine Schwangerschaft. Ich wusste damals einfach nicht was ich tun sollte und hörte letztendlich auf den Rat meiner Eltern. Da mein Ex nicht damit einverstanden war und verständlicherweise enttäuscht war, schottete ich mich zu dieser Zeit immer mehr ab. Wir redeten nie wirklich darüber, ich fühlte mich einfach nur leer und wir trafen uns immer weniger.
Zu dieser Zeit lernte ich dann einen anderen Mann kennen, er hörte mir zu, kümmerte sich um mich und wir verliebten uns.
Ich trennte mich von meinem Ex, diese Trennung war dann leider nicht sehr friedlich, da er schon von dem anderen Mann wusste.
Nach der Trennung ging es mir wirklich gut und danach war ein halbes Jahr Funkstille zwischen mir und ihm, bis er sich wieder meldete, sich für seine Worte entschuldigte und mir viel Glück wünschte. Nach ein paar Monaten trafen wir uns dann zu einer Aussprache, wir umarmten uns und weinten.
Leider ging das auch nur ein paar Wochen gut, bis zum großen Knall wieder. Er machte mir wieder Vorwürfe, beleidigte mich und ich brach den Kontakt wieder ab.
Ein ganzes Jahr später, als ich auch wieder Single war, besorgte ich mir wieder seine Nummer. Ich wollte mich bei ihm für alles was ich falsch gemacht hatte entschuldigen und schrieb ihm. Ich rechnete mit keiner Antwort und lebte mein Leben normal weiter, bis er sich drei Monate später meldete. Ich bat um ein Treffen. Es war sehr kühl und distanziert.
Wir schrieben daraufhin immer mal wieder, anfangs ließ er mich seine Abneigung gegenüber mir sehr spüren, mit der Zeit wurde es immer besser, wir schrieben häufiger und kamen dann auch ziemlich schnell auf das Thema Sex. Da wir uns damals nicht unbedingt aus fehlender Liebe getrennt hatten, bekam ich mit der Zeit auch immer mehr Gefühle für ihn und diese 'starke Liebe von damals war wieder da. Er ignorierte meine Gefühle komplett und wich bei solchen Themen immer aus, außer wenn es um unsere Bettgeschichten von damals ging. Ich wollte mich oft mit ihm treffen, er erfand immer Ausreden, ließ mich oft stundenlang warten und versetzte mich. Ich redete mir immer wieder ein, dass er das nur mache, weil er womöglich noch immer verletzt war. Ich machte ihm Geschenke, meldete mich immer bei ihm und machte einfach alles, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen.
Wenn ich zuhause war, meldete er sich tagelang nicht, wenn er wusste dass ich mit Freunden im Urlaub war, meldete er sich häufiger und meinte, dass er mich treffen will. Wieder zuhause gabs dann natürlich kein Treffen.
Ich schluckte immer und immer wieder meinen Schmerz runter, ignorierte einfach alles Schlechte an ihm. Immer, wenn ich versucht hatte wieder mit ihm abzuschließen, meldete er sich wieder häufiger. Es war einfach ein Teufelskreis.
Ich entwickelte mit der Zeit eine leichte Panikattacke und hatte Schlafstörungen. Mein Tagesablauf drehte sich nur um ihn, wann er sich wieder meldet, was er gerade macht.
Ich habe ihn oft von meinen Gedanken und Problemen erzählt, wirklich Zuwendung bekam ich nie.
Da ich so nicht mehr weiterleben wollte, zog ich zwei Monate zu einem guten Freund, der mir wieder auf die Beine half.
Mein Ex wusste das und meldete sich daraufhin natürlich wieder häufiger, was ich dann aber nicht mehr so an mich ranließ, zumindest es versuchte.
Daraufhin meldete er sich regelmäßig und erkundigte sich immer wieder wie mir geht, was er davor nie wirklich machte. Er wurde mir gegenüber offener und sprach sogar von einer Beziehung, die sich irgendwann vielleicht entwickeln könnte.
Obwohl ich das Thema beenden wollte, ließ ich mich darauf ein und machte mir wieder Hoffnungen. Er fragte ob ich bei ihm schlafen möchte und ich fuhr zu ihm. Das Treffen lief nicht so wie geplant, ich war sehr nervös und hab den Sex abgebrochen und warf ihn vor, dass er sowieso nur mit mir schlafen will und ich aber ernsthafte Gefühle für ihn habe. In seinen Augen war das eine falsche Aussage und ich hab das Treffen kaputt gemacht. Er war wieder distanziert, es verletzte mich wieder erneut und ich wollte zum x-ten mal den Kontakt abbrechen. Danach war er wieder wie ein anderer Mensch und wollte mich wieder bei sich haben und sich erneut Treffen. Ich wollte wissen was jetzt zwischen uns ist, er meinte er ist hoffnungsvoll dass sich etwas entwickeln könnte und dass er sowas auch nicht spielen kann.
Er nahm mich mit zu seinen Eltern, mit denen ich seit der Trennung auch kein Wort mehr geredet hatte. Ich dachte mir, dass es ihm ernst war, weil er mit seinen Eltern eine echt enge Beziehung hat und ihnen auch niemals einfach so eine Bettgeschichte vorstellen würde. Es war ein schöner Abend mit ihnen und es fühlte sich so an wie früher.
Ich schlief danach bei ihm, was aber leider wieder nicht wirklich gut endete. Er ist beim Sex sehr grob zu mir, wenn ich ihn küssen möchte, dreht er seinen Kopf weg. Kuscheln geht. Ich war wieder sehr gefühlvoll und zeigte ihm das auch.

Das Ganze ist jetzt zwei Tage her und er hat sich seit dieser Nacht noch nicht gemeldet.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich bin wieder an dem Punkt, wo ich einfach alles hinschmeißen möchte. Es tut einfach immer wieder aufs Neue weh.
Ich möchte einfach so gerne wissen was er wirklich fühlt. Aber diese Antwort werde ich wahrscheinlich nie bekommen.
Ich kann einfach so schwer damit abschließen. Er ist ein so großer Teil meines Lebens gewesen und ich möchte ihn nicht wieder verlieren, so wie damals. Aber ich kann einfach nicht mehr.

16.01.2019 19:45 • 17.01.2019 #1


2 Antworten ↓


FeuerWasser

FeuerWasser


1023
873
Zitat von Mary95:
Zu dieser Zeit lernte ich dann einen anderen Mann kennen, er hörte mir zu, kümmerte sich um mich und wir verliebten uns.
Ich trennte mich von meinem Ex, diese Trennung war dann leider nicht sehr friedlich, da er schon von dem anderen Mann wusste.

Diese beschriebene Situation ist mir nicht so ganz klar. Dein Ex war ja lt. deiner Erzählung ebenso jemand der dir zuhörte und sich gekümmert hat.
Man kann sich aber um niemanden kümmern der sich abschottet und die Entscheidung anderer (deiner Eltern) zum Anlass nimmt um eine Beziehung nach 6 Jahren zu beenden.
Auch wenn du noch sehr jung bist, müsste man meinen, dass diese Partnerschaft nach der langen Zeit so stabil ist, dass man auch schwierige Phasen miteinander durchsteht.
Deine Eltern sind nicht das Maß aller Dinge und es werden noch weitere Männer kommen mit denen eine mögliche Familienplanung thematisiert wird.

Du gehst eine neue Beziehung ein und währenddessen hast du Kontakt zum Ex, triffst dich mit ihm und weinst mit ihm eine Runde. Diesem Mann gegenüber ist das kein faires,
loyales Verhalten.
Ich bin der Ansicht, dass du in einem Alter bist wo man eine Beziehung nicht mehr als Spielwiese ansieht auf der man sich ausprobiert sondern dir bewusst sein sollte wie sich deine
Handlungen auf andere Menschen auswirken. Versteh das nicht als Angriff sondern als Anstoß zur Selbstreflexion.

Das Verhalten von deinem Ex das du im Weiteren beschreibst war und ist nichts anderes als eine Retourkutsche in der es darum geht mit dir abzurechnen. Du sollst genau so leiden wie er damals.
Im Moment stellt er wieder sein Ego her und zwar auf deine Kosten.
Das ist eine schädliche Verbindung in der es kein Happy End geben wird, für niemanden.

16.01.2019 23:29 • x 3 #2


AlexGP


40
1
46
@ FeuerWasser:

Sehr wahre Worte, sehe ich genauso!

Ob nun das Verhalten vom Ex eine Retourkutsche sein soll oder er sich vielleicht insgeheim doch noch selber Hoffnung macht bzw. nicht weiß, was er will lasse ich mal dahin gestellt...

@ Marry:

Du musst für dich ganz klar entscheiden, was du willst. Tust du das nicht, schadest du deinem Ex, aber auch Dir! Das bringt keinem was und das führt auch zu nix, außer dass du immer weiter und weiter
in diesem Teufelskreis stecken bleibst, in dem du jetzt schon bist.
Schaffe Fakten, kläre für dich selbst, was du willst und dann handle entsprechend. (Ich weiß, leichter gesagt als getan, aber nur so kann es gehen)

Und - das möcht ich vorgreifen: Wenn du ihn wieder willst, er das aber nicht will bzw. dich nur hinhällt (irgendwie kommt mir das schon so vor hier), dann sollte aus Eigenschutz deine Konsequenz sein, die Bindung zu beenden und idealerweise auch den Kontakt einzustellen. Das ist hart, ja, aber ich hoffe oder denke doch sehr, dass nur nach einiger Zeit mit der Gewissheit da raus gehst, richtig gehandelt zu haben.

17.01.2019 13:14 • x 1 #3