Pfeil rechts

Jasmin17
Hey, ich Weiß.gar nicht wo icj anfangen soll. Am besten erzähle ich einfach. Ich bin ein mensch.der.eher.ruhig ist und.sich nicht traut seine meinung zu.sagen. meine stationsleitung hat gesaht dass ich relativ schüchtern bin, aber ich war.schon immer.so ganz besonders nach dem tod von meinem vater. Heute war wieder so ne.situation als ne kollegin gesaht hat ob dass meine freizeitkleidung ist, da ich die arbeitshose vom heim anhatre und halt ein schwarzes t shirt und jacke. Da dachte ich mir okey was soll dass, die andere kollegin hat gleich gesagt ist doch ok was sie anhar. Anscheinend hat die schichtleitung dann davon wind, bekommen und, gesagt sie.wünscht sich von mir dass ich mal meine meinung, der person sage& ich mir von ihr nichts sagen lassen brauche. Da musste ich dass heulen anfangen,Habs auf die prüfungsangst geschoben. Ich bin so ein mensch och habe, jeden tag bauchschmerzen wenn ich an die arbeit denken muss da ich angst habe zu,versagen oder ärger.zu bekommen wäre gut.wenn ihr mir helfen könnten dankr schon mal

09.07.2018 18:41 • 15.07.2018 #1


8 Antworten ↓


Hallo Jasmin17,

schüchtern und ruhig zu sein, ist im Grunde genommen erst einmal nichts Außergewöhnliches.
Doch Du scheinst ein wenig darunter zu leiden.
Gerade im Arbeitsleben wird es immer wieder Kollegen/innen geben, die, ich formuliere es mal so, ein wenig ruppig und direkt sind.
Davon muss man sich aber nicht einschüchtern lassen. Die kochen auch nur mit Wasser und Deine Schichtleitung steht hinter Dir.

Ich gehe mal davon aus (Du schreibst etwas von Prüfungsangst), dass Du noch jung bist.

Kannst ja in kleinen Schritten, ab und an, je nach Deiner Verfassung, Dich evtl. mal öfter mal zu Wort melden. Der Anfang ist meist schwer, aber man kann das üben. Einfach mal über Deinen Schatten springen. Wirst sehen, keiner reißt Dir den Kopf ab.

Du musst Dir selber ein wenig gut zureden. Nicht sagen: Ich kann das nicht, sondern ICH KANN DAS und ich gebe mein Bestes. Und wenn mal etwas nicht kann, dann kann man es lernen. Selbst wenn es einmal Ärger geben sollte, dann sei es drum. Jeder macht mal Fehler, egal wer. Und aus allen Fehlern kann man lernen. Die Welt geht davon nicht unter.

Nicht so viel grübeln. Es gibt schönere Dinge, mit denen Du Dich gedanklich beschäftigen kannst. Nimmt nur unnötig Energie und bringt nichts.
Jetzt hast Du Feierabend! Für das Grübeln wirst Du nicht bezahlt.

LG

09.07.2018 19:16 • #2



Schüchtern und arbei

x 3


Jasmin17
Zitat von Iro-Nie:
Hallo Jasmin17,

schüchtern und ruhig zu sein, ist im Grunde genommen erst einmal nichts Außergewöhnliches.
Doch Du scheinst ein wenig darunter zu leiden.
Gerade im Arbeitsleben wird es immer wieder Kollegen/innen geben, die, ich formuliere es mal so, ein wenig ruppig und direkt sind.
Davon muss man sich aber nicht einschüchtern lassen. Die kochen auch nur mit Wasser und Deine Schichtleitung steht hinter Dir.

Ich gehe mal davon aus (Du schreibst etwas von Prüfungsangst), dass Du noch jung bist.

Kannst ja in kleinen Schritten, ab und an, je nach Deiner Verfassung, Dich evtl. mal öfter mal zu Wort melden. Der Anfang ist meist schwer, aber man kann das üben. Einfach mal über Deinen Schatten springen. Wirst sehen, keiner reißt Dir den Kopf ab.

Du musst Dir selber ein wenig gut zureden. Nicht sagen: Ich kann das nicht, sondern ICH KANN DAS und ich gebe mein Bestes. Und wenn mal etwas nicht kann, dann kann man es lernen. Selbst wenn es einmal Ärger geben sollte, dann sei es drum. Jeder macht mal Fehler, egal wer. Und aus allen Fehlern kann man lernen. Die Welt geht davon nicht unter.

Nicht so viel grübeln. Es gibt schönere Dinge, mit denen Du Dich gedanklich beschäftigen kannst. Nimmt nur unnötig Energie und bringt nichts.
Jetzt hast Du Feierabend! Für das Grübeln wirst Du nicht bezahlt.

LG



Danke für die aufmunternden worte, ja bin gerade mal 18 früher war ich total anders.. Ich leide schon bisschen drunter.. aber bei den lehrerbesuche werde ich immer gelobt , da kann icj einfach ich sein auch von mancjen kollegen wurde ich gelobt

09.07.2018 19:20 • #3


Siehst Du, Du bekommst Lob! Ist doch toll.

Ich hatte früher auch mal eine Phase der Schüchternheit. Hab sie aber übertüncht, indem ich keck nach vorne geprescht bin. Ist wohl nicht so aufgefallen.
Denke mal, das gibt sich bei Dir auch wieder. Üben, üben, üben und ab und an so tun, als wärst Du selbstbewußt.

09.07.2018 19:30 • #4


Jasmin17
Zitat von Iro-Nie:
Siehst Du, Du bekommst Lob! Ist doch toll.

Ich hatte früher auch mal eine Phase der Schüchternheit. Hab sie aber übertüncht, indem ich keck nach vorne geprescht bin. Ist wohl nicht so aufgefallen.
Denke mal, das gibt sich bei Dir auch wieder. Üben, üben, üben und ab und an so tun, als wärst Du selbstbewußt.



Hast du,da vlt tipps? Oder könnten wir privat schreiben:)?

09.07.2018 20:01 • #5


Ob ich Dir Tipps geben kann, die Dir helfen, weiß ich natürlich nicht. Jeder Mensch ist anders. Aber Du kannst mir gerne eine PN schreiben, wenn Du möchtest.

09.07.2018 20:28 • #6


YesItsMe0
Lass dir bloß nichts gefallen! Ich finde es klasse dass dir dein Chef den Rücken gestärkt hat denn sowas ist bei weitem nicht selbstverständlich.

12.07.2018 15:40 • #7


FeuerWasser
Es ist schön wenn sich die Schichtleitung hinter dich stellt aber in der Aufforderung, dass du deine Meinung äußern sollst, steckt meines Erachtens viel mehr. Das was du beschreibst, ist ein Problem, das sich durch alle Lebensbereiche zieht dabei ist diese Arbeitskollegin nicht das Hauptthema. Wenn du dich nicht im gesunden Maße wehren kannst oder anders gesagt, nicht für dich einstehen kannst, dann wirst du es immer schwer haben, sei es in der Arbeitsstelle, im Privatleben, in Freundschaften und Beziehungen. Du machst dich damit zu einem geeigneten Kanditaten der sich ausnutzen lässt, mobben lässt, wo andere ihren Frust abladen können.

Ich finde, man muss differenzieren, was noch "schüchtern" ist und wo diese Schüchternheit zu einem handfesten Problem wird. Wenn das mal so weit ist dann kann man dir nur mehr zu einem Therapeuten raten.

15.07.2018 19:05 • #8


Jasmin17
Zitat von FeuerWasser:
Es ist schön wenn sich die Schichtleitung hinter dich stellt aber in der Aufforderung, dass du deine Meinung äußern sollst, steckt meines Erachtens viel mehr. Das was du beschreibst, ist ein Problem, das sich durch alle Lebensbereiche zieht dabei ist diese Arbeitskollegin nicht das Hauptthema. Wenn du dich nicht im gesunden Maße wehren kannst oder anders gesagt, nicht für dich einstehen kannst, dann wirst du es immer schwer haben, sei es in der Arbeitsstelle, im Privatleben, in Freundschaften und Beziehungen. Du machst dich damit zu einem geeigneten Kanditaten der sich ausnutzen lässt, mobben lässt, wo andere ihren Frust abladen können.

Ich finde, man muss differenzieren, was noch "schüchtern" ist und wo diese Schüchternheit zu einem handfesten Problem wird. Wenn das mal so weit ist dann kann man dir nur mehr zu einem Therapeuten raten.




Es ist schon alles besser geworden, Ich lasse mir nichts mehr sagen, ich rede auch oft mit kollegen:) ich glaub ich muss bloß an mich selbst glaube:)

15.07.2018 19:20 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag