Pfeil rechts

S
Es soll nicht etwa als Kritik, sondern einfach nur als Frage gemeint sein, denn ich bin nun seit über drei Jahren bei meinem Therapeuten, und das ist das erste mal in meinem Leben, dass ich etwas regelmäßig über einen solch langen Zeitraum überhaupt durchziehe. War nur einmal ein Abbruch zwischendurch, aber ich durfte, als ich wieder wollte, auch wieder kommen.

Was ich nun nicht ganz einordnen kann, ist folgendes: irgendwann vor ein paar Monaten kriegte er aus mir teilweise heraus, was mein Bruder mit mir getan hat, als Kind. Es fällt mir schwer darüber zu schreiben und erst recht mit jemandem darüber zu sprechen, und so habe ich ihm auch darüber nur Andeutungen gemacht. Nun sind Monate vergangen, gestern haben wir über ein völlig anderes Thema gesprochen, und Knall auf Fall, von mir völlig unerwartet, wirft er die Frage auf, was denn damals eigentlich mein Bruder mit mir genau gemacht habe... Erst mal kam von mir ewiges Schweigen, im Kopf spielte sich wieder alles von vorne ab, aber sprechen darüber kann und will ich nicht. Ich brachte dann heraus, dass ich darüber jetzt (noch) nicht reden kann, und da war er auch mit zufrieden, meinte erst, ich hätte wohl noch nicht genügend Vertrauen zu ihm, was ich verneinte und sagte ihm, dass es nicht am Vertrauen liege und auch nicht an ihm, sondern an dem, was vorgefallen ist.

Kann mir vielleicht jemand erklären, warum er, wenn wir über etwas völlig anderes, aktuelles, sprechen, dieses Thema wieder zur Sprache bringt? Ich empfand das gestern irgendwie, als würde man mich überrumpeln. Wie oben geschrieben, das ist keine Kritik meinerseits, er wird schon wissen, warum, aber ich wüsste es eben auch gerne, habe mich nur nicht getraut, ihn selbst zu fragen...

04.06.2008 10:31 • 17.07.2008 #1


4 Antworten ↓


N
Hallo,

ich kann dir nicht wirklich sagen, warum er es gemacht hat...ich kann mir aber vorstellen, dass er dich einfach dazu bringen wollte, darüber nachzudenken..vielleicht hat er das gefühl, dass du soweit bist, dass du darüber zumindestens innerhalb der Threapie nachdenken kannst...

Ich weiß nicht ob du meine Postings gelesen hast...aber ich hatte auch ein für mich sehr schwieriges Thema...auch ich habe erst sehr spät darüber gesprochen...und reden konnte ich am Anfang gar nicht darüber, ich habe es aufgeschrieben und es meinem Thera dann gegeben zum Lesen...

Meinst du, du kannst es aufschreiben ? Das hat mir enorm viel geholfen. Im ersten Moment war es schwierig, aber als es dann endlich mal auf Blatt war, war es so, als ob mein Kopf leerer war...und jetzt drei Therapiestunden später, konnte ich sogar ganz mit dem Thema abschließen...

ich verstehe auch, dass du vertraust, aber bestimmte themen sind einfach schwierig, egal wieviel vertrauen man hat.

lg
nicita

04.06.2008 11:30 • #2


A


Warum tut mein Therapeut das?

x 3


S
Hallo Nicita,

vielen Dank für deine Antwort. Ich habe jetzt gerade dein posting zu deinem speziellen Problem gelesen. Die Idee mit dem Schreiben finde ich gut, ich denke, dass ich das könnte, zwar nicht alles bis ins Detail, aber so, dass er vielleicht versteht. Dann brauche ich nicht darüber zu sprechen. Werde gleich damit anfangen, weil ich momentan wöchentlich hingehe.

Danke.

04.06.2008 14:56 • #3


N
...ich habe es auch in Etapen gemacht...mit dem Schreiben..

erst der große Brief...indem ziemlich viel drin stand...und danach konnte ich immer tiefer gehen...für mich...das habe ich dann nicht mehr alles erzählt, aber ich habe es geschrieben...

er hat mich gefragt, was ich dabei empfunden hätte...ich konnte sagen...wut, trauer, aggression...etc.

ich glaube das alleine ist wichtig...rauszufinden was man fühlt...die sache an sich kann man nicht mehr ändern...man kann aber ändern wie man damit umgeht

ich wünsche dir viel glück

lg

04.06.2008 15:02 • #4


E
Ein liebes Hallo,


Er hat gemerkt, dass da etwas gibt, was du noch nicht sagen kannst.
Es ist wichtig und richtig, wenn er nach einige Zeit man versucht, ob du schon soweit bist.

Und herzlichen Glückwunsch, das du solange dabei bist.

Wenn ich etwas nicht sagen kann und es nicht über die Lippen kommen mag.

Dann schreibe ich es und Faxe es.
So weiß Sie was los ist.

Oder ich habe es gemalt, das ist wichtig für Sie, dann sehen Sie,
Was du noch spürt ....

Mein Rat ist es.

versucht in kleine Schritte es zu erzählen.

Und wenn es nicht mehr geht sagt du einfach


Stopp nicht weiter, es reicht.

Mach es am besten am Anfang der Stunde, damit er handelt kann.

Kannst ja nachfragen, ob du dich ausruhen kannst in seine Praxis.
ich habe es gemacht und habe mich bei Ihr zurück gezogen.

Denkte daran, du möchtes es doch hinter Dir bringen und je länger du wartes um so mehr Druck hast du.

Ich weiß, wie es ist, es nicht sagen können.
Das habe ich auch gemacht bis der Abschurz kam.....

Was meinst du, was Dir dein Körper und die Seele Dir dankbar sind.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Energie dazu.

Vielleicht macht Ihr es an einen Freittag, dann hast du Zeit am Wochenende zu verarbeiten.

Oder frag Ihr, ob Ihr es bei Dir reden könnt, er sollte sich dann Zeit für dich nehmen und nicht zwischen Tür und Angel.

Ella

17.07.2008 08:43 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag