Pfeil rechts

beim surfen durchs internet bin ich auf diese seite gestoßen.
ganz ehrlich aber ich bin einfach sprachlos wenn ich überlege in was ich mich da habe reinzwängen lassen.
Ich versuche es kurz zu machen.meine kollegin und ich haben uns von anfang an verstanden irgendwie hatte sich schon eine art freundschaft daraus entwickelt.es gab immer schon dinge die mich und auch bestimmt sie gestört haben.es hat aber erst einmal so richtigen streit gegeben.
wobei ich so ein schlechtes gefühl hatte.ich konnte an nichts anderes mehr denken als an ihre worte die mich damals sehr verletzt haben.nächsten morgen bin ich hin und habe ihr die hand gereicht und mich entschuldigt.aber ich weiß bis heute nicht wofür.für mich war wichtig die gute stimmung wieder herzustellen.HARMONIESUCHT?
Ab da habe ich mich so beeinflussen lassen.ob es meine frisur ist,wann ich zb dinge beim chef ansprechen möchte,wie und wann es besser passt die trauerfeier meiner geliebten oma zu legen,wie ich mit meinen kindern umgehen könnte,ach ich könnte immer weiterschreiben.
meine therapeutin meinte ich wäre ja wie hypnotiesiert von dieser person.
wo bin ich eigentlich,ich verbringe jede mittagspause mit ihr,aus angst sie könnte beleidigt sein wenn ich was anderes plane.
den zwei menschen denen ich alles erzählen kann die sagen schon lange mach es so wie du meinst.ich habe so eine angst vor einer auseinandersetzung mit ihr.wer mich kennt der sagt du läßt dir doch sonst nichts gefallen.
mir geht es so beschissen,daß ich den alltag kaum bewältigt bekomme.
löchert mich ruhig mit fragen,weil ich glaube es ist etwas schwer zu verstehen.
danke fürs lesen

04.03.2008 21:45 • 09.03.2008 #1


8 Antworten ↓


schade noch keine antwort

05.03.2008 07:12 • #2



WIESO?

x 3


mhh schwer zu sagen was man dir da raten soll.Überlege doch mal was diese Person dir bringt...und was es bringen würde sich von ihr zu befreien.
Wovor hast du Angst??
Du fühlst dich mit dieser Person nicht wohl...also versuch dazu zu stehen.Denn du tust dir selbst nicht gut damit.

05.03.2008 08:05 • #3


Hallo Ana,

Du scheinst mittlerweile auch schon ganz schön ärgerlich auf diese Kollegin zu sein - jedenfalls hab ich den Eindruck. Hast Du denn den Eindruck, dass sie weiß wie unwohl Du Dich mit EurerFreundschaft fühlst und dass sie Deine Schwäche (Abgrenzung) ausnutzt um Dich zu dominieren und zu manipulieren? Oder geht sie mit Dir genauso um, wie mit den meisten anderen Kollegen und ist einfach so wie sie nun mal ist?

Dass sich auf Arbeitsstellen oftmals engere und intensivere Beziehungen entwickeln als sonst irgendwo, ist ja klar, man verbringt einfach viele Stunden täglich miteinander, muß sich organisieren, arrangieren, kooperieren etc...und das ist vielleicht auch etwas was Du bedenken könntest, wenn Du darüber nachdenkst, warum Du keine offene Ausprache in Angriff nehmen möchtest. Eine emotionale Auseinandersetzung mit ihr (und das scheint Dich emotional ganz deutlich aufzuwühlen) würde natürlich auch Veränderungen zur Folge haben...die vielleicht sogar eine weitere Zusammenarbeit beeinflussen könnte.

Du scheinst Dir ganz sicher zu sein, dass sie grundweg negativ, wenn nicht sogar aggressiv reagieren würde, wenn Du Dich wieder auf einen gesunden Abstand distanzierst - oder meinst Du es gibt nur entweder (jeden Tag, eng zusammen und weiter wie bisher) Oder (100%ige Distanzierung und Trennung von Tisch und Arbeitsbereich?)?.

Ich fänd es viel dringlicher wieder eine gesunde Balance/Distanz herzustellen, als ihr Deinen ganzen Frust offen und ehrlich auf den Tisch zu werfen...darauf würde sie vermutlich tatsächlich mit Abwehr reagieren. Und um ehrlich zu sein, das würd ich auch nicht einfach so akzeptieren...wenn ich als Deine gleichgestellte Kollegin, den unterschwelligen oder direkten Vorwurf zu hören bekäme, Du würdest Dich nur mit mir abgeben, weil ich Dir Angst mache, dann hättest Du n echtes Problem mit mir am Hals - das wär auch bescheuert und unnötig ...aber ich würd dann einfach auch davon ausgehen, dass Du es schon seit Ewigkeiten vorgezogen hast freundlich zu spielen und Dich vielleicht auch schon hinter meinem Rücken über mich beschwert hast, statt ganz einfach eben nicht mehr über soviel Privates mit mir zu reden etc...Aber wie gesagt, dass muß alles überhaupt nicht auf Dich oder die Kollegin zutreffen, kann genausogut sein, dass die sich auch manchmal fragt, warum und weshalb ihr so eng aufeinander hocken müßt lol

So wie ihr Euch langsam daran gewöhnt habt täglich z.B. zum Essen zu gehen, könnt ihr Euch das auch langsam wieder abgewöhnen. Es besteht doch im Moment nicht mal die Notwendigkeit per Konfrontation und Streit für einen eindeutigen Bruch zu sorgen, oder? Auf der Arbeit ist soetwas nämlich immer sehr schwierig, schon weil da automatisch ganz viele andere Leute ob gewollt oder nicht, davon betroffen wären.

Keine Ahnung ob das Harmoniesucht ist, oder wie Du mit solch einer Situation umgehen würdest, wenn sie Dich und eine private Freundin beträfe...da ist aber eben dieser riesen Unterschied, dass ihr im privaten Euch auch gut für einige Wochen/Monate oder für immer aus dem Weg gehen könntet -...geht im Job ja eher nicht...mh...kompliziert.

05.03.2008 12:56 • #4


Vielen dank für eure antworten.
@cathy,ja ich habe oft das Gefühl,daß sie mich manipuliert und kommandiert.aber ich habe gemerkt und es tut mir gut mich in kleinen schritten zu distanzieren.zb auch von ihrer meinung,denn das war jetzt zum schluß echt nicht mehr schön.
meine therapeutin hat mir dazu geraten langsam zu mir zurück zu kehren und mich wieder wahrnehmen.vielleicht war es ja nur so von mir gedacht eine ofene aussprache zu führen.denn letzt endlich kann ich sie nicht ändern.ich muß mich ändern.
in den letzten zwei tagen ist mir aufgefallen ,daß ich nicht mehr so empfindlich reagiere.allerdings klappt es noch nicht für mich auch mal die mittagspause zu gestalten.aufgabe von meiner therapeutin mittagspause gestalten.
ja ich habe oft freundlich und nett gespieltum halt keine dicke luft zu verbreiten.darum geht es mir ja jetzt so beschissen.sie hat ja bei der geringsten sache beleidigt reagiert.also habe ich es mit der zeit gelassen und mich ihr gefügt.damit ich dort weiterarbeiten kann.


@engel74
ich mag sie schon aber sie hat sich zuviel rausgenommen.ich mag ihr privates nicht mehr erzählen.
was bei ihr schwierig ist weil sie so dermaßen löchern kann.
wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt dann wird sie so gemein und niveulos.
schwer zu erklären.

06.03.2008 21:35 • #5


Ganz klar, die Frau tut dir nicht gut.
Doch wenn du so fixiert auf die bist und auch angst vor ihr hast ist es echt nicht leicht sich von ihr fern zu halten.
So ein problem habe ich mit meinen mitmenschen nicht, aber ich versuche dir trotzdem mal einen tipp zu schreiben !
Ich glaube du lässt dich ziemlich von dieser Person unterdrücken und fühlst dich deswegen klein.
Wie wäre es mal wenn du nur mal vorschlägst, dass ihr in der Mittagspause euch an DEN tisch setzt, den du aussuchst.
Es ist vielleicht ein ganz kleiner Schritt, aber so merkt deine Kollegin das auch du deine Meinung hast und ein recht auf entscheidungen.
Wie geschriben es wäre ein kleiner Schritt, aber vielleicht hilft der dir ja schon etwas mehr selbstvertrauen zu vermittteln.
Du musst an dich selbst glauben und darfst dich nicht auf diese Person fixieren, ich weiß das ist in deiner Situation bestimmt sehr schwierig, aber überlegen doch mal, was hat diese frau was dihc so klein fühlen lässt ??
Gibt es wirklich einen Grud sich so behandeln zu lassen- NEIN !
Du bist eine eigenständige Person und tu mir doch den gefallen, lass dich nicht so kleinkriegen!

Ich hoffe, der Text hilft dir !

09.03.2008 12:03 • #6


vielen lieben dank für deine antwort.
letzt hat se mir gesagt,sie hat angst vor mir wenn ich diesen bestimmten blick drauf habe.
ich weiß auch nicht warum ich mich von ihr so kommandieren lasse.
bin letzte woch schon angefangen mit kleinen dingen mich durchzusetzen.hat nicht so ganz geklappt.tue dann viel für mich um besser zu mir zu finden.gehe dann mehr walken,ich krame meine heilsteine raus usw.
vor allem bin ich so glücklich,daß ich mit meinem mann darüber reden kann,auch wenn er gleich aufs ganze gehen würde.er ist der meinung ich soll es mal so richtig knallen lassen,aber ich habe da so einen bammel vor.ich möchte es nicht.

eine gute idee ist es aber so wie du schreibst in kleinen schritten so wie das ding mit dem tisch ausssuchen.
ich könnte noch so viel schreiben aber es würde den ahmen sprengen.
lg diana

09.03.2008 14:05 • #7


Du schaffst das schon =)
Ich selber haben Probleme alleine irgendwo hinzugehen und bin heute wieder fünf meter weiter als sonst.
Es ist so traurig, dass man nicht frei drauloslaufen kann wohin man will.
Ich habe irgendwie einen angst davor, weiß aber nicht genau warum, es kann natürlich sein, das der grund darin liegt das ich als kind früher mit acht verloren gegangen bin (im wald ) und deswegen pamisch werde wenn ich alleine im wald bin...
Aber wie geschrieben, immer in kleinen Schritten vorraus, obwohl das natürlich einlanger weg ist.
Aber besser viele kleinge hintereinanderfolgende Ereignisse als ein großer schritt und dann einen stillstand.
Wie seht ihr das ??
Liebe grüße!

09.03.2008 17:28 • #8


[color=blue]ich denke auch,daß ich es schaffe.wir müssen ja alle voraus schauen und das beste draus machen.

angst oder panik verspüre ich in dem sinne noch nicht ,was ich aber spüre ist wenn ich wütend werde über etwas,dann steigt mir so das adrenalin in den kopf,daß ich letzt dachte er zerplatzt mir.oder ich fange an zu zittern aber kann nichts sagen,bekomme heiße oberschenkel.daran merke ich aha mein körper sendet mir signale.

obwohl eine gewisse angst habe ich jeden tag davor,daß es wiederkommen könnte.
lg diana

09.03.2008 19:22 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag