Pfeil rechts
1

Also ich bin jetzt im 3. Semester der Rechtswissenschaften (in Österreich). Ich habe einige Übungen und Prüfungen bestanden, jedoch habe ich für die Prüfungen immer einige Anläufe gebraucht. Nun hänge ich bei einer entscheidenden Prüfung, die ich nun schon zum 3. Mal nicht bestanden habe (4. Versuche sind erlaubt). Ich weiß nicht, was ich nun tun soll. Einerseits find ich die Themengebiete schon interessant, aber andererseits nerven mich die Prüfungen schon sehr. An sich fällt mir das Lernen nicht schwer, sondern die Prüfungen. Bei uns in Wien werden die so schwer gemacht, dass jedes Mal ca. 60% durchfallen (bei 400-800 Studenten). Es werden einfach zu viele Studenten aufgenommen, die dann nach und nach bei den Prüfungen wieder aussortiert werden müssen. Ich lerne manchmal 3 Monate für eine Prüfung und im Endeffekt schaff ich sie dann trotzdem nicht. Früher in der Schule habe ich fast nie gelernt und hatte nur 2er und 3er. Mich nervt es einfach, dass ich so viel Zeit investiere für nichts.
Außerdem kommt es immer darauf an, was für einen Prüfer man erwischt. Es gibt Prüfer die sagen, wenn nicht mindestens 70% durchfallen, hat der Professor einen Fehler gemacht. Ich bin sehr demotiviert und habe meine ganze Freude am Studieren verloren.
Nur bin ich leider ein Mensch, der sich nie entscheiden kann und alles bereut. Was wenn ich aufgebe und später die Entscheidung bereue, weil ich das Studium doch geschafft hätte. Aber es kann auch sein, dass ich weitermache und nach einem Jahr dann aufhören muss..
Ich habe nur die Matura, mit der allein werde ich keinen guten Job finden. Ich weiß aber nicht, was ich sonst studieren soll..
Ich weiß einfach nicht weiter..

22.02.2017 19:33 • 23.02.2017 #1


8 Antworten ↓


monochrom
Hallo Nala,

da manifestiert sich ja recht schnell eine Prüfungsangst... das soll mal einer verstehen! Wenn du wirklich so fleißig lerns und MEHR ALS DIE HÄLFTE durchrasselt, dann nimm dir das bitte nicht zu Herzen, denn Du hast alles in deiner Macht stehende getan!

Hilft dir vielleicht ein Semester Pause, wo Du dich zum Thema Prüfungsangst beraten/therapieren lassen kannst?

LG, Mono

23.02.2017 14:13 • #2



Studium abbrechen und was dann?

x 3


Hallo Mono,

Erstmal danke für die Antwort. Ich hab schon überlegt, ob ich mal zum Psychologen gehe, um mir mal die ganze Angst und den Stress von der Seele zu reden, aber ich weiß nicht, ob mir damit geholfen ist. Ich glaube, das Studium ist für mich zu schwer und deshalb ist meine Angst auch nicht ganz unbegründet. Nur wie soll ich das jemals verarbeiten, dass ich fast 2 Jahre umsonst studiert habe.. Der ganze Fleiß, der Stress, die Angst und billig ist es auch nicht gewesen..

23.02.2017 14:25 • #3


Dass dich das Studium zwar interessiert, aber gleichzeitig wegen der blöden Prüfungen dermaßen frustriert, ist sehr schade. Es gibt meines Wissens eine eigene psychologische Studentenberatung, die gratis ist. Da könntest du doch auf jeden Fall mal hin. Es gibt doch auch eine Studentenvertretung, kann die nicht mal etwas gegen diese Knock-out-Prüfungen sagen, wenn doch so viele das gleiche Problem haben? Ob es etwas nutzt, ist eine andere Frage, aber versuchen kann man es ja?

23.02.2017 14:30 • x 1 #4


monochrom
Ich glaube nicht dass dir das Studium zu schwer ist, immerhin hast Du es schon zwei Jahre (vier Semester?) gemeistert! Du hast sicherlich einfach starke Angst, die die Aufgaben dann größer erscheinen lassen als sie sind. Rede dir mal alles beim Doc von der Seele, damit Du den Kopf wieder für dein Studium frei hast!

23.02.2017 14:32 • #5


@juwi Die Studentenvertretung versucht schon seit Jahren, etwas an der Situation zu ändern. Es gibt auch kleine Fortschritte, aber das Problem ist trotzdem noch nicht gelöst. Das Problem liegt auch bei den Professoren, die dieses Niveau nicht senken möchten, weil ja nicht jeder das Privileg haben soll, ein Anwalt zu werden.. Also ich glaube das wird noch lange dauern, bis es da zu einem Umdenken kommt.

Ich bin nun bei meinem 4. und letzten Versuch.. Ich habe auch nicht wirklich Hoffnung, dass ich die Prüfung bestehe, weil ich einfach nicht weiß, was ich falsch mache. Wir bekommen keine Musterlösung oder sonstiges. Es wird einfach durchgestrichen, was falsch ist. Was richtig ist, erfährst du von niemandem..

23.02.2017 14:35 • #6


monochrom
Du bist ja leider in der Situation nicht mehr viele Chancen für diese Prüfung zu haben. Aber genau deshalb würde ich dir empfehlen dir die Zeit zu nehmen alle Hürden aus dem Weg zu räumen die dich behindern könnten diese Prüfung zu bestehen. Geh zum Doc und lass dich beraten, nimm eine Auszeit, lerne und schau dir immer wieder Präzedenzfälle an (sofern es für diese Prüfung relevant ist). Und vor allem: auch Scheitern ist nichts Schlimmes. Wenn Du die Prüfung nicht schaffst geht dein Leben weiter! Du wirst ein tolles Leben führen weil Du immer einen Weg finden wirst dich aufzurappeln. Alles wird gut, glaub mir

23.02.2017 14:42 • #7


Ich weiß nicht, ob ich jetzt voll blöd klinge, aber irgendwie möchte ich auch selbst die Chance haben, die Sache zu beenden. Wenn ich den 4. Versuch nicht schaffe, werde ich exmatrikuliert. Wenn ich jetzt aufgebe, haben sie mich quasi nicht aus der Uni geworfen. Das wird wahrscheinlich keiner verstehen, aber für mich macht es einen Unterschied
Ich brauch wahrscheinlich einfach noch Zeit, um über alles nachzudenken. Wenn ich hier jeden vollschreibe, wirds ja auch nicht besser

23.02.2017 14:49 • #8


monochrom
Klar kannst du uns vollschreiben, dazu ist dieses Forum da

Doch, ich kann dich verstehen. Da geht es auch um eine große Portion Ego und ich finde das auch vollkommen legitim.

23.02.2017 14:52 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag