Pfeil rechts

Guten Morgen,

ich hab mich schon ziemlich lange nicht mehr eingeloggt und nach meinem krankenhausaufenthalt ging oder geht es mir eigentlich auch viel besser, wie ich finde, seit februar nur noch zwei panikattaken (die auch nicht so dramatisch waren) gehabt und ich bin dabei oder weiterhin dabei, mehr auf mich und meine bedürfnisse zu achten.

Nun hatte ich gestern wieder einen ziemlich heftigen oder traurigen streit mit meinem freund und was er gesagt hat, hat mich sehr nachdenklich und traurig gemacht. In einigen punkten hat er sicher recht, aber in anderen dingen habe ich lauter fragezeichen im kopf
Ausgangspunkt war unser restaurantbesuch am abend und nach ca 2 stunden sitzen, essen, wein trinken und reden und unglaublichen lärm im restaurant , wollte ich gerne gehen, da ich , wenn ich länger sitze, immer tierische rückenschmerzen, insbesondere mit kopfschmerzen und schwindel bekomme. Wenn ich dann draußen bin und etwas rumlaufe, wird es etwas besser. Mein freund denkt immer, es wäre eine masche oder ich würde mir das einbilden....

Na ja, aber was mich wirklich verletz hat, ist die tatsache , dass er meint ich sein antrieblos!!! das hat mich doch ziemlich umgehauen. ich bin alleinerziehend (allein seit der schwnagerschaft), bekomme keinen unterhalt oder sonst eine unterstützung vom vater meiner tochter, habe meine studium allein mit kind gemacht und gut beendet, arbeite und baue seit einem jahr in meiner dienststelle einen eigenen fach bereich auf, was gut läuft aber leider sehr schlecht bezahlt wird, so dass wir ständig geldsorgen haben das belastet mich natürlich sehr und überschattet mein leben... Zweimal die woche versuche ich sport zu machen (versuchen auf grund der knapp bemessenen zeit), dann kindererziehung und haushalt und meine wochenendbeziehung, ca 400 km jedes zweite wochenende hin und her seit 3,5 jahren. Ja, und ich muss zugeben- mehr schaffe ich nicht mehr! Und wenn ich zeit habe, faulenze ich amliebsten, hänge meinen gedanken nach oder lese... Das findet meine freund wohl überaus langeweilig, er meinte, ich bräuchte ein hobby, dann wäre ich auch "gesünder". Tja, ich hab aber echt kein hobby. Ich hab viele interessen, aber keine energie mehr, für eine leidenschaft, der ich nachgehen könnte... Das macht mich ja selbst sehr traurig, aber ich finde meine leben eben einfach anstrengend und das sieht mein partner nicht (die ganze woche ist er ja auch nicht da). Er warf mir vor, dass ich wenig mit freundinnen mache. Das stimmt auch. Unter der woche ist das auch kaum zu organisieren, denn nach der arbeit muss ich mich ja um meine tochter kümmern und abends kann ich sie leider noch nicht alleine lassen und dann bin ich auch mal müde! Und am wochenende shen wir uns halt, mein freund und ich, bzw. bin ich jedes zweite wochenende ja eh nicht an meinem wohnort, also WANN soll ich großartig etwas mit freundinnen unternehmen?? ich versuche, das zwar einzubauen, aber eben seltener als mir lieb ist. Wenn ich am we müde bin und einfach nur fauelnezen möchte, findet er das eben langweilig. kann ich auch verstehen, aber mir fehlt oft die kraft zu mehr!
Tja, was sagt ihr dazu? Unternehmt ihr viel? Kostet das "gesund werden" nicht auch viel kraft?
ich bin ziemlich traurig nach diesem streit

vg

25.04.2010 08:16 • 10.10.2010 #1


13 Antworten ↓


Christina
Hi Salome,

selbst in gesündesten Zeiten wäre ich mit deinem Programm mehr als bedient gewesen. Du schaffst nicht mehr, und dein Freund würde an deiner Stelle höchstwahrscheinlich auch nicht mehr schaffen. Außerdem: Menschen sind unterschiedlich, manche ertragen keine Sekunde Ruhe, andere brauchen am Tag mindestens zwei Stunden für sich allein. Dafür muss man sich nicht rechtfertigen, nur irgendwie mit der Umwelt und dem Partner arrangieren. Ich finde, du bist auf einem guten Weg, wenn du mehr auf dich und deine Bedürfnisse achtest. Das bedeutet, dass du Dinge unternimmst, weil du sie unternehmen willst, nicht weil du - aus welchen Gründen und nach wessen Meinung auch immer - solltest.

Vielleicht ist deinem Freund eure gemeinsame Freizeitgestaltung zu langweilig. Kann ja sein... Wenn dem so sein sollte, hat er anscheinend noch nicht gelernt, seine Bedürfnisse auch als seine Bedürfnisse zu benennen. Dann könnte er nämlich sagen: "Mir ist das so zu langweilig, ich würde lieber mit dir xy unternehmen." Und dann könntet ihr "aushandeln", wo in der Mitte des Aktivitätsniveaus ihr euch treffen wollt. Stattdessen sollst du dies und jenes tun und bist zu antriebslos - ihm, es ist seine subjektive Meinung, kein objektives Kriterium (das es sowieso nicht gibt)...

Zitat von salome:
er meinte, ich bräuchte ein hobby, dann wäre ich auch "gesünder".
Falls ihn die Sorge um dich treibt, kannst du ihm sagen, dass das zwar nett gemeint ist, dass es dir aber absolut nicht an Beschäftigung mangelt. Möglich, dass er an deiner Stelle ein Hobby bräuchte, aber wenn du eher Erholung brauchst, ist das doch okay. BTW ist Lesen ja noch was anderes als geistlos vor der Glotze zu hängen. Es soll viele Leute geben, die Lesen glatt als Hobby bezeichnen .

Und in dem m.E. dritten möglichen Fall, dass er v.a. eine funktionierende(re) Freundin haben möchte, tritt ihm gewaltig in den A.... !

Liebe Grüße
Christina

25.04.2010 12:11 • #2



Antriebslosigkeit?

x 3


Hallo liebe Salome,

ich glaube es ja wohl nicht, was ich da lese... Ich wünschte Dir von Herzen, dass sich was ändert bei Euch und kann Dir nur einen Tipp geben (den, den ich Dir gerne geben wollen würde, schlucke ich jetzt mal lieber runter und behalte ihn für mich): Achte auf Dein Bauchgefühl und steh für Dich ein. Du bist gut, so wie Du bist! Wow, Du hast es 2 Stunden im Restaurant ausgehalten! Ich erinnere mich daran, dass Du mal erwähntest, dass es Zeiten gab, wo Du das NICHT geschafft hast. Dein Freund sollte stolz auf Dich sein und Dich gefälligst zu schätzen wissen....oder das Weite suchen, so! Habe nun doch Klartext gesprochen...

Herzliche Grüße von Isi

05.05.2010 16:36 • #3


so -ich bin ja wirklich nur noch soo selten hier..
Aber heute hab ich die antworten gelesen. Vielen dank dafür

manchmal wünsche ich, es gäbe hier bei mir in der nähe ne selbsthilfegruppe zum austausch - das würde mir sicher gut tun....

mein größtes problem ist es möglicherweise, dass ich mich selbst immer so sehr unter druck setze, weil ich denke, ich bin nicht gut genug für die anderen

na ja - jetzt ging es eine ganze zeitlang ganz gut mit der angst und so, aber im augenblick bin ich wieder ziemlich niedergeschlagen und kann mich schwer damit abfinden, dass anscheinend alles nicht wieder so wird wie früher sondern einfach anders ... aber ich weiß noch nicht genau, wie....

ich hoffe, christina und salome, euch geht es gut?

vlg

09.05.2010 10:09 • #4


so, mittlerweile ist viel zeit voran geschritten. gesundheitlich geht es mir besser, keine angst mehr oder nur noch ganz ganz selten, kann wieder autobahn fahren, sport machen ,essen gehen, ins kino gehen,tec. Aber mein freund hat dafür vor 2 wochen schluss gemacht. hat ne andere, schon etwas länger... schluss gemacht hat er am telefon sonst müsse er mich ja sehen dabei und so sei es leichter für ihn!!

ich fasse nict,was mir mit diesem Ar. so alles widerfahren ist und was ich mir habe antun lassen und das schlimmste ist, dass ich den SOOO geliebt habe und immernoch leibe und hasse zugleich! Entschuldigung, aber der hat mich doch nie wirklich geliebt, nur meine hülle, mehr kann das nicht gewesen sein...

16.09.2010 13:17 • #5


Hallo salome,

am Telefon eine Beziehung zu beenden ist schwach und sehr feige !
Versuche nun nach vorne zu schauen und nicht zurück . Lass ihn ziehen ......

Ich wünsche dir viel Kraft !

LG Hummel

16.09.2010 14:23 • #6


Hallo liebe Salome,

oh, wir haben uns ja lange nicht gelesen

Warum nur überrascht mich diese unverschämte Handlung von ihm nicht? so ein Idiot, der hat Dich in 100 Leben NIE verdient, solltest eigentlich froh sein, ihn los zu sein.
Ich weißt, dass sagt sich so leicht, aber ich war ja in ner ähnlichen Lage, falls Du Dich erinnerst, und irgendwann wird - so hoffe ich, auch bei Dir - der Punkt kommen, an dem es Dir wie Schuppen von den Augen fällt, was für ein Mist...erl das ist und dass Du einen Gewinn gemacht hast, ihn los zu sein!

Ich wünsche Dir dennoch ganz viel Kraft und freue mich über die Fortschritte, von denen Du berichtest! Dass Du wieder Freude hast an Unternehmungen, besonders...

Liebe Grüße von Isi (die sich als glücklichen Single bezeichnet und ihren Entschluss von damals NIE bereut hat)

16.09.2010 15:59 • #7


Hallo ihr leiben,

vielen dank für eure antwort!1 ja, isi ich kann mich noch gut an dein drama erinnern mit diesem wirklich seltsamen menschen..
nun, ich habe ja auch noch eine tochter, daher wollte ich auch nicht ständig eine neue beziehung, und er wusste sehr wohl, auf was er sich einließ... das jdm einfach am telefon schluss macht, haut mich erhlich gesagt um, sowas kenne ich nicht von meinen anderen beziehungen, da hat man danach wenigstens noch miteinander geredtet ud ist auch nicht schon direkt zur nächsten gegangen bzw. hat die weibliche hauptrolle doppelt besetzt...

mir tut es suoer weh, die liebe geht ja nicht einfach so weg, sie bleibt, auch wenn der kopf versucht, einen vom gegenteil zu überzeugen. Ich hatte viel investiert in die beziehung und mir war es wichitg! Aber ich habe mich die ganze zeit viel zu viel selbst aufgegeben.. tja, und als ich das auch nicht mehr wollte, war er tsändig sauer auf mich...
Verrückt, verrückt! ich hatte aber doch gedacht, er wäre so aufrichtig, dass er mir gegenüber treten könne..

16.09.2010 17:23 • #8


Zitat von salome:
Hallo ihr leiben,
Aber ich habe mich die ganze zeit viel zu viel selbst aufgegeben.. tja, und als ich das auch nicht mehr wollte, war er tsändig sauer auf mich...


So sehe ich das auch. Er hat - nach meinem Empfinden - nicht wirklich Dich geliebt, sondern eine Vorstellung, ein (sein!) Ideal, das Du nicht bist. Jeder Mensch sollte so geliebt werden, wie er ist, um seiner Selbst willen.

Du schaffst das!

16.09.2010 17:54 • #9


guten morgen isi undder rest, der es liest

danke für deine worte! ich muss es ja schaffen, schon allein für meine tochter! gestern war ich auf einer hochzeitsparty, da war es ganz schlimm, überall nur glücklche paare undd as bewusstsein, mit zunehemndem alter wird es einafch immer schwieriger - und für frauen besonders- einer partner zu finden, der nicht die totale kopfnuss hat!

wenn ich morgens aufwache denke ich immer direkt an meinen ex, dann dauert es nicht alnge und dich denke daran, was er nun wohl mit der neuen so macht... und manchmal denke ich, dass ich anrufen sollte, mit ihm reden, weil ich nciht glauben kann, dass er mich einfach so rigoros aus seinem leben streichen konnte... natürlich rufe ich nicht an!!!

dann tröste ich mich wieder, indem ich mir sage, mit der neuen wird er auch irgendwann probleme haben und außerdem muss er ja mit seinem gewissen fertig werden...
Ach, was ist eine trennung doch für ein riesenmist!! würde gerne ein jahr schlafen und dann mit neuen gedanken wieder aufwachen...

könnte nur heulen

19.09.2010 07:54 • #10


Ach Salome,

das ist aber auch ein Mist
Und Du brauchst keinen anderen Mann, um Dir selbst ein guter Freund zu sein. Viele Menschen glauben, sie wären erst dann vollständig und gut, wenn sie zu zweit wären... aber das stimmt nicht!

Ich lese gerade ein ganz tolles Buch, und zwar "Aussöhnung mit dem inneren Kind" von Erika J. Chopich und Margaret Paul. Der Tenor ist: Du reichst aus, um Dich glücklich zu machen, Du brauchst niemanden sonst dazu. Viele suchen immer bei anderen, was sie sich selbst nicht geben können/wollen... versuche Dein Leben so zu gestalten, wie es DIR gefällt. Tu, wozu DU Lust hast! Du bist gut, so wie Du bist, und Du brauchst keinen, der Dir dieses Gefühl gibt.... und schon gar nicht zum Preis der Abhängigkeit...

Liebe Grüße von Isi

19.09.2010 14:59 • #11


Liebe Isi,

vielen dank für den buchtip

glg salome

23.09.2010 23:53 • #12


Zitat von salome:
seitdem ich mich immer mehr von meinem freund, eher gesagt ex, entfernt habe, ict die angst immer kleiner geworden!


Das sagt doch schon fast alles! Ich freue mich sehr für Dich, liebe Salome!

09.10.2010 14:13 • #13


guten morgen,

ja, ich weiß, ich bin auf dem weg zu mir selbst, gezwungenermaßen...

aber je mehr zeit vergeht, desto deutlicher erkenne ich natürlich auch fehler, die ich in der beziehung gemacht habe: allen voran, meine unfähigkeit, meine bedürfnisse von anfang an zu äußern und bei mir zu bleiben, statt mich so anzupassen, dass ich mich selbst verliere, und aus dieser entfremdung heraus für mich und die beziehung schädigendes verhalten an den tag lege...

jetzt habe ich ihn seit ende juli nicht mehr gesehen und man könnte meinen, sein bild würde verblassen. leider, leider nicht! kein tag ohne tränen, kein tag ohne sehnsucht, kein tag ohne eine riesengroße traurigkeit, dass wir so schnell aufgegeben haben oder dass er so schnell aufgegeben hat... Und die traurigkeit darüber, dass natrülich diese andere frau es ihm so leicht gemacht hat, "loszulassen" und nichts verändern zu müssen. Für mich war die beziehung wirklich auch eine entscheidung und ich wollte sie gemeinsam mit ihm verbessern und nicht alleine vor ihren trümmern stehen. Das macht mich so unendlich traurig, dass er uns keine chance gegeben hat.

ich hoffe, irgendwann geht es mir wieder besser...

10.10.2010 07:58 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag