Pfeil rechts

bin grade total deprimiert...kleine vorgeschichte:ich kann seid 10jahren nicht das haus verlassen und nicht alleine sein..nach langen hin undher und stress mit der arge ..macht mein mann einen 1euro job auf einer grundschule...die ist nur paar häuser weiter...da der hausmeiste dort aufhört..hatten wir grosse hoffnung das mein mann den job weiter machen kann..aber das solle uns nicht gegönnt sein..die stelle wurde intern an einen vergeben der mit beiden beinen fest im leben steht..selbstständig..eigentum etc.... ich habe mich mitlerweile damit abgefunden..aber mein mann regt sich regelmässig drüber auf und hat nur noch schlechte laune...
letzte woche hatte er ein termin gemacht beim rathaus(um mal luft raus zu lassen)dort hatte man ihn einen job angeboten als aushilfshausmeister..das heisst wenn jemand krank ist ,urlaub hat muss er flexibel einspringen...das hat er sofort angenommen ohne mit mir darüber zu reden ;(
DANN NOCH ETWAS WAS MICH STÖRT...mein mann hat vor dem 1eurojob immer t-shirts mit formel1 oder mit knürren an...jetzt kleidet er sich wie ein opa ..gestreifte pullis poloshirts etc...er hat sich grundauf verändert und immer wenn ich ihn drauf anspreche gibts stress
meine ängste sind auch völlig im hintegrund gestellt worden...oder wenn ich etwas erreiche ich bekomme nie lob oder er fragt mal nicht wie es war etc...ich komm mir oft vor als wäre ich eine putzfrau-mutter und ab und zu mal gut im bett..
bin ich mal krank macht er mir nicht mal einen tee etc geschweige den er würd kochen..mithohen fieber muss ich noch alles alleine machen
oer wenn ich mal ne pa hab ist er stinke sauer auf mich:geht das wieder los...du musst nochmal zum doc etc
aber ich liebe ihn trotzdem abgöttig
mir geht nur grad gefühlsmässig voll schlecht

10.11.2009 15:12 • 11.11.2009 #1


8 Antworten ↓


Klingt so als wäre er ziemlich gestresst von deiner Krankheit und hat irg.wie keine Lust mehr andauernd für dich da zu sein. Liegt vllt. auch daran, dass er beruflich nicht mehr zufrieden ist und dadurch dann noch mehr gestresst ist.

Eigentlich kann ich dir nur raten mit ihm darüber zu reden, und ihm klar zu machen, dass dich das sehr belastet und ihr zusammen eine Lösung finden müsst.

Vielleicht kannst dir ja auch ne gute Freundin suchen die dir zuhört wenn du Probleme hast, damit er nicht immer hinhalten muss!?

Wenn du wirklich total unglücklich bist kann ich dir aber nicht viel Raten als dich zu trennen.

10.11.2009 15:41 • #2



Muss mich mal ausheulen :( (sry bissl lang)

x 3


Hallo Mausi,

ich kann Dir auch nur raten - drüber reden oder sonst Konsequenzen ziehen.

Aber Du musst lernen auf EIGENEN Beinen zu stehen, für mich hört sich das ein wenig so an, als wenn Du viel auf die Meinung anderer gibst und gerne Lob oder so hast.

Du musst lernen mit Deinen Ängsten alleine klar zu kommen, darfst Dich nicht auf andere verlassen.

Während meiner Therapie damals hatte mein Mann auch mit meiner Therapeutin gesprochen und die hat ihm sogar gesagt er solle NICHT auf meine Ängste und so eingehen.
Denn damit gibt man die Verantwortung ab und man kann nur SELBER lernen damit klar zu kommen.

Ich wollte auch immer eine Rückversicherung und so haben (bei Krankheiten etc.) aber damit überfordert man den Partner und man gibt eben die Verantwortung ab und so lernt man nicht es auszuhalten und damit umzugehen.

Anfangs war es schwer für mich, aber inzwischen muss ich sagen es war ein sehr guter Rat, denn so MUSSTE ich alleine lernen mit meinen Ängsten umzugehen.

Ich habe früher oft während einer Attacke meinen Mann angerufen oder nachts hab ich ihn geweckt aus Angst etc. - das ist alles zum Glück Vergangenheit, denn ich habe es geschafft meine Ängste abzulegen und komme supi klar.

Es ist ein grosser Lernprozess - und viel Arbeit und Mühe - mit vielen Rückschlägen.

Wenn Du Dich dann auch nicht so abhängig machst, dann findest Du auch den Mut DICH SELBER ZU LOBEN für Deine Arbeit und bist nicht auf andere angewiesen.

Wenn Dein Mann sich gar nicht mehr für Dich interessiert, dann solltest Du wirklich das Gespräch suchen weil Du sonst auf Dauer noch mehr drunter leidest und das begünstigt Deine Situation nicht grade positiv.

Sei mutig - drohe auch mal Konsequenzen an, vielleicht ist es auch seinerseits nur auch eine Überforderung und Frust wegen Arbeit und so.

Alles Gute.

Lg
Gabi

10.11.2009 15:53 • #3


danke euch beiden

ne freundin zum reden hab ich nicht ;( ich habe ausser meinen mann niemanden ..die anderen freunde und familie haben sich von mir abgewahnt und ja ich weiss das mein mann sich beruflich veränden will abe doch nicht ohne mit mir zu reden?? wir haben sonst immer alles gemeinsam endschieden..oder er hat sich rat bei mir eingeholt..ich bin ja nicht nur ängstlich und panisch
lob ist nicht falsch oder?so komm ich mir zimlich gleichgültig vor..
Zitat:
Du musst lernen mit Deinen Ängsten alleine klar zu kommen, darfst Dich nicht auf andere verlassen.

ja genau lernen..aber nicht von heute auf morgen..ein kind muss auch nicht wenns in der schule kommt sofort lesen schreiben rechnen können

Zitat:
Klingt so als wäre er ziemlich gestresst von deiner Krankheit und hat irg.wie keine Lust mehr andauernd für dich da zu sein.

ja so kommt es mir auch vor aber vorher war er es noch NIE

wir müssen zur zeit zwei massnahme von der arge (ambulant) mitmachen...und ich bekomm ständig zu hören ..sie müssen ..sie können das nicht ..sie müssen dies und jenes machen etc ABER ICH KANN NICHT!
bisher war ich von 8-12 hr alleine...aber dadurch das mein mann nur 2 minuten vom haus enfernt war "erträglich"(was mir aber auch grosse überwindung kostet )
wenn es zu den neuen job kommt dann ist er bis zu einer std weit weg und das von 7-17uhr ..dann hab ich ja gar keine sicherheit mehr

Ich habe keinen therapeuen mehr..da er mich nicht weiter behandeln möchte..da ich eine stationäre therapie agelehnt habe...das ergebnis daraus war das ich mal gemeinsam mit meinen mann bei ihm war..mein mann und ich hatte was stationär betrifft..eine kleine meinungsveschiedenheit....darauf hin hat er mir höflich gesagt das er in der therapie und deren verlauf keinen sinn sähe...
nach dem schock habe ichauch kein verlangen noch tiefer zu fallen
es hat echt lange gedauert bis ich zu einer theapie bereit war...über wochen ging es nur telefonisch..und nach der 3sitzung sagt er mir sowas ich habe den glauben daran verloren das mir jemand helfen kann will..ich hab in den 10jahren viele schlechte erfahrungen gemacht

10.11.2009 18:09 • #4


Christina
Zitat von angstmausi:
Zitat:
Du musst lernen mit Deinen Ängsten alleine klar zu kommen, darfst Dich nicht auf andere verlassen.

ja genau lernen..aber nicht von heute auf morgen..ein kind muss auch nicht wenns in der schule kommt sofort lesen schreiben rechnen können
Ich meine es nicht so hart, wie es für dich vielleicht rüberkommen mag, aber du bist erstens kein Kind mehr und hast diese Ängste zweitens seit 10 Jahren, wovon du das letzte Jahr lang keinen Fuß mehr vor die Tür gesetzt hast (hast du so geschrieben). Wenn jetzt etwas "von heute auf morgen" passieren muss, dann deshalb, weil die ganze Zeit vorher nichts passiert ist.

Zitat von angstmausi:
Zitat:
Klingt so als wäre er ziemlich gestresst von deiner Krankheit und hat irg.wie keine Lust mehr andauernd für dich da zu sein.

ja so kommt es mir auch vor aber vorher war er es noch NIE

In deinem Vorstellungsthread habe ich gelesen, dass er - während seines 1-Euro-Jobs - morgens die Kinder geweckt und schulfertig gemacht hat und dich schlafen ließ, bis er wieder heimkam. Ehrlich gesagt, würde mir da bei aller Liebe allmählich auch das Verständnis ausgehen, mal abgesehen davon, dass er anscheinend die komplette Verantwortung für die Familie, sich selbst und dich trägt.

Zitat von angstmausi:
wir müssen zur zeit zwei massnahme von der arge (ambulant) mitmachen...und ich bekomm ständig zu hören ..sie müssen ..sie können das nicht ..sie müssen dies und jenes machen etc ABER ICH KANN NICHT!
Das musst du durch Attest, notfalls durch Gutachten belegen.

Zitat von angstmausi:
Ich habe keinen therapeuen mehr..da er mich nicht weiter behandeln möchte..da ich eine stationäre therapie agelehnt habe...das ergebnis daraus war das ich mal gemeinsam mit meinen mann bei ihm war..mein mann und ich hatte was stationär betrifft..eine kleine meinungsveschiedenheit....darauf hin hat er mir höflich gesagt das er in der therapie und deren verlauf keinen sinn sähe... nach dem schock habe ichauch kein verlangen noch tiefer zu fallen
Es gibt andere Therapeuten und Ärzte, medikamentöse Behandlungen und letzten Endes auch psychosomatische Kliniken, wo ein stationärer Aufenthalt anders (besser) aussieht als in der Psychiatrie. Es geht um dein Leben! Egal was die ARGE oder dein Mann oder sonstwer sagen, du sperrst dich mit der Angst selbst ein, verschwendest deine Lebenszeit und Lebensqualität. Viel tiefer fallen geht kaum, deswegen musst du (du persönlich, vielleicht nicht allein, aber doch selbst und von dir aus) etwas tun.

Außerdem: Wenn du außer deinem Mann wirklich niemanden hast, was ist denn, wenn der mal 'ne Grippe hat? Wenn er im Alltag mal nicht funktionieren kann? Wer kauft dann ein? Wer kümmert sich um die Kinder?

Zitat von angstmausi:
es hat echt lange gedauert bis ich zu einer theapie bereit war...über wochen ging es nur telefonisch..und nach der 3sitzung sagt er mir sowas ich habe den glauben daran verloren das mir jemand helfen kann will..ich hab in den 10jahren viele schlechte erfahrungen gemacht
Ich habe gelesen, du hattest Ergotherapie und jemanden vom psychosozialen Dienst da... Das ist aber keine geeignete Angsttherapie. Bitte erkundige dich wenigstens, welche Möglichkeiten es vor Ort gibt, z.B. eine Verhaltenstherapie zu machen. Lass' dir nochmal Medikamente verschreiben und zeig' deinem Mann (und dir), dass du es ernsthaft versuchst.

Alles Gute
Christina

11.11.2009 18:43 • #5


hallo

[/quote]Außerdem: Wenn du außer deinem Mann wirklich niemanden hast, was ist denn, wenn der mal 'ne Grippe hat? Wenn er im Alltag mal nicht funktionieren kann? Wer kauft dann ein? Wer kümmert sich um die Kinder?
Zitat:

einkaufen gehn dann meine mutter,oder meine kinder....
und ich kümmer mich um die kinder..kümmer ich mich auch jetzt drum sobald sie aus der schule sind bissie ins bett gehn...du hast einen falschen eindrck von mir^^ ich koche auchich mache den haushalt undalles andere was eine "normale" mutter macht...

In deinem Vorstellungsthread habe ich gelesen, dass er - während seines 1-Euro-Jobs - morgens die Kinder geweckt und schulfertig gemacht hat
Zitat:

meine kinder sind in der lage sich alleine schulfertig zu machen..butterbrote kleidung etc mache ich schon vor dem bett gehn fertig

Das musst du durch Attest, notfalls durch Gutachten belegen.
Zitat:
da hast du mich falch verstanden..sie sagen es wörtlich sie müssen dadurch zb nichts was ich durch ateste vorlegen muss Vieleicht habe ich mich auh falsch ausgedrückt sorry

Ich habe gelesen, du hattest Ergotherapie und jemanden vom psychosozialen Dienst da... Das ist aber keine geeignete Angsttherapie. Bitte erkundige dich wenigstens, welche Möglichkeiten es vor Ort gibt, z.B. eine Verhaltenstherapie zu machen. Lass' dir nochmal Medikamente verschreiben und zeig' deinem Mann (und dir), dass du es ernsthaft versuchst.

Alles Gute
Christina
Zitat:

natürlich hab ich mich schon erkundigt aber es ist zur zeit nicht sehr einfach da ich keine medikamte habe (nur 1 tavor tablette)ich komm da momentan nicht hin
ich habe aber wieder kontakt zum psychosozialen Dienst aufgebaut..die dame hatte mir damals super geholfen und mich dazu gebracht das ich einiges mit begleitung bewältigen konnt

danke fürs antworten und lesen

11.11.2009 22:58 • #6


ups da is was mit den qoute schiefgelaufen sorry

11.11.2009 23:00 • #7


Christina
Zitat von angstmausi:
einkaufen gehn dann meine mutter,oder meine kinder....
und ich kümmer mich um die kinder..kümmer ich mich auch jetzt drum sobald sie aus der schule sind bissie ins bett gehn...du hast einen falschen eindrck von mir^^ ich koche auchich mache den haushalt undalles andere was eine "normale" mutter macht...
Keine Sorge, ich habe nicht den Eindruck von dir, dass du eine schlechte Mutter wärst, die sich nicht um ihre Kinder kümmert, oder dass du nur "faul" zu Hause rumhängen würdest. Ich finde es aber in vielerlei Hinsicht schwierig, dass du so von deinem Mann und/oder manchmal eben von deiner Mutter abhängig bist. Damit kannst du es dir ja kaum erlauben, dich abzugrenzen, dein Selbstwertgefühl geht baden etc.

Zitat von angstmausi:
Zitat:
Das musst du durch Attest, notfalls durch Gutachten belegen.

da hast du mich falch verstanden..sie sagen es wörtlich sie müssen dadurch zb nichts was ich durch ateste vorlegen muss Vieleicht habe ich mich auh falsch ausgedrückt sorry
Notfalls müsstest du einen Anwalt einschalten, die klären bei der ARGE nicht immer so ausführlich über die Rechte auf, die man hat.

Liebe Grüße
Christina

11.11.2009 23:53 • #8


Selbstwertgefühl?? kann man das essen?

Duhast mich wieder falsch verstanden ..ich muss keine ateste(mehr)vorlegen^^ ich meinte eher diesen psyschischen stres si müssen sie können nicht ..sie können im wörtlichen sinne..menschen die übeR mich endscheiden das ich etwas kann oder etwas lassen soll

12.11.2009 00:25 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag