Pfeil rechts

Ich bin Neu hier im Forum und Stelle mich kurz vor. Mein Name ist Cornelia bin 39 Jahre und lebe seit meinem 17 Lebensjahr mit Angsstörrungen, Panikattacken und Depressionen. Ich habe viele Höhen und tiefen erlebt, wusste oft nicht wie ich weiter machen soll. Irgendwie hab ich es immer geschafft. Ich bin seit über zehn Jahren allein erziehende Mutter von zwei Kindern 17 und 15 Jahre,nach gescheiterter Ehe . Der Vater kümmerte sich nie mit. Ich hab es aber immer wieder geschafft und bin sehr stolz auf mich. Doch jetzt befinde ich mich an einem Punkt wo ich einfach nicht weiter weiß. Ich bin am Boden zerstört, mein Herz schmerzt so unendlich und fühle mich so alleine damit. Mein Kind ist erkrankt und eine Welt bricht für mich zusammen. Habe Angst um ihn, Angst nicht stark genug zu sein auf Grund meiner eigenen Erkrankung. Vor zwei Wochen hatte er Mißempfindungen an der rechten Gesichtshälfte und Taubheitsgefühl. Daraufhin sind wir in die Uniklinik. Nach ein einhalb wochen kam die Diagnose Multiple Sklerose. Er wurde mit Cortison behandelt und ist jetzt seit Samstag wieder zuhause. In zwei Wochen haben wir wieder einen Termin und müssen bis dahin entscheiden Medikamenten Therapie ja oder Nein. Informationen lese ich Tag ein Tag aus, war bei unserer Ärztin um Rat zu holen. Ich fühle mich so hilflos und alleine damit. Ja es gibt Familie aber Hilfe Nein, außer ein das tut uns Leid. Ich sehne mich so sehr nach einem Partner der mir alles abnimmt nur einmal, ein paar Tage. Seit Jahren muss ich alles Stämmen trotz Krankheit. Jetzt ist mein Kind Krank und ich kann nichts dagegen tun. Es ist Grausam, ich liebe meine Kinder so sehr und habe große Angst das ein neuer Schub kommt, das die Krankheit einen schlimmen Verlauf nimmt. Ich versuche mir zu sagen alles wird gut, doch die Angst die mich schon mein halbes Leben begleitet macht es schwer. Vielleicht habt ihr einen Rat für mich !

25.04.2018 22:11 • 25.04.2018 #1


2 Antworten ↓


Mariechen78
Hallo Raco...

Das tut mir unendlich Leid... Das schlimmste überhaupt, wenn die eigenen Kinder krank sind... Ich hoffe du findest hier die Hilfe die du suchst und erhoffst... Gibt es vlt. bei euch Selbsthilfegruppen für MS, wäre vlt. eine Möglichkeit...

Liebe Grüße vom Mariechen

25.04.2018 22:31 • #2


Raco herzlich Willkommen hier,
es tut mir in der Seele weh Deinen Beitrag zu lesen.
Ich hoffe Du findest etwas das Dir die Kraft gibt die Du jetzt für Dich und Deine Kinder brauchst.
Gibt es vielleicht Selbsthilfegruppen für Angehörige?

LG
Mamamia75

25.04.2018 22:34 • #3