Pfeil rechts
3

Zottel
Hallo, ich war schon lange nicht mehr im Forum aktiv und wollte mal meine Problemchen hier loswerden.

Ich habe momentan ein richtig schlimmes Problem mit Antriebslosigkeit, und zwar hab ich wirklich keine Motivation zu wirklich nichts, nicht mal meinen Hobbies will ich nachgehen oder mich um eigentlich wichtige Dinge, einem Praktikum, kümmern.

Kurz zu mir: Ich hab im Juni mein Fachabi gemacht, ich möchte studieren gehen, brauche dazu allerdings noch 4 Monate Praktikum, sonst kann ich das nämlich knicken.
Ich habe allerdings wirklich keine rosigen Erfahrungen gemacht mit Praktika, dementsprechend drücke ich mich da ein bisschen vor, weil ich echt panische Angst davor habe wieder in der Zeit in ein tiefes Loch zu fallen bzw. dass es mir psychisch wieder so zusetzt. Von Praktikanten erwarten die meisten eben, dass sie wissbegierig sind, viele Fragen stellen etc., ich bin allerdings ein wirklich schüchterner Mensch, und wenn ich mich wirklich mal bemühe und versuchen will irgendwas zu fragen fällt mir entweder nichts ein oder ich denke mir "Ach nee, das klingt doch total doof!" und bleibe stumm, und sowas kommt echt nicht gut an.
Das ist aber noch nicht alles: Bei Praktika hatte ich wirklich noch nie was zu tun gehabt, noch nie. Ich sitze entweder die ganze Zeit da und habe nichts zu tun oder ich höre mir den ganzen Tag irgendwelche Vorträge über unterschiedliche Themen an, beides macht mich richtig fertig.

Ich hatte tatsächlich mal ein Praktikum, bei dem ich was zu tun hatte, allerdings hab ich mich da ein bisschen einsam gefühlt und will da eigentlich ungerne nochmal Praktikum machen. Dann war da noch ein anderes wo mir Unterstellungen gemacht wurden, ich wäre ja einfach gegangen, ohne mich zu verabschieden, was nicht stimmt, oder dass ich EINMAL 10 Minuten früher gegangen bin, ich hatte absolut nichts zu tun und bin deswegen ein bisschen früher gegangen (obwohl ich davor auch keine Beschäftigung hatte...). Ich saß nur neben nen Azubi und hab zugehört, wie er ein paar Kundenprobleme gelöst hat, oder eben bei irgendwelchen Seiten rumgesurft ist. Das hab ich mir dann auch nicht länger angetan und hab das Praktikum abgebrochen, obwohl es eigentlich ein Pflichtpraktikum war.

So viel zu meinen schlechten Erfahrungen, ich suche natürlich nach Praktika, allerdings will ich was im Bereich Mediengestaltung machen und da finde ich eben nicht so viele Angebote. Mediengestaltung war das einzige Praktikum wo ich was zu tun hatte, als Fachinformatiker will ich mir das nicht noch weiter antun, ich hab der Informatik auch abgedankt und will lieber das machen was mir wirklich Spaß macht. Ich kann in Sachen Praktikum aber auch wirklich nicht viel ausprobieren, das muss nämlich fachbezogen sein, also was mit Informatik zu tun haben. Mediengestaltung wird an unserer Schule tatsächlich auch noch anerkannt, obwohl man da nicht unbedingt was mit Informatik zu tun hat. Es gibt ja u.a. auch Mediengestalter, die Webseiten programmieren oder Apps bspw.

Also hänge ich momentan Zuhause rum und habe nichts zu tun, die meiste Zeit liege ich im Bett und denke darüber nach was ich hier eigentlich noch mache. Ich kann mit mir nichts anfangen, ich bin einfach so demotiviert. Ab und zu mal kriege ich mich dann doch dazu überwunden zumindest meinen Hobbies nachzugehen, zeichnen, lesen oder Bildbearbeitung, aber da verliere ich schnell wieder die Lust. Von Juni bis jetzt hab ich nichts gemacht, außer einen Ferienjob den gesamten August über, in der Zeit hab ich auch noch nach einem Ausbildungsplatz gesucht, aber nichts bekommen.

Außerdem bin ich nicht sicher ob ich an der Hochschule genommen werde. Nicht weil ich nicht überzeugt von meinen Ideen bin (ich möchte Kommunikationsdesign studieren), sondern weil es eben einen Eignungstest gibt, vor dem ich ziemlich Schiss habe, und da frage ich mich auch ob ich überhaupt sozial genug für so einen Beruf bin. Ich arbeite wirklich ungerne in Teams, ich mache alles lieber für mich und will eigentlich echt verdammt ungerne Kunden beraten, aber sonst wüsste ich echt nichts was mir genauso liegen würde wie der Bereich.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich weiß einfach nicht wie ich aus dieser Antriebslosigkeit rauskommen soll. Auch zu Schulzeiten hatte ich das schon, allerdings bin ich ja wenigstens zur Schule gegangen und hab da ab und an was für gemacht, aber sonst hatte ich da auch echt keine Motivation und hatte besonders zu der Zeit mit meinen Depressionen stark zu kämpfen. Momentan ist eigentlich alles relativ in Ordnung, aber trotzdem ist eben diese Antriebslosigkeit da und die löst bei mir auch wieder depressive Phasen aus. Natürlich überlege ich mir mehr zu unternehmen, aber trotzdem setze ich nichts um was ich geplant habe. Es ist echt 'ne Plage.

Ich erwarte auch keine Lösungsvorschläge oder sowas, ich weiß, dass ich letzten Endes selber den Ar. irgendwie hochkriegen muss, das muss mir keiner sagen. Ich wollte das alles nur mal loswerden und wissen ob vielleicht andere von euch auch schon so Zeiten durchlebt haben oder gerade durchleben, wenn ja wie geht ihr sowas an? Was glaubt ihr ist Schuld daran? Wie häufig habt ihr das, am Stück wie ich momentan oder nur Phasenweise?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen. Ich möchte auch selber versuchen wieder was aktiver im Forum zu sein.

18.10.2016 19:45 • 21.10.2016 #1


7 Antworten ↓


Plumbum
Huhu Zottel!

Also zu allerst... "Du musst Deinen Ar... schon selber hochkriegen" Sorry, konnt ich mir nicht verkneifen.

Kommunikationsdesign, klingt ja spannend. Was ist das denn genau?

Und auch auf die Gefahr hin, dass mein Vorschlag totaler Schwachsinn ist... Hast Du es schon mal bei PC Spiele Firmen versucht? Wenn Bildgestaltung eines Deiner Hobbies ist, dachte ich mir, vielleicht würde Dir sowas Spass machen?

Liebe Grüsse
Plumbum

19.10.2016 02:38 • x 1 #2



Nicht enden wollende Antriebslosigkeit und schlechte Er

x 3


Zottel
Haha kein Problem.

Ich glaube da macht man von Hochschule zu Hochschule was anderes, auf der Homepage der Schule wo ich hin will stand, dass es eben wie Mediendesign ist, nur dass du bei Mediendesign mehr in den Film, Animation und in App- oder Webdesign reingehst und Kommunikationsdesign ist wirklich mehr Plakat oder Verpackungsgestaltung, auch Fotografie gibt es da.

Da ich Fotografie mag, aber kein großer Fan vom Filmen bin, mich dafür aber auf der anderen Seite stark für Programmierung und Animation interessiere, weiß ich immer noch nicht genau für welchen Bereich ich mich am besten bewerben sollte.
Bei Mediendesign war auch alles irgendwie strukturierter fand ich, also wie die Module aufgeteilt sind, da hab ich bei Kommunikationsdesign nicht ganz durchgeblickt.

Ich frage mich gerade ob man sich sogar tatsächlich für mehrere Studiengänge an einer Hochschule bewerben kann, dafür müsste ich wahrscheinlich aber zwei Bewerbungsmappen anfertigen.

PC-Spielefirmen kann ich glaube ich knicken, da gibt es doch so gut wie nix in Deutschland, ich kenne nur eine in Hamburg, und Hamburg ist von mir aus verdammt weit weg. Und bevor ich so weit weg fahre und es ist nachher doch nichts (die bieten nur ab 6 Monate Praktika an, soviel ich weiß) lass ich es lieber, ich will auch nicht weit von Zuhause wegbleiben.

19.10.2016 13:50 • #3


Plumbum
http://www.deutschecomputerspiele.de/ Das scheint mit jetzt ein wenig mehr als "so gut wie nix"

Grüssle
Plumbum

19.10.2016 14:22 • #4


kleinerIgel
Hi Zottel,

ich bin zwar mehr als doppelt so alt wie du, aber 3/4 deines Textes hätten auch von mir sein können... nur, dass ich es noch nie so auf den Punkt formuliert habe.

Wie man da raus kommt, weiß ich dummerweise auch nur theoretisch, du hast es ja selbsr geschrieben:
Zitat:
ich weiß, dass ich letzten Endes selber den Ar... irgendwie hochkriegen muss
Wahrscheinlich muss man sich selbst immerwieder in den selbigen treten, bis man mal irgendwann einen Anfang hingekriegt hat. Toller Lösungsvorschlag für dich, da es bei mir ja auch nicht funktioniert...

Wollte dir nur mal sagen, dass du nicht alleine bist

Grüße vom kleinen Igel

19.10.2016 14:41 • x 1 #5


Zottel
Zitat von Plumbum:
http://www.deutschecomputerspiele.de/ Das scheint mit jetzt ein wenig mehr als "so gut wie nix"


Ja die Frage ist aber ist da was in meiner Umgebung dabei? Kann ich mir nämlich nur sehr schwer vorstellen, schaue mir das aber mal an, dankeschön!

Zitat von kleiner Igel:
Wahrscheinlich muss man sich selbst immerwieder in den selbigen treten, bis man mal irgendwann einen Anfang hingekriegt hat. Toller Lösungsvorschlag für dich, da es bei mir ja auch nicht funktioniert...


Haha. Jaaa man muss selber irgendwie zusehen, dass man sich mal zusammenreißt. Ist echt nicht einfach.

20.10.2016 19:48 • #6


Brandungsburg
Mensch, da biste ja in der gleichen Situation wie ich Habe ebenfalls Fachabitur gemacht dieses Jahr und bin seitdem arbeitslos, Ausbildung habe ich auch keine bekommen. Genau wegen diesem Pflichtpraktikum für die Zulassung des Studiums habe ich mich entschieden nicht zu studieren. Je länger ich nun Zuhause rumgammel, umso mehr hat sich die Motivation verabschiedet - ich weiß nicht einmal, was ich genau werden will. Einen Tipp habe ich daher auch nicht für dich, aber du bist nicht alleine

20.10.2016 23:40 • #7


kleinerIgel
Zitat von Zottel:
Plumbum hat geschrieben:
http://www.deutschecomputerspiele.de/ Das scheint mit jetzt ein wenig mehr als "so gut wie nix"


Ja die Frage ist aber ist da was in meiner Umgebung dabei?
Und wenn nicht, könntest du nicht umziehen? Bei mir ist es ganz oft so, dass ich denke etwas geht nicht, weil xyz. Aber wenn ich dann mal ehrlich zu mir selbst bin, stelle ich fest, dass das häufig nur eine Ausrede ist.
Vielleicht gibt es bei dir ja echte Gründe, warum du nicht umuziehen kannst, aber wenn du wirklich so drauf bist wie ich, vielleicht auch nicht... Es könnte ja ein blöder Job sein, dann war alles umsonst, in einer neuen Umgebung fehlen auch noch die wenigen Leute, zu denen noch Kontakt besteht, woher Geld nehmen wenn man nichts verdient, wie eine Wohnung finden, usw usw Ist aber alles kein Grund um zu sagen es geht nicht. Ist eher eine Herausforderungen, die man annehmen muss, und sicherlich keine einfache.... Aber man muss es tun - versuchen - und riskieren dass es schiefgeht. Andere tun das auch. Das tut jeder der irgendwas erreicht. Die gute Fee kommt leider nur selten vorbei.

und jetzt könnte ich wieder das gleich schreiben wie oben... ...


Grüße vom kleinen Igel

21.10.2016 00:14 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag