Pfeil rechts
3

Guten Abend liebe Gemeinschaft,

bin neu hier und möchte erstmal ein in die Runde werfen.

Ich bin auf der Suche nach Hilfe, Ratschlägen oder einfach nur einem Erfahrungsaustausch.

Wir, mein Mann und ich fühlen uns im Moment etwas vom Leben verarscht. Ja, vllt sind wir auch ein bisschen zu wehleidig und
zu sensibel. Aber derzeit haben wir das Gefühl allein aus dem Mist nicht herauszukommen.
Ich muss dazu sagen, dass wir so gesehen nur uns haben. Familiär können wir nicht wirklich viel erwarten.

Punkt 1: Wir sind beide unzufrieden mit unseren Jobs. Die einfachste Lösung - sich was Neues suchen - ist leider nicht so einfach wie es
den Anschein hat. Ich bin gelernte Floristin und habe damals in meiner "alten Heimat" in einem guten Blumengeschäft gearbeitet und war
bei Wettkämpfen, Meisterschaften etc recht erfolgreich. Was mir hier aber bisher nicht geholfen hat... Nun arbeite ich in Teilzeit bei
Blume 2000, was mit meinem eigentlichen gelernten Beruf nicht mehr viel zu tun hat. Die Bezahlung ist mäßig und die Kunden zeitweise zum
wegrennen. Dieser Job hat meine Frustration bisher nur geschürt und ich werde wohl umsatteln. Mir ist die Laune aufs Handwerk vergangen
und mit Leuten mag ich mich auch nicht mehr den ganzen Tag rumärgern.
Bei meinem Mann ist es so, dass er bis September letzten Jahres arbeitslos (über 1 Jahr) war und durch seinen Stiefvater in eine Firma gekommen ist
als Assistent der Betriebsleitung. Sprich, der Sekretär von seinem Stiefvater. Nun ist es so, dass sich das was sich anfangs so gut angehört hat immer
mehr zu einer Farce entwickelt. Sein Stiefvater stellt ihn vor anderen Mitarbeitern bloß, gibt ihm Ratschläge die er besser befolgen sollte um ihm dann
am nächsten Tag zu sagen, dass es falsch war wie er das gemacht hat. Die Bezahlung ist auch unterirdisch für das was er jeden Tag noch zusätzlich
leistet. Auf der einen Seite möchte er am liebsten sofort kündigen, aber auf der andere Seite brauchen wir das Geld. Und wir wollen nicht mehr an den
Punkt zurück als wir beide arbeitslos waren und nicht wussten wie wir uns das Essen leisten sollen.
Deswegen schieben wir mehr oder weniger Panik bei dem Thema "Jobwechsel".

Punkt 2: Unsere Wohnung schimmelt in allen Zimmern. Den Vermieter haben wir bereits informiert. Dieser rührt sich aber keinen Meter. Wir sind
deshalb dem Mieterbund beigetreten, damit die uns etwas unter die Arme greifen. Wir warten nun seit Ende März auf eine Reaktion seitens des Vermieters.
Die Wohnungssuche läuft parallel. Ein Problem hierbei sind unsere 3 Katzen. Allesamt Freigänger. Im Moment wohnen wir sehr ländlich. Hinter dem
Haus ist Feld und Wald wo sie rumrennen können. Eigentlich ideal. Aber wo ich auch schaue.. Haustierverbot. Das größte Problem hier ist dennoch
wieder mal das Geld. Die jetztige Wohnung hat fast 70qm und wir zahlen 420€ warm. Mehr als 500€ ist nicht drin. Ein Gutachter war auch schon da, der
uns bestätigen konnte, dass Wasser von unten und den Seiten den Schimmel verursacht. Es sind also definitiv bauliche Mängel.

Im Grunde liegt das was am "notwenigsten" ist, einfach brach bzw ist schrott. Wir gehen jeden Tag miesgelaunt zur Arbeit, kommen miesgelaunter nach
Hause und dann haben wir nicht mal einen Rückzugsort, wo man sich seine rosa Blase aufbauen könnte und Kraft tanken könnte.

Vllt habt ihr irgendwelche Denkanstöße, oder Varianten wie ihr diese Situation meistern würdet?

Viele Grüße

31.05.2016 20:55 • 01.06.2016 #1


12 Antworten ↓


Hallo Fizzy,

herzlich willkommen hier im Forum.

Es klingt wahrscheinlich ziemlich naiv, aber mir käme da die Idee, dass ihr euch mit einem Blumenladen selbständig macht oder einem kleinen Marktstand.

Den Schimmel würde ich so gut es geht mit Brennspiritus abwaschen, hält einige Wochen. Dabei gut lüften, Sporen einatmen ist ja gesundheitsschädlich.

31.05.2016 21:11 • x 1 #2



Wenn Job und Wohnung Energievampire sind

x 3


ZZerRburRuSs
Hallo

Du hast ja schonmal sehr übersichtlich und ordentlich ge und beschrieben was dich nervt ....
Das würde mich auch nerven

Wie man mit sowas umgeht ist liegt wohl auf der Hand ..... Einfach und leicht wird das wohl nicht und "mal eben" gehts auch nicht ..... Aber !
Absolut machbar .

Wichtig wäre das ihr einen Plan erstellt ....
was müssen / wollen wir ändern ?
was können wir , wie wann tun ?
welche Möglichkeiten von Hilfe können wir in Anspruch nehmen ?

UND ebenfalls wichtig !

Wie und wo schaffen wir uns trotz des ganzen Trubels und Ärgers Gute Zeiten ?
In einer Rosa Blubberblase zu leben ist sicher nicht machbar und wäre auf Dauer auch langweilig .... aber hin und wieder in eine solche eintauchen und sich drinn suhlen ist voll gut

Das wichtige an der ganzen Sache ist erstmal das " Der Plan" echte , wirkliche Gestalt annimmt !
Will heissen .... Aufschreiben ! ... nicht hinkritzeln und irgendwo verbuddeln . Sondern nen echten feierlichen Plan machen , handgeschrieben , schön geschrieben mit einem festen Platz an dem er gut sichtbar ist .
Und und .... Drucklos niederschreiben , sachlich , humorvoll , liebevoll ..... wie auch immer gestaltet aber nicht mit Druck .
Und und und dann abarbeiten mit dem Bewusstsein das es seine Zeit braucht alles umzusetzen .

Und und und und immer zwischendurch Kopf in Blubberblase und Minikopfurlaube machen

Wer Geduld kann ist im Vorteil

lg ZZ

31.05.2016 21:18 • x 1 #3


Wie sehr belastet den die Arbeit? Wenn es soweit ist, dass gravierende gesundheitliche Probleme dadurch hervorgerufen werden bleibt nur eins. Kündigen. Die eigene Gesundheit ist das oberste Gut und diese daurhaft zu ruinieren ist schlechter als in ein Finanzloch zu fallen. Mit angeschlagener Gesundheit oder längerer Ausfallzeit wird es nur umso schwerer, etwas neues zu finden und da Leistung zu bringen. Ich kenne die Klemme und hätte auch damals auf meinen Körper hören sollen. Bin sogar trotz Krankschreibung aus Angst vorm Jobverlust zur Arbeit gegangen. Bis zum totalen Zusammenbruch.

31.05.2016 21:30 • x 1 #4


Danke für eure Antworten!

@marlena_: Die Idee hatte ich vor einiger Zeit wirklich einmal, allerdings ist die Frustration über die geringe Wertschätzung des Handwerks bei mir sehr hoch. Ich weiß aktuell nicht mal, ob
ich überhaupt noch in diesem Beruf arbeiten möchte.

@zzerrburruss: Ja, sieht in der Tat abgefahren aus. Aber um das Gefussel in meinem Kopf zu entfusseln und klar nieder zu bringen, dass mich andere auch verstehen muss man manchmal
zu solch drastischen Mitteln greifen
Danke für den Tipp mit dem Plan!

@intimidator: Wir haben das für uns auch schon festgestellt und mein Mann hat die komplette Erschöpfung mit Depression und allen Raffinessen schon durch. Möchten wir nicht noch mal

31.05.2016 21:51 • #5


Hallo und guten Morgen,
Da habt ihr ja an einigem zu kauen. Das mit dem Schimmel ist natürlich schlecht. Wir hatten Schimmel im Schlafzimmer obwohl die Wohnung vom Vermieter vor unserem Einzug komplett saniert und modernisiert wurde. Wir haben es zum Glück sehr gut mit diesem Vermieter getroffen, der sich umgehend um den Schimmel gekümmert hat obwohl das ein Fehler unsererseits war. Ich hab echt zu unregelmäßig gelüftet.
Aber mit den Tieren kann ich dir wenig Hoffnung machen. Es ist verdammt schwierig mit Tieren eine Mietwohnung zu bekommen. Wir hatten 2 Hunde, und haben uns dumm und dämlich gesucht. Ohne positiven Erfolg. Zum Schluss weil wir dringend die Wohnung brauchten, mussten wir uns schweren Herzens von den Hunden trennen.Da knabbere ich heute noch dran.
Ich wünsche euch beiden viel Glück und Kraft für die künftige Zeit.

Lg. Cora

01.06.2016 08:23 • #6


@ramipril5: Die Katzen weggeben kommt für uns definitiv nicht in Frage. Wir haben darüber schon lange und ausgiebig gesprochen. Wir durften uns das ja auch schon von allen möglichen Leuten
anhören, dass wir doch dann unsere Katzen weggeben sollten... Hallo? Gehts noch? Im gleichen Atemzug hab ich dann gefragt, ob sie denn auch ihre Kindern weggeben würden?
Aber das ist dann was anderes

01.06.2016 11:31 • #7


Es gibt doch viele Leute die Katzen in der Wohnung haben. Da müßte sich doch was finden lassen. Eine Bekannte meiner Tochter hat auch vor wenigen Monaten eine neue Wohnung bezogen und die hat auch zwei Katzen.
Aber wie will man halt mit Katzen umziehen, die an die Umgebung gewöhnt. Einem früheren Freund von mir ist die Katze beim Umzug abgehauen.
Er hat sie später nicht mehr gefunden, weiß aber auch nicht wie intensiv er gesucht hat.

Was ist mit dem Schimmel? Ich würde notfalls die Tapeten abziehen und den Schimmel abwaschen. Da gibt es doch auch so Rauhfaserputzfarbe, so dass eben kein Schimmel hinter die Tapeten kann. Gibt es nicht auch so was wie Luftentfeuchter?

01.06.2016 15:28 • #8


Zitat von FizzyBubbele:
Die jetztige Wohnung hat fast 70qm und wir zahlen 420€ warm.


warum ist nicht mehr drin bei zwei Vollverdienern ?

von solch niedrigen Mieten kannst Du hier in den Großstädten nur träumen.

Zitat von Marlena_:
Was ist mit dem Schimmel? Ich würde notfalls die Tapeten abziehen und den Schimmel abwaschen. Da gibt es doch auch so Rauhfaserputzfarbe, so dass eben kein Schimmel hinter die Tapeten kann. Gibt es nicht auch so was wie Luftentfeuchter?


es kommt drauf an welche Ursachen der Schimmel hat. wenn der Schimmel von aussen kommt durch die Wand dann kannst da als Mieter gar nix gegen machen.

Zitat von FizzyBubbele:
Die Katzen weggeben kommt für uns definitiv nicht in Frage.


verstehe ich sehr gut. für Nix auf dieser Welt würd ich meine Tiere hergeben.

Zitat von FizzyBubbele:
Wir sind
deshalb dem Mieterbund beigetreten, damit die uns etwas unter die Arme greifen. Wir warten nun seit Ende März auf eine Reaktion seitens des Vermieters.


es ist ein privater Vermieter oder eine große Wohnungsverwaltung ? mit so einer Verwaltung hatte ich auch mal Ärger, der Mieterschutzbund hat denen geschrieben und geschrieben und gedroht aber es kam nie ein Reaktion. ich hab die Miete dann gemindert bis zum ging nicht mehr, und dann tat sich immer noch nix. dann hab ich fristlos gekündigt und bin raus. die Dreistigkeit mancher Vermieter ist teilweise eine Frechheit.

01.06.2016 16:35 • #9


Zitat von Painfull:
Zitat von FizzyBubbele:
Die jetztige Wohnung hat fast 70qm und wir zahlen 420€ warm.


warum ist nicht mehr drin bei zwei Vollverdienern ?

von solch niedrigen Mieten kannst Du hier in den Großstädten nur träumen.



Das sind ja nichteinmal 5 Euro pro Quadratmeter kalt. Sowas findest du selbst auf dem Land kaum. Und sogar bei Hartz würde mehr übernommen.

01.06.2016 17:18 • #10


Zitat von Painfull:
warum ist nicht mehr drin bei zwei Vollverdienern ?
von solch niedrigen Mieten kannst Du hier in den Großstädten nur träumen.


Wir sind keine 2 Vollverdiener. Hab oben geschrieben, dass ich nur Teilzeit arbeite.

Zitat von Marlena_:
Was ist mit dem Schimmel? Ich würde notfalls die Tapeten abziehen und den Schimmel abwaschen. Da gibt es doch auch so Rauhfaserputzfarbe, so dass eben kein Schimmel hinter die Tapeten kann. Gibt es nicht auch so was wie Luftentfeuchter?


Wir haben die Tapete bereits herunter gerissen und die Wände mit nem Schimmelentferner und Schimmelschutzmittel behandelt. Kannst dir in etwa vorstellen wie es hier ausschaut, so ohne Tapete...
Werde hier auch erstmal nichts mehr renovieren, bis der Drecksack (ich bitte um Entschuldigung) von Vermieter sich rührt. Und wenn er sich nicht rührt, dann bleibt das hier eben alles so wie es ist.
Aber ich richte nichts her für jemanden der so ignorant ist.


Zitat von Painfull:
es ist ein privater Vermieter oder eine große Wohnungsverwaltung ? mit so einer Verwaltung hatte ich auch mal Ärger, der Mieterschutzbund hat denen geschrieben und geschrieben und gedroht aber es kam nie ein Reaktion. ich hab die Miete dann gemindert bis zum ging nicht mehr, und dann tat sich immer noch nix. dann hab ich fristlos gekündigt und bin raus. die Dreistigkeit mancher Vermieter ist teilweise eine Frechheit.


Die Information gibt es nicht. Das wird irgendwie geheim gehalten, übertriebenerweise. Es gibt wohl einen privaten Vermieter, aber dennoch eine Verwaltung.
Wir befürchten auch, dass es auf eine fristlose Kündigung hinauslaufen wird. Die Miete mindern wir bereits.
Als Mieter hat man echt keine andere Möglichkeit. Selbst von einem Rechtsstreit hat uns die Juristen abgeraten, weils auswegslos ist. Das ist schon echt traurig.

01.06.2016 22:12 • #11


Zitat von Marlena_:
Es gibt doch viele Leute die Katzen in der Wohnung haben. Da müßte sich doch was finden lassen. Eine Bekannte meiner Tochter hat auch vor wenigen Monaten eine neue Wohnung bezogen und die hat auch zwei Katzen.
Aber wie will man halt mit Katzen umziehen, die an die Umgebung gewöhnt. Einem früheren Freund von mir ist die Katze beim Umzug abgehauen.
Er hat sie später nicht mehr gefunden, weiß aber auch nicht wie intensiv er gesucht hat.


Man sollte Katzen generell erstmal mehrere Wochen in der Wohnung lassen und aufpassen, dass sie nicht abhauen können. Zwecks Gewöhnung an die neue Umgebung
Müssen sich ja auch wieder neu orientieren um zu wissen wo es nach Hause geht.

01.06.2016 22:14 • #12


Zitat von Intimidator:
Zitat von Painfull:
Zitat von FizzyBubbele:
Die jetztige Wohnung hat fast 70qm und wir zahlen 420€ warm.


warum ist nicht mehr drin bei zwei Vollverdienern ?

von solch niedrigen Mieten kannst Du hier in den Großstädten nur träumen.



Das sind ja nichteinmal 5 Euro pro Quadratmeter kalt. Sowas findest du selbst auf dem Land kaum. Und sogar bei Hartz würde mehr übernommen.


Das stimmt wohl. Aber wundert mich nicht, dass die Bude so günstig ist bei dem Zustand

01.06.2016 22:16 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag