Pfeil rechts
5

Hallo liebes Forum.
Ich hab die Tage schonmal über mein brennen am Körper an verschiedenen Stellen geschrieben und das ich mit Absprache meines Neurologen meine Tabletten absetze/ reduziere.Das brennen ist immernoch da.
Tabletten um die es geht sind Gabapentin ( das bekam ich aber erst gegen das brennen vor ein paar Monaten). Davon hab ich von 500 mg jetzt noch 100 mg abends.
Amineurin nehme ich seit Jahren ( so ca.12).Zuletzt 25mg und seit ein paar Tagen 12,5 mg.Escitalopram habe ich noch 5 mg und soll es jetzt für 2 Wochen nur noch alle 2 Tage nehmen und dann weglassen.
Seit 2 Nächten kann ich nicht mehr wirklich schlafen.. Ich habe diffuse träume, werde dauernd wach ( gefühlt guck ich alle halbe Std auf die Uhr) und manchmal meine ich nur zu dösen. Dazu kommt andauernd ein komisches Gefühl in mir hoch.. Eine Art Angst / nervös werden... Das passiert immer und immer wieder bis ich irgendwann genervt und nervös aufstehe. Schlafprobleme hatte ich in der Vergangenheit schon öfter. Z.b nicht einschlafen können, früh wach, nicht ausgeruht usw. Damals hatte ich aber keine Tabletten reduziert oder ähnliches.
Nun zu meiner Frage.. Kommt das wohl vom reduzieren? Es sind ja erst ein paar Tage. Ich meine das brennen im Kopf und Körper trägt bestimmt auch zu einer Unruhe mit bei aber ich hab eigentlich trotz dieser Symptome die letzten Wochen ganz "gut" geschlafen.
Ich kann dieses Gefühl überhaupt nicht einschätzen.. Ich döse ein und kurze Zeit später kommt eine Unruhe hoch die mich wieder komplett wach macht.. Das im Minutentakt... Kennt das jemand und hat vielleicht eine Erklärung bzw einen Tipp für mich?
Lieben Gruß

10.12.2018 17:57 • 10.12.2018 #1


11 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Bella2512:
Amineurin nehme ich seit Jahren ( so ca.12).Zuletzt 25mg und seit ein paar Tagen 12,5 mg.


Das ist ja ein schafanstoßendes AD. Wenn du das reduziet hast, wundert es nicht, dass du schlechter schlafen kannst.

10.12.2018 18:03 • x 2 #2



Schlafstörung? Nervös, dauernd wach und ängstlich

x 3


Danke für deine schnelle Antwort.
Auch schon nach wenigen Tagen?
Hab schon überlegt ob ich das alles nicht lieber nach und nach reduzieren sollte anstatt alles aufeinmal..
Oder einfach Augen zu und durch? ^^
Es ist schon sehr bedrückend wenn man körperliche Symptome ohne Besserung hat und dann dazu dann nicht mehr schlafen kann. Das ist doch die einzige Zeit in der ich dieses brennen nicht so spüre
Es belastet mich den ganzen Tag und wenn es mir jetzt auch noch nachts so stark zuletzt,sitz ich bald wieder in irgendeiner Ambulanz mit Panik...
Denn auch Entspannung klappt nur mäßig und nichts hat bis jetzt gegen diese Missempfindungen geholfen. Und umso nervöser ich werde ( Grad auch nachts) umso schlimmer wird natürlich das brennen

10.12.2018 18:10 • #3


Schlaflose
Zitat von Bella2512:
Auch schon nach wenigen Tagen?


Vielleicht solltest du langsamer runterdosieren. Ich habe mein AD (Doxepin) immer wenn ich reduziert habe über Wochen milligrammweise reduziert. Ich habe die Tablette mit dem Messer in Krümelchen zerteilt. Eine Reduktion um 25mg habe ich über 6-8 Wochen hinweg gemacht. Aber gerade bei den letzten 25mg war es immer so, dass ich nicht mehr schlafen konnte, wenn ich unter 12,5 gegangen bin. Ich nehme übrigen seit 20 Jahren welche. Die ersten 9 Jahre Amitriptylin (das gleiche wie Amineurin) und seitdem Doxepin. Ich habe es aber immer ausschließlich wegen Schlafstörungen genommen.

10.12.2018 18:58 • #4


Ich habe die amineurin Micro Labs ohne Teilkerbe.
Teile die mit einem Tablettenteiler. Wenns nach meinem Neurologen geht dann ganz oder garnicht. Wollte eine kleinere Dosierung haben zum absetzen. Währe nicht nötig. Wenn ich das so nicht schaffe dann müsste ich einsehen das ich die Medikamente noch benötige...
Kann die halbe 12,5 mg evtl. nochmal teilen und die dann dazu noch nehmen. Währen somit ca 19? Mg.Lg

10.12.2018 19:06 • #5


Ich denke, du setzt viel zu schnell ab!
Ich setze gerade escitalopram (cipralex). Bis auf 5 mg bin ich in 2,5mg Schritten gegangen, jetzt setze ich alle 4 Woche 0,5mg (wasserlösemethode) ab und merke trotzdem leichte absetzerscheinungen!
Es ist auch nicht gut die Tablette nur jeden 2. Tag zu nehmen, da kennt sich dein Körper gar nicht aus und rebelliert.
Setze bitte immer nur eine Tablette ab, wenn du ganz sicher gehen möchtest alle 4 Wochen 10%, viele Tabletten kann man im Wasser auflösen und dann ganz genau dosieren.
Auch mein Arzt hat gemeint, dass ich von 5mg auf 0 mg gehen kann, weil es in der niedrigen Dosis keine Wirkung mehr hat, ich merke aber definitiv noch eine und spüre auch das absetzen, trotz der kleinen Schritte.
Vor 3 jahren habe ich schon einmal ausgeschlichen (escitalopram), alle 2-4 Wochen runter, 10mg, 7,5mg, 5mg, 2,5mg, 0mg. Nach ca. 2-3 Wochen ist ein extremer Rückfall gekommen und ich musste sogar höher hinauf als zuvor.
Diesmal mache ich es ganz langsam und hoffe, dass es klappt.
Liebe Grüße

10.12.2018 19:23 • #6


Genau das sagte mir meiner auch. In der Dosierung könnte ich nichts merken beim Escitalopram. Dann werde ich das Amineurin wohl erstmal wieder hoch dosieren und eins nach dem anderen absetzen. Im Wasser auflösen? Wie darf ich mir das vorstellen?Also wie wisst ihr dann die Dosis? Also das Escitalopram könnte ich teilen auf 2,5 mg aber dann hörts auch auf dann gibt es nur noch Brösel.

10.12.2018 19:29 • #7


Hallo!
Ich gebe 5mg escitalopram in 50 ml Wasser. Das löst sich in ca. 10 Minuten auf (man kann noch flöckchen sehen) dann rühre ich um und ziehe die entsprechende Menge mit einer Spritze heraus, den Rest trinke ich dann.
Momentan nehme ich 3mg escitalopram. Ich nehme also von der ursprünglichen menge (50ml) 20ml Wasser raus, dann bleiben 30 ml über, das entspricht 3mg.
Das funktioniert mit jeder Dosierung.
Bei escitalopram funktioniert die wasserlösemethode, bei anderen Medis weiß ich es nicht.
Wenn es dich interessiert Google nach wasserlösemethode und escitalopram, da findest du sehr viel!
Liebe Grüße

10.12.2018 19:59 • x 1 #8


Vielen Dank. Habe mir gerade ein Video dazu angesehen.
Wenn ich jetzt z.b 5 mg escitalopram in 100ml Wasser auflöse und ich um 10% reduzieren soll. ( 100 ml Wasser mit 5mg -10% =4,5 mg. Ist es dann korrekt das ich 10 ml Wasser mit der spritze entziehe und 90 ml trinke?
Hab etwas Angst was falsch zu machen ^^
Lg

10.12.2018 21:47 • #9


Ja, das passt. Am besten funktioniert es, wenn man das wasser umrührt und aus dem strudel mit der spritze das wasser zieht, dann erwischt man auch die flöckchen.

10.12.2018 23:15 • x 1 #10


Ok alles klar. Deine Antwort hat sich mit meiner überschnitten. Lieben Dank

Mein Kopf scheint auch nicht mehr richtig zu Funktionieren ;-D.Weiss garnicht was ich da rechne... 50 ml mit 5 mg. Nehm ich 5 ml weg habe ich doch auch 4,5mg escitalopram in 45 ml?Is das so simpel oder stehe ich gerade auf dem Schlauch? Entschuldigt das durcheinander aber irgendwie fällt es mir momentan schwer klare Gedanken zusammen zu bringen. Lg

10.12.2018 23:18 • #11


Ich mache es mit 50ml (5ml weg) finde die Rechnung so einfacher.

10.12.2018 23:26 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag