Pfeil rechts
18

Trixie90
Hallo alle zusammen,

Zur Zeit bin ich mit meinem linken kiefergelenk ziemlich überfordert.
Vielleicht kennt es jemand von sich und kann mir Hoffnung machen.
Seit 1,5 Jahren habe ich nun knacken und schmerzen im linken kiefergelenk.
Schiene hat alles nur schlimmer gemacht.
Der Zahnarzt hat was von cmd gemurmelt, aber meinte "das brauchen sie sich nicht merken ihr Fall ist nur akut".
Meine Physiotherapeutin/ ostheopathin die spezialisiert auf cmd ist sagt klipp und klar, DAS ist keine cmd.
Ich habe durch voran gegangene Probleme immer mit den Zähnen gepresst.
Kennt ihr das von euch, dass eure psychische Anspannung den Kiefer so schmerzhaft mit knacken gemacjt hat? Und viel wichtiger, ist es bei Entspannung der Situation besser geworden?

Ich Bitte um Hilfe, ich verzweifel langsam. Ich fühle mich echt bescheiden. Kiefergelenk und Kloß im Hals ist zu viel für den kleinen Bereich

Liebe grüße von trixie

16.02.2017 23:03 • 12.03.2017 #1


67 Antworten ↓


laribum
Ich hatte das auch Nachts und hab eine Schiene bekommen die aber nur bedingt geholfen hat. Erst als ich wegen generalisierter Angststörung medikamentös eingestellt wurde, hörte das auf und jetzt hab ich keine probleme mehr damit.

16.02.2017 23:56 • x 1 #2



Kiefergelenk durch pressen schmerzhaft

x 3


Rainer Maria Cron
Hallo,
leider kenne ich das "Knirschen" aus leidvoller eigener Erfahrung. Seit Jahren knirsche ich mir die Zähne runter, so stark, dass ich um ein Überkronen aller Zähne irgendwann nicht mehr herum komme.
Dieses nächtliche Pressen schmerzt. Wenn Probleme stark waren, musste ich abends 2 Stunden meine Kiefermuskulatur massieren um den Druck zu mildern, schrecklich.
Seit ich aber um die Probleme weiß (und das muss man erst einmal), gehe ich gezielt daran.
Löst man die Probleme - entspannt sich der Kiefer.
Auch wenn ich mir kaum mehr vorstellen kann, wie ich früher ohne Bissschiene schlafen konnte, werden die Beschwerden besser.
Meine Empfehlung:
Probleme bewusst machen - daran arbeiten, mit psychologischer Unterstützung (der Kern!)
Techniken zur Entspannung erlernen - ich habe Yoga probiert und progressive Muskelentspannung,
das hat gut funktioniert

17.02.2017 00:16 • x 1 #3


Trixie90
Zitat von Rainer Maria Cron:
Hallo,
leider kenne ich das "Knirschen" aus leidvoller eigener Erfahrung. Seit Jahren knirsche ich mir die Zähne runter, so stark, dass ich um ein Überkronen aller Zähne irgendwann nicht mehr herum komme.
Dieses nächtliche Pressen schmerzt. Wenn Probleme stark waren, musste ich abends 2 Stunden meine Kiefermuskulatur massieren um den Druck zu mildern, schrecklich.
Seit ich aber um die Probleme weiß (und das muss man erst einmal), gehe ich gezielt daran.
Löst man die Probleme - entspannt sich der Kiefer.
Auch wenn ich mir kaum mehr vorstellen kann, wie ich früher ohne Bissschiene schlafen konnte, werden die Beschwerden besser.
Meine Empfehlung:
Probleme bewusst machen - daran arbeiten, mit psychologischer Unterstützung (der Kern!)
Techniken zur Entspannung erlernen - ich habe Yoga probiert und progressive Muskelentspannung,
das hat gut funktioniert


irgendwie ist das Problem ein teufelskreis.
ich glaube, ich habe schon immer nachts gepresst.
auch als Kind empfand ich es schon als entspannender die Zähne aufeinander zu halten.
Ich hatte dann ein jahr Stress und angst wegen rückenschmerzen und dann kam plötzlich der Schmerz im kiefer.
und die angst, dass es immer bleibt, stresst mich so massiv, setzt mich so unter Druck und in Panik, dass ich dadurch wahrscheinlich auch wieder Presse :'(

17.02.2017 00:22 • #4


Rainer Maria Cron
Auch das kenne ich, nur ist das bei mir anders herum gelaufen. Ich knirsche seit Jahren und seit einem halben Jahr verspanne ich mich (durch Angst), dass Kopfschmerzen auftreten. Deshalb habe ich mit Sport aufgehört, weil ich dann Angst habe, dass der Kopfschmerz kommt. Sobald ich abends merke, da ist was, bekomme ich Angst (das der kopfschmerz kommt) und verspanne, dann kommt auch oft der Schmerz. Wirklich ein Teufelskreis.
Dagegen hilft meiner Meinung nach nur, die Probleme zu identifizieren (und das ist gar nicht so einfach), diese anzugehen und Entspannungstechniken zur Unterstützung einzusetzen.

17.02.2017 00:34 • x 1 #5


Trixie90
@RainerMariaCron
Hattest du denn auch richtiges knacksen im gelenk?
Wenn ich den Mund auf mache, "ploppt" es über eine Art "hubbel". Weiß nicht , wie ich es sonst beschreiben soll :-/

Und du Hattest auch über Tag beim kauen dann schmerzen wenn du nachts so gepresst/geknirscht hast?
Meine ostheopathin sagt, wir kriegen das in den griff... zahntechniker sagt da was anderes.
Der möchte mich an einen Professor überweisen.
Soviele meinungen, Menschen und schlechte prognosen... es fährt alles wie ein Zug durch meinen kopf.
Und einen Psychotherapie Platz zu ergattern, stellt sich als extrem schwierig dar.
Es ist echt zum verrückt werden

17.02.2017 00:56 • #6


Rainer Maria Cron
Am Tag tat es auch manchmal weh. Je nachdem wie stark ich geknirscht habe in der Nacht.
Das Ostheopaten, Zahnärzte und Zahntehniker verschiedene Meinungen haben, ergibt sich daraus, dass sie die Problematik von ihrer Perspektive ausgehen.
Gute Ärzte (egal welcher Fachrichtung) werden das zugrunde liegende Problem nicht isoliert sehen, sondern den ganzen Menschen betrachten! Ich habe jetzt einen Zahnarzt, der mir eine Ostheopatin empfohlen hat, auf die er große Stücke hält. Ein Arzt, der nicht den ganzen Patienten betrachtet, ist ein schlechter Arzt. Aber leider scheint das heute Standart zu sein. Ein Zahnarzt dokterte jahrelang an einem Patienten herum ohne Besserung. Ein Gang zum Orthopäden, der einen Beckenschiefstand diagnostizierte, beendete das Martyrium des Patienten... (nur ein Beispiel) Da hätte der gute Zahnarzt drauf hinweisen können/müssen! Aber so ist das.
Ich würde der Ostheopatin zustimmen. Also nach meinem Vorschlag - Probleme erkennen, diese lösen und Entspannen. Die Ostheopatin wird dazu noch verschiedene zusätzliche Ansätze verfolgen. Da hab ich noch keine großen Erfahrungen, aber man hört ja wahre Wunderdinge von den Ostheos.
Ach ja, das Knacken im Gelenk habe ich auch, nicht immer, aber wenn ich besonders gestresst bin, presse ich wohl auch tagsüber gewaltig, dann knackt es beim öffnen des Mundes. Ziemlich laut sogar.

17.02.2017 21:19 • #7


jerry
Ich hab das auch Mein kiefer knackt rechts und rutscht beim öffnen sogar links weg... ich hatte auch eine schiene die hat es nur schlimmer gemacht Dann hat der kieferortopäde mir eine schiene gemacht die hinten höher ist so das ich die Zähne gar nicht aufeinander bekam. .. er sagte dadurch Lamm der kiefer nach vorne und rechts links ausweichen wenn man presst ... die ersten Tage wurde es schlimmer aber dann schlagartig besser. . Knacken tut es noch aber das macht es bei mir seit ich denken kann. .. aber die schmerzen im kiefer und an den zähnen sind weg

17.02.2017 21:32 • #8


Hallo. Habe das Problem auch bei mir knackt und knirscht der Kiefer auch habe das Gefühl als wäre er total verspannt.

17.02.2017 22:23 • #9


Trixie90
Ich habe total angst, dass ich das mit dem Kiefer nicht mehr los werde
Habe es jetzt schon 1,5 Jahre. Mein erster Zahnarzt hat alles nur schlimmer gemacht. Der zweite sagte nee also eigentlich dürften sie sowas gar nicht haben...
Ostheopathin sagt, das kriegt man hin aber durch das pressen wird es immer wieder kommen.
Habt ihr das alles einseitig?

17.02.2017 22:47 • #10


BellaM85
Zitat von Trixie90:
Ich habe total angst, dass ich das mit dem Kiefer nicht mehr los werde
Habe es jetzt schon 1,5 Jahre. Mein erster Zahnarzt hat alles nur schlimmer gemacht. Der zweite sagte nee also eigentlich dürften sie sowas gar nicht haben...
Ostheopathin sagt, das kriegt man hin aber durch das pressen wird es immer wieder kommen.
Habt ihr das alles einseitig?


Hey Trixie90! Ich knirsche auch mit den Zähnen va wenn ich viel Stress habe, hab danach auch oft Kieferschmerzen! Mir hilft die Schiene gut jedoch ist die nichts für jedermann. Ich würde erstmal die Therapie bei der Ostheopathin versuchen die sind oft auf Kiefergelenk Behandlungen spezialisiert genauso wie Physiotherapeuten. Wenn du danach merkst das es nichts bringen sollte kannst du immer noch zum Zahnarzt usw. Ich hab auch schon eine Kieferbehandlung vom Physio bekommen das half auf jeden fall.
Viele grüße!

19.02.2017 23:48 • x 1 #11


Trixie90
Hi bella,
Vielen lieben dank für deine Erfahrungen. Das muntert mich auf.
Ich glaube die ostheopathin bei der ich bin ist echt super. Danach geht es meinem Kiefer super.
Nur irgendwie nicht nachhaltig.
Letzte Woche War ich bei einer zahntechnikerin die mir sagte, wenn ich jetzt nichts gegen meine kieferbeschwerden unternehme macht es mich bald zum krüppel. Wortwörtlich. Das hat mir sehr große Angst gemacht.

20.02.2017 01:15 • #12


BellaM85
Ach quatsch warum sollst du denn dadurch ein Krüppel werden? Das ist eine Unverschämtheit sowas als "Ärztin" zu sagen! Der hätte ich erstmal was erzählt hat sie dir denn Gründe dafür gegeben warum es so werden sollte? Also ich bin 31 Jahre und lebe schon mein Leben lang mit knirschen usw
Das einzige was du davon bekommst sind Verspannungen und die Abnutzung deiner Zähne die zu Entzündungen, Schmerzen usw führen könnte aber bis es soweit ist würdest du eh schon einschreiten! Geh zur Ostheopathin da bist du gut aufgehoben die würde cmd auch sofort erkennen und selbst wenn du drunter leiden würdest wie es der Zahnarzt meinte- und damit kann man auch leben- Verspannungen bekommt man heutzutage eh von allem auf etwas mehr oder weniger kommt es da auch nicht an:) mach dich nicht verrückt!

20.02.2017 01:30 • x 2 #13


Trixie90
Ja die zahntechnikerin ist der Meinung das ich cmd habe. Da sie meint jede Art von Störung im Kiefer - Kopfbereich gehört erstmal zu cmd.
Und da ich ja jeden Tag schmerzen im Kiefer habe meint sie dass ich halt schwerwiegende Probleme bekommen werde und das hat mir sehr viel Angst gemacht, weil ich nicht genau weiß zu wem ich gehen kann.
wieder mehrere Zahnärzte aufsuchen, die dann alle für Viel Geld eine Schiene machen die evtl doch nichts bringt...Hmm.. ich bin nur Krankenschwester und kann mir diese privatleistungen auch nicht zu haufe leisten
Ich glaube ich mache erstmal das was die ostheopathin sagt oder?
Ich hatte es jetzt schon 1,5 Jahre vielleicht braucht es einfach ein paar Anläufe bis es nachhaltig hilft?
Ich Danke dir sehr für deine aufbauenden Beiträge

20.02.2017 01:44 • #14


BellaM85
Ja klar gehört jedes Kieferproblem erstmal zu cmd aber solche Behandlungen kosten echt ganz schön viel und die raten einen immer direkt zu der Therapie aber das muss nicht unbedingt sofort gemacht werden! Wenn das bei der Ostgeopathin nicht hilft kannst du ja immer noch darauf zurück greifen aber mehr als so ne Schiene bekommst du am Anfang eh nicht glaub ich ( war bei meiner Freundin so die hat wohl auch cmd). Und Kieferprobleme lösen immer auf Dauer gesehen Schmerzen aus! Das wird aber irgendwann bestimmt wieder besser war bei mir auch so! Das muss auch nicht für immer bleiben da es ja eh meist Stressbedingt ist!

20.02.2017 10:41 • x 1 #15


Trixie90
Wie lange hattest du denn kieferschmerzen? Auch so lange wie ich?
Hat es bei dir auch geknackt und im Ohr weh getan?

20.02.2017 14:57 • #16


BellaM85
Ach ich hab das heute noch wenn ich viel Stress habe:) mein Kiefer knackt auch va links und im Ohr merk ich das auch was ja auch diesbezüglich normal dann ist:( ich hab teilweise Verspannungen die ziehen bis in den Hals. Ich trag seid fast 4 Jahren ( wohl sehr unregelmäßig:)) nachts diese Beißschiene! Es ist sehr interessant zu sehen mit welcher Kraft ich nachts oft knirsche wenn ich mir die Schiene jetzt anschaue! Ich hab sicherlich auch cmd aber das ist mir egal und bleibt auch nicht aus wenn man knirscht! Viele Menschen haben das ja! Lass dich einfach nicht verunsichern dadurch das wird wieder besser werden! Physiotherapie hilft wirklich dabei ich hab es selbst erfahren!

20.02.2017 15:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Trixie90
Ich hoffe es.
Den ganzen tag Kiefer und gesichtsschmerzen ist echt zermürbend.
Ich wünschte ich könnte so locker damit umgehen wie du.
Jaa Halsschmerzen hab ich auch jetzt aber auf der anderen Seite wo das kiefergelenk nicht weh tut ?!
Wie hat sich dein Hals denn angefühlt wenn ich fragen darf?
Und wie lange hattest du physio? Hat die nur außerhalb oder auch in deinem Mund behandelt?

20.02.2017 17:29 • #18


BellaM85
Ja das zieht bei mir immer den hals runter manchmal ähnlich wie muskelkater. Gesichtsschmerzen kenn ich auch manchmal hatte ich das Gefühl es sei was angeschwollen:) aber irgendwann hab ich die ganzen Symptome ausgeblendet und immer gesagt da wird wohl nichts sein und das klappt ganz gut. Ich leide ja auch unter dieser Angst vor Krankheiten und vorm sterben seid meiner Schwangerschaft aber ich verliere die Angst langsam wieder!

20.02.2017 17:34 • #19


Trixie90
Ich habe ehrlich gesagt keine angst vor dem sterben oder einer schlimmen krankheit.
Ich habe nur große Angst das ich mein ganzes Leben jetzt mit schmerzen verbringen muss.
Und essen ist keine Freude mehr wenn jetzt bissen weh tut :-/

20.02.2017 17:37 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag