Pfeil rechts
22

K
Ich habe seit Jahren das Problem, dass mich andere Personen ganz anders (schlechter) wahrnehmen als ich bin und mich das sehr verletzt.

Zum Beispiel arbeite ich seit 4 Jahren in einem kleinen Betrieb mit sehr familiären Verhältnissen. Da wird relativ offen über das Privatleben geredet, was ich eher komisch finde, aber wo ich versuche mich anzupassen. Einige Fragen/Kommentare finde ich aber irgendwie taktlos. Unter anderem werde ich regelmäßig nach meinem Beziehungsstatus gefragt und eine Kollegin macht sich jetzt richtig darüber lustig, dass ich Single bin. Es haben mir auch schon Leute ins Gesicht gesagt, dass sie das in meinem Alter komisch finden. Und einer meiner Vorgesetzten hat dann sogar mal (betrunken auf einer Firmenfeier) irgendwas davon geredet, dass er es wiederum gut findet, dass ich mich nicht festlege und mit möglichst viele Männern Erfahrungen sammeln soll (was auch überhaupt nicht das ist, was ich tue oder will. ). Mir wird auch ständig gesagt, dass ich zu ruhig sei und man sich immer fragen würde, ob ich überhaupt ein Leben außerhalb der Arbeit hätte!? Nur weil ich nicht alles mit den anderen teile. Die Höhe war dann, als jemand gefragt hat ob ich überhaupt Freunde habe und mich dann regelmäßig dazu bringen wollte, mit einer anderen ruhigen Kollegin, die ich nicht wirklich mag, was trinken zu gehen. War ja wahrscheinlich nett gemeint, aber alles hat so den Beigeschmack von du machst ja sonst nix in deiner Freizeit.

Man könnte jetzt sagen, dass einfach nur mein Arbeitgeber sehr seltsam ist, aber ich werde überall als die Versagerin dargestellt. Dieses Jahr war ich auf die Geburtstagsfeier von einer Schulfreundin eingeladen, mit der ich lange keinen Kontakt hatte. Irgendwie wurde automatisch angenommen, dass ich in keiner Beziehung bin obwohl das eigentlich keiner hätte wissen können. Und auch dann kamen ständig Witze, dass man mich ja eigentlich verkuppeln müsste. ohne irgendwie Rücksicht auf mich und meine Wünsche zu nehmen. Ich habe dann einfach schnell gesagt, dass ich letztens erst ein Date hatte, was auch stimmt. Aber dann waren alle total überrascht und haben mich angestarrt und gefragt, ob das ein Witz sein soll. Als ob ich total unfähig wäre einen Mann für mich zu begeistern. Und das schlimme war, später hat mir einer der Gäste anvertraut, dass ich nur aus Mitleid eingeladen worden bin, weil man dachte dass es in meinen Leben ja sicherlich nicht gut läuft und ich etwas Ablenkung und soziale Kontakte brauchen könnte.

Und was ich auch traurig finde, das Date was ich hatte war leider auch aus dem Grund erfolglos, weil mich mein Gegenüber irgendwie als totale Null hingestellt hat. An sich war die Verabredung ganz schön, aber danach meinte er, dass er kein Interesse an weiteren Treffen hat. Ich wollte dann gern wissen, ob ich irgendwas falsch gemacht hätte oder es einfach nur nicht gefunkt hat und er meinte doch tatsächlich Na ja, du bist irgendwie sehr komisch, aber das weißt du ja sicher selbst. Und auch so unsicher. Also ich weiß wer ich bin und was ich will und bei dir habe ich das Gefühl, dass du darauf wartest dass andere dir sagen was du tun sollst und sowas will ich nicht. Es ist einfach unattraktiv.

Tja und jetzt frage ich mich natürlich schon, was mit mir nicht stimmt, dass mich alle als so ein unsicheres Opfer sehen. Natürlich nicht alle, ich habe auch ein paar normale Freunde und Bekannte. Aber dass so viele voneinander unabhängige Personen mich so schlecht bewerten tut irgendwie weh.

05.11.2023 10:24 • 05.11.2023 x 1 #1


9 Antworten ↓


guteFee
@Katzen ,guten Morgen.
Ich will dir gerne sagen, was ich so empfunden habe beim lesen deines Textes.
Das einzige Problem was du meiner Meinung nach hast ist dein nicht so stark ausgeprägtes Selbstbewusstsein.
Dadurch dass du dich unsicher fühlst ( und das strahlt man auch aus) gibst du unbewusst den anderen Menschen in deiner Umgebung die Macht dich zu verletzen!
Du musst niemanden irgendwas beweisen oder erklären. Es ist dein Leben und das musst du so rüberbringen.

Sobald die Leute erkennen, dass man dich nicht mehr verletzten kann wirst es für die uninteressant.
Denke dran, du musst niemanden für irgendwas Rechenschaft ablegen! Es ist dein Leben und du sitzt am Steuer.
Arbeite an deiner Körperhaltung denn die ist sehr aussagekräftig.
Alles Gute

05.11.2023 10:59 • x 6 #2


A


Ich hasse es, dass mich andere als Versager sehen

x 3


Schlaflose
Ist es nicht eher so, dass du dich selbst als Versagerin fühlst? Mir ging es auch lange Zeit genauso wie dir, weil ich nie eine Beziehung hatte, geschweige denn eine Partnerschaft, Ehe, oder Kinder. Aufgrund meiner Sozialen Phobie bin ich auch immer sehr ruhig und habe wenige Kontakte. Und natürlich gab es von anderen mal die eine oder andere Bemerkung und Anmerkung, dass das nicht normal ist. Aber eigentlich empfand ich das selbst so, weil ich nicht der Norm und den sozialen Erwartungen entsprach. Aber irgendwann gestand ich mir ein, dass ich das so will und habe das anderen auch so kommuniziert. Jedesmal, wenn ich nach Familie usw. gefragt werde, sage, ich dass ich meine Freiheit liebe, Kinder hasse und mich nie in irgendwelche Abhängigkeiten begeben wollte, wo man nicht tun und lassen kann, was man will. Das wurde dann immer so akzeptiert. Inzwischen bin ich 61 und da ist sowieso schon in Sachen Familienplanung usw. alles gelaufen und ich habe meine Ruhe

05.11.2023 11:02 • x 2 #3


guteFee
@Schlaflose genau, man muss es nur selbstbewusst und eindeutig rüberbringen. Dann hat man seine Ruhe.
Oft steckt da auch Neid hahinter. Schließlich haben wir die Freiheit zu tun und zu lassen was wir wollen. Nicht immer einfach alles alleine zu meistern aber um so schöner wenn man es mal wieder geschafft hat.

05.11.2023 11:10 • x 6 #4


K
Zitat von guteFee:
Denke dran, du musst niemanden für irgendwas Rechenschaft ablegen! Es ist dein Leben und du sitzt am Steuer.
Arbeite an deiner Körperhaltung denn die ist sehr aussagekräftig.

Was soll ich in solchen Situationen aber dann sagen? Ich erkläre dann zum Beispiel ganz ruhig, dass sich einfach gerade nichts in meinem Liebesleben ergibt aber ich damit zufrieden bin und dann geht das Gekicher los. Und wenn dann Kommentare dazu kommen, dass ich ja irgendwie weder Hobbies noch Freunde zu haben scheine, käme es mir komisch vor einfach mit den Schulter zu zucken.

Zitat von Schlaflose:
Ist es nicht eher so, dass du dich selbst als Versagerin fühlst?

Ich weiß nicht. Ich bin nicht traurig darüber, dass ich Single bin und auch gerade nicht aktiv auf der Suche. Aber es macht mich traurig, dass man mir einredet ich müsse mich darüber anders fühlen und einen Mann finden. Während man mich dann gleichzeitig als komisch hinstellt, wenn ich tatsächlich mal jemanden kennen lerne. Die anderen Sachen nerven eher, weil ich früher wirklich keine Freunde hatte und nur zuhause vor dem Fernseher saß und dieses Ich mag ich einfach nicht und bin eigentlich froh, davon weg zu sein.

Zitat von Schlaflose:
Jedesmal, wenn ich nach Familie usw. gefragt werde, sage, ich dass ich meine Freiheit liebe, Kinder hasse und mich nie in irgendwelche Abhängigkeiten begeben wollte, wo man nicht tun und lassen kann, was man will

Das witzige ist ja, ich suche nicht aktiv einen Partner und Familiengründung ist auch kein Thema bei mir. Aber genau das glaubt mir keiner. Meine Verabredung wollte auch wissen, wie lange ich schon Single bin und warum und da habe ich ehrlich geantwortet, dass ich mich lieber finden lassen will und bisher einfach noch nicht den Richtigen getroffen habe, was er komisch fand...als ob jeder zwanghaft auf Partnersuche sein müsste. Er war auch auf vielen Datingapps unterwegs und hat sich irgendwie gewundert, dass ich gar keine nutze.

Zitat von guteFee:
Oft steckt da auch Neid hahinter. Schließlich haben wir die Freiheit zu tun und zu lassen was wir wollen

Das kann ich mir bei den Arbeitskollegen gut vorstellen. Die sind eigentlich alle älter und ich habe schon öfter mitbekommen, dass einige ihr Singleleben vermissen und Kinder zu erziehen so schwierig finden. Das tut mir auch leid, aber das gibt ihnen nicht das Recht meine Lebensentscheidungen runter zu machen. Bei den anderen Personen weiß ich nicht genau, was die für ein Problem mit mir oder mit sich hatten.

05.11.2023 11:27 • x 2 #5


Islandfan
Zitat von Katzen:
Was soll ich in solchen Situationen aber dann sagen? Ich erkläre dann zum Beispiel ganz ruhig, dass sich einfach gerade nichts in meinem Liebesleben ergibt aber ich damit zufrieden bin und dann geht das Gekicher los


Du musst dich für nichts rechtfertigen, das liegt am geringen Selbstbewusstsein, tw kenne ich das auch. Dein Liebesleben geht doch niemanden was an und schon gar nicht deine Arbeitskollegen. Guten Freunden kann man mal was anvertrauen, aber wer sich darüber lustig macht, dem würde ich gar nichts erzählen.

Zitat von Katzen:
Das witzige ist ja, ich suche nicht aktiv einen Partner und Familiengründung ist auch kein Thema bei mir. Aber genau das glaubt mir keiner

Du musst niemanden überzeugen, einzig allein zählt, dass du zufrieden bist. Es ist dein Leben und nicht das der anderen.


Zitat von Katzen:
Das kann ich mir bei den Arbeitskollegen gut vorstellen. Die sind eigentlich alle älter und ich habe schon öfter mitbekommen, dass einige ihr Singleleben vermissen und Kinder zu erziehen so schwierig finden

Das habe ich auch schon öfters gedacht, dass manche neidisch sein könnten, die in festgefahrenen Beziehungen unglücklich sind. Ich war es öfters, als ich noch mit meinem Ex zusammen war, dass ich Singles beneidet habe, die so leben konnten,wie sie wollten.

05.11.2023 12:00 • x 2 #6


guteFee
Zitat von Katzen:
Das kann ich mir bei den Arbeitskollegen gut vorstellen. Die sind eigentlich alle älter und ich habe schon öfter mitbekommen, dass einige ihr Singleleben vermissen und Kinder zu erziehen so schwierig finden. Das tut mir auch leid, aber das gibt ihnen nicht das Recht meine Lebensentscheidungen runter zu machen. Bei den anderen Personen weiß ich nicht genau, was die für ein Problem mit mir oder mit sich hatten.

Siehst Du, eigentlich hast du das Problem schon selbst erkannt.
Stell dir mal vor, die schaffen es dir einzureden dass dein Leben doof ist. Das würde nur dazu dienen dass deine Kollegen sich besser fühlen.
Dein Ziel jetzt für dich sollte sein, es ist dir egal was die Leute reden denn das ist die größte Freiheit!
Keinerlei Rechtfertigungen mehr für dein Privatleben.
Du brauchst keine Angst haben dass die Leute dich dann meiden oder so. Denn dadurch machst du dich nur interessant! Je weniger die wissen des so interessanter bist du!

05.11.2023 12:23 • x 1 #7


Hotin
Zitat von Katzen:
Tja und jetzt frage ich mich natürlich schon, was mit mir nicht stimmt, dass mich alle als so ein unsicheres Opfer sehen.

Ich denke, mit Dir stimmt eigentlich fast alles. Du sagst hier doch, dass Du so, wie Du denkst und lebst
zufrieden bist.
Und gleichzeitig sagst Du, dass andere Dein Verhalten etwas benerkenswert finden. Warum finden
sie dass? Vermutlich weil Du Dich anders verhältst, als die anderen. Das darfst Du aber.
Nur solltest Du Dich nicht schlecht dabei fühlen.

Zitat von Katzen:
Aber dass so viele voneinander unabhängige Personen mich so schlecht bewerten tut irgendwie weh.

Vielleicht machst Du hier einen kleinen Denkfehler. Die anderen bewerten Dich nicht schlecht.
Sie versuchen Dir aber scheinbar zu sagen, dass sie, so wie Du Dich verhältst nicht besonders
interessiert sind, mit Dir in Kontakt zu treten. Das könnte an Deiner Körpersprache liegen.
Kann es sein, dass Du ausstrahlst. Ich bin etwas unsicher und ängstlich. Ich weiß nicht, was ich
erzählen soll. Ich weiß nicht, ob ich akzeptiert werde, wenn ich etwas falsch mache. Und anderes.
Ich kann Dich auch direkt fragen.
Möchtest Du denn überhaupt Kontakt mit anderen haben?

Zitat von Katzen:
Was soll ich in solchen Situationen aber dann sagen?

Sag doch einfach genau das, was Du hier sagst.
Zitat von Katzen:
Ich bin nicht traurig darüber, dass ich Single bin

Sage ihnen, welche Vorteile es haben kann, alleine zu leben, und dabei frei und unabhängig zu sein.
Andere müssen das ja nicht so sehen wie Du.

Zitat von Katzen:
Aber es macht mich traurig, dass man mir einredet ich müsse mich darüber anders fühlen und einen Mann finden.

Nun, hier solltest Du vielleicht etwas dazulernen. Jeder Mensch meint ja, das was er macht ist richtig.
Sonst würde er ja versuchen, es anders zu machen.
Wenn 100 Menschen nach rechts laufen musst Du nicht auch nach rechts laufen.
Du darfst nach links laufen.
Dann solltest Du aber auch akzeptieren, dass die anderen Dir sagen. Irgendwie verstehen wir
Dich nicht. Sie müssen ja nicht verstehen, was Du machst.

Zitat von Katzen:
Das witzige ist ja, ich suche nicht aktiv einen Partner und Familiengründung ist auch kein Thema bei mir. Aber genau das glaubt mir keiner.

Dann antworte denen doch einfach. Das ist doch nicht mein Problem, wenn ihr mir das nicht glaubt.
für mich ist das so in Ordnung.
Vielleicht mache ich es später mal anders.

05.11.2023 12:39 • x 1 #8


K
Zitat von Islandfan:
Guten Freunden kann man mal was anvertrauen, aber wer sich darüber lustig macht, dem würde ich gar nichts erzählen.

Da hast du recht. Mein Privatleben geht diese Personen doch eigentlich gar nichts an.

Zitat von guteFee:
Stell dir mal vor, die schaffen es dir einzureden dass dein Leben doof ist. Das würde nur dazu dienen dass deine Kollegen sich besser fühlen.

Oh, daran habe ich gar nicht gedacht. So muss ich das sehen.

Zitat von Hotin:
Möchtest Du denn überhaupt Kontakt mit anderen haben?

Tatsächlich nein. Meine Kollegen sind als solche ganz kompetent, aber ich will nicht mit ihnen befreundet sein. So ist es mit den anderen Personen auch. Meine wahren Freunde denken nicht so schlecht über mich bzw. machen mich nicht runter und die sind es doch, auf die ich mich konzentrieren sollte.

05.11.2023 14:22 • x 1 #9


Hotin
Zitat von Katzen:
Tatsächlich nein. Meine Kollegen sind als solche ganz kompetent, aber ich will nicht mit ihnen befreundet sein.

Ich habe mich auch nie mit meinen Kollegen angefreundet. Wir haben zwar auch sehr viel
privat miteinander gesprochen. Nur in der Freizeit habe ich kaum mal etwas mit meinen Kollegen
gemeinsam unternommen. Warum sollte ich das auch. Mit Kollegen trifft man am Arbeitsplatz zusammen,
weil man eine gemeinsame Arbeit zu erledigen hat. Nicht weil man sie sich selbst ausgesucht hat.
Außerdem, wie freunlich und nett Kollegen sind, das merkt man immer dann, wenn man sie bittet,
mal etwas zu helfen. Dann sind sie nämlich meistens so schnell weg, wie ein 100 m Läufer.

05.11.2023 15:04 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag