Pfeil rechts

Buchzauber
Hallo!

Ich überlege in letzter Zeit, ob ich die Schule abbrechen soll. Ich bin in der zwölften Klasse und eigentlich kurz vorm Abitur, aber kriege irgendwie nichts auf die Reihe. Ich habe drei Fächer, in denen ich extrem schlecht bin und habe eigentlich jeden Tag schon Panik vor der Schule. Dazu kommt, dass es mir aktuell ohnehin schon psychisch nicht gut geht, weil wir aktuell umgezogen sind zum neuen Freund meiner Mutter, meine Mutter nochmal Kinder bekommen hat und ich mit meiner S.uellen Orientierung hadere. Daher habe ich überlegt einfach gleich abzubrechen als auf die Erniedrigung zu warten, dass ich unterpunktet habe und nicht zum Abi zu gelassen werde. Aber was dann und wie bringe ich das meiner Mutter bei!? Ich weiß aktuell einfach nicht mehr weiter...

Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen oder zumindest Tipps geben

14.01.2018 17:32 • 15.01.2018 #1


10 Antworten ↓


Angor
Wenn Du eh das Abi nicht schaffst, warum willst Du Dir das länger antun? Deine Angststörung gehört unbedingt behandelt, sonst scheiterst Du vielleicht noch später im Berufsleben.

Bitte sprich noch mal mit Deiner Mutter darüber.

Als mein jüngster Sohn damals nach den Sommerferien zur erweiterten Berufsfachschule gehen wollte, war er einfach nicht mehr in der Lage, in den Zug zu steigen, er litt eh schon immer unter ADS, Depressionen und hatte jeden Tag Stress, wenns in die Schule ging. (Er wurde früher in der Realschule gemobbt)

Drei Tage hat er es versucht, dann habe ich einen Notfalltermin beim Psychiater geholt, er hatte meinen Sohn sofort krank geschrieben nachdem er in der Praxis einen Zusammenbruch hatte, und ihm von einem weiterem Schulbesuch abgeraten.

Ich hoffe sehr,dass Deine Mutter Dich unterstützt, denn es ist ja sicher nicht Faulheit, dass Du nicht gut bist in der Schule, dazu kommt ja auch noch die familiäre Situation, die für Dich sicher nicht einfach ist.

14.01.2018 17:47 • #2



Schule abbrechen!?

x 3


Fey02
Hallo Buchzauber,
bei mir ist es schon länger her dass ich Abi gemacht habe aber ich war auch schon kurz davor alles hinzuschmeißen bzw. die Schulform zu wechseln und habe letztendlich ein Jahr wiederholt (obwohl meine Noten ausgereicht hätten). Wäre sowas bei dir auch möglich, anstatt alles hinzuschmeißen?
Ich finde man sollte das immer von dem Aspekt betrachten, was man schon alles geschafft hat. Wenn du dich nicht bereit dazu fühlst gäbe es doch bestimmt andere Möglichkeiten, z.B. stattdessen Fachabitur zu machen oder eben ein Jahr zu wiederholen.
Ich würde trotzdem auf jeden Fall mit deiner Mutter sprechen, auch wenn sie wahrscheinlich sehr beschäftigt ist.
Es ist völlig normal mal an sich zu zweifeln, gerade was Schule betrifft und damit solltest du nicht allein sein

14.01.2018 17:50 • #3


Buchzauber
@angor: Ich habe halt noch immer die Hoffnung es doch noch irgendwie zu schaffen. Und eine Angststörung habe ich so direkt auch nicht. Mir fällt es aber halt auch oft schwer mit meiner Mutter zu reden über so "emotionale" Themen. Sie sieht es leider doch oft als Faulheit an, dass ich so schlecht in der Schule bin.

@fey02: Wiederholen kann ich leider nicht, weil ich die zehnte schon wiederholt habe und deswegen nicht nochmal wiederholen darf. Fachabitur habe ich mir schon überlegt und ist auch so mein Plan. Ich werde wohl tatsächlich mit meiner Mutter reden müssen, auch wenn mir das sehr schwer fällt

14.01.2018 17:56 • #4


Angor
Deine Mutter wird es sicher verstehen, alles Gute

14.01.2018 17:59 • #5


la2la2
1.
Informiere dich zuerst mal, ob und wie du bei einem Abbruch oder Scheitern die Fachhochschulreife bekommen kannst.
Oder ob du zumindest den Realschulabschluss schon sicher in der Tasche hast, wenn du beim Abi nicht bestehst.
Abi kann man später immer noch am Abendgymnasium nachholen oder über eine Berufsausbildung - es wird jedoch nie wieder so einfach, wie an einem normalen Gymnasium von der Arbeitsbelastung her.

2.
Zitat von Buchzauber:
Ich habe drei Fächer, in denen ich extrem schlecht bin und habe eigentlich jeden Tag schon Panik vor der Schule.

Ende des Monats hast du das Halbjahreszeugnis vorliegen. Dann berechne einfach mal, wieviele Punkte du mindestens haben musst im letzten Schulhalbjahr. Die Oberstufenprüfungsverordnung findest du frei im Internet, aus der hervorgeht, wie knapp es ist. Wenn es durchaus realistisch ist die erforderlichen Punkte im letzten Halbjahr zu bekommen: Mach weiter.

3.
Überlege, ob du bereit wärest noch ein weiteres Jahr zur Schule zu gehen. Überlge dies gründlich. Dann besprich das ganze Problem mal mit dem Oberstufenleiter und/oder Klassenlehrer. Es gibt dann zwei Möglichkeiten: Du kannst einen Antrag stellen, dass du auf freiwilliger Basis noch vor dem Abi in die Klassenstufe darunter wechselst. Oder du versuchst es: Wenn du das Abi nicht bestehst, wiederholst du (oder brichst ab).
Hierbei sollten deine beruflichen Pläne eine entscheidende Rolle spielen. Wenn du z.B. Medizin studieren möchtest, ist es viel geschickter jetzt das Abi mit 4,0 zu bestehen - statt in 5-10 Jahren mit 2,0 an einer Abendschule. Durch genügend Wartesemester kommst du in JEDES Studienfach - auch mit 4,0 im Abi.

4.
Überlege, was du beruflich machen willst. Wenn es eh schon dein großer Wunsch ist eine Ausbildung im Bereich xy zu machen, dann bewirb dich JETZT auf Ausbildungsplätze. Sobald du den Ausbildungsvertrag in der Tasche hast, ist doch egal, was aus dem Abi wird.

14.01.2018 18:04 • #6


Ich war damals im Abitur extrem psychotisch, depressiv, konnte nichts fühlen, wusste nicht dass es mich gibt und war ein selbstgewählter Außenseiter, der eigentlich gemocht wurde aber habe mit niemanden ein Wort geredet und so wurde ich unsichtbar. Ich war zutiefst einsam, konnte mir gar nichts vom Stoff merken aber ich habe drei Jahre auf Autopilot geschaltet und das Abitur durchgezogen. Es war extreeeeeeem hart. Heute bin ich mir so dankbar dass ich es gemacht habe.

14.01.2018 18:11 • #7


Buchzauber
@la2la2: Den Realschulabschluss habe ich seit der zehnten Klasse sicher. Ob ich Fachabitur machen kann weiß ich nicht.
Es geht bei den Punkten auch mehr darum, dass ich ja nur 8 Mal Unterpunkten darf, aber sowohl in Mathe, Chemie und Musik jedes Halbjahr unterpunktet habe und auch in anderen Fächern. Ich weiß halt nicht, ob es da noch irgendeinen Weg gibt doch noch zu gelassen zu werden.
Wiederholen darf ich nicht, weil ich die zehnte wiederholt habe. Zum Oberstufenkoordinator muss ich dann so und so mal, drücke mich da nur aktuell noch vor. Studieren will ich mal Politikwissenschaften und Geschichte, da bin ich mir schon ziemlich sicher. Eine Ausbildung kommt für mich eigentlich nicht in Frage, weil ich mir das irgendwie noch nicht vorstellen kann.

@ichwillheiraten: Ich rede auch mit wenig Leuten, obwohl mich manche mögen. An sich würde ich es schon durchziehen, weiß nur nicht ob es sich noch lohnt oder ob ich nicht ohnehin nicht zugelassen werde

14.01.2018 18:14 • #8


la2la2
Zitat von Buchzauber:
Es geht bei den Punkten auch mehr darum, dass ich ja nur 8 Mal Unterpunkten darf, aber sowohl in Mathe, Chemie und Musik jedes Halbjahr unterpunktet habe und auch in anderen Fächern.

Dann suche dir JETZT die Zeugnisse der 11. Klasse raus. Schau in die Prüfungsverordnung - in vielen Bundesländern können einige Noten auch einfach "ignoriert" werden (= fließen nicht in die Berechnung mit ein).
Auf wieviele Zeugnisnoten mit zu wenig Punkten kommst du in der 11. Klasse, die bei der Regel (max. 8 Unterkurse) zählen?
Das Halbjahr jetzt ist auch schon fast gelaufen. Wieviele Unterkurse erwartest du auf dem Zeugnis in 2-4 Wochen, die in die 8er Regel mit reinzählen?


Zitat von Buchzauber:
Zum Oberstufenkoordinator muss ich dann so und so mal, drücke mich da nur aktuell noch vor.

NICHT drücken, sondern direkt morgen nach einem Termin fragen! Die Übersicht, wie schlimm es steht, wirst du heute noch fertig kriegen.
Und dann frag den mal ganz offen, welche Lösungen es gibt. Vielleicht ist doch noch mal wiederholen möglich. Oder ein Schulwechsel. Oder er kennt eine gute Möglichkeit das Abi nachzuholen. ............ Die wissen meist sehr gut bescheid, welche Möglichkeiten es gibt, die man üblicherweise nicht kennt.

Viel Erfolg!

14.01.2018 18:24 • #9


Schlaflose
Zitat von Buchzauber:
Ob ich Fachabitur machen kann weiß ich nicht.


Geh zu deinem Oberstufenleiter und lasse dir ausrechnen, ob du mit zwei aufeinanderfolgenden Halbjahren (11/1 und 11/2 oder 11/2 und 12/1 die Bedungungen für den schulischen Teil der Fahhochschulreife erfüllst.

15.01.2018 10:44 • #10


Einem meiner Söhne, eigentlich ein sog "Überflieger", gings aus psychischen Gründen genauso wie dir: Er sackte in der 12. KLasse derart ab, dass selbst die Zulassung zum Abi auf einmal gefährdet war.
Mir war klar, dass er einfach nicht mehr konnte - all die Stressjahre seit der Trennung seines Vaters von uns trugen nun bittere Früchte...
Und mir war klar, dass er so das Abi niemals schaffen würde - eine Auszeit war dringend vonnöten.

Damals gabs den Zivildienst noch - also kamen wir überein, dass er erstmal diesen absolvieren würde in einer Gemeinde außerhalb unserer Stadt zusammenmit einem Freund. Danach würden wir weitersehen.

Lange Rede kurzer Sinn: Dieses Jahr rein praktischer Arbeit, aber eingebettet in eine Gemeinde und im Zusammenleben mit Kumpels, wirkte wahre Wunder.

Danach hat er am selben Ort sich aus eigenen Stücken am fortigen Gymnasium angemeldet; klaro musste er die 12. wiederholen, mist happens, das war nun wahrlich kein Problem, bestand sein Abi mit 2 und ist heute Sozialarbeiter.

Vielleicht ist es auch für dich ein Weg, erstmal etwas anderes, praktisches zu machen (gibt ja immer noch FSJ und FSÖ) - danach kannst du immer noch schauen, wies weitergeht. Mit Abschluss der 11. hast du ja schon eine gute Grundlage.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung - wenn du noch Fragen hast, schreib mir einfach eine PN.

15.01.2018 11:43 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag