Pfeil rechts
5

N
Hallo Leute,

Ich dachte ich würde für mein Problem selbst eine Lösung finden, aber ich weiß einfach nicht weiter. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Denkanstöße geben.

Ich bin mit meinem Freund seit 4 Jahren zusammen. Die ersten 2,5 Jahre haben wir eine Fernbeziehung geführt, da ich aus NRW komme und er aus bw. Ich habe mich entschlossen zu ihm zu ziehen und neu zu beginnen.
Ich mache momentan eine Ausbildung, die nächstes Jahre endet. Ich würde sehr gerne studieren, nur ich müsste dazu ca. 100 km weit weg.
Er möchte wiederum das ich weiter arbeite und wir heiraten und Kinder kriegen.
Er ist 29 und ich 23. ich kann verstehen, dass er sich das wünscht, ich möchte auch gerne eine Familie.
Da komme ich zu meinem nächsten Problem. Wenn wir ein Kind hätten, glaube ich würde ich alleine mit Haushalt und Kind stehen. Er ist sehr stark auf den pc fixiert und er schafft es nicht keinen Tag nicht zu spielen am pc. Wir unternehmen so gut wie gar nichts und er findet meine Ängste klasse, da wir deswegen auch nicht viel raus könnten.

Ich habe diese Probleme schon oft genug mit ihm besprochen. Er würde nicht mit mir ziehen. Er möchte, dass alles so bleibt wie es ist.
Auch das mit dem rausgehen habe ich schon oft angesprochen, aber ich bin es leid ihn dazu überreden zu müssen mit mir was zu unternehmen.

Versteht mich nicht falsch er hat auch tolle Eigenschaften und ich liebe ihn trotz allem.

Nur ich weiß einfach nicht wie ich mich entscheiden soll.

Danke fürs lesen

27.10.2014 21:14 • 07.02.2015 #1


26 Antworten ↓


leftmariah
Die Entscheidung liegt letztendlich bei dir, aber bei solch einem Verhalten (auch wenn er seine guten Seiten hat), würde ich keine Kompromisse eingehen und mich für das Studium entscheiden.

27.10.2014 21:19 • x 1 #2


A


Studium oder Beziehung ?

x 3


N
Es ist so schwer die richtige Entscheidung zu treffen, da ich echt Angst habe die falsche Wahl zu treffen und das ich es bereuen werde.

28.10.2014 06:07 • #3


G
Guten Morgen Noiraks,

eine Entscheidung zu treffen, ist in allen Angelegenheiten schwer, aber es bleibt uns nicht erspart.
Nun, wie ich das ganze sehe, hat dein Freund schon eine ganze Portion Egoismus, von dem er aber keinen mm abweichen will.
Bitte bedenke, du mit deinen 23 Jahren hast dein ganzes Leben noch vor dir und übernimmst auch die Verantwortung, für dein Baby. Also bedenke, dass ein Studium eine sehr gute Voraussetzung, eine gute Basis für das Leben bedeuten kann, schließlich willst du ja dann für dein Kind was bieten können.
Tut mir leid, wenn ich es dir jetzt so sage, aber ein Mann, der vom PC nicht weicht, weil er spielt, ist für eine Partnerschaft bzw. Vaterschaft ungeeignet, vor allen Dingen, weil du ihn ja schon des öfteren darauf angesprochen hast. Und wenn er das mit 29 Jahren nicht versteht, dann wird er das auch künftig nicht verstehen.
Nun, schlussendlich ist es natürlich deine Entscheidung, aber ich würde, wenn es dir möglich ist, deinen Traum des Studiums verwirklichen. Auch kannst du sehen, ob deine Beziehung wirklich so stabil ist, wie du dir erhoffst. Ein zeitweiliger Abstand würde glaub halt ich zumindest euch sehr gut tun. Er soll nur sehen, dass es unmöglich ist, die Partnerin neben dem PC auf ein Abstellgleis zu stellen. Wenn er es nicht sieht, dann haben dein Baby und du was anderes verdient!

LG

Gerd

28.10.2014 06:53 • x 1 #4


I
Ich sehe das wie Bernd. Wenn er jetzt schon nicht von seinem PC loskommt, dann ist er in keinster Weise reif für ein Kind und ich wette mit dir, er wäre schnell überfordert, denn für viele hört sich der Wunsch nach einem Kind toll an und spätestens nach der Geburt sind viele heillos überfordert.
Wenn du studieren willst, dann würde ich das tun, denn ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Studienzeit mit die schönste Zeit im Leben ist und da du noch jung bist, solltest du dein Leben jetzt genießen, du hast mit dem Kinderkriegen noch alle Zeit der Welt.
100 km finde ich jetzt nicht so weit und oftmals kann man an der Uni seine Kurse so legen, dass man nur 3mal die Woche hin muss (zumindest bei den Geisteswissenschaften geht das). Wenn du dann die weite Fahrt in Kauf nehmen würdest, dann könntest du theoretisch auch bei deinem Freund wohnen bleiben.
Und es ist nicht so optimal, dass dein Freund es gut findest, wenn du nicht gerne vor die Türe gehst, auf Dauer führt das wahrscheinlich zu einer Krise, spätestens wenn du wegen ihm auf das Studium verzichtest. Wenn er dich wirklich liebt, dann versteht er deine Wünsche.

28.10.2014 08:06 • x 1 #5


A
Zitat von Noiraks:
Wenn wir ein Kind hätten, glaube ich würde ich alleine mit Haushalt und Kind stehen. Er ist sehr stark auf den pc fixiert und er schafft es nicht keinen Tag nicht zu spielen am pc. Wir unternehmen so gut wie gar nichts und er findet meine Ängste klasse, da wir deswegen auch nicht viel raus könnten.



ist das eine perspektive? er scheint mir sehr bequem zu sein. schockierend finde ich, dass er deine ängste klasse findet. wie kann man denn klasse finden, dass der partner krank ist, weil es der eigenen bequemlichkeit zu gute kommt?

sein verhalten ist nicht nur egoistisch, sondern egozentrisch. meiner meinung nach müsste er an sich arbeiten (ob er das kann und möchte, sei mal da hingestellt), bevor er von dir erwarten kann mit ihm eine familie zu gründen. du bist zudem noch sehr jung und kannst dir damit zeit lassen. schon alleine die tatsache, dass du dir unsicher bist, spricht doch für sich. wenn man eine familie gründet, dann sollte man sich sicher sein. du bist ja nicht ungewollt schwanger und wirst zu einer zeitnahen entscheidung gedrängt.

stillstand ist rückschritt und er scheint ziemlich still zu stehen. mit deinem wunsch zu studieren drängst du nach veränderung und das auch zu recht. wundert mich nicht, dass ihm das nicht passt. wenn du studieren möchtest, dann mach das auch. eine trennung muss damit nicht einhergehen, wenn ihr eine ansonsten stabile beziehung habt. in ein paar jahren könnt ihr immer noch über kinder nachdenken. hält die beziehung deine entscheidung für den fortschritt nicht aus, dann ist es wohl besser so.

28.10.2014 10:19 • x 1 #6


M
Das ist wirklich keine leichte Entscheidung doch 100 km fahren sogar manche Pendler. Gibt es keinen Kompromiss für euch?

28.10.2014 13:11 • #7


G
@ isandfan


Zitat:
Ich sehe das wie Bernd


Gerd, hast du mich gemeint ?

28.10.2014 13:35 • #8


I
Zitat von Gerd49:
@ isandfan


Zitat:
Ich sehe das wie Bernd


Gerd, hast du mich gemeint ?





Tschuldigung, ja, ich habe dich gemeint, GERD!

28.10.2014 13:42 • #9


G
Macht doch nichts, war nur witzig,

schönen Nachmittag noch!

28.10.2014 13:44 • #10


N
Ich danke euch für die lieben Antworten.
Ja ich habe auch eher die Tendenz dazu zu sagen, ich werde studieren gehen. Aber ich habe auch große Angst alleine zu sein mit mir. Ich bin wohl jetzt schon einsam, nur ist da noch jemand.
Was ist wenn ich das Studium nicht schaffe?!

Und ich weiß er wird sich nicht ändern, weil er sein Leben so liebt wie es ist. Mein Verstand weiß das auch alles, nur mein Herz hängt an ihm.
Ebenso habe ich Angst keinen Freund mehr zu finden, mit all meinen Ängsten, die mich einschränken.

Mir geht so viel durch den Kopf und dieses ganz Ungewisse macht mich mürbe.

28.10.2014 19:43 • #11


G
Liebe Noiraks,

ich bin davon überzeugt, dass du auch an deinem Studienplatz Freunde finden wirst. Du wirst nicht alleine sein.

Zitat:
Was ist wenn ich das Studium nicht schaffe?!


Diese Frage lassen wir gleich gar nicht zu, warum sollst du das nicht schaffen, wo ein Wille, da ein Weg.

Bitte bedenke, wenn sich dein Freund nicht ändern will, dann wird früher oder später dein Kind ohne Vater aufwachsen, das geht mit Sicherheit nicht gut. Weder für dein Kind, noch für dich ist es gut, diesen Menschen an deiner Seite zu haben. Was glaubst du wird der Grund sein, warum du diese Angstzustände hast? Richtig, ich denke, du kennst die Antwort. Dein Körper zeigt dir ja eh schon den Weg vor, du brauchst ihn nur noch ein zu schlagen.
Bitte, setz dich definitiv mit ihm zusammen, sprich Klartext mit ihm und entscheide dann, was du machen willst.

LG

Gerd

28.10.2014 19:49 • x 1 #12


N
Guten Abend gerd

Ich denke du hast recht. Vielleicht kommt einmal die Frau für die er sich ändern möchte, aber ich bin es leider nicht.
Ich wollte schon seit ich 10 bin Jura studieren und vielleicht sollte ich meinen Traum nicht aufgeben.
Ich hoffe ich werde den mut haben es durchzuziehen.

Aber ich danke euch nochmals

28.10.2014 20:32 • #13


Carcass
Moin,

meine Meinung, der will dich zum Heimchen machen und dich klein halten . Geh studieren, bilde dich weiter und wenn er dich da nicht unterstützt, schieß ihn in den Wind! du hast schon viel aufgegeben und bist aus NRW in den Süden gezogen und wenn er dich da nicht verstehen kann, HALLO? du bist 23, was willst du mit Kindern jetzt, haste noch locker ein Jahrzehnt Zeit und wenn du nicht ausiehst wie ein Eimer, findeste sicherlich nen anderen und besseren Freund. Ich kenne solche Sachen, du wirst es einmal bereuen und dann ist die Beziehung eh kaputt! Sorry für die klaren Worte, habe das im bekanntenkreis selber erlebt sowas!

28.10.2014 20:39 • #14


N
Hallo Carcass,

Ich finde es besser du bist offen zu mir als mir was schön zu reden . Ich habe manchmal halt einfach ein schlechtes Gewissen. Er musste so viel mit mir durch machen.
Ich muss ihm einfach sagen was ich machen werde und er muss wissen, ob er mich auf diesem Lebensweg begleitet oder nicht.

28.10.2014 20:47 • #15


Carcass
Nun, es ist ja so, er muss was mit dir durchmachen. Er wusste doch vorher wie du bist und du hast deine Heimat aufgegeben für ihn, Respekt davor, würde hier nie weggehen . Und ein en Traum den man sich realistisch erfüllen kann , sollte man Leben. Es ist ja so, dass man später im Leben denkt man habe was verpasst und dann sitzt man da mit Kindern und ohne den großen Wurf, wie ein Jurastudium. Ich habe meine Frau ermutigt weiter zu studieren, ihr Ex meinte sie bräuchte doch nicht studieren, aber der war Schlüpperschlepper bei KIK (ihre Formulierung). Mittlerweile hat sie Ihre Staatsexamina hinter sich, die Probezeit als Lehrerin mit glatt Einser Bewertung überstanden und ist mitten im Leben und niemals von mir abhängig, egal was mal kommen sollte. Sie wird immer sagen können Ja und, ich habe selber was Großes, was willst du eigentlich?. Und genau das kann ich jedem Menschen, vor allem Frauen immer nur raten sich möglichst unabhängig zu machen vom Mann. Du nagelst den zwar mit Kindern fest, aber du bringst eben mehr heim später wenndu mal fertig bist und seinen Kindern will man ja auch einiges bieten nech?

Also entscheide nach dem Gefühl und lass dich nicht blockieren, das wäre sehr sehr schade! Ich drück dir die Daumen für eine gute Entscheidung!

28.10.2014 20:56 • #16


N
Zitat von Noiraks:
Ich habe manchmal halt einfach ein schlechtes Gewissen. Er musste so viel mit mir durch machen.
Ich muss ihm einfach sagen was ich machen werde und er muss wissen, ob er mich auf diesem Lebensweg begleitet oder nicht.


Ist zwar schon ein wenig her und da ich nicht weiß wie aktuell die Angelegenheit ist, hier auch noch mal eine Bekräftigung dahingehend, dass Du Dein Leben gestalten sollst.
In Bezug auf das egozentrische und egoistische Verhaltens Deines Freundes wurde ja schon genügend gesagt. Bin der gleichen Überzeugung, dass er, so wie er sich aufführt, Dich schön mit dem Kind, etc. hängen lassen wird. Für ihn wird die größte Arbeit wohl das machen sein und sobald Du schwanger bist, wirst Du schön alleine stehen. Wenn Du Dir ´Deinen Eingangsbeitrag durchliest, sollte Dir selber dieser Käfig auffallen, in dem Du lebst. Keine Unternehmungen, isoliert, und dann auch noch einen Partner, dem das ganz recht ist. Gleichzeitig hast Du selber schon bemerkt, dass Du eigentlich nichts hast.
Ich behaupte, dass das weniger Liebe ist, was Dich hält, sondern Abhängigkeit und Angst ohne Partner weiterleben zu müssen. Du bist jung genug um Dein Leben noch richtig gestalten zu können. Wenn es Dein Traum ist Jura zu studieren, dann mache es. Ich habe erst mit 40 begriffen, dass ich mein Studium hätte anfangen sollen, entgegen dem Willen meiner damaligen Partnerin. Ich habe 14 Jahre dadurch verloren und könnte mir heute in den Hintern treten deswegen. Mittlerweile studiere ich und merke erst mal, was ich verpasst habe. Zum Glück erhalte ich so noch eine Chance.
Soll er doch sein Leben vor dem PC verbringen und langsam verblöden. ER hat doch alles was er braucht. PC, Isolation und eine Frau, die sich auch noch dem ganzen fügt.

Knallhart: Lass den Typen sitzen rechteckige Augen bekommen und gehe Deinen Weg. Niemand kann Dein Leben leben und Du musst es tagtäglich erleiden, ergo, hast Du es in der Hand, dem ganzen die Gestalt zu geben, was für Dich ein gutes und glückliches Leben bedeutet.

Viel Glück
No_Smile

15.01.2015 06:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

N
Hey

Ich sehe es mittlerweile auch so. Habe mich aufs Studium beworben und wurde auch angenommen. Werde mir jetzt in der Nähe der Uni eine Wohnung besorgen, da er sich entschieden hat nicht mitzukommen. Natürlich habe ich Angst vor diesem neuen Lebensabschnitt, aber ich ziehe das jetzt durch.

Lg

01.02.2015 10:12 • #18


H
Hi Noiraks
Man muss immer abwägen, aber dabei bedenken. Studium / Arbeit ist Lebensgrundlage bzw. Existensabsicherung. Alles andere ist zwar schön und nettes Beiwerk, aber wenn Du nicht auf Andere angewiesen sein willst, gibt es im Grund genommen dann zumeist nur eine Entscheidung.

Und wie ich sehe hast Du Dich ja nun für das Studium entschieden. Gratulation zum neuen Lebensabschnitt.

01.02.2015 15:49 • #19


Icefalki
Auch von mir Glückwünsche zu deiner Entscheidung.

Merke dir, wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Wünsche dir eine glückliche Zeit.

01.02.2015 16:27 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag