Pfeil rechts
1

Hallo!

Ich bin neu hier und etwas unsicher was ich schreiben soll!

Ich habe letztes Jahr meinen Vater verloren! Er starb sehr jung an einem herzinfarkt!

Jetzt leide ich unter einer Panikstörung und einer Herzneurose!

Ich halte es kaum durch. diese ständige Angst

Ich habe das gefühl keiner versteht mich. ich steh allein da!
Ich hab zwar noch meine mutter und meine schwester und meinen freund
aber meine mutter interessiert sich nicht mehr für mich!

Ich hätte so gern wieder spaß am leben!

ich brauche hilfe!

07.09.2010 17:16 • 16.09.2010 #1


23 Antworten ↓


Fantasy
Hallo und herzlich willkommen hier!
Das mit deinem Vater tut mir sehr leid...

07.09.2010 17:49 • #2



Mein Vater ist jung an einem Herzinfarkt gestorben

x 3


Hallo,
das mit deinem Vater bestürzt mich sehr, mein Sohn(13) hätte deine Zeilen auch fast schreiben können Für dich ist jetzt ganz wichtig das du wieder an dich glaubst. ich glaube kaum das deine Mutter sich nicht mehr für dich interessiert ich denke sie kann es nur nicht zeigen das sie dich noch liebt. Auch für deine Mutter war es sicherlich ein grosser Verlust der Tod ihres Mannes. aber jetzt zu dir. Was für Beschwerden hast du genau?

07.09.2010 19:36 • #3


Angefangen hat alles das ich mein puls gemessen habe!
dann hat alles ganz plötzlich angefangen.

ich habe das gefühl keine luft zu bekommen. habe stechen in der linken brust. habe ständig angst das was mit meinem herzen ist. schon drei mal war ich im krankenhaus bis jetzt und schon so oft beim arzt. der lacht mich schon aus! Es kommt jeden abend gegen 6, 7 uhr. Es fängt um die uhrzeit an wo mein vater verstorben ist!
Es kostet mich so viel kraft. zusätzlich zu meiner angst hab ich noch leichte depresionen dazu bekommen!
Meine Mutter versteht das aber nicht. Sie lebt in ihrer tollen schönen welt wo es nur schicki micki gibt und wo alles glänzen muss. Ihr könnte ich nicht sagen was ich habe. Sie hat mal gesagt: was du hast depresionen und angst zustände. spinnst du und was soll des und stürzt du dich jetzt vom nächsten haus!

Dabei möchte ich ja wieder in die Zukunft schauen und lachen und leben!

Meine Mutter hat wieder einen neuen Freund. Und ich glaube ich muss mich mit der Taatsache anfreunden das sie meinen Vater nicht so geliebt hatte wie ich es immer geglaubt habe!

Der einzige Wunsch den ich habe ist wieder seelisch gesund zu werden und auch körperlich gesund zu sein!

10.09.2010 19:53 • #4


jadi
das mit deiner angst verstehe ich sehr gut mein dad kam letztes jahr auch ins kh wegen verdacht herzinfakt.....aber gott sei dank wars fehlalarm....aber seither habe ich auch eine herzneurose die sich ganz langsam einschlich.........wie jung war den dein dad.......?mir wurde bewusst als er ins kh kam wie schnell das leben doch vorbei sein kann,,und wie schnell man seine eltern verlieren kann(meine richtige mum starb auch mit 32)..seither plagen mich die ängste

10.09.2010 20:08 • #5


du arme:(

Mein dad wäre letztes jahr 51 geworden! An diesem Tag habe ich gemerkt wie schnell man aus seinem alltag herausgerissen wird und man plötzlich in dieses tiefe endlose loch fällt!
Meine Mutter hat geschrien. Mein Papa lag verkrampft auf der coutch und konnte sich kaum bewegen. blut und spucke kahm aus seinem mund, einige sekunden war er reglos auf der coutch gelegen! Ich war hilflos dagestanden! Mein freund rief den notarzt! Ich ging raus auf die straße um zu schreien. ich verfluchte Gott. ich hasste ihn für das was er getan hatte.

seither schlich sich langsam das gefühl ein das ich die nächste sein könnte!
Es ist so als ob jemand eine Tür geöffnet hat und mich rausgeschmißen hatte und die tür wieder zu gemacht hat. ich stand alleine da. und keiner war mehr hinter mir!
Mein Dad hat sich immer um alles gekümmert. und jetzt:-( Wir mussten das Haus verkaufen und wir waren hoch verschuldet!!
Es lässt sich für mich kaum begreifen wie das manche so leicht verkraften. zb. meine mum!
es ist gerade mal ein jahr her!! Ich kann es nicht mal wahrnehmen was alles in diesem jahr passiert ist.


mit deiner mutter tut mir sehr leid:(
an was ist sie gestorben?

11.09.2010 09:51 • #6


hallo blümle,

der älteste kröwe ist 55 geworden, ich bin fast 50 und mein vater ist mit 39 gestorben.
ich war damals 4 den dritten herzinfarkt hat er nicht überlebt.

ich kann mich an ihn kaum erinnern, nur daran, dass ihn kollegen nach hause gebracht haben und meine mutter hat mich in die küche gesetzt und mir verboten die tür aufzumachen.

du kannst gott verfluchen ich glaube es gibt ihn nicht. das muss jeder selbst entscheiden.

du bist noch ziemlich jung würde ich einmal schätzen. irgendwann verblasst die erinnerung, das kann dauern aber die zeit musst du dir nehmen.

warum interessiert sich deine mutter nicht mehr für dich? hat sie selber probleme?
und dein freund? kann er dir helfen? du erwähnst ihn lediglich mit einem wort.

du kannst die vergangenheit nicht wegwerfen sie ist ein teil von dir. ich bin oft in einen wald gegangen und habe versucht dort meinen frieden zu finden. suche dir irgendeinen job. beschäftige dich.

liebe grüße
dirk

11.09.2010 10:24 • #7


Vielleicht würde es mir besser gehen wenn ich die Vergangenheit vergessen hätte! Doch ich möchte keine sekunde missen mit meiner familie!
Meine Mutter ist glaub ich mit mir und mit meinem denken handeln und fühlen überfordert.
Sie ist in letzter zeit mit ihrem freund beschäftigt!

Mein Freund unterstützt mich nur wo er kann! Aber ich habe Angst ihm von meinen Sorgen zu erzählen! Ich habe Angst das er irgendwann nicht mehr damit zurecht kommt!

Ich habe vor so vielem Angst. Ich wurde von der zweiten bis zur 9 klasse gemobbt und zuhause haben sich meine eltern nur gestritten und verhauen!

Meine mutter war mit ihrem Leben wohl sehr unzufrieden und hat mich geschlagen. mit dem besen mit der hand. mich getreten mich an den haaren gezogen!
Heute will sie davon nichts mehr wissen!

Ich bin bei einer Psychologin die mir sehr hilft meine Vergangenheit aufzuarbeiten!

In letzter zeit fühl ich mich sehr schwach!
Ich muss zu mir selbst finden und wieder das Vertrauen zu Gott und dem Gebet!

Ich höre gern musik die mir was sagt in der ich mich identifizieren kann!

11.09.2010 11:15 • #8


hallo felice87,

du hast angst deinem freund von deinen sorgen zu erzählen. ich verstehe du möchtest ihn als freund behalten. aber wirkliche freunde sind auch dazu da um die sorgen miteinander zu teilen.

meinst du nicht er spürt deine sorgen und wüsste gerne was dich bedrückt.

oder denkst du er verläßt dich? ich glaube ehrlichkeit wird die freundschaft eher vertiefen.


du schaust nach vorne und du gehst nach vorne das ist wichtig.

liebe grüße
dirk

11.09.2010 12:43 • #9


Hallo blümle!

Das mit Deinem Vater tut mir sehr leid.
Ich kann Dich sehr gut verstehen.

Mein Vater hatte vor 4 Jahre einen Herzinfarkt. Meine Mutter hat mich angerufen und ich bin direkt zu ihr gefahren. Da wir nur ein paar Meter auseinander wohnen, war ich schneller als der Notarzt. Mein Vater lag auf dem Bett und bekam keine Luft mehr. Der Anblick war schlimm, ich bekomme ihn nicht mehr aus dem Kopf. Die Rettungssanitäter baten mich dann noch, ihnen zu helfen, meinen Vater zum Krankenwagen zu bringen. Der schlimmste Gang meines Lebens. Im Krankenhaus angekommen, bekam er dann direkt den Herzkatheder und es wurde festgestellt, dass eine Hauptader zum Herzen zu war. Er bekam einen Stent gesetzt und wurde auf die Intesivstation gebracht. Er hatte ein Riesenglück, dass alle ihm so schnell geholfen haben. Es geht ihm heute gut.

Das sind Erlebnisse, die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt und bei Dir ist es noch viel schlimmer, da Dein Vater gestorben ist.

Nachdem das mit meinem Vater passiert war, bekam auch ich Angst und entwickelte eine Herzphobie. Jedes kleine Symptom macht mich völlig verrückt. Habe ständig einen Druck auf der Brust und fühle mich einfach nur schlecht.

Ich wünsche Dir alles Gute,
Sylvia

11.09.2010 13:13 • x 1 #10


Was habt ihr denn für symptome?

Denen ich meine symptome erkläre halten mich für verrückt.

- ich habe stechen im linken brust bereich der nach unten in den bauch zieht.
- schwindel anfälle habe das gefühl blut steigt mir in den kopf.
- atemnot
- unwirklichkeitsgefühle
- verschwommen sein vor den augen
- wackelige knie

Ich bin gerade daheim allein. und habe furchtbare angst...

11.09.2010 17:31 • #11


huhu blümle,

bitte glaube mir - fünf dieser sachen hatte ich auch. ich bin kein arzt und kann auch keinen ersetzen.

vor zwei jahren irgendwie entzündungen irgendwo brust bauchbereich. dann kam atemnot dazu, probleme beim lesen, wackelige knie. das wurde so schlimm ich konnte nach 6 wochen nicht mehr freihändig stehen. (ich verkürze hier ein bischen)

arzt#1 hat nichts gefunden, #2 nehmen sie aspirin, #3 nichts gefunden, #4 sie haben schlechte leberwerte, ok und nun, weiß ich auch nicht.

im endeffekt hat mir eine bioklinik in neu-anspach geholfen. die blutuntersuchung kostete 185,-- . die ganzen behandlungskosten durfte ich selber bezahlen. ich bekam nach einigen tagen einen dicken umschlag und beim öffnen haben mir die hände gezittert. diagnosen schwere quecksilberbelastung, schimmelbelastung, so gegen 20 sachen allergisch / unverträglich, starke mangelerscheinungen, vitaminmangel, enzymmangel.

ich hatte mir nur meine amalganplomben durch kunststofffüllungen ersetzen lassen.

auch nach 2 jahren habe ich immer noch probleme aber die sind um 90% zurückgegangen.

suche dir auf jeden fall einen guten arzt und geh zu keinem klempner.

viel glück und liebe grüße
dirk

11.09.2010 18:02 • #12


Oh gott!:/ Es gibt so viele Sachen!


Ich habe einen guten arzt gefunden. er ist der freund von meiner mutter! Er ist besser als mein jetziger. ich muss ihn nur noch überreden mich zu behandeln!

Er sagte sogar das man was gegen mein neurodermitis was machen könnte!

Ich habe angst alleine zu sein. ich habe bronchitis und meine panik verschlimmert sich dadurch!

Mein freund ist auf kerbe sitzung und ich sitze hier und hab tierische angst!
egal mit was ich mich beschäftige es bringt nichts

11.09.2010 18:45 • #13


Hallo!

Ich habe meistens ein Druckgefühl und ein ganz schlimmes Brennen im Brustkorb. Dazu kommen Verspannungen im Rücken und Schulterbereich, sowie Magenschmerzen und Übelkeit. Wenn es ganz schlimm ist, dann meine ich, man hat mir einen Ring um den Brustkorb gelegt, der immer enger gezogen wird.

Liebe Grüße,
Sylvia

11.09.2010 18:46 • #14


Genau diese Symtome hab ich auch. genau die selben.
natürlich nerve ich meine familie und freunde das das von meinem körper kommt. aber die sagen immer nur das das von der psyche kommt. aber glauben mag ich es ihnen nicht!!

es ist wie als ob ein kleines männchen einem im ohr sitzt und immer sagt. du hast was schlimmes... und lacht mich dabei aus

11.09.2010 20:12 • #15


Hallo blümle!

Ich kann Dich so gut verstehen.
Diese Symptome sind manchmal unerträglich, oder?

Wenn man all das hat, ist es auch schwer zu verstehen, dass es von der Psyche kommt, da die Schmerzen und das Unwohlsein so real sind. Ich kann es meiner Familie auch nicht mehr sagen, weil mich keiner mehr versteht. Die meinen sowieso nur noch, ich bin verrückt. Aber man ist nicht verrückt

Man muss es akzeptieren, aber wie? Ich schaffe es auch nicht. Es gibt Tage, da komme ich einigermaßen damit klar, aber meistens ist es ganz anders. Ich sitze den ganzen Tag und fühle nur meinen Puls, messe Blutdruck. Ich weiß, dass es das Verkehrteste ist, was man dann machen soll, aber ich kann nicht anders

Liebe Grüße,
Sylvia

11.09.2010 21:15 • #16


Es kotzt mich alles so an...
keiner will einem verstehen. ich versteh mich ja selber nicht. und was da in mir vorgeht!
kann ich nicht ein ganz normaler mensch sein der einfach sein leben lebt!!

Ich bewundere menschen die einfach so ins leben raus gehen und alles is gut!!

12.09.2010 11:38 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Nataraja
Zitat:
Ich bewundere menschen die einfach so ins leben raus gehen und alles is gut!!


Sowas gibt es nicht..jeder Mensch hat Probleme. Glaub mir.

Das mit deinem Vater tut mir sehr Leid. Ich hab um meine Eltern auch immer furchbare Angst. Sie sind 67. Meine Mama ist herzkrank seit ich denken kann. Inzwischen hat sie Altersdiabetis und grunen und grauen Star.

Ich wurde auch gemobbt..von der Grundschule bis zu 10. Klasse.. bis ich dann meine Einstelung geändert hab. Mir die anderen egal waren und ich selbstbewusster wurde.

Meine Eltern hatten sich darmals auch sehr oft heftig gestritten, was daran lag, das wir ziemliche Geldprobleme hatten. Noch zu Zeiten, als ich jung war, verdiente mein Dad sehr gut Geld.. zum Glück hab ich diese Zeit nicht mitbekommen, denn ich bin die Einzige in unsrer Familie, die so richtig mit Geld umgehen kann. Meine Familie hat das dann sehr belastet, dass sie kein Geld mehr haben..Schuldenberge waren und sind teils noch vorhanden.. mein Dad bekam dann ein BurnOut..Gedächtnisausfälle von einem Jahr und einen Verdacht auf einen Herzinfarkt.. es war zum Glück nur ein Warnschuss. Dann bekam er Benommenheitsgefühle im Kopf, wurde agressiv, war überfordert. Deshalb der Stress Zuhause.

Ich hab glaub ich hab auch ein Problem mit dem Thema Tod und Krankheiten, weil ich bei meinen Eltern mitbekomme, wie sie immer weniger fit sind.. ich bin 24.. das passiert einfach zu früh für mich.

Auch wenn man schon von klein auf die Herzprobleme der Mutter mitbekommt, dann ist das nicht so prickelnd..

Aber auch viele andere Faktoren kommen dazu.. wie eben das Mobbing..

Ich kann dich also gut verstehen..bis auf, dass ich zum Glück noch kein Elternteil verloren hab.

Die Symptome hab ich auch alle.. die und noch weit mehr! Ausgelöst wird sowas bei mir ganz besonders wenn ich Stress hab oder auch, wenn ich unterfordert bin.

Langsam geht es bei mir Berg auf und ich glaube das liegt daran, dass ich immer mehr erkenne, dass meine Probleme wohl wirklich von der Psyche kommen.

Vor Herzbeschwerden solltest du keine Angst haben. Hast du denn ein Langzeit-EKG bekommen? Man sieht da wirklich so viel darauf! Das sollte dich beruhigen..
Ich lese gerade ein interessantes wissenschaftliches Buch, dass Zusammenhänge von Gehirn und Körper aufweist. Das limbische Gehirn (welches für Gefühle verantwortlich ist) steuert Herz und Kreislauf und einiges Anderes.

Das siehst du ja schon an einfachen Beispielen. Man regt sich auf und der Kopf wird rot! Man ist verliebt und bekommt Herzrasen und ganz wackelige Beine. Man steht vor einer Prüfung und hat Magenprobleme.

Ich will das jetzt nich so ausführlich schreiben, aber es hat einen Grund warum das Herz leicht unregelmäßig schlägt..es hat ein Gaspedal und eine Bremse und das alles hängt von der Herz-Hirn Verbindung ab.

Über Schmerzen im Brustbereich musst du dich garnicht wundern, wenn du Rückenbeschwerden hast.. das hab ich auch.. das zieht bis in die Brust rein.

Wenn du sagst manchmal zieht der Schmerz auch in den Bauch, dann kann das auch andersrum sein.. Blähungen können bis ins Herz stechen..wirklich!

Ich hab momentan auch Herzruckeln..als das angefangen hat, war es total schrecklich, aber inzwischen nehme ich es einfach so hin und sie sind fast weg..sie kommen nur anchmal etwas heftiger wieder. Diese sogetannten Eytrasystolen sind völlig natürlich.. nur nehmen die viele Menschen garnicht wahr. Da wir unseren Körper so beobachten und in uns reinhören, merken wir jedes kleines Ziepen von unserem Körper und denken gleich es deutet auf eine Krankheit hin.

Ich hoffe ich konnte dich ein Wenig beruhigen.

Im Bezug auf deine Mom. Ich kann mir vorstellen, dass sie sich garnicht mit dem Thema auseinandersetzen will. Für mich klingt das nach ganz bewusster Verdrängung. Vielleicht hat sie Angst Gefühle zuzulassen.. vielleicht geht es ihr garnicht gut und sie hat eine Mauer aufgebaut.

Aber im allgemeinen klingt es für mich so, als sei das Verhältnis deiner Mutter zu dir nicht gut. Hast du schon mal darüber nachgedacht auszuziehen?

Und dein Freund.. wie hier schon geschrieben wurde, ein Freund ist dafür da um einen in schweren Situationen beizustehen.. normaler Weise stärkt so etwas sogar die Beziehung. Ich hab auch immer Angst meinen Freund zu nerven und er meint dann hör auf deshalb auch noch ein schlechtes Gewissen zu haben. Manchmal fragt er mich was los ist und ich sag Das weißt du doch..ich kann dir doch nich ständig sagen wie schlecht es mir geht und er meint dann Doch, ich will wissen was dir durch den Kopf geht.

Also du solltest deinem Freund nicht verweigern zu wissen, was durch deinen Kop geht.. wenn du nicht mit ihm redest, wird das viel eher zu einem Problem!

Tut mir übrigens saumäßig Leid, dass ich so viel geschrieben hab.. ist so über mich gekommen :/

12.09.2010 12:29 • #18


Du hast aber auch schon jede menge erlebt!

Meine Angst ist mein ständiger begleiter!

Vielleicht sollte ich anfangen ihn als freund und nicht als feind zu betrachten!


Mein freund weiß alles von mir. meine ängste und alles. aber ich weiß auch nicht, ich kann es irgendwie nicht so leiden. ich will immer noch geheimnisse haben. ich habe angst das er igendwann die lust an mir verliert.
das liegt aber nicht an ihm. ich glaube das ich so schlecht über mich denke. und er ganz anders. ich bin etws egozentrisch...


meine mutter will noch n icht mal mer kochen für mich.
sie ist nur noch ganz für ihren freund da...

14.09.2010 19:54 • #19


huhu blümle,

egal ob gross, klein, untergewichtig, übergros - nur wo blümle draufsteht ist auch blümle drin.

angst, freude, menschlichkeit, liebe, ich, andere, feinde alles gehört zusammen. es ist deine persönlichkeit, wo mal ein instrument nicht gestimmt ist und das muss mal gestimmt werden.

verstelle dich nicht, das kostet unendlich viel kraft. ich muss mich mit fast 50 nach 10 jahren ohne bewerbungserfahrung verkaufen. ich sage dann einfach, das ist nach 10 jahren mein erstes bewerbungsgespräch. bei einem sch,.## laden hast du verloren, bei einem ehrlichen gewonnen.

du bist du so wie du bist.

liebe grüße
dirk

14.09.2010 20:43 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag