MiniMami30

Hallo ihr lieben,
Wie die meisten schon wissen , leide ich an einer Depression. Ich habe dadurch seit 10 Jahren schon nen dauerhaften schwankschwindel 24 Stunden täglich. Bin so ziemlich täglich erschöpft müde usw.
Habe einen 10 Jährigen Sohn. Mein Freund und ich wünschen uns eigentlich ein gemeinsames Baby. Aber ich möchte mit diesen schwindel keine Schwangerschaft. Obwohl ich mir sooooo sehr ein Baby wünsche. Es macht mich traurig drauf verzichten zu müssen. Es is ein großer Wunsch von uns beiden. Warum muss mir der Schwindel so nen durch durch die Rechnung machen.

05.09.2018 17:23 • 05.09.2018 #1


8 Antworten ↓


Reenchen


12358
8
11510
Die Ohren hast du abklären lassen?

05.09.2018 17:44 • #2


MiniMami30


@Reenchen ja Ohren sind Tipp Top.

05.09.2018 18:00 • #3


la2la2

la2la2


4425
2
3412
Zitat von MiniMami30:
Ich habe dadurch seit 10 Jahren schon nen dauerhaften schwankschwindel 24 Stunden täglich.

Leidest du wirklich seit 10 Jahren an einer Depression - also hast du so viele Jahre echte "Depressionssymptome" oder nur den Schwindel und vielleicht in letzter Zeit ne "Depression" als direkte Folge aus der Belastung durch den Schwindel?

Typische Depressionssymptome sind: keine Freude mehr zu empfinden, Schlafstörungen, verringerte Libido, ständig müde und erschöpft zu sein - egal wie der Schlaf war,.........................

05.09.2018 18:07 • #4


Reenchen


12358
8
11510
Zitat von MiniMami30:
@Reenchen ja Ohren sind Tipp Top.

Warum setzt du dich mit einem zweiten Kind so unter Druck? Ich denke, du könntest doch erstmal deine Baustelle bearbeiten und etwas sicherer werden. Das zweite Kind kommt oder es kommt auch nicht. Geht davon denn die Welt unter, wenn das zweite Kind nicht kommt?

Ich denke, man sollte zunächst dankbar für alles sein, was man erreicht hat. Was noch kommt und wie was wird, weiß man doch gar nicht. Das Leben kann man nicht so selbst durchgestalten, wie man es möchte. Manchmal passiert Leben einfach.

Wünsche dir, daß du dich etwas von deinen Ängsten lösen kannst.

Grüße

05.09.2018 18:09 • #5


MiniMami30


@la2la2 seit 10 Jahren dieser schwindel. Und seit gewisser Zeit die andren symptome.
Ich möchte einfach normal leben. Und unsern Wunsch erfüllen. Aber so kann ich das nicht. Und das zerreißt mich innerlich so sehr .
@Reenchen ich setze mich deshalb so unter Druck weil seit 10 Jahren der Schwindel nicht von mir weichen möchte. Und so meine Jahre verstreichen indem ich evtl ein zweites kind bekommen könnte.
Ja es wäre bzw is für mich ein Welt Untergang. Ich denke du weißt nicht wie schmerzhaft es ist, wenn man sich unbedingt ein zweites eigenes Baby wünscht, aber es lassen muss wegen den Symptomen, und kein arzt helfen kann. Weil niemand was findet.

05.09.2018 18:14 • #6


la2la2

la2la2


4425
2
3412
Zitat von MiniMami30:
seit 10 Jahren dieser schwindel. Und seit gewisser Zeit die andren symptome.

Dann ist die Depression nur eine direkte Folge des Schwindels. Wenn zuvor der Schwindel da war, aber KEINE Depressionssymptome vorhanden waren, dann kann der Schwindel nicht die Folge einer Depression sein.
Vollkommen unmöglich, außer du würdest in ner Zeitmaschine die Depression mitnehmen und 11 Jahre zurückreisen - aber das würde auch keinen Sinn ergeben.

05.09.2018 18:19 • #7


MiniMami30


@la2la2 ich weiß nicht mehr wo ich noch suchen soll. Ich hab so viel durch. Ich weiß es nicht. Ich bin so verzweifelt

05.09.2018 18:25 • #8


Reenchen


12358
8
11510
Zitat von MiniMami30:
Ich denke du weißt nicht wie schmerzhaft es ist, wenn man sich unbedingt ein zweites eigenes Baby wünscht, aber es lassen muss wegen den Symptomen, und kein arzt helfen kann. Weil niemand was findet.

Ich denke, vielleicht findet auch niemand was, weil das Schwindel-Gefühl in dir entsteht und sich dahinter eine verdeckte Angst verbirgt. Nicht jeder Angst-Patient hat Schwindel. Es gehört also nicht grundsätzlich zu psychischen Störungen dazu.

Ich habe übringens zwei Töchter groß gezogen und zu einem Großteil meinen Enkel. Wir hatten schwierige Zeiten und ich messe den "Wert" einer Frau nicht daran, wieviel Kinder sie bekommt.

05.09.2018 18:40 • #9



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser