Pfeil rechts

Hey Leute!

Muss mich schon wieder ausheulen... Entschuldigung... aber ich weiß einfach nich was mit mir los is...

Ich ertrag es einfach nicht, wenn mein Freund weggeht!

Wir sind seit 9 Monaten zusammen und er hat mich mit meinen Panikattacken kennen gelernt. Gehäufte Attacken traten auch in Discotheken, oder Bars auf. Was mich natürlich jetzt davon abhält weg zu gehen. Ich weiß, ist keine gute Lösung, aber ich schaff es einfach nich... (Therapieplatz in ein paar Monaten und Anmeldung in einer Klinik liegt auch schon vor).

Ich kann natürlich verstehen, dass mein Freund nicht ständig zuhause bleiben will, andere Leute mal wieder sehen will, abschalten vom Alltag, einfach raus aus der Wohnung...

Aber ich sitze dann zuhause... die ganze Nacht und schiebe Panik, dass ich schon immer das Handy in der Hand halte mit eingetippter Nummer des Notarztes...

Ich kann mich dann nich abblenken.. ich hab schon alles versucht...

Er weiß wie es mir immer geht und sagt auch nach jedem mal es wäre das letzte mal gewesen und er geht jetz nich mehr weg... doch paar Tage später sagt er dann wieder das er dann und dann weg geht.

Ich weiß auch nicht genau wo mein Problem darin liegt, wovor ich so viel Angst habe...

Mein Vater ist Alk. und ich hasse betrunkene Menschen... Vor 3 Monaten kam mein Freund völlig betrunken von einer Party wieder, er musste von einem Kumpel getragen werden, weil er weder laufen noch sprechen konnte und hat mir vorher noch Versprochen(!) das er nich so viel trinkt, weil er auch weiß, dass ich das nich ab kann... es war die schlimmste Nacht meines Lebens.... meinen Freund so zu sehen... seit dieser Nacht ist es mit der Angst noch viel schlimmer... schon wenn ich daran denke, bekomm ich wieder eine Panikattacke und die Tränen laufen und hören nicht auf...

Morgen ist es wieder soweit... ein Kumpel von ihm hat Geburtstag... ich weiß nich was ich tun soll... ich will ihm vertrauen und wie jeder normale Mensch keine Angst davor haben, wenn der Partner alleine unterwegs ist...

Es verletzt mich einfach... in dem Sinn das ich seit 9 Monaten seine psychischen Probleme akzeptiere (er leidet unter Erektionsstörungen) und meine Probleme einfach nur Einbildung sind... und es ihm anscheinend kein Stück weh tut, mich so leiden zu sehn...

Ich weiß einfach nich mehr weiter...



Entschuldigung für den langen Text!

17.05.2010 16:06 • 19.05.2010 #1


11 Antworten ↓


Könntest Du nicht mitgehen?
Wenn nicht, kannst Dir doch eine Freundin einladen oder?

17.05.2010 17:11 • #2



Schon wieder ausheulen.

x 3


Hm mit gehen funktioniert überhaupt nicht... will ihm ja nich den Abend verderben, wenn ich es nach einer halben Stunde nich mehr aushalte und wir nachhause müssen..

und Freundinnen hab ich keine mehr...

17.05.2010 19:59 • #3


Hallo Winterengel,

kannst du herausfinden, wovor genau du dabei Angst hast?

Ist es vielleicht Angst, dass dein Freund sich beim Weggehen zu sehr betrinken könnte und du es dann mit einem zweiten Alk. in deinem Leben zu tun bekommen würdest?

(Was ich sehr gut verstehen könnte, mich würde das wohl auch in Panik versetzen, ich finde betrunkene Menschen total abstoßend )

18.05.2010 00:13 • #4


Zitat:
und Freundinnen hab ich keine mehr..

Nun, warum ist das so?
Konzentrierst Du Dein Leben komplett auf Deinen Freund?
Das wäre sicher mal zu überdenken.

18.05.2010 07:52 • #5


Also Angst davor das er sich betrinkt hab ich auch jeden Fall!

Das er zum zweiten Alk. wird nicht! Sein Vater war oder ist nicht viel anderst als meiner und er hat mir öfter schon gesagt, er möchte auf keinen Fall so werden wie er!

Seit wir zusammen sind, war er ca. 6 mal unterwegs und er war nur einmal so richtig betrunken, dass er nah an der Alk. war.

Ich denke es ist einfach die Angst davor, ihn so "hilflos" zu sehen... die Angst ihn nich ansprechen zu können in dem moment... zu zusehen, wie er sich übergeben muss... ihm nich helfen zu können...
aber nich nur dieses zusehen ist schlimm, sondern auch, wenn ich nur davon wüsste und ihn nicht so sehen müsste, wäre das schlimm für mich!

Ich hab schon immer Abstand zu richtig betrunkenen Menschen genommen, hab auch früher immer darauf geachtet, dass meine Freunde ihren Alk. nich überschreiten... ich komm mit so einer Situation nicht klar. Ich fühl mich überfordert und selber total hilflos...

Ich weiß nich genau wovor ich Angst habe...


Und wegen meinen Freunden...
Durch die Panikattacken hab ich wohl so gut wie alle verloren... Es wissen alle davon, aber niemand kann es so richtig verstehen... Sie meinen ich soll mir nich so viel Müll einbilden...
Ich hab mich von meiner besten Freundin auch irgendwo freiwillig "getrennt". Mir ist klar geworden, dass sie nicht die war für die ich sie gehalten hab... sie hat mir zu verstehen gegeben, dass SIE Probleme hat und nich ICH...

18.05.2010 10:09 • #6


Könntest Du Dir vorstellen, zu einer Selbsthilfegruppe zu gehen?
Dort kann man sicher auch nette Kontakte knüpfen.

18.05.2010 10:15 • #7


Das stimmt!

Nur leider gab es dort niemand der meiner Altersgruppe entsprach...

18.05.2010 10:33 • #8


Da kommen doch sicher immer wieder neue Leute dazu?

18.05.2010 10:48 • #9


Ja, kommen auch, nur kann ich mir nur schwer vorstellen noch eine psychisch labile Person in meinem Umfeld zu haben...

Mein Freund ist psychisch krank und von den wenig Freundinnen mit denen ich ab und zu telefoniere sind auch beide psychisch krank...

Ich brauch gesunde Menschen um mich rum, sonst dreh ich noch mehr durch.. ich seh überall nur Probleme...

18.05.2010 13:32 • #10


Huhu Winterengel,

Wenn du bewusst Menschen ohne psychische Krankheiten suchst, dann musst du dich vielleicht weg von den Selbsthilfegruppen (und Foren! ) und hin zu eher "normalen" Freizeitaktivitäten wenden. Mir würde da ein Sportverein einfallen. Sport hebt zusätzlich auch noch die Laune. Ich finde deine Idee, dich zur Abwechslung auch mal mit optimistischen Menschen zu umgeben sehr gut. Aber bedenke dabei auch, dass niemand immerzu lachend durch'S Leben gehen kann. Jeder hat natürlich auch mal schlechte Laune.

Zu deinem Freund: Weiß er denn, dass es dir sehr schlecht dabei geht, wenn er sich fast besinnungslos trinkt? Ich meine, wenn er das wüsste, hätte er z.B. die Option, einfach nicht so viel zu trinken wenn du dabei bist. Alk. in Maßen ist okay, aber man muss sein Limit kennen. Und aus Rücksichtnahme auf dich könnte er -finde ich- ruhig auch mal für einen Abend darauf verzichten. Seine Gesundheit würde es ihm vermutlich auch danken.

Liebe Grüße,
Bianca

18.05.2010 16:19 • #11


Ich geh ab September wieder zur Schule und da werden sich bestimmt ein paar neue Bekanntschaften ergeben.

Ich mag keinen Sport...

Ja klar weiß er das... und er war jetzt auch wirklich nur einmal so betrunken, aber die Angst das es nochmal passiert bleibt einfach... er schaut auch wirklich das er nich zu viel abbekommt, aber da sind dann seine Freunde die sagen "komm einer geht noch"...
Er ist auch nicht so das er jedes Wochende trinkt, ich sagte ja er war in 9 Monaten jetz 5 oder 6 mal weg und sonst trinkt er nichts.

Naja, auf jeden Fall sitzt ich schon wieder hier und mein bester Freund, die Panik ist auch da... er ja unterwegs... die Gedanken daran, er wird zu viel trinken machen mich einfach verrückt..

19.05.2010 00:10 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag