Pfeil rechts
2

Hallo ihr Lieben,
ich wollte euch mal um Rat bitten.
Ich wohne seit 2008 alleine und bin schon 5 mal umgezogen.
Nun ist es so dass ich nicht gerade der finanziell stärkste bin.
Ich bin im Januar in die neue Wohnung umgezogen, sie hat mir am Anfang sehr gefallen da ich endlich ein Balkon hatte und da war mir die Kreuzung ca. 80 m entfernt nicht so wichtig und die Einflugschneisse auch nicht wirklich.
Nun kam ja der Sommer und ich bin auch endlich mal auf den Balkon, nachts ab 23 Uhr ist es top schöne kühl und auch kein großer Lärm.
Aber mittags nicht wirklich schön, da die Kreuzung sehr befahren ist und die Flugzeuge zusätzlich auch noch alle 10-15 min kommen, mittlerweile bekam ich auch Schlafstörungen.
Die Wohnung an sich ist sehr schön und die Nachbarn ein Traum,
Ich bin mit meinen Ideen am Ende, nun möchte ich aber nicht schon wieder umziehen. Den Lärm kann ich wohl kaum vermeiden.
Habt ihr auch ähnliche Erlebnisse? Tipps, Ratschläge?
Grüße

27.05.2017 15:14 • 31.05.2017 #1


9 Antworten ↓


Schlaflose
Ich wohne seit 35 Jahren in einem Haus in der Ortsdurchfahrt der B51 (am Ende des Ortes), 50m hinter dem Haus verlaufen die Bahngleise der vielbefahrenen Saarstrecke und etwa 100m weiter verläuft die Autobahn. Es ist ständig Lärm von allen Seiten. Am Anfang hat sehr genervt, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Nachts verwende ich immer Ohropax.

27.05.2017 16:22 • x 1 #2



Schon wieder neue Wohnung?

x 3


Ich mag Over-Ear Ohrschützer lieber als Pfropfen, also richtige Kapseln. Sieht zwar dumm aus, ist aber angenehmer.

Viel wichtiger jedoch:
Die Nachbarn. Nichts in der Welt geht über gute Nachbarn. Oder besser gesagt: Nichts in der Welt ist schlimmer als schlechte Nachbarn. Wenn man einmal rundherum gute Nachbarn gefunden hat, dann sollte man das nicht loslassen.

Kannst du dich vielleicht damit arrangieren, dir bewusst die Flugzeuge und Autos anzusehen? Wenn man an sowas gefallen findet, dann ist das nämlich gleich viel angenehmer, obwohl sich am Lärm nichts ändert.

Ansonsten ist da noch der Punkt Schallschutzverglasung. Vielleicht kannst du dich mit deinem Vermieter auf eine Beteiligung einigen? Hilft zwar dem Balkon nichts, aber vielleicht gegen die Schlafstörungen. Wenn sich aber das mit den Schlafstörungen fortsetzt und du nichts dagegen tun kannst, dann solltest du umziehen. Gesundheit ist wichtig. Aber sei dir bewusst, dass man immer das Risiko eingeht, dass es zwar leiser aber in anderen Belangen schlimmer werden kann. (Wie gesagt, gute Nachbarn sind unglaublich wichtig.)

27.05.2017 17:44 • #3


Veritas
Das ist wirklich ungesund (v.a. bei Flugzeuglärm), darüber gibt's Studien. Ohrenstöpsel wäre eine Maßnahme. Mein Problem ist ähnlich (laute Autos), nachts kann Ich das Fenster gar nicht auf Kipp lassen. Ätzend v.a. bei dem momentanen Wetter. Kann jemand bestimmte Stöpsel empfehlen?

28.05.2017 12:36 • #4


Die klassischen Ohropax finde ich am besten. Das sind Wachsknetknlümpchen, die man sich ans Ohr knetend, anpassen kann.
In meiner Zeit des Partylöwen unter mir, habe ich alle Sorten ausprobiert und bin bei den Ohropax hängen geblieben, sind
am dichtesten und angenehmsten für mich. Da der Irre, ja zum Glück wieder ausgezogen ist, brauchte ich sie nicht mehr.
Inzwischen, ist aber eine Lehrerin ins Haus gezogen mit Waschzwang. Die lässt die Waschmaschine nachts ab 12 Uhr laufen
und lässt den Trockner, den Rest der Nacht laufen. Manchmal nur für ein paar Schuhe, wie das rumpelt und Krach macht,
könnt ihr euch ja vorstellen. In meinem Haus wohnen neben mir, nur lauter Irre! Zum Glück sind der Dro.dealer und
die Stasioma immerhin weg.

28.05.2017 12:53 • #5


igel
@veritas: Kann ich. 3m1100, gibt es in den Läden für Biker ( Polo, Detlev Louis,Hein Gericke) Sind mit 1,95 EURO für ein Paar nicht gerade billig, aber wesentlich besser als die billigen Dinger aus dem Baumarkt

28.05.2017 13:09 • #6


Schlaflose
Zitat von Blackstar:
Die klassischen Ohropax finde ich am besten. Das sind Wachsknetknlümpchen, die man sich ans Ohr knetend, anpassen kann.


Die nehme ich auch immer. Da ich das seit über 30 Jahre tue, bekomme ich davon seit einiger Zeit leider juckende Ekzeme im Gehörgang.

28.05.2017 13:24 • x 1 #7


@Schlaflose

Vielleicht haben sie, im Laufe der Zeit, die Zusammensetzung geändert? Wie bei so vielen Produkten, die lange auf dem Markt sind. Zwecks Einsparungen.

28.05.2017 13:28 • #8


Schlaflose
Ich denke eher, dass es daran liegt, dass die Belüftung des Gehörgangs durch die Ohropax unterbunden wird und man darunter schwitzt. Ich habe es die letzen Wochen ohne versucht und das Ekzem ist verschwunden.

28.05.2017 13:36 • #9


Veritas
Ich danke euch für die Stöpseltips.

31.05.2017 23:37 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag