Pfeil rechts

Hallo,

ich hatte vorgestern einen seltsamen Traum. Ich habe geträumt, dass ich totkrank bin und nur noch ein Jahr zu leben habe.

Das Schlimme an dem Traum ist jedoch, dass es mich kein bisschen berührt hat. Ich war sogar erleichtert.

In letzter Zeit denke ich sehr viel über den Tod nach. Meine Depressionen haben sich sehr verschlimmert und zur Zeit kann ich überhaupt keine Freude empfinden oder mich auf irgendetwas freuen, was mir sonst immer Spaß gemacht hat.

Sollte ich mich vielleicht einweisen lassen?
Im Januar habe ich erst meinen nächsten Termin beim Psychologen.

Liebe Grüße
Stephan

18.12.2013 10:42 • 18.12.2013 #1


3 Antworten ↓


Solange du keine Selbstmordabsichten hast, oder die Depressionen unerträglich sind, brauchst du dich nicht wegen eines Traumes einweisen zu lassen. Der Januar ist ja auch nicht mehr so lange hin. Ist doch gut, dass du da schon einen Termin hast.

18.12.2013 10:47 • #2



Seltsamer Traum vom Tod

x 3


Träume sind ja oft symbolisch gemeint,Stefan, und nicht immer leicht zu entschlüsseln.
Ich bin da kein Experte,habe aber mal gehört,wie ein Traum vom eigenen Tod zu verstehen ist:es meint einen Neuanfang im Leben.Etwas Altes stirbt ab und etwas Neues entsteht.
Es wird also eine Art Zeitenwende im eigenen Leben verarbeitet durch so einen Traum.
Zumindest ist das mein Kenntnisstand.
LG

18.12.2013 10:59 • #3


kyra96
Hi,
wenn man von seinem eigenen Tod träumt, lässt man etwas los.....
Das kann nur positiv für Dich sein.

LG

18.12.2013 12:11 • #4