Pfeil rechts
9

Hallo,

ich habe mich gerade hier im Forum angemeldet und möchte über meinen Kummer, meine Sorgen kurz schreiben, es belastet mich alles sooooo sehr.

Seit längerer Zeit werde ich massiv und auf unglaublich permanente Art und Weise durch einen jungen Mann in meinem Wohnhaus terrorisiert.
Meine Gesundheit leidet darunter extrem, ich finde durch seine Belästigungen kaum noch SChlaf, bin unkonzentriert und mit den Nerven und meiner Kraft total am Ende.

Vom persönlichen Gespräch, Polizei, Anwalt, Gericht habe ich mit dem ALLES durch und bekomme einfach keine Ruhe. Manchmal denke ich, dass der in seiner Verwandtschaft jemanden hat, der ihn beschützt.

Jetzt kann ich nicht mehr und will nur noch weg hier. Allerdings bin ich am überlegen, ob ein Wegzug aus der Stadt nicht für mich das Beste wäre, ich habe Angst vor Nachstellungen durch ihn und vor allem:
Keine hiesige Behörde hat mir gegen den Mann geholfen. Und ich habe Angst vor ihm!
Er geht keiner Beschäftigung nach, ist fast nur zu Hause und tobt, als wenn er besser mal zum Arzt ggehen sollte.
Es wird von Tag zu Tag schlimmer und ich habe Angst, dass er mir etwas schlimmes antun wird. Ich traue mich manchen Tag nicht mehr aus meiner Wohnung, weil ich an seiner vorbei muss.
Sicher würde er sich gegenüber einem Mann nicht trauen. Das ist so ein Kerl der sich das nur bei Frauen traut. Ich bin Single.

Nun ist bezahlbarer Wohnraum Mangelware und ich wurde woanders noch nicht fündig.
Allerdings hier.
Dieser Tage war ich nochmal in der in Aussicht stehenden Wohnung und wurde irgenwie dort "nicht warm". Auch wenn ich mir die Fotos, welche ich in der Wohnung machte, anschaue, habe ich irgendwie nicht das Gefühl:
"Dort wirst du glücklich werden und endlich wieder mal zur Ruhe kommen".

Was meint Ihr?
Hat jemand von euch mal eine ähnliche schlimme Erfahrung mit Nachbarn gemacht, die euch einfach nicht in Ruhe lassen können/ konnten?
Was tatet ihr?
Was ist eure Meinung zu meinem Zweifel an der eventuell neuen Wohnung?

Meine Wohnung ist so schön. Ich hänge an ihr. Jedoch werde ich hier meines Lebens nicht mehr froh.

Danke fürs lesen!

LG

Verlorene

09.11.2020 18:46 • 11.11.2020 #1


19 Antworten ↓


Perle
Hallo,

welcher Art ist der Terror und was sagen die Behörden denn zur Gesamtsituation? Hast Du Dich mal mit den anderen Nachbarn darüber ausgetauscht?

LG Perle

09.11.2020 18:56 • #2



Ich werde vom Nachbarn stark schikaniert und bedroht

x 3


Hallo Perle,

die Behörden machen nichts. Es muss sozusagen erst etwas Schlimmes passiert sein, ehe die etwas machen und darauf lasse ich es nicht ankommen.
Die Nachbarn halten sich raus.

09.11.2020 19:21 • #3


Perle
Inwiefern fühlst Du Dich denn terrorisiert? Was macht denn Dein Nachbar?

09.11.2020 19:32 • x 1 #4


Zitat von Perle:
Inwiefern fühlst Du Dich denn terrorisiert? Was macht denn Dein Nachbar?

mich belästigen, terroisieren- vor allem jede Nacht dafür schläft er dann bis Nachmittag, mich bedrohen, mir auflauern
Die Polizei hat ihm nachweislich in mindestens zwei Fällen meinen Namen verraten sodass er sich, unverschämt wie er ist, beim Vermieter beschwerte, weil ich die Polizei um Hilfe gebeten hatte. Der ist dumm, frech und unverschämt hoch drei!

09.11.2020 19:41 • #5


Hast du im Gerichtsverfahren verloren? Oder was meinst du mit alles probiert? Wie steht es um Mietminderung mit Lärmprotokoll beim Vermieter? Wenn dein Vermieter nicht hinter dir steht, würde ich ausziehen. d.h Deinem Vermieter ist es egal oder er hat selber Angst . Mein persönlicher Feind (ehemaliger Nachbar) hatte als Beamter Kontakte zu lokalen Gerichten und daher habe ich 2 Verfahren verloren doch das Geld war es wert und ich hatte 1 Jahr "Ruhe" und so lange musste ich auf die neue Wohnung warten. Alles dokumentieren und an deine GEsundheit denken.

09.11.2020 19:43 • #6


Perle
Wenn Du Dich dort derartig unwohl fühlst, dann bleibt wohl tatsächlich nur ein Umzug, so schön Deine Wohnung auch ist, Du kannst dort ja nie wirklich entspannen. Es ist halt die Frage wie lange Du die Situation noch aushalten kannst. Aus Verzweifelung in die nächst beste Wohnung umzuziehen ist denke ich der verkehrte Weg, auch wenn das verständlich wäre.

Die Frage ist ja auch wie viel Macht über Dein Leben Du ihm einräumen willst, wenn Du schon am Überlegen bist, bis ans Ende der Stadt zu ziehen. Oder würdest Du dort eh gerne wohnen wollen, unabhängig von der Ausgangssituation?

09.11.2020 19:53 • #7


Zitat von blue1979:
Hast du im Gerichtsverfahren verloren? Oder was meinst du mit alles probiert? Wie steht es um Mietminderung mit Lärmprotokoll beim Vermieter? Wenn dein Vermieter nicht hinter dir steht, würde ich ausziehen. d.h Deinem Vermieter ist es egal oder er hat selber Angst . Mein persönlicher Feind (ehemaliger Nachbar) hatte als Beamter Kontakte zu lokalen Gerichten und daher habe ich 2 Verfahren verloren doch das Geld war es wert und ich hatte 1 Jahr "Ruhe" und so lange musste ich auf die neue Wohnung warten. Alles dokumentieren und an deine GEsundheit denken.


Was meinst du genau mit:
1 Jahr Ruhe?
Ja, leider habe ich durch eine unfähige Anwältin das Gerichtsverfahren verloren.

09.11.2020 23:33 • #8


Zitat von Perle:
Wenn Du Dich dort derartig unwohl fühlst, dann bleibt wohl tatsächlich nur ein Umzug, so schön Deine Wohnung auch ist, Du kannst dort ja nie wirklich entspannen. Es ist halt die Frage wie lange Du die Situation noch aushalten kannst. Aus Verzweifelung in die nächst beste Wohnung umzuziehen ist denke ich der verkehrte Weg, auch wenn das verständlich wäre.Die Frage ist ja auch wie viel Macht über Dein Leben Du ihm einräumen willst, wenn Du schon am Überlegen bist, bis ans Ende der Stadt zu ziehen. Oder würdest Du dort eh gerne wohnen wollen, unabhängig von der Ausgangssituation?


Mittlerweile beherrscht die Sache mein tägliches Leben total.
Abschalten oder richtig schlafen können ist für mich fremd geworden.
Nein, freiwillig und gern ziehe ich dort nicht hin. Also ich verschlechtere mich in jeder Hinsicht, außer, dass ich da hoffentlich wieder in Frieden werde Leben können..... .

09.11.2020 23:38 • #9


Safira
liebe verlorene, ich kann Deine Zwickmühle total verstehen. Ich war auch oft in einer solchen Situation und für mich war die Ruhe und Frieden das allerwichtigste. ich würde sogar an den Nordpol ziehen wenn es sein muss.

Was soll denn Deiner Meinung nach noch passieren, da wo Du jetzt bist? Du bist doch fix und fertig. Du wirst Dich entscheiden müssen. Entweder Ruhe oder Terror. Schöne Wohnung mit Terror oder nicht so schöne Wohnung (was Du jetzt glaubst weil Du gar nicht dort weg willst) mit Ruhe

09.11.2020 23:41 • #10


Lottaluft
Wir hatte auch mal so einen Nachbarn
Im Hausflur hat er mich beschimpft und bedroht
Trigger

einmal auch mit einem Messer

und jede Sekunde dafür genutzt meinen Partner und mich zu terrorisieren
Sei es nächtliche Laute Musik oder rumschreien oder vor unsere Tür treten etc
Die Liste ist wirklich wahnsinnig lang
Hätte sich die Sache nicht durch eine tragische Tat geändert wären wir auch weggezogen obwohl die Wohnung toll war und wir auch bis heute nichts vergleichbares gefunden haben aber der Zustand den ich durch dieses permanenten terror im Haus hatte hat meiner Gesundheit wahnsinnig geschadet
Hast du dich mal beim mieterschutzbund beraten lassen

09.11.2020 23:49 • x 1 #11


Vor 4 Monaten bin ich umgezogen und leider wusste ich nicht das mein Nachbar ein Dro. usw hat. Er schoss ständig mit seiner Gaspistole, hörte laute Musik, randalierte und machte es den Leuten schwer.

Ich musste Ihn zum Glück nur 2 Monaten ertragen, dennvor 2 Monaten war endlich seine Zwangsräumung. Davor ging es wohl 2 Jahre so.

Ich kann dir nur empfehlen bei jeder Kleinigkeit die Polizei zu rufen und deinem Vermieter so oft sagen was los ist.

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg

09.11.2020 23:51 • x 1 #12


Safira
Ogott solche Nachbarn sind der Horror
Ich finde es auch echt mittlerweile verkehrte Welt wie sehr man sich als Mietinteressent nackig machen muss und null Infos bekommt wer da noch so im Haus wohnt. Bzw ob die Wohnung wirklich so toll ist wie angegeben.

09.11.2020 23:53 • x 3 #13


Zitat von Safira:
liebe verlorene, ich kann Deine Zwickmühle total verstehen. Ich war auch oft in einer solchen Situation und für mich war die Ruhe und Frieden das allerwichtigste. ich würde sogar an den Nordpol ziehen wenn es sein muss.Was soll denn Deiner Meinung nach noch passieren, da wo Du jetzt bist? Du bist doch fix und fertig. Du wirst Dich entscheiden müssen. Entweder Ruhe oder Terror. Schöne Wohnung mit Terror oder nicht so schöne Wohnung (was Du jetzt glaubst weil Du gar nicht dort weg willst) mit Ruhe


Es ist tatsächlich so: Ich bin fix und fertig! Kann nicht mehr Lachen, kaum noch schlafen, nicht mehr abschalten und so weiter..... . All das, was ich mal gern getan habe gibt es zur Zeit nicht mehr. Das fängt schon damit an, dass ich mich kaum noch aus meiner Wohnung traue, weil ich an seiner vorbei muss und Angst davor habe. Der ist fast nur zu Hause und wenn der Nachmittag aufsteht und der Postbote nicht vorher da war, gehe ich nicht mal mehr an meinen Briefkasten.

10.11.2020 00:00 • #14


Solange das Verfahren andauerte ,hat mein Nachbar keinen Terror gemacht sondern meine Kinder in Ruhe gelassen .Deshalb hab ich ein Annäherungsverbot Versuch aber in einem Mietshaus sehr schwierig .Als ich verloren hab, ging es los aber da hatte ich schon eine neue Wohnung .Die Kinder durften nicht allein im Treppenhaus sein und ich bin richtig observiert worden. Der Nachbar hat einen ganzen Ordner vorgelegt ...

10.11.2020 08:04 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Der Mieterbund vor Ort ist nur für Mitglieder zu sprechen und in den würde ich hier, ich betone hier, nicht eintreten. Es gibt m. S. gute, hilfreiche DMB Mitarbeiter und Anwälte, nicht jedoch hier.
Mein Bruder war Mitglied. Als er deren Hilfe benötigte, hatten die keine Zeit. Als es dann zu spät war.... schon.

10.11.2020 17:46 • #16


bei mir war es so:
Bevor der Gerichtstermin war, war es schlimm. Dann verlor ich und es wurde schlimmer.
Ich hatte vorher eine Einstweilige Verfügung beantragt. Selbst beantragt weil meine RAin zu bequem dazu war!
Als Nicht- Jurist kennt man nicht die "Feinheiten" die ein solcher Antrag beinhalten muss...... . Mein Antrag wurde abgelehnt.
Irre! Der Täter wird geschützt, weil ich dieses und jenes nicht wissen konnte. Woher? Als Laie?

10.11.2020 17:52 • #17


Der Vermieter weiß es und macht null dagegen.
Die Polizei war oft genug da, 2x verriet sie ihm das ich sie gerufen hatte. 1x beschwerte er sich sogar beim Vermieter über MICH, weil ich die Polizei rief!
Dumm, unverschämt hoch drei, der Kerl!

10.11.2020 17:55 • #18


Zitat von Safira:
Was soll denn Deiner Meinung nach noch passieren, da wo Du jetzt bist? Du bist doch fix und fertig. Du wirst Dich entscheiden müssen. Entweder Ruhe oder Terror


Im Prinzip stimme ich dir zu, eine andere Lösung sehe ich hier auch nicht. Aber - wenn wir den "Faden" mal "weiterspinnen": Leider gibt es nicht die Garantie, am anderen Ort geordnete Verhältnisse vorzufinden. Was dann? Wieder umziehen und wieder und wieder? Ein Umzug ist auch immer mit gewissen Strapazen (und Kosten) verbunden, sofern man nicht genügend private Helfer hat. Traurig, dass Flucht oft die einzige (legale) Möglichkeit darstellt!

Zitat von Mirlj:
Ich kann dir nur empfehlen bei jeder Kleinigkeit die Polizei zu rufen und deinem Vermieter so oft sagen was los ist.


Sofern die das denn interessiert..........es muss leider immer erst etwas passieren, das für schwerwiegend genug befunden wird, um Handlungsbedarf zu erkennen.

Liebe @verlorene, ich wünschte, ich könnte dir etwas Mut zusprechen. .. Auch ich wurde mal mit nächtlichem Lärm terrorisiert, bei dir kommt ja offensichtlich noch einiges dazu, das dich in dauernde Angst versetzt.

Gibt es nicht irgendeine Person deines Vertrauens (i. d. Verwandtschaft, Freund/Freundin.......) die dir vorübergehend Unterschlupf gewähren könnte? Durch die schützende Distanz zum Ort des Terrors könntest du dich ein wenig erholen und diese Zeit nutzen, um gut überlegte Entscheidungen zu treffen und die dazu gehörigen Taten folgen zu lassen. Je länger du dem Stress unmittelbar ausgesetzt bist desto mehr schwindet deine Befähigung, klare Gedanken zu fassen.

Unabhängig davon würde ich den Hausarzt (wenn vorhanden) kontaktieren, der deine Gesundheit überwacht.

Ansonsten fällt mir noch der sozialpsychiatrische Dienst des Kreises ein, der dich unterstützen kann.

Corona sollte der Ausschöpfung sämtlicher Hilfen nicht im Wege stehen!

10.11.2020 20:09 • x 2 #19


FeuerWasser
So ganz klar ist mir ehrlich gesagt das Problem noch nicht.
- er schläft bis zum Nachmittag (in wie weit beeinträchtigt dich sein Schlafverhalten in seiner Wohnung?)
- er lauert dir auf (wie genau äußert sie das?)
- Er geht keiner Beschäftigung nach, ist fast nur zu Hause und tobt (in wie fern bist du davon bedroht weil er nicht arbeiten geht und fast nur zu Haus ist und "tobt"?)
- in wie fern belästigt er dich? Was sagt er denn?

11.11.2020 13:13 • x 1 #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag