Pfeil rechts
8

guteFee
Jetzt habe ich mich schon zum 4. Mal überwunden,
beim Therapeuten nach einem Termin zu fragen.

Die ersten drei Mal wurde ich auf einer Liste gesetzt. Habe aber nie wieder was davon gehört.

Ich habe irgendwann die Hoffnung aufgegeben und es dabei gelassen.

Aber im Dezember habe ich nochmal mit aller Hoffnung einen Neustart gewagt.

Heute kam die Email, ich könnte einen Beratungsgepräch bekommen jedoch ist kein Therapieplatz mehr frei.

Ich glaube, ich gebe es auf!

Würde ich diesen Beratungsgepräch annehmen und es würde darauf hinaus laufen, dass ich Therapie brauche, müsste ich wieder suchen und warten.

Ich habe kein Glück!
Weder in Liebe, noch in Freundschaft und schon gar nicht in Gesundheit!
.

Ich kann nicht mehr!

09.01.2018 18:42 • 26.01.2018 #1


9 Antworten ↓


Das Beratungsgespräch würde ich schon in Anspruch nehmen, um dann noch gezielter suchen zu können. Außerdem weiß der Therapeut vielleicht jemanden aus der Kollegenschaft, der noch Kapazitäten hat. Alles Gute!

09.01.2018 18:49 • x 2 #2



Ich gebe es langsam auf!

x 3


hallo,
bei meiner krankenkasse gibt es so ein programm, die besorgen mir zeitnah einen termin bei einem psychologen. 5 gespräche u dieser vemittelt mir dann einen psychologen bei dem ich dann eine richtige therapie machen kann....
stecke grad selber in dem dilemma, hatte bis jetzt 2 gespräche u werde jetzt weitervermittelt.
is echt alles voll schwer aber bleib drann!
ich bin auch am kämpfen.
frag doch mal bei deiner krankenkasse nach, die haben bestimmt änliches im angebot.
wobei ich dort persönlich hingefahren bin, sonst hätten die mich bestimmt abgewimmelt.
ansonsten gibt es noch den sozialspychatrischen dienst, vielleicht vermitteln die dir was.
weiß auch wie sich das anfühlt nur gegen wände zu rennen, aber irgendwie gehts dann doch irgendwann.
manchmal hatte ich nach dem beratungsgespräch auch gleich nen tharapieplatz obwohl ja angeblich keiner frei war.
alles gute halt durch

09.01.2018 18:55 • x 1 #3


Ich bin ganz bei dir...ich find auch nix. Hab neulich nochmal Antrag auf privaten gestellt... als antwort hab ich Liste der Therapeuten der kassenärztlichen Vereinigung bekommen die ich aber schon 3 mal jetzt abgearbeitet habe. Frag mich was der schei* soll.

09.01.2018 19:00 • x 1 #4


Zitat von violator:
manchmal hatte ich nach dem beratungsgespräch auch gleich nen tharapieplatz obwohl ja angeblich keiner frei war.

Ja, jetzt, wo du's sagst - das war bei mir auch schon mal!

Gibt es bei euch keine quartalsaktuelle Liste von Therapeuten mit freien Plätzen? Unsere Krankenkasse bietet sowas. So bin ich zu meiner jetzigen Therapeutin gekommen.

09.01.2018 19:01 • x 2 #5


kopfloseshuhn
Erstens: Aufgeben is keine Option!
Das dauert nur länger.

Ansonsten: im Allgemeinen, muss man den Leuten mit der Liste, nochmal auf die Füße treten, immer wieder nachfragen. Monatlich am Besten. Manche verlangen das sogar. Dass man sein Interesse weiter bekundet.

Ja, Listen könnend auern. Und ein Beratungsgespräch würde ich unbedingt annehmen. Möglicherweise gibt es einen Platz in erreichbarer Zukunft. UNd ansonsten hat man sich schon mal beschnuppert und vielleicht sogar ausgeschlossen weil man meint es passt nicht.

Ja es ist hart. Man sucht sich einenab und kämpft. Aber aufgeben? Nein. Mach das nicht. Bitte.

09.01.2018 19:16 • #6


guteFee
Ich bedanke mich für eure Antworten.

Daraus entnehme ich, dass ich wohl besser das Beratungsgepräch annehmen soll.

Natürlich würde ich mich wohler(sicherer) fühlen, wenn sich daraus auch ein Therapieplatz ergeben würde. Denn auch dieses Beratungsgepräch kostet mich schon Überwindung und ich kann mich eh nur öffnen wenn das Vertrauensverhältnis stattfindet!

Ich kann ganz schwer über mich und meine Probleme reden. Es ist mir alles irgendwie peinlich und ich habe es auch noch niemals getan.

Es kann sogar passieren, dass ich bei diesem Gespräch komplett zu mache und alles verharmlose.

Sollte es aber eine vertrauenswürdige Person sein und ich mich öffnen können, fände ich es schade mich dann wieder auf die Suche begeben zu müssen.

Ich habe nach dieser Email eigentlich schon wieder aufgegeben.

Aber eure Antworten haben mir Mut gemacht und ich werde wahrscheinlich darauf eingehen.

Ich danke euch,
Ihr seid klasse

09.01.2018 23:56 • #7


Ich hatte nach dem Beratungsgespräch auch gleich ein therapieplatz obwohl er eine 6 monatige Wartezeit hat.
Hab ihm erklärt wie schlecht es mir geht und das ich jemanden brauche der mir hilft mir selbst zu helfen da es an mir alleine liegt das es besser wird.

Da sieht der Therapeut auch das man wirklich willens ist.

10.01.2018 00:11 • x 1 #8


kalina
Zitat von guteFee:
Ich glaube, ich gebe es auf!

Würde ich diesen Beratungsgepräch annehmen und es würde darauf hinaus laufen, dass ich Therapie brauche, müsste ich wieder suchen und warten.

Ich habe kein Glück!
Weder in Liebe, noch in Freundschaft und schon gar nicht in Gesundheit!
.

Ich kann nicht mehr!


Nein niemals aufgeben!

Weitermachen! Irgendwann klappt das bestimmt!

10.01.2018 01:52 • x 1 #9


Mir geht es aktuell genauso Habe seit dem letzten Versuch vier Monate gebraucht, um mal wieder den Entschluss mit Handlungsenergie zu füllen. Die Absage war in einer Art geschrieben, dass ich mich fast dazu genötigt sah, tröstende Worte zu finden
Bei ihm sei die Hölle los, er komme zu nichts, viel zu wenige Therapeuten in der Stadt und sowieso fahre er jetzt in den Urlaub. Ich solle mich im März wieder bei ihm melden, aber mit einem zeitnahen Termin solle ich nicht rechnen.
Ja, da nickt man dann nur- hat man ohnehin schon damit gerechnet, fühlt sich wieder ein kleines Stück mehr mieser und versucht es irgendwann wieder erneut. Und wenn sie nicht gestorben sind, ist die Chance, dass sie noch immer gegen eine Wand laufen, ziemlich hoch.

Klingt verbittert. Ist es auch. Aber hilft ja nix. Irgendwann wird es klappen. Spätestens dann, wenn im Anzug die Arme auf dem Rücken vernäht sind

27.01.2018 00:58 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag