15

Ich weiß nicht wie lang der Text wird. deshalb vorab: Wenn er sehr lang wird. ich erwarte nicht, dass ihn irgendwer liest. Muss einfach nur schreiben.

Ich bin 35 (weiblich) und wohne mit meiner Mutter (bald 72) zusammen in einem Haushalt. Mein Vater lebt seit 2009 nicht mehr. Ich habe etwa 2011 meine ersten psychischen Probleme (Angsterkrankung) bekommen und hielt es irgendwann für sinnvoll in das Haus meiner Eltern zurückzuziehen.

Sind jetzt ein paar Jahre vergangen und alles lief mal besser mal schlechter. Im Frühjjahr diesen Jahres gab es bei meiner Mutter mal den Verdacht auf Herzinfarkt - sie kam mit ihren Beschwerden recht spät zu mir und ich rief dann den Notarzt.
Im Krankenhaus machte man ein paar Untersuchungen und schickte sie wieder nach Hause - sie habe wohl "nur eine Blutdruckkrise gehabt". Sie ging dann nach ein paar Tagen zur einer Hausärztlichen Praxis und dort nahm man nochmal Blut und sagte ihr es sei alles ok - nur der Nüchternblutzucker sollte dann mal nach 3 oder 4 Monaten nochmal kontrolliert werden, da er leicht erhöht war.
Sie war auch nochmal bei einem Kardiologen. Die Termine nahm sie allein wahr - sie wollte mich nicht dabei haben.
Da blieb mir nur zu fragen ob man irgendwas festgestellt habe und sie sagte immer nur: NÖ. alles in Ordnung.
Hab zwar immer das Gefühl gehabt, dass da irgendwas nicht dran stimmt und reglemäßig gefragt, ob es ihr gut geht, ob ich ihr irgendwas helfen kann/soll. Aber sie meinte immer es sei alles gut.
Seit ein paar Tagen geht sie nun steil. Ich darf sie kaum ansprechen. Man merkt, dass irgendwas nicht mit ihr stimmt.Sobald sie morgend aufsteht ist sie am tun und machen.
Sie Tapeziert, putzt, spült (spült mehrmals am tag) backt, kocht und besten alles gleichzeitig.
Ich darf ihr keine Hilfe anbieten, weiß aber dass sie sich damit total überlastet.
Ich weiß, dass irgendwas gesundheitlich nicht stimmen kann und sie deswegen so ist.
Nur kann ich damit nicht umgehen.
Esse seit 5 Tagen kaum noch was und kann nicht schlafen.
Grad ist in der Küche die Hölle los. sie kocht auf Teufel komm raus irgend nen Zeug zusammen und ist fast schon aggressiv.
Nur was kann ich dafür?
Bin ich denn schuld daran, dass sie irgendwas hat? Und wenn sie nicht drüber reden will. dann kannn ich auch nicht wissen, wie ich mich verhalten soll.
Bin am Ende, überfordert, und kann psychisch einfach nicht mehr.
Sie versucht alles mögliche unsinnige in einen Tag zu packen

02.11.2019 17:29 • 04.11.2019 #1


26 Antworten ↓


kritisches_Auge
Ich habe den Eindruck, dass ihr euch gegenseitig in eine ungute Situation bringt.Ist der Hausarzt auch dein Hausarzt?

02.11.2019 17:36 • #2


Akinom
Hm schwierig,klar irgendetwas ist das ist offensichtlich,sage ihr dass du dir Sorgen machst und es dich sehr belastet wenn sie nicht mit dir redet,sage es ihr auf jeden Fall das es dich krank macht!
Versuche es noch Mal. Liebe Grüße

02.11.2019 17:40 • #3


Szegfue
Hallo Panja,
auch wenn ich nicht mit meiner Mutter zusammenwohne, kann ich verstehen wie du dich fühlst.. Leider weiß ich nicht wirklich Rat. Machst du denn wegen deiner Angststörung gerade eine Therapie? Wenn ja, könntest du das mit deiner Therapeutin besprechen.
Dann wollte ich noch fragen, warum du mit deiner Mutter wohnst. Du bist doch noch jung bzw. alt genung, um alleine zu wohnen. Abstand wäre bestimmt nicht verkehrt, oder? Du müsstest ja nicht weit weg ziehen.
Evtl. könntest du deiner Mutter einen Brief schreiben, wenn sie nicht mit dir reden kann.

02.11.2019 17:43 • x 1 #4


Zitat von kritisches_Auge:
Ich habe den Eindruck, dass ihr euch gegenseitig in eine ungute Situation bringt.Ist der Hausarzt auch dein Hausarzt?


Es ist die gleiche Praxis, aber verschiedene Ärzte. Außerdem würde man mir dort wohl auch nur sagen, dass man mir da nichts sagen / helfen darf.

02.11.2019 18:04 • #5


Zitat von Akinom:
Hm schwierig,klar irgendetwas ist das ist offensichtlich,sage ihr dass du dir Sorgen machst und es dich sehr belastet wenn sie nicht mit dir redet,sage es ihr auf jeden Fall das es dich krank macht!Versuche es noch Mal. Liebe Grüße


Dass ich mir Sorgen mache, habe ich Ihr immer wieder gesagt...das ist was sie scheinbar am wenigsten hören will und dass ich ihr Hilfe anbiete. Das kann sie zur Zeit nicht ausstehn. Gestern wollt ich ihr helfen den Einkauf reinzubringen (sie war im Baumarkt einkaufen!? Bitte? Mit 72 nichts besseres im Sinn? Und kam vollgepackt zurück) da wurd sie aggressiv und zog mir wütend die Tasche aus der Hand.
Mit ihr sprechen geht grad in keinerlei Hinsicht.

02.11.2019 18:07 • #6


Zitat von Szegfue:
Hallo Panja, auch wenn ich nicht mit meiner Mutter zusammenwohne, kann ich verstehen wie du dich fühlst.. Leider weiß ich nicht wirklich Rat. Machst du denn wegen deiner Angststörung gerade eine Therapie? Wenn ja, könntest du das mit deiner Therapeutin besprechen. Dann wollte ich noch fragen, warum du mit deiner Mutter wohnst. Du bist doch noch jung bzw. alt genung, um alleine zu wohnen. Abstand wäre bestimmt nicht verkehrt, oder? Du müsstest ja nicht weit weg ziehen. Evtl. könntest du deiner Mutter einen Brief schreiben, wenn sie nicht mit dir reden kann.


Naja, sie wohnt in einem großen Haus....3 Etagen...es schien uns beiden ne gute idee. Sie nicht allein im großen Haus...ich nicht extra Miete bezahlen...außerdem bin ich single...irgendwie hielten wir es für ne gute Entscheidung.
Jetzt aus dem Haus zu ziehen, dann würd ich mich fühlen, als würd ich sie jetzt einfach allein lassen, obwohl sie mich jetzt vielleicht braucht

02.11.2019 18:12 • #7


Akinom
Im,sie weiß es also, irgendwie sieht's so aus als ob sie Angst hätte etwas zu versäumen? Lg

02.11.2019 18:13 • #8


Ich bin mir fast sicher, dass sie irgendne schlimme diagnose bekommen hat. Da ist es sicherlich so, dass man plötztlich meint alles auf einmal erledigen zu müssen...
Sie hat heute den ganzen Tag getan und gemacht ohne pause...und jenachdem was sie hat (gesundheitlich) habe ich schon befürchtungen, dass sie mir hier heuteabend noch zum Notfall wird (Herzinfarkt, Schlaganfall....) keine Ahnung was -

02.11.2019 18:15 • #9


Lara1204
Aber ist es nicht toll mit 72 noch so selbständig zu sein?
Ich denke sie will dir beweisen das du dir keine Sorgen machen brauchst. Ältere sind da sehr stur! Es kann dir doch eigentlich auch egal sein wieviel sie kocht oder backt. Sie ist fit und will was zu tun haben.
Habt ihr eine Patientenverfügung?

02.11.2019 18:15 • x 2 #10


Szegfue
Also, 72 ist doch jetzt auch nicht soo alt, dass man sie wie ein rohes Ei behandeln müsste... Es gibt Menschen in dem Alter, die noch Marathon laufen. Zugegeben nicht viele, aber es gibt sie.

Vielleicht nervt es sie, dass du sie so übervorsichtig behandelst. Was ich aber nachvollziehen kann.. Du hast vor 10 Jahren deinen Vater verloren und deine Mutter war erst neulich wegen eines Herzinfarkt-Verdachts im KH. Sowas macht ja auch was mit dir. Vielleicht kommt deine Mutter damit nicht klar. Vielleicht wünscht sie sich, dass du dich wieder mehr mit dir beschäftigst. Unter Leute gehst, dein Leben lebst und dich nicht so sehr sorgst..
Vielleicht will sie dir mit ihrem übereifrigen Aktionismus zeigen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

02.11.2019 18:16 • x 4 #11


Akinom
Aber warum sollte sie dir so etwas antun ?
Wenn es etwas schlimmes wäre würde sie es dir sagen denke ich zumindest.Denke nicht immerzu daran lasse sie einfach,sie wird schon auf dich zukommen. Erzwingen kannst du es eh nicht. Lg

02.11.2019 18:20 • x 2 #12


Lara1204
Die ältere Generation geht ganz anders mit "Krankheiten" um als wir es heute tun. Damals gab es nämlich kein Goggel und es wurde auch nicht alles breit getreten in den Medien. Die haben gelebt.
Ich kann dich wie hier schon geschrieben wurde verstehen, wegen dem Verdacht auf Herzinfarkt.
Aber sei mir jetzt nicht böse, ich glaube das du eher das Problem bist. Ist wirklich nicht böse gemeint, bin nur ehrlich.

Du machst dir zu viel Gedanken, lass deine Mama, sie wird dir mit Sicherheit sagen wenn was nicht in Ordnung ist.

02.11.2019 18:23 • x 1 #13


Hatte eben schon geschrieben, aber der Text war einfach weg...sorry, wenn er nochmal auftaucht.

Es wundert mich halt der Zeitpunkt....klar kann es sein, dass sie in ruhe gelassen werden will, dass ich mich nicht sorge undundund.
Aber ich weiß, dass sie Freitag mit ner Radiologie und ner Praxis für Wirbelsäulenchirurgie telefoniert hat. Und eben auch seit freitag reagiert sie so schlimm auf die Aussage, dass ich mich sorge...vorher hat sie darauf nicht so allergisch reagiert.
Und dass sie mit der Radiologie usw. telegfoniert hat und einige Arzttermine (und mir vor allem nichts davon erzähkt, also es geheim hält - ich habss zufällig gemekrt wegen ner Notiz und Nummern im Telefon...die von der Radiologie kenn ich auswendig) plötzlich hat (sonst war sie nie beim Arzt und wollte auch nie)...lässt mich alles zusammen denken, dass da was schlimmes hinterstcken muss.

02.11.2019 18:31 • #14


Lara1204
Sie wird es dir dann bestimmt sagen. So schlimm wird es wenn dann nicht sein. Habt ihr eine Patientenverfügung?

02.11.2019 18:32 • #15


Akinom
Ich glaube auch,du hast Angst sie zu verlieren,doch genieße die Zeit mit ihr !
Du hinderst dich sonst noch selber daran,deine Mutter ist noch jung,macht was schönes zusammen,lade sie zum Essen ein und sprecht über schöne Themen und nicht was euch beide belastet. Liebe Grüße

02.11.2019 18:34 • x 1 #16


Szegfue
Vielleicht muss sie was abklären lassen und will dich nicht beunruhigen. Vielleicht ist ja beunruhigt weil sie nicht weiß was die Untersuchungen bringen, aber sie möchte sich lieber mit Arbeit ablenken als dazusitzen und zu jammern.

02.11.2019 18:35 • #17


Nein...keine Patientenverfügung.
Nichts....keine Verfügung, keine Regelungen für Ernstfälle, sie hat mir auch nie gesagt, was im Todesfall ihre Wünsche wären (das habe ich damals versucht mit ihr zu thematisieren nachdem das mit meinem Vater passiert war - wie wussten damals nicht was seine Wünsche waren und das möchte ich nicht nochmal).
Meine Mutter möchte sich nach wie vor mit solchen Dingen nicht auseinandersetzen.
Selbst meine Geschwister haben Testamante und reden offen drüber, was wäre wenn...
Sie würde nicht mal einen Organspendeausweis ausfüllen (ob nun zustimmend oder ablehnend)

02.11.2019 18:38 • #18


kritisches_Auge
Habt ihr ein gemeinsames Hobby, etwas das ihr gerne zusammen tut?

02.11.2019 18:57 • x 1 #19


Schlaflose
Zitat von Panja:
Nein...keine Patientenverfügung.
Nichts....keine Verfügung, keine Regelungen für Ernstfälle, sie hat mir auch nie gesagt, was im Todesfall ihre Wünsche wären (das habe ich damals versucht mit ihr zu thematisieren nachdem das mit meinem Vater passiert war - wie wussten damals nicht was seine Wünsche waren und das möchte ich nicht nochmal).
Meine Mutter möchte sich nach wie vor mit solchen Dingen nicht auseinandersetzen

Hatte meine Mutter auch alles nicht. Als sie starb, saß ich vor der Intensivstation und alle paar Minuten kam ein Arzt raus, um mich zu fragen, ob sie diese oder jene Maßnahme durchführen sollen. Ich habe das alles selbst entscheiden müssen. Auch mit der Beerdigung. Da ich keine Geschwister oder sonst jemanden habe, habe ich alles ganz alleine machen müssen und habe es so gemacht, wie ich es für richtig hielt. Das einzige, was sie vorbereitet hat, war, alle Papiere zusammenzustellen, die für die Beerdigung benötigt werden, weil als meine Oma starb, haben wir stundenlang in ihren Unterlagen gesucht. Mein Vater ist schon 1983 überraschend gestorben, da hatte meine Mutter auch alles alleine regeln müssen.
Ich verstehe nicht, was daran so schlimm ist, dass deine Mutter das nicht vorher regelt. Sie hat ja euch Kinder, die das für sie übernehmen. Ich werde für mich alles vorher regeln müssen, weil ich alleinstehend bin, aber schiebe es ständig vor mir her.

03.11.2019 06:46 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag