Pfeil rechts
5

xzauberfee_
Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen und zwar geht es um meinen Mann der sich seit Monaten mit Rückenschmerzen quält.
Seine Hausärztin unternimmt nichts, sie ist der Meinung, er sei zu jung für Rückenschmerzen (er ist 27 und sein Beruf ist mit körperlich schwerer Arbeit verbunden), die Neurologin sagte es sei psychisch und verschreibt ständig verschiedene Antidepressiva die ihm nichts bringen da er auch ständig starke Nebenwirkungen davon bekommt.
Er fühlt sich als psychisch krank abgestempelt und hat die Hoffnung aufgegeben das ihm jemand helfen kann.
Ich habe bereits die Krankenkasse angeschrieben und gefragt ob die die Kosten für eine Physiotherapie zum Teil übernehmen wenn wir uns selbst einen Physiotherapeuten suchen, bisher keine Antwort.
Er quält sich auf Arbeit, kommt nachhause und klagt über Rückenschmerzen und das ihm sowieso keiner hilft und ich kann mir das nicht mit ansehen!
Ich habe ihm einen Gutschein für eine Mass. geschenkt, leider ist der Gutschein noch nicht da.

Vielleicht habt Ihr Tipps was wir noch machen könnten, damit er endlich von den Rückenschmerzen befreit wird.

Liebe Grüße

03.05.2020 11:32 • 03.05.2020 #1


10 Antworten ↓


4_0_4
Sucht euch einen guten Orthopäden und holt euch eine andere Meinung ein.

Zitat von xzauberfee_:
Ich habe ihm einen Gutschein für eine Mass. geschenkt, leider ist der Gutschein noch nicht da.

Warum ist er nicht einfach zur Mas sage hin?

03.05.2020 11:38 • #2


A


Starke Rückenschmerzen aber kein Arzt möchte helfen!

x 3


xzauberfee_
Zitat von cube_melon:
Sucht euch einen guten Orthopäden und holt euch eine andere Meinung ein.Warum ist er nicht einfach zur Mas sage hin?


Wir haben den Gutschein von der Mass. noch nicht erhalten, sonst wäre er ja gegangen.
Braucht man für einen Orthopäden keine Überweisung?

03.05.2020 11:55 • #3


Icefalki
Wurden alle gängigen Untersuchungen veranlasst, also Röntgen, MRT, Blut, Urin?

Wurde eine umfassende Anamnese veranlasst? Gab es einen Auslöser? Wird Sport betrieben? Und und und?

03.05.2020 12:02 • x 2 #4


Lillibeth
Hallo, nein Du brauchst keine Überweisung und das mit dem Alter ist Quatsch. Ich hatte bereits mit Anfang 20 drei Bandscheibenvorfälle obwohl ich nur im Büro war. Der erste Weg ist erstmal ein Röntgenbild von der Lendenwirbelsäule, dann ggf. ein MRT. Mir haben Wärmeanwendungen und spezielle Übungen der Physiotherapie und natürlich auch Medikamente geholfen. Bewegung ist gut, denn die Bandscheiben leben von der Bewegung. Aber es muss die richtige sein. Der Neurologe hat Recht , denn man sagt nicht umsonst : immer alles auf meinem Rücken austragen. Psychische Probleme verkrampfen die Muskulatur und engt Nervenbahnen ein. Da kommt eins zum anderen. Orthopäde ist erstmal wichtig.

03.05.2020 12:03 • x 3 #5


4_0_4
Zitat von xzauberfee_:
Wir haben den Gutschein von der Mass. noch nicht erhalten, sonst wäre er ja gegangen.

Nehmen die keine anderen Zahlungsmittel?

03.05.2020 12:07 • #6


xzauberfee_
Zitat von Icefalki:
Wurden alle gängigen Untersuchungen veranlasst, also Röntgen, MRT, Blut, Urin? Wurde eine umfassende Anamnese veranlasst? Gab es einen Auslöser? Wird Sport betrieben? Und und und?


Nein gar nichts, seine Ärztin lehnt alles ab, außer bei der Neurologin gab es eine Anamnese dort schloß sie daraus das eine Panikstörung vermutet wird aber weiter geforscht wird nicht, dabei sagt er, dass er keine Panik hat. Ich tippe auf Burn Out, aber davon will kein Arzt was hören, er sei einfach zu jung.
Sport nein, er muss nur auf Arbeit öfter über Kopf arbeiten mit schweren Geräten.
MRT gab es nur vom Kopf wegen seinen starken Kopfschmerzen, dort stellte man nichts fest außer das er an Migräne leidet.

03.05.2020 12:47 • #7


xzauberfee_
Zitat von Lillibeth:
Hallo, nein Du brauchst keine Überweisung und das mit dem Alter ist Quatsch. Ich hatte bereits mit Anfang 20 drei Bandscheibenvorfälle obwohl ich nur im Büro war. Der erste Weg ist erstmal ein Röntgenbild von der Lendenwirbelsäule, dann ggf. ein MRT. Mir haben Wärmeanwendungen und spezielle Übungen der Physiotherapie und natürlich auch Medikamente geholfen. Bewegung ist gut, denn die Bandscheiben leben von der Bewegung. Aber es muss die richtige sein. Der Neurologe hat Recht , denn man sagt nicht umsonst : immer alles auf meinem Rücken austragen. Psychische Probleme verkrampfen die Muskulatur und engt Nervenbahnen ein. Da kommt eins zum anderen. Orthopäde ist erstmal wichtig.


Wow 3 Bandscheibenvorfälle, sicher Recht schmerzhaft. Das mit der Wärmebehandlung klingt interessant. Ich mache gerade ein Fernstudium zur Pilates Trainerin und da gibt's ja auch gewisse Übungen.
Er meinte, dass es auch bis über die Brust zieht und sich sein Brustkorb verengt anfühlt, dann dreht er sich und es knackt im Brustkorb und dann ist die Übelkeit und der Druck weg. Und er reagiert auf Medikamente sensibel, er hat immer Nebenwirkungen bei neuen Medikamenten, deswegen hat er eine ziemlich lange Liste an Antidepressiva die er bekommen hat.
Muss ich Montag mal beim Orthopäden anrufen und mal vorbei fahren sofern er offen hat.

Liebe Grüße

03.05.2020 12:52 • #8


Lillibeth
Zitat von xzauberfee_:
Wow 3 Bandscheibenvorfälle, sicher Recht schmerzhaft. Das mit der Wärmebehandlung klingt interessant. Ich mache gerade ein Fernstudium zur Pilates Trainerin und da gibt's ja auch gewisse Übungen. Er meinte, dass es auch bis über die Brust zieht und sich sein Brustkorb verengt anfühlt, dann dreht er sich und es knackt im Brustkorb und dann ist die Übelkeit und der Druck weg. Und er reagiert auf Medikamente sensibel, er hat immer Nebenwirkungen bei neuen Medikamenten, deswegen hat er eine ziemlich lange Liste an Antidepressiva die er bekommen hat. Muss ich Montag mal beim Orthopäden anrufen und mal vorbei fahren sofern er offen hat. Liebe Grüße

Wenn es im Bereich der BWS ist kann er mal versuchen sich am Türrahmen auszuhängen. Oben dran fassen und kurz die Beine hoch ziehen. Sprossenwand wäre besser aber hat man ja eher weniger zu Hause

03.05.2020 12:55 • #9


Icefalki
Zitat von xzauberfee_:
Sport nein, er muss nur auf Arbeit öfter über Kopf arbeiten mit schweren Geräten.


Ich würde da mal überhaupt nicht auf die Psyche schliessen, bzw. durch die Schmerzen kann einen das ja runterziehen.

Würde auch mal zum Orthopäden gehen, dann mal die ganze Körperstatik anschauen, vieles kommt auch von z.B. Beckenschiefstand, oder durch Fehlbelastungen, weil man dem Schmerz ausweicht.

Über Kopfarbeit ist eh unnatürlich. Also, bevor hier die Psyche als Ursache in Betracht gezogen wird, alles körperlich abklären lassen. Evtl. auch mal einen Physiotherapeuten draufschauen lassen.

Nimmt er AD schon vor den Rückenschmerzen? Hat er da eine Vorgeschichte?

Mir fällt so vieles ein, was noch wichtig wäre. Wenn er Urlaub hat, geht es ihm dann besser? Und mit Schmerzmitteln?

03.05.2020 14:11 • #10


J
Meine Mama hatte ihren Bandscheibenvorfall mit 28. meine beste Freundin hatte 2017 eine große Rücken Op, Bandscheibe und wirbelgleiten verrrutscht. Lasst Euch nichts einreden. Am Montag gleich bitte zum Orthopäden und das abklären lassen jetzt ist seine Gesundheit wichtig und Du schriebst ja auch das er schwer arbeitet.

03.05.2020 14:54 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag